Senderfotos Bad Rothenfelde

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Marc!?
Beiträge: 706
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von Marc!? » Sa 9. Mär 2019, 22:02

Der Standort war doch auch mal ein Füllsender für den NDR zu DVB-T1 Zeiten, weil der WDR unsinnigerweise den NDR unterbrochen hat, anstatt im Norden SWR RLP ?

RheinMain701
Beiträge: 381
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:18

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von RheinMain701 » Sa 9. Mär 2019, 22:43

Von Bad Rothenfelde kam mal der NDR-Mux (und nur der), ich meine aber gar nicht mal so lange. Zu Analog-TV-Zeiten war das ein Füllsender mit ARD-NDR K58 und NDR-NDS K42, jeweils mit 1 kW rund.

RF_NWD
Beiträge: 111
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von RF_NWD » So 10. Mär 2019, 09:39

Der Fernsehsender für N3 wurde bei der Umstellung auf DVB-T2 am 25.04. 2018 gemeinsam mit Stadthagen und Rinteln abgeschaltet. Empfangsmöglichkeiten sind über die Sender Bielefeld und Münster gegeben:

https://www.ndr.de/der_ndr/technik/inde ... lde&i=2015

Bei der Abfrage der Frequenzen der Radioprogramme NDR 1 bis 3 in Bad.Rothenfelde sieht man dort auch, dass die NDR Technik den Empfang über die UKW Sender Osnabrück-Engter und Stadthagen nur als "eingeschränkt möglich " einstuft. Über DAB + als " in Gebäuden möglich".

Eingeschränkt möglich bedeutet m.E aber nur : Eventuell Probleme beim Empfang innerhalb von Häusern mit Teleskop- und Wurfantennen.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

Marc!?
Beiträge: 706
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von Marc!? » So 10. Mär 2019, 09:49

RF_NWD hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 09:39
Der Fernsehsender für N3 wurde bei der Umstellung auf DVB-T2 am 25.04. 2018 gemeinsam mit Stadthagen und Rinteln abgeschaltet. Empfangsmöglichkeiten sind über die Sender Bielefeld und Münster gegeben:

https://www.ndr.de/der_ndr/technik/inde ... lde&i=2015

Bei der Abfrage der Frequenzen der Radioprogramme NDR 1 bis 3 in Bad.Rothenfelde sieht man dort auch, dass die NDR Technik den Empfang über die UKW Sender Osnabrück-Engter und Stadthagen nur als "eingeschränkt möglich " einstuft. Über DAB + als " in Gebäuden möglich".

Eingeschränkt möglich bedeutet m.E aber nur : Eventuell Probleme beim Empfang innerhalb von Häusern mit Teleskop- und Wurfantennen.
Komischerweise gibt man bei NDR2 Mobil an, während NDR 1 undNDR 3 nur eingeschränkt empfangbar sein sollen. Was ist der Grund hierfür?

RheinMain701
Beiträge: 381
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:18

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von RheinMain701 » So 10. Mär 2019, 10:02

NDR1 NDS liegt neben 92,3 Sackpfeife, der dort mächtig stört (vgl. 87,6 NDR Info gegen hr3 Sackpfeife, ein ewiges Thema in der Region). Für NDR Kultur fällt mir keine schlüssige Erklärung ein.

RF_NWD
Beiträge: 111
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von RF_NWD » So 10. Mär 2019, 10:15

Die Kriterien für die Einstufung werden hier beschrieben:

https://www.ndr.de/der_ndr/technik/So-b ... ml#anchor1
"Unterwegs" ist also besser als "eingeschränkt möglich".

Für die schlechtere Einstufung der 98,8 habe ich auch keine Erklärung. Das Tool des NDR ist sowieso nicht besonders genau. Es spuckt für verschiedene Ortsteile einer Stadt immer die gleichen Ergebnisse aus, obwohl die Empfangssituation vor Ort manchmal stark abweicht.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34

Jens1978
Beiträge: 120
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von Jens1978 » So 10. Mär 2019, 15:51

Marc!? hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 22:02
Der Standort war doch auch mal ein Füllsender für den NDR zu DVB-T1 Zeiten, weil der WDR unsinnigerweise den NDR unterbrochen hat, anstatt im Norden SWR RLP ?
Was aber ziemlich unlogisch beim WDR war, auch wenn die Sendegebiete der Sender BI und MS überlappen. Im DVB-T Paket im Sauerland konnte man NDR NDS 24/7 empfangen. Somit war es, wenn man nur DVB-T betrachtet, in den NRW-Gebieten mit Auswahl an verschiedenen Sendernetzen durchaus sinnvoll immer den NDR aus dem Sauerland zu nehmen, z.B. Nordhelle.

Generell geht Bad Rothenfelde auf UKW auch sehr weit nach NRW rein. In Kamen war der Sender nahezu die einzige Möglichkeit NDR Info ordentlich auf UKW empfangen zu können. Die 97,9 ist eine sehr gute Koordinierung, da von 97,8 Lingen, 98,0 Harz, 98,1 Nordhelle, 97,9 Genk quasi vor anderen Großsendern geschützt. Somit könnte ich mir sehr gut vorstellen, dass vor allem die 97,9 recht weit gehen müsste, im sauerländischen Bereich auf jeden Fall auf quasi jeder Anhöhe mit Nordhang.

Ach ja, schöne Senderfotos :spos: :)
QTH: Bremer Umland

NurzumSpassda
Moderator
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:42
Wohnort: Roxel, 12 km O (287°) vom Sender Münster-Baumberge
Kontaktdaten:

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von NurzumSpassda » Mo 11. Mär 2019, 08:09

RheinMain701 hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 10:02
NDR1 NDS liegt neben 92,3 Sackpfeife, der dort mächtig stört (vgl. 87,6 NDR Info gegen hr3 Sackpfeife, ein ewiges Thema in der Region). Für NDR Kultur fällt mir keine schlüssige Erklärung ein.
So sehr stört die Sackpfeife dort nicht. Höchstens bei Tropo. Allerdings liegt die Schleptruper Egge auf der Nordseite der Berge und hat eher freie Sicht Richtung Oldenburger Münsterland als Richtung Osnabrücker Land. Daher schließt sie gut Richtung Steinkimmen an, hat aber im Südkreis OS Probleme. Hinzu kommt, dass der NDR mit seinen beiden UKW-Frequenzen sich selbst Alternativen genommen hat. Ich sage nur 91.1 NDR 1 gegen 91.2 N-JOY bzw. 97.8 NDR 2 gegen 97.9 NDR Info.

Ich hatte bei der Besichtigung des FMTs Schleptruper Egge ein Gespräch bzgl. des Standorts (der meines Erachtens zu weit nördlich liegt). Man muss die Geschichte sehen. Zu Zeiten des NWDR (also des Zusammenschlusses von NDR und WDR) wäre der Standort ideal gewesen, da er Münster und Bielstein gut ergänzt. Nach Auseinanderdriften der Anstalten wurden in den 70er- und 80er-Jahren natürlich Füllsender im Südkreis OS (daher Bad Rothenfelde) und Nordostkreis ST (daher Ibbenbüren) nötig, um die (neu) geschaffenen Sender abzudecken.
Groetjes!
Bild
Der Geräte: DE-1103 (56-/80-kHz), Dual DAB4, Onkyo T-4970, Skoda Swing Delphi
Een grote fan van Nederlandse en Antillen-Radio. 538. SLAM. NPO. Radio ONE. Paradise FM. X104.3. Dolfijn FM. Etherpiraten.

Jens1978
Beiträge: 120
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von Jens1978 » Mo 11. Mär 2019, 14:25

Der Störer für NDR 1 NDS 92,4 dürfte Iserlohn, Radio MK auf der 92,5 sein. Für NDR Kultur 98,8 dürfte Olsberg, WDR 5 auf der 98,6 der Störer sein. Beide Störsender kommen aus südlicher Richtung und sind somit an einem Südhang sehr gut zu empfangen.
QTH: Bremer Umland

planetradio
Beiträge: 417
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von planetradio » Mo 11. Mär 2019, 14:41

98,8 und 98,6 müsste man aber heutzutage mit den Radios gut trennen müssen.

Es sei denn man ist in unmittelbarer Nähe vom Sendemast
Zuletzt geändert von planetradio am Mo 11. Mär 2019, 15:21, insgesamt 1-mal geändert.

Jens1978
Beiträge: 120
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von Jens1978 » Mo 11. Mär 2019, 14:43

Das ist kein Argument, denn die 92,5 und 92,4 müsste man in diesem Sinne genauso gut trennen können. Für die Planungen gelten aber nach wie vor die rund 400 kHz Abstand und da passt eben die 98,6 rein, deswegen auch der Hinweis auf der NDR Seite.
QTH: Bremer Umland

NurzumSpassda
Moderator
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:42
Wohnort: Roxel, 12 km O (287°) vom Sender Münster-Baumberge
Kontaktdaten:

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von NurzumSpassda » Mo 11. Mär 2019, 22:35

Ihr habt beide Recht. 0,2-MHz-Trennung ist allein schon bei Antenne Niedersachsen nötig, der die 105.7/105.9-Koordinierung Steinkimmen gegen Schleptruper Egge hat. Gleichzeitig stört Iserlohn in der Tat rein, dessen 92.5 nahezu freie Sicht nach Norden hat und entsprechend weit raus geht. Hier in Münster kann ich auch beide hören.

Eigentlich müssten (und damit komme ich zu Bad Rothenfelde zurück) auch die übrigen NDR-Sender sowie die Privaten noch Stützsender dort erhalten. Das wird wegen des vollen Bandes und der Nähe zu NRW aber nichts mehr werden.
Groetjes!
Bild
Der Geräte: DE-1103 (56-/80-kHz), Dual DAB4, Onkyo T-4970, Skoda Swing Delphi
Een grote fan van Nederlandse en Antillen-Radio. 538. SLAM. NPO. Radio ONE. Paradise FM. X104.3. Dolfijn FM. Etherpiraten.

Marc!?
Beiträge: 706
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von Marc!? » Mo 11. Mär 2019, 22:54

NurzumSpassda hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 22:35
Ihr habt beide Recht. 0,2-MHz-Trennung ist allein schon bei Antenne Niedersachsen nötig, der die 105.7/105.9-Koordinierung Steinkimmen gegen Schleptruper Egge hat. Gleichzeitig stört Iserlohn in der Tat rein, dessen 92.5 nahezu freie Sicht nach Norden hat und entsprechend weit raus geht. Hier in Münster kann ich auch beide hören.

Eigentlich müssten (und damit komme ich zu Bad Rothenfelde zurück) auch die übrigen NDR-Sender sowie die Privaten noch Stützsender dort erhalten. Das wird wegen des vollen Bandes und der Nähe zu NRW aber nichts mehr werden.
Sind die Funzeln für die jungen NDR Programme neue Frequenzen oder wurden diese von den Hauptprogramme geklaut ?

NurzumSpassda
Moderator
Beiträge: 63
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:42
Wohnort: Roxel, 12 km O (287°) vom Sender Münster-Baumberge
Kontaktdaten:

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von NurzumSpassda » Di 12. Mär 2019, 08:55

Ja, sind neue. Sie wurden in der Zeit koordiniert, als auch die übrigen N-Joy- und NDR-Info-Funzeln on air gingen. Das dürfte Mitte bis Ende der 90er erfolgt sein. 1998 war NDR Info bereits on air. Ich kann es deshalb bestätigen, weil es in der Region Borghorst (habe damals in Metelen gewohnt) eine Ecke an der B 54 gibt, in der die 97.9 NDR 2 aus Lingen tatsächlich bedrängt und ich es damals bereits mitbekommen hab (mein Pioneer-Autoradio aus der damaligen Zeit war noch nicht so trennscharf). ;-)
Groetjes!
Bild
Der Geräte: DE-1103 (56-/80-kHz), Dual DAB4, Onkyo T-4970, Skoda Swing Delphi
Een grote fan van Nederlandse en Antillen-Radio. 538. SLAM. NPO. Radio ONE. Paradise FM. X104.3. Dolfijn FM. Etherpiraten.

Michel OS
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:15

Re: Senderfotos Bad Rothenfelde

Beitrag von Michel OS » Mo 18. Mär 2019, 01:38

Das meiste ist total off-topic, am Ende komme ich aber noch zum Sender Bad Rothenfelde. ;)

NurzumSpassda hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 22:35
Gleichzeitig stört Iserlohn in der Tat rein, dessen 92.5 nahezu freie Sicht nach Norden hat und entsprechend weit raus geht.
Hm. Nur um nichts Falsches zu schreiben, bin ich Mittwoch abend auf der Suche nach Spuren der 92,5 mit einem trennscharfen Autoradio einen Umweg über (Alt-)Hilter, Bad Rothenfelde und Dissen gefahren, und was soll ich sagen – ich bin (vermutlich) fündig geworden, an vier einzelnen Stellen: von Norden kommend auf der alten B 68 nur am Beginn der geraden Gefällstrecke hinunter zur Autobahnauffahrt Hilter, dann seltsamerweise in Hilter kurz vor dem Rathaus, in Bad Rothenfelde, nachdem ich es ganz von Nord nach Süd durchquert hatte, genau an der Einmündung in die Umgehungsstraße von Bad Laer nach Dissen – in allen Fällen auch keine paar Meter weiter – und dann auf der Rückfahrt von Dissen nach Hilter auf der Brücke über die A 33, die Brücke ist etwas höher. Donnerstag vormittag bin ich über Hilter nach Bad Laer gefahren und hatte an den ersten beiden Stellen wieder Empfang und zum ersten Mal etwas länger nach dem Abbiegen aus dem Kreisverkehr am Rathaus beim Umfahren der Kirche, so daß ich sogar ein Lied erkennen und später durch Titellistenvergleich den Empfang von Radio MK fast sicher (Restrisiko gibt es ja immer) bestätigen konnte (Inselsberg wäre ja eventuell noch in Frage gekommen). Auf dem Rückweg gegen Mittag konnte ich an diesen Stellen keinen Empfang auf der 92,5 verzeichnen, vielleicht geht es nur auf der richtigen Straßenseite, oder wir hatten angehobene Bedingungen (hatten wir tatsächlich Mittwoch abend aus Richtung Osten). Daß nun aber dieses dünne Mäusestimmchen dem überall brüllenden Löwen 92,4 unter welchen Umständen auch immer jemals etwas anhaben könnte, möchte ich doch sehr bezweifeln. Es wäre vermutlich auch nicht gut, denn zwischen Iserlohn und Bad Rothenfelde liegt noch der Versorgungsbereich des Senders Sendenhorst, der Radio WAF auf 92,6 MHz ausstrahlt und fast überall in unserem Südkreis mit Sofort-RDS zu empfangen ist. Ich weiß nicht, wieviel von Iserlohn aktuell nach Norden und Nordosten rausgeht – vielleicht ist die Idee ja, daß er über das tiefer liegende Sendenhorst hinwegstrahlt.

RheinMain701 hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 10:02
NDR1 NDS liegt neben 92,3 Sackpfeife, der dort mächtig stört (vgl. 87,6 NDR Info gegen hr3 Sackpfeife, ein ewiges Thema in der Region). Für NDR Kultur fällt mir keine schlüssige Erklärung ein.
Alle Jubeljahre kann es vorkommen, daß die 92,3 die 92,4 angreift; dann ist allerdings das gesamte Band in Unordnung. Ich befürchte, wir würden hier kaum jemand finden, der weiß, daß mit einem trennscharfen Empfänger auf der 92,3 ein weiterer Sender zu hören ist. Die 92,3 wird wie die 88,7 halt auch nur mit 15 kW ausgestrahlt. 15 kW oder 100 kW, das macht im Randbereich schon einen Unterschied. Und selbst mit ihren 100 kW konnte sich Mittwoch abend in der Dissener Innenstadt die Sackpfeife auf der 104,3 nicht gegen Antenne Niedersachsen aus Lingen durchsetzen, was meiner Erfahrung nach der Normalzustand ist. Auf dem K+K-Parkplatz ging noch nicht einmal hr-iNFO auf der 99,6, statt dessen war WDR 4 aus Lübbecke schlecht zu empfangen. WDR 4 vom Bielstein kam dort nur ohne RDS, ebenso osradio 104,8 vom Grafensundern, der schwächelt im Südkreis zum Teil etwas, strahlt aber auch nicht nach Süden und Südosten, wenn ich das richtig in Erinnerung habe. Direkt daneben auf der 104,9 habe ich dann noch einen interessanten Fang gemacht, der mich einige Minuten beschäftigt hat. Schließlich konnte man Lokalwerbung für Hannover und die Ansage von Radio 21 heraushören. Zu Hause habe ich später auch FFN auf 102,2 aus Holzminden relativ stark reinbekommen. Also da herrschten etwas angehobene Bedingungen; ich meinte auch schon während der Fahrt, daß Stadthagen fast zu gut ging. Stadthagen hilft hier in der Gegend natürlich kräftig aus. Wenn man auf der B 51 von Bad Iburg nach Glandorf fährt, schaltet das Autoradio zwischendurch schon mal auf die 102,6, ohne daß die 89,2 dort schlecht wäre. Ich kannte früher auch nördlich vom Hauptkamm des Teutoburger Waldes Leute, die NDR 2 grundsätzlich auf 102,6 gehört haben, wahrscheinlich, weil man von dort aus schneller zu FFN rüberkurbeln konnte (die 102,5 aus Ibbenbüren, die das Ganze wieder etwas einschränkt, gab es noch nicht). Aber noch mal zurück zum K+K-Parkplatz in der Dissener Innenstadt. NDR 1, 2, Kultur von der Schleptruper Egge gingen wie zu erwarten mit Sofort-RDS, auf der 102,3 ging sogar Steinkimmen, etwas schwächer und natürlich nicht mit RDS dort, auf der 103,2 war hr4 vom Habichtswald (habe es nicht gegengecheckt, aber es war es), auf der 101,2 gar nicht überraschend, wenn auch mit Störungen, also man hörte, daß da noch was anderes war, Bremen Vier (man bedenke, daß Bremen Next vom Bielefelder Ortsausgang bis [vor] Osnabrück [in der Innenstadt geht es nur hier und da und schlecht] empfangen werden kann, zwischen Halle und Borgholzhausen ist auf zwei Streckenabschnitten hr2 vom Feldberg zu hören). Und schließlich wurde auf dem Parkplatz (wo man hr3 übrigens wie an sich in der ganzen Südregion noch ganz gut vom Hohen Meißner hören kann) die 103,3 von der 103,4 angeknabbert, was in Dissen und Bad Rothenfelde auch nicht ungewöhnlich ist, in Bad Laer ist es eher andersherum, da hat man ein trennscharfes Autoradio oder früher 103,45 eingestellt, ging auch, nicht so schön natürlich, oder eben die 101,5 aus Lingen genommen, die allerdings auch nicht durchgehend gut geht.

Wenn man in Dissen direkt am Homann-Werk vorbeifährt, dort, wo der hohe Schornstein ist, dann ist NDR Kultur auf der 98,8 dreimal plötzlich für zwei, drei Meter komplett weg, nur Rauschen und Störgeräusch, aber davor, dazwischen und dahinter kommt es klar und stark und mit Sofort-RDS. Sonst fällt mir eigentlich keine größere Lücke ein. Das Nächste wäre dann schon der Hauch eines Zischelns auf der 92,4 in Bad Rothenfelde beim Abbiegen in die Salinenstraße. Insgesamt muß man doch sagen, daß es Jammern auf hohem Niveau ist. Wir reden davon, daß man im Erdgeschoß bei Verwendung einer Wurfantenne mit der Hi-Fi-Anlage bei Stereoempfang ein Rauschen auf der 98,8 hört, und zwar gefühlt etwas mehr als auf der 89,2, vermutlich weil die Frequenz höher ist. Oder daß man in Bad Laer beim Billigküchenradio mit Wurfantenne diese in einer bestimmten Weise auslegen muß, und zwei Stunden später vielleicht schon wieder anders, um NDR 2 auf der 89,2 unverzerrt zu hören. Oder man nimmt die 102,6, die dort auch gut geht, da kann man die Wurfantenne vielleicht liegen lassen, wie sie ist. Die 104,4 ist dort übrigens im Billigküchenradio keine gute Alternative zur 98,8 mehr, seit in Münster die Leistung erhöht wurde und die 104,5 stark reinknallt.

NurzumSpassda hat geschrieben:
Mo 11. Mär 2019, 22:35
Eigentlich müssten (und damit komme ich zu Bad Rothenfelde zurück) auch die übrigen NDR-Sender sowie die Privaten noch Stützsender dort erhalten. Das wird wegen des vollen Bandes und der Nähe zu NRW aber nichts mehr werden.
Da würde ich halt widersprechen. Im Prinzip ist der gesamte Landkreis, zumindest was NDR 1, 2, Kultur und wohl auch Antenne Niedersachsen betrifft, von der Schleptruper Egge vollversorgt. Daß sie das mit nur 8 (FFN und Antenne 10) kW ERP schafft, zeigt, wie gut der Standort für diesen Zweck geeignet ist. Im übrigen hätte der NDR, wenn man es für nötig erachtet hätte, 60 Jahre Zeit gehabt. ;)


sup2a hat geschrieben:
Fr 8. Mär 2019, 15:58
Die 102,3 ist wunderbar gleichmäßig von einem Lokalsender aus Unna belegt,
Ja, das kann an einigen Stellen passieren. Allgemein kommt Dortmund/Schwerte hier ziemlich gut. Deshalb war ich auch nicht glücklich, als für N-JOY die 91,2 gewählt wurde. Ich sach mal, der Bürgerfunk aus der mit Abstand größten Stadt Westfalens war für mich doch ein bißchen interessanter als die Musikprogramme des Bläserkorps der Kreisjägerschaft Tecklenburg, ohne jemand zu nahe treten zu wollen.

Jens1978 hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 15:51
Was aber ziemlich unlogisch beim WDR war, auch wenn die Sendegebiete der Sender BI und MS überlappen.
Im OWL-Mux war Bielefeld und Siegen drin, im Münsterland-Mux Münster und Dortmund. ;)

Jens1978 hat geschrieben:
So 10. Mär 2019, 15:51
Im DVB-T Paket im Sauerland konnte man NDR NDS 24/7 empfangen. Somit war es, wenn man nur DVB-T betrachtet, in den NRW-Gebieten mit Auswahl an verschiedenen Sendernetzen durchaus sinnvoll immer den NDR aus dem Sauerland zu nehmen, z.B. Nordhelle.
Deshalb habe ich nach der Umstellung hier bis Dezember noch DVB-T vom Sender Hochsauerland genutzt und dafür extra die vorher vertikal für Dortmund (und anfangs, solange das noch ging, Hengelo) montierte Antenne horizontal montiert, für Kanal 60 war das nötig (und für 30 auf jeden Fall auch besser, 27 ging so immer schon ganz gut).


RheinMain701 hat geschrieben:
Sa 9. Mär 2019, 22:43
Von Bad Rothenfelde kam mal der NDR-Mux (und nur der), ich meine aber gar nicht mal so lange. Zu Analog-TV-Zeiten war das ein Füllsender mit ARD-NDR K58 und NDR-NDS K42, jeweils mit 1 kW rund.
Ziemlich genau fünfeinhalb Monate weniger gab es DVB-T aus Bad Rothenfelde als von der Schleptruper Egge, da Osnabrück und Lingen Mitte Dezember 2005 umgestellt wurden, der bisherige Fernsehumsetzer Bad Rothenfelde aber erst Ende Mai 2006 zusammen mit OWL und dem Weserbergland. Wie in der Zwischenzeit die Zuführung geschah, würde mich mal interessieren. Wenn ich das richtig sehe, liefen ja 58 und 42 weiter. Da müßte man also entweder DVB-T von der Schleptruper Egge abgegriffen und analoggewandelt haben, oder die Zuführung geschah per Satellit. Dann hätte es im Dritten keinen Zweikanalton gegeben (gab es damals, glaube ich, noch ganz selten), und beim Ersten wäre das dann schon das WDR-Regionalprogramm gewesen. Also wohl doch der DVB-T-Abgriff, oder?

Hier kann man noch das Empfangsgebiet des NDR-Mux in dieser Zwischenzeit sehen:
https://web.archive.org/web/20060420145816/http://www.dvb-t-nord.de/empfangsgebiete/media/os_li_ndr.pdf

Und so sah es dann mit (Stadthagen und) Bad Rothenfelde aus, der übrigens digital ebenfalls mit 1 kW rund sendete:
https://web.archive.org/web/20060628082935/http://www.dvb-t-nord.de:80/empfangsgebiete/media/os_li_ndr.pdf



Auch wenn ich früher die 97,9 besser empfangen konnte, habe ich nach Möglichkeit die 87,6 genutzt, weil der Klang auf der 97,9 so schlecht war. Hart und synthetisch, als ob was fehlte, und die Dynamik war wohl weniger groß; insgesamt lauter und aufdringlich und eben "nicht rund". Kann es sein, daß per ADR zugeführt wurde? Und jetzt per DVB-S? Die 87,6 klingt immer noch besser, aber die Unterschiede sind nicht mehr so dramatisch.

Der Gittermast ist wohl vermutlich für den Fersehumsetzer errichtet worden? So Anfang bis Mitte der Achtziger dürfte der in Betrieb gegangen sein, bin mir aber nicht ganz sicher.

Antworten