Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Antworten
Japhi
Beiträge: 113
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Bochum-Weitmar (Engelsburg)
Kontaktdaten:

Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von Japhi » Do 29. Nov 2018, 17:13

Im DAB+ in NRW-Thread ging es vor ein paar Tagen darum, welche Fremdprogramme man als Normalnutzer im Ruhrgebiet bekommt.
Ich hatte dazu ein Bandscanvideo hochgeladen, welches aber zuerst mal wegen Musikrechten gesperrt wurde und dann auch noch Überreichweiten enthielt.
Jetzt habe ich spontan bemerkt, dass heute Unterreichweiten herrschen. Vermutlich herrscht hier einfach immer etwas Tropo, so dass es derzeit eher Normalreichweiten sind, aber wer weiß das schon.

Ich habe zwei Bandscans erstellt, die ein normales Bild vom Radioempfang darstellen sollen. Einmal im Schlafzimmer in Richtung Nord mit dem Panasonic RF-D10. Normalerweise ist die Kombi ein Garant für ein paar Niederländer und den NDR, heute aber enttäuschend bzw. mir diesmal entgegenkommend, um den Normalzustand darzustellen. DAB habe ich auch mal mitgescannt, uninteressant.
https://youtu.be/mt9xMakbxHM

Dann habe ich mit meinem neuen Sangean Pocket 640 (oder DPR-64) im Wohnzimmer gescannt, Ausrichtung Süd mit Bahndamm hinterm Garten.
https://youtu.be/mhKF4GH46Fc

Ich hoffe es wird diesmal nichts bei Youtube gesperrt, habe die Musik extra kurz gehalten.

Spannend wäre es, wenn gewillte Restruhrpottler (und Umland) auch noch zeigen, was bei ihnen unter Nicht-DX-Bedingungen geht.
QTH: Bochum (NRW)
Degen DE1103 (82/53), Sony XDR-S3HD @ 5Ele. NO + vert. Dipol
Qirx/Noxon + SIRD14 C3 @ 4-Ele. BandIII (NW), Dacia MediaNav DAB+

sup2a
Beiträge: 116
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von sup2a » Do 29. Nov 2018, 19:13

Selbst probiert und auch bei einem Typen im Video im Bereich Unna auf YT sichtbar :
Der NDR geht bis an den Rand von Dortmund. Sicher nicht blubberfrei.
Ansonsten ist das Ruhrgebiet von jeglichen Entwicklungen des Hörfunk,
wenn man es auf UKW und DAB bezieht , ausgenommen.
Dort habe ich bereits bei Freunden gesehen, dass man daheim in den 4 Wänden
sich von Radio [ stadt land fluss autokennzeichen ] längst getrennt hat.
Netflix und Spotify sind weiter verbreitet als der Lokalfunk wahrhaben will.
Wer zu spät kommt ...... Gorbi.

Der NRW-Redakteur denkt, der Mensch lenkt.

Jens1978
Beiträge: 48
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von Jens1978 » Do 29. Nov 2018, 22:28

Der Bandscan kommt mir sehr bekannt vor und kann ich für Kamen, nordwestlich von Dortmund auch so bestätigen. Höchstens die lokalen Sender sind halt etwas anders. Zum Beispiel kommt dort schon die 88,1 vom Hochstift und auch die 91,5 aus Beckum sowie die Arnsberger Funzel an. Ansonsten mehr oder weniger gleich. Ach ja, DAB+ NDR geht dort auch einwandfrei, demnach besser als UKW; selten, aber es gibt es.
QTH: Bremer Umland

102.1
Beiträge: 53
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von 102.1 » Do 29. Nov 2018, 23:38

Ich habe weder in Bochum noch im Ruhrgebiet irgendwas interessantes an der Radiolandschaft erkennen koennen. Auch auf DAB+ ist kaum eine gute Auswahl zu finden.
Selbst BFBS Radio 1, das in Bochum empfangbar ist, ist im Vergleich zum Radio in UK ein ziemlicher Langweiler. Abends und Nachts geht von UK fast alles recht sauber auf Mittelwelle und dies auch indoor, sodass BFBS einen einfach nicht so interessiert.
Die Radiolandschaft in Bochum und im Ruhrgebiet besteht nur aus jeder Menge oeffentl. rechtlichen Anbietern, und einigen grausamen deutschen Hitdudler Abklatsch. Selbst den WDR empfand ich immer langweilig, da ist der SWR noch richtig gut dagegen.
Am Ende blieb ich dort immer im Radio beim Deutschlandfunk.

htw89
Beiträge: 6
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:31
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von htw89 » Fr 30. Nov 2018, 15:55

Indoor unter Normalbedingungen etwa 2 km Luftlinie von Japhi entfernt:
https://www.mbosenderlisten.de/heiner/antenne_ukw.html
https://www.mbosenderlisten.de/heiner/antenne_dab.html
https://www.mbosenderlisten.de/heiner/antenne_tv.html

Demnächst steht ein Umzug an in den Osten der Stadt. Dürfte sich bei den Lokal- und Hochschulradios sicher schon auswirken, elDOradio etwa dürfte deutlich besser empfangbar sein dann.
Terrestrik: DVB-T / DVB-T2 HD (freenetTV 3 Monate gratis bis 03/19) | DAB+ | UKW
Kabel: Unitymedia (nur FTA, Internet/Telefon via 2play FLY 400 mit Telefon KOMFORT / Fritz!Box 6490)
Streaming: Netflix, Sky Entertainment Ticket, Webradio

Robert S.
Moderator
Beiträge: 18
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35
Wohnort: Steinheid,Thüringer Wald

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von Robert S. » Fr 30. Nov 2018, 16:05

Jaja die Radiolandschaft ist da schon Recht öde,davon konnte ich mich am letzten WE wieder überzeugen. ;-) hörbar für mich war da nur BFBS,mit dem WDR auf gefühlten 100 Frequenzen kann ich nichts anfangen.
QTH:Steinheid-Thüringer Wald (Lkr Sonneberg) 4 km neben Bleßberg
EMPFÄNGER: Bremen 74,SONY XDR-S3HD , PHILIPS FW 630 (110 Khz Filter), DEGEN 1103 (53 Khz Filter),ROADSTAR,MICROSPOT RA-318Cубotниk УДЛ-09

sup2a
Beiträge: 116
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von sup2a » Fr 30. Nov 2018, 16:11

Ganz ganz wenige Leute schalten im Pott auf das www.
Also so gut wie jeder dort. Als ich vor einigen Wochen mitten in Essen war, sah
ich die Nutzung von Radio. Null.
Die Kiddies schauten Netflix, Opa und Oma hörten ihre Playlist von Youtube.
Der Rest : Keine Ahnung. Radiogeräte standen jedenfalls nicht herum.
Das zeigt, dass der Lokalfunk auf Erfolgsspur ist. Sischa dat. (T.Hill )

102.1
Beiträge: 53
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von 102.1 » Fr 30. Nov 2018, 20:00

Robert S. hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 16:05
Jaja die Radiolandschaft ist da schon Recht öde,davon konnte ich mich am letzten WE wieder überzeugen. ;-) hörbar für mich war da nur BFBS,mit dem WDR auf gefühlten 100 Frequenzen kann ich nichts anfangen.
Ich kann mit dem WDR auch absolut nichts anfangen. Dagegen ist der SWR noch gut, und der BR noch besser.

Auch Koeln und Duesseldorf haben kaum eine eigene UKW Landschaft, was mich fuer die Groesse der Stadt etwas verwundert. Mit Glueck geht in Duesseldorf Niederlande ueber DAB+ und UKW, sowie auch noch der SWR. Den SWR habe ich auch auf DAB+ in Koeln schon bekommen, auf UKW sowieso.

Eine Fahrt nach Bochum oder Dortmund ist fuer mich eine Reise in eine vergangene Zeit in Deutschland, und dies nicht nur in Sachen Radio sondern auch gesellschaftlich betrachtet. Selbst Sachsen oder Thueringen reizt mich da mehr.

SeltenerBesucher
Beiträge: 84
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von SeltenerBesucher » Sa 1. Dez 2018, 01:22

102.1 hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 20:00
Ich kann mit dem WDR auch absolut nichts anfangen. Dagegen ist der SWR noch gut, und der BR noch besser.
Zum Glück musst Du nichts mit dem WDR anfangen, es gibt aber 7,92 Millionen Menschen, die mit dem WDR etwas anfangen können und 4,92 Millionen die mit Radio NRW täglich etwas anfangen können. Es schalten mehr Menschen ein NRW-Lokalradio täglich ein als in Sachsen wohnen. Es schalten mehr Menschen 1LIVE ein als in Thüringen wohnen.
So schlecht können die Radiosender nicht sein, wenn 11,6 Million deutschsprachiger Bevölkerung ab 14 Jahren täglich mindestens ein Programm des WDRs oder Radio NRW einschalten. Das ist kein Wunder bei knapp 18 Millionen Einwohnern in NRW von denen ca. 14-15 Millionen Einwohner über 14 Jahre alt und deutschsprachig sind. Ca. 3 Millionen Einwohner hören nix oder was anders.
102.1 hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 20:00
Auch Koeln und Duesseldorf haben kaum eine eigene UKW Landschaft, was mich fuer die Groesse der Stadt etwas verwundert.
102.1 hat geschrieben:
Fr 30. Nov 2018, 20:00
Selbst Sachsen oder Thueringen reizt mich da mehr.
Zum Glück gibt es auch in anderen Bundesländern Menschen mit schlechten Abitur (nicht nur in NRW), die anscheinend Erdkunde schon im 5. Schuljahr abwählen konnten. Durchsucht man dieses Forum nach klugen Vorschlägen wie die Hörfunklandschaft in NRW aussehen sollte, findet man mehr Vorschläge als die selbsternannten Fußballtrainer während der samstäglichen Sportschau ihren Fußballmannschaften zurufen. Die Rufe gegen die Mattscheibe bleiben genauso ungehört, wie die Rufe hier im Forum. Mist, die Politiker im NRW-Landtag lesen anscheinend gar nicht mit.

Hätten die selbsternannten Medienlandschaftsplaner in Erdkunde aufgepasst, wüssten sie, dass die großen Städte Köln und Düsseldorf nicht allein in die karge Landschaft entlang des nahezu ausgetrockneten Flüsschens Rhein defäkiert worden sind. Mit einer Tortenspritze ist anscheinend der liebe Gott nach Köln gereist, machte elf Häufchen, setze drei Krönchen oben drauf und sachte datt ist Eurer Wappen. In Kölle sollen die Radiosender aus der Erde sprießen und es folgten WDR, DLF, Radio Köln, Domradio, Kölncampus und lulu.fm. Nur ca. 5-6 km von Köln entfernt setze Gott ein weiteres Häufchen und nannte es Düsseldorf. Und dann muss Gott eine unruhige Hand gehabt haben und verschüttete den Inhalt seiner Tortenspritze und nannte die Region Ruhrgebiet.

Was diese Geschichte soll? Schaut erst auf eine Karte und sondert Eure feuchten Träume erst dann ab. Der Vergleich mit Thüringen ist so daneben. Die größte Stadt in Thüringen ist Erfurt mit 213 Tsd. Einwohnern, also vergleichbar mit dem Provinznest Oberhausen mit 211 Tsd. Einwohnern. Wie kommen die Thüringer auf die Idee Dörfer zu Landeshauptstädten zu machen?

14 Städte in NRW sind größer als Erfurt. Das blöde daran, die meisten liegen nebeneinander. Wow, was für eine geile Idee, man nehme die Frequenzen von allen diesen Städten und setzt diese in die größte und zweitgrößte Stadt NRWs und wir haben genauso geile Medienlandschaft wie in Sachsen oder Thüringen. Dann sind alle glücklich. Klappt's wohl nicht.

Ein paar Vergleiche:
Düsseldorf 617.280 Einwohner - Kreis Recklinghausen 616.824 Einwohner
Wer soll die Frequenzen bekommen Düsseldorf oder der Kreis Recklinghausen?

Herne: Bevölkerungsdichte 3.031 Einwohner (Platz 5 in Deutschland)
Köln: Bevölkerungsdichte 2.619 Einwohner (Platz 15 in Deutschland)
Wer soll die Frequenzen bekommen Herne oder Köln?

Ortskundige werden jetzt rufen: Dortmund. Dortmund hat aber nur eine Bevölkerungsdichte von 2.088 Einwohnern je Quadratkilometer. (Platz 39 in Deutschland)

In Thüringen wohnen 2,1 Millionen Menschen. Der MDR benötigt 11 DAB+-Sender, um das Bundesland zu versorgen.
In Dortmund, Düsseldorf, Essen oder Köln erreicht man mit einem 10 kW DAB+-Sender die gleiche Anzahl an Einwohnern.
Verschwendet der MDR also Geld? Wäre folglich die Forderung richtig, die Einwohner Thüringens sollten alle dichter an einander ziehen, dann reicht auch dort für 2 Millionen Einwohner ein 10-kW-Sender? Ups, in Mecklenburg-Vorpommern wohnen weniger als 2 Millionen Menschen, da lohnt sich gar kein DAB+-Sender. :joke:

Was bei der Diskussion häufig vergessen wird. Es gibt in Deutschland kulturelle Unterschiede. Der WDR spielt seine Musik nicht gegen den Geschmack seiner Hörer. Er hat den Geschmack jahrelang geprägt und kennt diesen besser als andere. Radio NRW gibt nicht zum Spaß Geld für Meinungsumfragen aus, um zu hören welche Musik die Menschen gerne hören.

_Yoshi_
Beiträge: 181
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:15
Wohnort: Leer Ostfriesland - JO33RF

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von _Yoshi_ » Sa 1. Dez 2018, 13:59

Von Früher (80er Jahre) kann ich mich noch erinnern das ich recht viel NDR2 auf der 89,2MHz gehört habe.
Hin und wieder auch mal HR3 auf der 87,6MHz oder gar SWF3 (Heute SWR3) auf der 94,8MHz.
Wo es noch nicht die ganzen Lokalfunker gab auch mal Radio 3FM (Früher Hilversum 3) auf der 96,2MHz.
Wenn man geschickt die Antenne ausgerichtet hatte und man WDR3 ausgeblendet bekommen hat auch Radio Luxemburg auf der 97,0MHz.
Und natürlich noch einiges aus Belgien und NL je nach Tropobedingungen.
RX QTH: Leer Ostfriesland - JO33RF
Degen DE-1103, Microspot RA-319
SDR AirSpy One mit SDR#
My Snip †01.09.2018 11.21Uhr

Japhi
Beiträge: 113
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Bochum-Weitmar (Engelsburg)
Kontaktdaten:

Re: Indoor-Bandscan Bochum - Was geht im Ruhrgebiet

Beitrag von Japhi » Mo 3. Dez 2018, 18:53

Noch einer aus Wiemelhausen/Grenze Altenbochum und Steinkuhl:
https://youtu.be/iGBeEdidlI8
QTH: Bochum (NRW)
Degen DE1103 (82/53), Sony XDR-S3HD @ 5Ele. NO + vert. Dipol
Qirx/Noxon + SIRD14 C3 @ 4-Ele. BandIII (NW), Dacia MediaNav DAB+

Antworten