Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Wolfgang R
Beiträge: 270
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Wolfgang R »

DH0GHU hat geschrieben: Sa 6. Mär 2021, 12:22 OT: Gab es in Deutschland eigentlich auch Füllsender im Band I? Mir sind nur die wenigen GNS bekannt, wobei Grünten und Saarland die "Hauptprobleme" waren, weil sie lange eine Amateurfunknutzung verhindert hatten.
Die Reichweite im Band I war natürlich enorm, so konnte ich in der Rheinebene mit Zimmerdipol E4 vom Raichberg empfangen - stark vergrieselt, aber immerhin.
Eigentlich war das Band aber "fehl am Platz", nachdem es die nötige Infrastruktur für eine flächendeckende UHF-Versorgung gab. Bei Broadcast-Anwendungen sollte der Aufwand immer auf der Senderseite sein, nicht auf der Empfängerseite, und das wurde natürlich mit den riesigen Band-I-Antennen gehörig konterkariert.
Mir wären keine TVU im Band I bekannt. Auch Gegencheck mit den einschlägigen Seiten lieferte nur für Österreich viele Resultate.

Ja, Band I hatte eine grosse Reichweite und die Leistung vom Raichberg war ja auch nicht ohne.

Hier im Norschwarzwald sieht man noch einige Band I zum Raichberg. Je nach Lage. Wobei es auch sehr, sehr viele TVU gab.

Das Band I und untere Band III hatte bei Einführung des Fernsehens schon seine Berechtigung. Man konnte mit einem exponierten Grundnetzsender viel Fläche erreichen. Reflexionen oder sonstige Störungen waren da nebensächlich. Fernsehen in der eigenen Stube, auch wenn es flimmert oder rauscht.

Irgendeinen VHFI oder VHFIII GNS bekam man in der Tat auch immer - mehr oder weniger gut.

UHF kam eigentlich erst mit dem zweiten Programm auf und die ARD stopfte damit Lücken. Viele Gemeinden machten sich zeitgleich stark, endlich vernünftigen Empfang zu bekommen. So bekam jedes mittelgrosse Nest einen eigenen TVU, grössere gleich mehrere.

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
helmi
Beiträge: 89
Registriert: Fr 6. Nov 2020, 12:30
Wohnort: München

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von helmi »

HeibelA hat geschrieben: Sa 23. Jan 2021, 11:56 Anfang der 1980er Jahre konnte ich Ö3 auf 97,175 mit meinem ITT Touring in Herrenberg-Kuppingen bei Stuttgart rauschfrei (mono) empfangen.
In München sah es damals mit dem Empfang von Ö3 auf 97,175 MHz nicht so gut aus. Lediglich auf dem USB der 97,3 (Bayern 3/Ismaning) konnte man etwas von Ö3 durchhören. Erst nach dem Sendeschluss von Bayern 3 aus Ismaning (gegen 0:05 Uhr) konnte sich Ö3 nahezu aus den Fängen befreien. Nahezu deshalb, weil aus Ismaning immer noch ein Rauschteppich im weiten Umkreis empfangbar blieb. Die Röhrenendstufe lief nämlich zur Schonung dergleichen im Dauerbetrieb.
Frankfurt
Beiträge: 248
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Frankfurt »

Wolfgang R hat geschrieben: Sa 6. Mär 2021, 12:52
DH0GHU hat geschrieben: Sa 6. Mär 2021, 12:22 OT: Gab es in Deutschland eigentlich auch Füllsender im Band I? Mir sind nur die wenigen GNS bekannt, wobei Grünten und Saarland die "Hauptprobleme" waren, weil sie lange eine Amateurfunknutzung verhindert hatten.
Die Reichweite im Band I war natürlich enorm, so konnte ich in der Rheinebene mit Zimmerdipol E4 vom Raichberg empfangen - stark vergrieselt, aber immerhin.
Eigentlich war das Band aber "fehl am Platz", nachdem es die nötige Infrastruktur für eine flächendeckende UHF-Versorgung gab. Bei Broadcast-Anwendungen sollte der Aufwand immer auf der Senderseite sein, nicht auf der Empfängerseite, und das wurde natürlich mit den riesigen Band-I-Antennen gehörig konterkariert.
Mir wären keine TVU im Band I bekannt. Auch Gegencheck mit den einschlägigen Seiten lieferte nur für Österreich viele Resultate.

Ja, Band I hatte eine grosse Reichweite und die Leistung vom Raichberg war ja auch nicht ohne.

Hier im Norschwarzwald sieht man noch einige Band I zum Raichberg. Je nach Lage. Wobei es auch sehr, sehr viele TVU gab.

Das Band I und untere Band III hatte bei Einführung des Fernsehens schon seine Berechtigung. Man konnte mit einem exponierten Grundnetzsender viel Fläche erreichen. Reflexionen oder sonstige Störungen waren da nebensächlich. Fernsehen in der eigenen Stube, auch wenn es flimmert oder rauscht.

Irgendeinen VHFI oder VHFIII GNS bekam man in der Tat auch immer - mehr oder weniger gut.

UHF kam eigentlich erst mit dem zweiten Programm auf und die ARD stopfte damit Lücken. Viele Gemeinden machten sich zeitgleich stark, endlich vernünftigen Empfang zu bekommen. So bekam jedes mittelgrosse Nest einen eigenen TVU, grössere gleich mehrere.

Wolfgang
Bist Du sicher, daß es der Raichberg war ? Es wurde ja oft auch für Zürich SF1 K3 genutzt !
weisernummer1
Beiträge: 1
Registriert: Sa 20. Mär 2021, 08:39

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von weisernummer1 »

zugspitze.jpg
Der Sendemast auf der Zugspitze, rechts die Seilbahn nach Tirol mit den 2 ersten Masten. Aufgenommen aus ca. 70km (Luftlinie) Entfernung mit 1200er Sony Optik.
K24 ist hier bestens zu empfangen..
jkr 2
Beiträge: 453
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von jkr 2 »

Wer den ORF-Sendemasten auf der Zugspitze im TV sehen will:

täglich zum Sendebeginn im Bayerischen Fernsehen kurz vor 6 Uhr morgens werden neben dem Impressum des BR auch die Hymnen von Bayern ("Gott mit dir, du Land der Bayern"), von Deutschland und Europa gespielt; unterlegt mit entsprechenden Bildern. Beim Bayernlied ist auch die Zugspitze eingeblendet, frontal zum Gipfel aufgenommen; dabei ist der ORF-Mast in aller Pracht zu sehen. Allerdings aufmerksam zuschauen, die Bilder wechseln rasch.
QTH: Regensburg
bengelbenny
Beiträge: 200
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:05
Wohnort: Augsburg

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von bengelbenny »

Die Zugspitze ist nach wie vor ein erstaunlicher Standort - und sorgt gleichzeitig dafür, dass wir Südbayern die Möglichkeit bekommen, sich ohne die Nutzung des Internets darüber informieren zu können, was hinter der Grenze so los ist. Ich bedauere lediglich, dass DAB+ noch nicht die Akzeptanz im ORF bekommen hat. DAB+ von dort oben wäre meiner Meinung nach auch noch recht spannend, die Reichweite wäre sicher auch ordentlich nach Bayern hinein.
Westallgäu
Beiträge: 197
Registriert: Di 9. Okt 2018, 18:43

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Westallgäu »

Ö3 97.1 von der Zugspitze ist auch in der Gegend von Kempten, besonders Richtung Buchenberg gut zu empfangen. Wird dann westwärts sehr schnell vom Withoh SWR3 zerquetscht.
helmi
Beiträge: 89
Registriert: Fr 6. Nov 2020, 12:30
Wohnort: München

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von helmi »

hit24_for_ever hat geschrieben: Fr 29. Jan 2021, 22:03 Der erste Fernsehsender am Hahnenkamm wurde laut Zeitzeugen auf via Ball vom Patscherkofel versorgt, da es den Zugspitzsender zu dieser Zeit noch nicht gab.
LG
Diesbezüglich habe ich eine Entdeckung gemacht. In einer TV-Senderliste aus dem Jahr 1969 erscheint für Reutte ein Senderstandort "Höfener Alm" für lediglich FS 1 auf K5 (20 Watt/H). Der Sender Zugspitze war zu jener Zeit technisch schon weiter und mit FS 2 auf K52 auf Sendung (2kW/H).
hit24_for_ever
Beiträge: 154
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:30

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von hit24_for_ever »

Servus, das ist wirklich eine interessante Entdeckung. Was du so alles in deinem Fudus hast...da könnte ich glatt neidisch werden. :D

Ich dachte bisher immer dass der Umsetzer an der Bergstation der Hahnenkammbahn angebracht war.
Jetzt erinnere ich mich aber, dass der Zeitzeuge (der inzwischen leider verstorben ist) auch von einer Alm gesprochen hat.

Komischerweise habe ich erst heute Nachmittag wieder mit meinem Vater darüber gesprochen und er ist sich sicher, dass sie Olympiade 1964 schon daheim am eigenen Fernseher angeschaut haben und er meint dass der FS1 Umsetzer am Hahnenkamm speziell zu diesem Event in Betrieb ging.

Der Zeitzeuge sprach auch von einer abenteuerlichen Suche im Tiefschnee nach dem FS1 Signal vom Patscherkofel, da zunächst ein ungünstiger Standort der Ballempfangsantenne gewählt wurde.

Dann wird es wohl an der Hahnenkammbahn nie einen TV Sender gegeben haben. 1971 ging ja bereits der große ORF Mast mit 2 TV und 3 UKW Sendern in Betrieb.

Danke für die Infos!
hit24_for_ever
Beiträge: 154
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:30

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von hit24_for_ever »

Ich dachte immer dass das der TV Umsetzer am Hahenkamm war.
C366B453-35DA-4682-8CCC-EC9F4BD1F9C4.jpeg
Das Foto stammt aus dem Jahr 1966.
helmi
Beiträge: 89
Registriert: Fr 6. Nov 2020, 12:30
Wohnort: München

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von helmi »

hit24_for_ever hat geschrieben: Mo 29. Mär 2021, 22:15 Ich dachte immer dass das der TV Umsetzer am Hahenkamm war.

C366B453-35DA-4682-8CCC-EC9F4BD1F9C4.jpeg

Das Foto stammt aus dem Jahr 1966.
Also m. E. ist das die Anlage Höfener Alm.
Wenn man den Dachversatz (rechts oben) mit diesem Foto hier vergleicht, würde es passen.
Habakukk
Beiträge: 3687
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von Habakukk »

Stimmt. Auch die beiden großen Fenster stimmen überein.
hit24_for_ever
Beiträge: 154
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:30

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von hit24_for_ever »

Hallo,

ich habe beide Fotos meinem Vater gezeigt, der in Höfen aufgewachsen ist und einen großen Teil seiner Jugend am Hahnenkamm verbracht hat.

Er ist sich sicher: Beide Fotos zeigen die alte Bergstation der Hahnenkamm-Bahn. Nicht die Höfener Alm!

Die Höfener Alm war viel kleiner und im Winter die meiste Zeit eingeschneit.

Allerdings hat er eine eine Vermutung warum beide Quellen die falsche Bezeichnung angeben.
Früher wurde diese Bahn als Hahnenkamm-Bahn Höfener Alm bezeichnet, da sie wahrscheinlich teilweise auf dem Grund dieser Alm steht. Die Alm selbst steht ganz in der Nähe Richtung Tal.

Interessant finde ich noch die Antenne rechts neben den Sendeantennen. Das könnte doch eine Band I Antenne sein oder? Nur würde sie, wenn es sich um die Ballempfangsantenne handelt, in die falsche Richtung zeigen. 🤔
helmi
Beiträge: 89
Registriert: Fr 6. Nov 2020, 12:30
Wohnort: München

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von helmi »

Hier sieht man das ganze Ding aus einer anderen Perspektive. Und man siehgt auch, dass es sich um die Bergstation handelt.

Hier sieht man das obige Foto etwas größer. Ja, es scheint sich um eine Band I-Antenne zu handeln. Vermutlich war man mit den Reflexionen aus der Gegenrichtung besser bedient.
DH0GHU
Beiträge: 2654
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Reichweite Zugspitze UKW DVBT

Beitrag von DH0GHU »

helmi hat geschrieben: Di 30. Mär 2021, 13:22
Hier sieht man das obige Foto etwas größer. Ja, es scheint sich um eine Band I-Antenne zu handeln. Vermutlich war man mit den Reflexionen aus der Gegenrichtung besser bedient.
Sicher, dass das eine Ballempfangsantenne ist, und nicht einfach eine E2-Antenne zum Empfang der ARD in der Berggaststätte? Die Richtung würde ungefähr passen (Grünten).
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
Antworten