(S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Antworten
Chris_BLN
Beiträge: 124
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

(S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von Chris_BLN » So 10. Mär 2019, 23:58

Sturmtief "Eberhard" ist nun wohl durch. Ich bin momentan in Ostthüringen und habe ganz schön gezittert zwischen 19 und 22 Uhr. Wir haben hohe Bäume im Grundstück, sie stehen aber noch. Genaueres muss ich morgen schauen.

Der Senderstandort Ronneburg https://goo.gl/maps/HX8U8XfBVLx war komplett ausgefallen. Er verbreitet ja nur noch UKW. Off waren am späten Abend

94,9 Landeswelle Thüringen
97,8 MDR Thüringen
100,9 MDR Jump
102,5 Antenne Thüringen
103,9 MDR Kultur

Der Ausfall dauerte mindestens eine Stunde. Inzwischen sind die Frequenzen wieder aktiv.

Dabei konnte ich beobachten, dass 98,3 Antenne Thüringen (Gera-Langenberg) und 105,8 Landeswelle Thüringen (Gera-Stadtwald) weiter liefen. Sie werden also beide nicht mehr von Ronneburg geballt, wie das zu Zeiten der Media Broadcast der Fall war. Bei AThü wussten wir es, bei Landeswelle war mir das bislang nicht klar gewesen.

Sonst noch irgendwo ausgefallene Frequenzen oder gefällte Türme im Land? ;)

planetradio
Beiträge: 326
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: (S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von planetradio » Mo 11. Mär 2019, 10:53

Laut Antenne Thüringen war wohl ein Stromausfall in Ronneburg

planetradio
Beiträge: 326
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: (S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von planetradio » Mo 11. Mär 2019, 10:55

Und in südthüringen (Landkreis Sonneberg) war wohl ein ganzes Dorf abgeschnitten

Dudelsack
Beiträge: 163
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Postleitzahlgebiet 35

Re: (S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von Dudelsack » Mo 11. Mär 2019, 16:12

Chris_BLN hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 23:58
Sonst noch irgendwo ausgefallene Frequenzen oder gefällte Türme im Land? ;)
Ja, auf der Webseite des Nordrhein-Westfälischen Lokalsenders Radio Berg ist davon zu lesen, dass heute früh sturmbedingt gar nichts mehr ging.
https://www.radioberg.de/artikel/sendes ... 96306.html

Handydoctor
Beiträge: 32
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28

Re: (S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von Handydoctor » Mo 11. Mär 2019, 16:33

Ob so eine Lokalklitsche sendet oder nicht, fällt ja bestimmt nicht auf. Die NRW-Sender sind doch austauschbar.

Robert S.
Moderator
Beiträge: 32
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35
Wohnort: Steinheid,Thüringer Wald

Re: (S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von Robert S. » Mo 11. Mär 2019, 17:26

planetradio hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 10:55
Und in südthüringen (Landkreis Sonneberg) war wohl ein ganzes Dorf abgeschnitten
Naja eine kleine Siedlung,die auch ohne Strom gewesen ist. Seit heute früh ist aber alles wieder okay. Straße frei,Strom da.
QTH:Steinheid-Thüringer Wald (Lkr Sonneberg) 4 km neben Bleßberg
EMPFÄNGER: Bremen 74,SONY XDR-S3HD , PHILIPS FW 630 (110 Khz Filter), DEGEN 1103 (53 Khz Filter),ROADSTAR,MICROSPOT RA-318Cубotниk УДЛ-09

LXS
Beiträge: 41
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:58

Re: (S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von LXS » Mo 11. Mär 2019, 20:59

Dudelsack hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 16:12
Ja, auf der Webseite des Nordrhein-Westfälischen Lokalsenders Radio Berg ist davon zu lesen, dass heute früh sturmbedingt gar nichts mehr ging.
https://www.radioberg.de/artikel/sendes ... 96306.html
Träger und RDS waren aber vorhanden, mindestens auf den Frequenzen 105,2 und 105,7. Ansonsten war es bislang deren bestes Programm :undweg:

Chris_BLN
Beiträge: 124
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: (S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von Chris_BLN » Di 12. Mär 2019, 11:41

planetradio hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 10:53
Laut Antenne Thüringen war wohl ein Stromausfall in Ronneburg
Danke! Da der Senderausfall sowohl für MDR und Antenne Thüringen (Divicon) als auch Landeswelle (Uplink) bestand und der betriebszustand zeitnah oder zeitgleich wiederkehrte - mitten in der Nacht - hatte ich auch einen Ausfall im örtlichen Stromnetz in Verdacht. Wäre da was an den Sendeanlagen oder an der Stromzuführung der Anlage innerhalb des Zaunes, hätte das gewiss deutlich länger gedauert.

Also kein Notstrom am dortigen Standort. Hätte mich auch gewundert, wenns anders gewesen wäre. Ist aber nicht die kleinste Anlage: https://senderfotos-bb.de/ronneburg.htm mit 30 / 30 / 30 / 10 / 3 kW.


Wie sieht das eigentlich heute mit Notstrom an den richtig großen Standorten aus? Also Wiederau (6 x 100 kW rund, 1 x 100 kW dir, 1 x 30 kW dir) oder Geyer (6 x 100 kW rund)? Gibt es da (noch) sowas?

Karl3
Beiträge: 6
Registriert: So 25. Nov 2018, 12:53

Re: (S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von Karl3 » Di 12. Mär 2019, 18:25

Wie sieht das eigentlich heute mit Notstrom an den richtig großen Standorten aus? Also Wiederau (6 x 100 kW rund, 1 x 100 kW dir, 1 x 30 kW dir) oder Geyer (6 x 100 kW rund)? Gibt es da (noch) sowas?
Also in Wiederau und am Geyer gibt es sowtwas garantiert. In Wiederau war diese auch schon mehrfach nötig (Hochwasser 2013).
Auch auf dem Collmberg wurde extra ein Seekontainer mit einer NEA installiert.
Mich wundert eher das es in Ronneburg keine Netzersatzanlage gibt?! Ist soetwas nicht mindestens für die „MDR 1“ Programme Pflicht?
Oder sind diese, mit dem Umstieg auf die neuen Betreiber, etwas flächendeckend entfallen?

VG Karl3

Thomas(Metal)
Beiträge: 198
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: (S)turmschaden: Sender Ronneburg (Thür.) war off

Beitrag von Thomas(Metal) » Sa 16. Mär 2019, 15:48

Noch nachgereicht: Kein schönes Bild aus Unterasbach
20190315_071215.jpg
Ja, aus einem fahrenden Bus heraus fotografiert. Ein stattlicher Mast, ich schätze sein Alter auf gute 40 Jahre ein, wurde knapp über dem Dachgiebel einfach geknickt. Darauf war ehemals fast alles von Kathrein: Dillberg E6, N-Schwabach E34/E59, weitere VHF-III für Bleßberg E12 und weitere 43er für Bleßberg E33. Oben ein UKW-Dipol mit LMK-Rute. Unten dann noch ein Hirschmann für die Privaten aus N-Fmt.
In Unterasbach, respektive direkt anschließend östlich davon hat es viele Bäume gelegt. Ich meine hier nicht nur das angrenzende Naturschutzgebiet Hainberg wo die Forstwirtschaft praktisch ruht (leider).
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

Antworten