Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
dxbruelhart
Beiträge: 637
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von dxbruelhart »

Volmet von der Zugspitze sendet jetzt meu auf 137.480 - die bisherige Frequenz war 137.475 - und wer empfängt nun Volmet Innsbruck von der Zugspitze?
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

MichaelKF
Beiträge: 230
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:44
Wohnort: Kaufbeuren/Allgäu

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von MichaelKF »

Ich nehme an, du meinst 130,480MHz. Höher als 137 MHz wäre kein Flugfunk mehr.

edit: Die Frequenz gilt wohl schon länger. Im Luftfahrthandbuch Österreich mit Stand 21. Juni 2018 ist sie so gelistet.
RX: SIRD 14 C2, T-Stick+ mit Andis DAB-Player TV: Dyon Movie32 (DVB-S2 13+19+28 & DVB-T2) Beiträge: x+313 seit 10/2006 ;)

Jürgen Martens
Beiträge: 6
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 11:49

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Jürgen Martens »

Hallo Christian,
an der tatsächlichen Frequenz von Insbruck Volmet hat sich nichts geändert!
(Diese beträgt übrigens 130,475 MHz, nicht 137,475 MHz, war sicher ein Tappfuhler)
Bedingt durch die Umstellung des Flugfunk-Rasters von 25 kHz auf 8,33 kHz mussten die an den Funkgeräten
angezeigten "Frequenzen" auf- oder abgerundet werden. Man spricht jetzt von KANÄLEN.
Der KANAL 130,48 entspricht der bisherigen Frequenz 130,475 MHz.
Ein aussenstehender Empfänger (Scanner) muss also weiterhin auf die tatsächliche Sendefrequenz,
d.h. 130,475 MHz eingestellt werden. Bei 130,480 MHz läge man 5 kHz daneben.
Habe es gerade getestet, am ICOM R-7100 muss nach wie vor 130,475 eingestellt werden.
Kommt hier in Eningen gerade so stark verrauscht an, auf 130,480 MHz ist nichts zu hören.

Viele Grüsse
Jürgen

Frankfurt
Beiträge: 179
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Frankfurt »

Ist Innsbruck Tower auch auf der Zugspitze ? Kann mich daran erinnern, daß man ihn Ende der 80er Jahre mit einem billigen manuellen Scanner gut in Irschenberg empfangen konnte !

dxbruelhart
Beiträge: 637
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von dxbruelhart »

@Jürgen Martens: Ja, die Zugspitze sendet natürlich auf 130,... und nicht 137,... - das war ein Vertipper. Warum führt die Flugfunk-COM2 Frequenzliste denn manche Dienste auf 130,475 und die Zugspitze auf 130,480? Die Umstellung auf den 8,33 kHz-Raster erklärt das nun doch nicht richtig.
Volmet Zürich wurde frequenzmässig wirklich umgestellt, von alt 127.205 auf genau 127.200 (der ist bei mir mässig gut empfangbar).
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

MichaelKF
Beiträge: 230
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:44
Wohnort: Kaufbeuren/Allgäu

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von MichaelKF »

Die 130,475 ist dann ein Dienst mit 25 kHz Bandbreite, die 130,480 hingegen ein Dienst mit 8,33 kHz Bandbreite, beide mit der Mittenfrequenz 130,475 MHz.

@Jürgen Martens: Ist das korrekt?
RX: SIRD 14 C2, T-Stick+ mit Andis DAB-Player TV: Dyon Movie32 (DVB-S2 13+19+28 & DVB-T2) Beiträge: x+313 seit 10/2006 ;)

Dudelsack
Beiträge: 962
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg und zeitweise Stuttgart

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Dudelsack »

Mir stellt sich da im Zusammenhang mit Flugfunk gerade eine ganz andere Frage:
Manchmal gibt es ja auch Sporadic-E-Öffnungen bis auf 144 MHZ. Kann eine derartig hohe Move also auch Probleme beim Flugfunk verursachen und vielleicht sogar ein Sicherheitsrisiko darstellen oder spielen solche Effekte keine Rolle?

DH0GHU
Beiträge: 1702
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von DH0GHU »

MichaelKF hat geschrieben:
Mo 31. Aug 2020, 22:05
Die 130,475 ist dann ein Dienst mit 25 kHz Bandbreite, die 130,480 hingegen ein Dienst mit 8,33 kHz Bandbreite, beide mit der Mittenfrequenz 130,475 MHz.

@Jürgen Martens: Ist das korrekt?
Das ist richtig.
Man muß berücksichtigen, dass die Bediener von Flugfunkgeräten keine "Funker" in dem Sinn sind, also wenig Ahnung von Funktechnik haben. Diese mit BAndbreiten etc zu belästigen wäre ein Sicherheitsrisiko - Fehlerpotential bei der Einstellung.

Am Flugfunkgerät wird ja immer die Frequenz eingestellt, die entweder z.B. in Kartenmaterialien etc stehen oder die vom Tower vorgegeben werden. Da wäre es Blödsinn, zwischen "130,475 mit 25 kHz Bandbreite" und "130,475 mit 8,33 kHz Bandbreite" zu unterscheiden: Zu viel Text, zu viele Fehlerquellen. Es gab ja lange Zeit beide Raster parallel...
Also wurde einfach eine Pseudofrequenz kreiert, quasi ein "Kanalname".
Die Bildungsregel ist da recht einfach:
Die durch 25 kHz teilbaren Kanäle geben immer eine direkte Frequenz für AM-Flugfunk im 25 kHz Raster an.
Ab da zählt man im 5-kHz-Raster (es bleibt bei 3 Nachkommastellen, sehr praktisch...) hoch, um die 8,33-kHz-Kanäle zu codieren.
+5 = der Kanal, den es auch im 25-kHz-Raster gibt, mit Bandbreitensettings fürs 8,33 kHz Raster
+10 = der nächste Kanal 8,33 kHz darüber
+15 = der übernächste Kanal, 16,666 kHz darüber

und dann gehts beim nächstne 25-kHz-Kanal weiter.

Kanal "118.000" -> 118,00000 MHz im 25-kHz-Raster
Kanal "118.005" -> 118,00000 MHz im 8,33-kHz-Raster
Kanal "118.010" -> 118,00833 MHz im 8,33-kHz-Raster
Kanal "118.015" -> 118,01667 MHz im 8,33-kHz-Raster
Kanal "118.025" -> 118,02500 MHz im 25-kHz-Raster
Kanal "118.030" -> 118,02500 MHz im 8,33-kHz-Raster
usw usw
Das Ganze ist quasi "Gesetz" und im ICAO-Annex 10 Volume V geregelt.


Für VHF-Datalink-Systeme bzw. bei VDL Mode 3 wird mit den Timeslots ähnlich verfahren. Man arbeitet im 25-kHz-Raster, da aber die "Kanäle" ja schon "AM mit 25 kHz Kanalraster" bedeuten, nimmt man einfach +1 kHz für Slot A, +2 kHz für Slot B, +3 kHz für Slot C, +4 kHz für Slot D. +5 kHz ist dann wieder ein 8,33-kHz-AM-Flugfunk-Kanal.

Klingt erstmal kompliziert, aber der funktechnische Laie muss eben nur eine 6-stellige Kanalinfo einbauen, um den Rest der Betriebsparameter kümmert sich das Funkgerät.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

NurzumSpassda
Moderator
Beiträge: 118
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:42
Wohnort: Roxel, 12 km O (287°) vom Sender Münster-Baumberge
Kontaktdaten:

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von NurzumSpassda »

Ihr könnt Euch vielleicht noch an die Radioschilder an der Autobahn erinnern. :-)

Dort wurde die Antenne-Bayern-UKW-Frequenz von der Zugspitze nördlich von München sogar angegeben. Hintergrund war, dass die Hochries im Gegensatz zum Wendelstein wegen der geringeren Höhe und Leistung nicht so weit kam. Daher hat in einem Streifen von etwa 30 km die Zugspitze den Ausschlag auf den Schildern gegeben. Erst bei Pfaffenhofen kam die Ortsfunzel 92.6 zum Einsatz, bevor dann auf Gelbelsee 100.2 verwiesen wurde. Um München herum selbst war dann doch die 107.7 die erste Wahl.
Groetjes!
Bild
Der Geräte: DE-1103 (56-/80-kHz), Dual DAB4, Onkyo T-4970, Skoda Swing Delphi
Een grote fan van Nederlandse en Antillen-Radio. 538. SLAM. NPO. Radio ONE. Paradise FM. X104.3. Dolfijn FM. Etherpiraten.

Habakukk
Beiträge: 2822
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Habakukk »

OT: Zur damaligen Zeit sendete die Hochries noch dazu nur mit 10kW, da war dann doch die Zugspitze häufiger im Vorteil. Heute sind es ja 50kW auf der Hochries.

Dudelsack
Beiträge: 962
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg und zeitweise Stuttgart

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Dudelsack »

Ach, die Hochries war nicht immer so ein Brummer? War denn dann zumindest seinerzeit die Frequenz für Antenne Bayern am Olympiaturm gerechtfertigt? Ich spreche hier noch von der 105,20 MHZ, denn dass die 101,30 MHZ damals in erster Linie aufgeschaltet wurde, um Südtirol 1 aus dem Münchner Äther zu vertreiben, ist ja allgemein bekannt.

DH0GHU
Beiträge: 1702
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von DH0GHU »

Dudelsack hat geschrieben:
Di 1. Sep 2020, 11:10
Ach, die Hochries war nicht immer so ein Brummer? War denn dann zumindest seinerzeit die Frequenz für Antenne Bayern am Olympiaturm gerechtfertigt? Ich spreche hier noch von der 105,20 MHZ, denn dass die 101,30 MHZ damals in erster Linie aufgeschaltet wurde, um Südtirol 1 aus dem Münchner Äther zu vertreiben, ist ja allgemein bekannt.
Dürfte immernoch gerechtfertig sein, um zumindest im münchner Norden Kellerküchenbrüllwürfelempfang zu gewährleisten. Dort fehlt schlichtweg ein Pendant zu Ismaning.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

DH0GHU
Beiträge: 1702
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von DH0GHU »

Bisher habe ich für solche und andere Frequenzen gerne auf http://members.aon.at/chris-online/freq3.htm zurückgegriffen. Diese Seite scheint es nicht mehr zu geben. Gibt es sie nun woanders?
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Robert-am-See
Beiträge: 70
Registriert: Di 30. Jun 2020, 06:28
Wohnort: Am Bodensee, bei Meersburg

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Robert-am-See »

Mit meinem Unterdach-Runddipol bekomme ich Ö1 auf 91,6 ganz knapp rein, es reicht gerade noch, um den Sender aus dem Rauschen heraus bestimmen zu können. Die übrigen UKW-Frequenzen sind hier anderweitig belegt.
Dafür bekomme ich die 130,475 mit dem Handscanner am Fenster angerauscht aber gut verständlich rein.
Am Bodensee, bei Meersburg
Mobil: Sony XDR-P1DBP, Tecsun PL-380, Skoda Amundsen
Stationär: DM 8000 HD (1m Offset, Stab HH-100), Edision proton T265, Kathrein UFT 931, Sony ST-S390, König APM 743

strade
Beiträge: 131
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von strade »

Ö1 am Bodensee auf 91,6 verwundert nicht, da der Sender in Bezau steht.

Antworten