Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
DABM
Beiträge: 20
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:13

Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von DABM » Di 25. Sep 2018, 22:28

BR startet 5G Broadcasting mit 100 kW vom Wendelstein

Der Bayerische Rundfunk hat mit Wirkung zum 1.10.2018 von der Bundesnetzagentur die Frequenzzuteilung für den weltweit ersten High-Tower-High-Power-Sender (HTHP) im LTE/5G FeMBMS-Rundfunkmodus mit einer Sendeleistung von 100 Kw ERP erhalten. Die Testausstrahlungen beginnen im Laufe des Herbstes 2018 vom Senderstandort Wendelstein und ermöglichen den portablen und mobilen Empfang der Testsignale im südlichen Oberbayern sowie im Raum München. Da es sich um einen reinen Testbetrieb handelt, wird der Empfang vorerst auf Empfänger begrenzt, die noch nicht am Markt verfügbar sind.

Zukünftig können mit dieser Technik Rundfunkangebote und andere für sehr viele Nutzer wichtige und interessante Inhalte kostengünstig flächendeckend verbreitet und zum Beispiel mit Smartphones, aber möglicherweise auch mit klassischen Radio- und Fernsehgeräten empfangen werden. 5G FeMBMS gilt als designierter Nachfolger für heutige digital-terrestrische Rundfunktechnologien wie DVB-T2 und DAB+, aber auch für die heutige Form von Internetradio und Web-TV-Streaming. Vorteil ist die von Werbeindustrie und Contentanbietern geforderte Möglichkeit, Werbung und Inhalte personalisiert ausstrahlen zu können.

Der BR und seine Projektpartner setzen den Ausbau des HTHP -Versuchsnetzes noch in diesem und im nächsten Jahr mit weiteren Teststandorten konsequent fort. Der Empfang von FeMBMS in München und Umgebung verbessert sich so kontinuierlich weiter. Das Testfeld befördert maßgeblich die weitere technische Entwicklung auf diesem Gebiet und leistet Vorarbeiten für eine Verknüpfung von Rundfunk mit Mobilfunk.

Das Ziel ist es, dass der Nutzer auf einem einzigen Endgerät die Vorteile beider Übertragungsmechanismen sowohl für Radio als auch Fernsehen umfassend, kontinuierlich und ohne weitere Beschränkungen nutzen kann. Mit dem FeMBMS-Rundfunkmodus können über sehr große Funkzellen mit bis zu über 60 km Radius massenattraktive Inhalte zeitgleich preiswert verbreitet werden.

Die Forschungsarbeiten haben zum Ziel, künftig die effiziente Verbreitung von Rundfunksignalen kombiniert mit attraktiven Diensten im Netz der Zukunft zu ermöglichen. Der Beginn der Ausstrahlungen über den Sender Wendelstein und weiterer BR-Sender in München ist für Herbst 2018 vorgesehen. Bis Frühjahr 2019 ist die Entwicklung von Empfangskomponenten geplant. Daneben finden theoretische Voruntersuchungen und Simulationen statt. Das Forschungsprojekt 5G TODAY wird über die Laufzeit von 28 Monaten durch die Bayerische Forschungsstiftung gefördert.

Quelle (n): www.5g-today.com

dxbruelhart
Beiträge: 85
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Netstal

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von dxbruelhart » Mi 26. Sep 2018, 06:10

LTE/5G FeMBMS wird auf Kanal 56 vom Wendelstein (und später weiteren Standorten) laufen - siehe https://www.irt.de/de/forschung/funksysteme/5g-today/
QTH: CH-8754 Netstal, 9E 03 27 / 47N 03 50, HB3YOC, Locator JN47MB6VI
Mitglied des UKW/TV-Arbeitskreis e.V. - www.ukwtv.de

Dudelsack
Beiträge: 98
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Postleitzahlgebiet 35

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von Dudelsack » Mi 26. Sep 2018, 07:16

Zunächst klingt das für mich teilweise eher wie ein Scherz, aber es gibt ja bekantlich nichts, was es nicht gibt. Nun also zur Umsetzung des ganzen: Es wird in diesem Artikel zwar erwähnt, dass es sich um große Mobielfunkzellen handeln soll, trotzdem bleibt die Frage nach der Aus- und Überlastung der Zelle. Der Wendelstein ist bereits im voll ausgebauten UKW-Sendernetz des BR für ein sehr großes Gebiet zuständig: Große Teile des Oberlandes, des Chimgau und der Gegend um Rosenheim. Auch rund um Landsberg ist der Wendelstein mit RDS-Radios erste Wahl. Nicht zu vergessen die vielen Reisenden, die täglich über die A8 fahren. Und dann wären da ja noch einige Gebiete in Niederbayern, in denen der Brotjackelriegel abgeschattet ist. Selbst dann, wenn das Netz komplett ausgebaut wäre, würden also immer noch eine Vielzahl von Nutzern auf eine Zelle entfallen. Wie stellt man sich nun also vor, die Versorgung sicherzustellen? Ist es mir um diese Uhrzeit nur ganz einfach zu früh oder sieht noch jemand anderes hier ein Problem?

sup2a
Beiträge: 116
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von sup2a » Mi 26. Sep 2018, 07:44

Das einzige Problem sehe ich im Artikel, in dem steht, dass man bereits an einem Nachfolger für DAB+ arbeitet, während
DAB+ grade erst mit Müh und Not angelaufen ist.
Die Verlässlichkeit wie von UKW soll es wohl gar nicht mehr geben.

Hallenser
Beiträge: 40
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von Hallenser » Mi 26. Sep 2018, 07:56

Das ganze klingt in der Theorie alles schön und gut,ob und wann überhaupt 5G flächendeckend zur Verfügung steht weiß kein Mensch. Deswegen,lasse man sie testen und macht sich nicht verrückt.

PAM
Beiträge: 1256
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von PAM » Mi 26. Sep 2018, 08:00

Um den Markt anzukurbeln braucht es deutlich kürzere Wechsel der Geräte beim Endverbraucher. Vergleiche: Smartphones. :gruebel: Zwei Jahre, nachdem ein neues Modell als bahnbrechend gefeiert wurde, gilt es als veraltet. Manche funktionieren dann noch problemlos, sind aber moralisch überholt.

DVB-T1 wurde in den Pilotregionen 2003/4 eingeführt und konnte sich örtlich 14/15 Jahre halten. Dass es Regionen gab, deren terrestrisches Fernsehen mit DVB-T1 erst deutlich später digitalisiert wurde und dort weniger als 10 Jahre lief, bleibt unbestritten. Das waren damals die Regionen mit geringer Priorität und es sind heute jene, in denen DVB-T1 abgeschaltet und auf eine Neuinstallation von DVB-T2 verzichtet wurde.

Insofern erstaunlich, dass man hier tatsächlich Rundfunk-Inhalte ausstrahlen will. Wo doch die Zukunft dem IP-TV und Pay per view gehören soll... :rolleyes:

Dudelsack
Beiträge: 98
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Postleitzahlgebiet 35

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von Dudelsack » Mi 26. Sep 2018, 08:10

sup2a hat geschrieben:
Mi 26. Sep 2018, 07:44
Die Verlässlichkeit wie von UKW soll es wohl gar nicht mehr geben.
Das heißt also, man legt keinen Wehrt mehr auf die Grundversorgung? Wenn ja, dann wäre das ein sehr trauriges Zeugnis vom Stellenwehrt des Linearen Rundfunks heutzutage. Tatsächlich muss man sich aber fragen, warum DAB+ nicht genügt, zumal ja gerade Bayern das Vorzeigebundesland in Sachen DAB+ ist.
So weit ich weiß, wurden ja noch nicht einmal für DVBT schon so schnell nach Einführung neue Nachfolger gekührt. Und hinterher kann man dann behaupten, das System hätte sich nicht durchgesetzt. Wie denn, wenn man gleich schon wieder ein neues auf den Markt wirft?


Frankfurt
Beiträge: 10
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von Frankfurt » Mi 26. Sep 2018, 09:04

Zwischen den Zeilen lese ich hier eine direkte Bankrotterklärung an das 5G Netz :joke:
Der große Wunsch der großen Bandbreite für alle mit 5G wird natürlich nicht so erfüllt werden können wie viele der Strategen glauben.
Die sprechen sicherlich auch die ganze Zeit schon beim Streaming über 5G über diese Broadcastversion von 5G, um die Zukunft des Radios und Fernsehens über 5G als den Weg der Zukunft zu verteidigen.
Wir brauchen uns nichts vorzumachen, daß ein normales Sreaming alle Zuschauer gleichzeitig über auch noch so breitbandige Mobilfunklösungen bedienen kann, da hier ja auch nur ein shared medium vorliegt. Deswegen jetzt schon mal diese Tests und ich bin mir sicher, daß in Zukunft darüber viele kostenpflichtige Dienste im ehemalige "freien" TV Spektrum angeboten werden. Ähnlich Simpli und Freenet, etc. :danke:

DABM
Beiträge: 20
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:13

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von DABM » Mi 26. Sep 2018, 09:08

Nachdem ich gestern den Artikel gefunden und gelesen habe hört sich das für mich so an:
Es wird die neue Technologie getestet um mehr Reichweite des einzelnen Standortes zu haben damit man um das Zielgebiet zu versorgen mit weniger Sender auskommt. Damit würden die Verbreitungskosten für die Rundfunksender die da mitmachen weniger. Für die Kunden wird es erst mal teuer werden denn es müssen neue Geräte gekauft werden die LTE/5G FeMBMS können. Zudem gäbe es auch (wahrscheinlich) Probleme mit den Überreichweiten der Funkzelle. Oder wird im SFN gesendet?

Ich bin auch mal auf die Ergebnisse gespannt wie die Probleme gelöst werden.

Manfred Z
Beiträge: 55
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:23

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von Manfred Z » Mi 26. Sep 2018, 11:14

Zur Klarstellung:

Das HTPT-System ist am IfN Braunschweig am Lehrstuhl von Prof. Reimers ausgedacht worden.
Es ist kein Nachfolger für DAB, sondern eine Erweiterung von DVB-T2, sozusagen DVB-T2-IP.
Das integrierte IP wird so normiert, das es von LTE-4G- bzw. von 5G-Geräten mit FeMBMS empfangen werden kann.

Es überlagert die kleinen Mobilfunkzellen mit den großräumigen Fernseh- (auch Hörfunk-) -signalen,
um die one-to-one-Übertragung von großen TV-Datenströmen so weit wie möglich zu vermeiden.
Personalisierte Werbung kann dann über den Mobilfunk ergänzt werden (bei Ausschaltung der Standard-Werbung).

Die UHf-Frequenznutzung bis Kanal 48 durch das terrestrische Fernsehen ist bis etwa 2030 gesichert.
Das jetzt getestete System der Kombination mit dem Mobilfunk soll das terrstrische Fernsehen auch danach sichern.
Ob die Mobilfunkfirmen da mitmachen werden, steht in den Sternen.

jug
Beiträge: 28
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:36

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von jug » Mi 26. Sep 2018, 13:33

So habe ich das auch verstanden, das Empfangsgerät empfängt über die Großraumzelle einen Broadcast IP Stream ohne Rückkanal und ist gleichzeitig in der 4G-LTE/ später 5G Kleinzelle angemeldet. Darüber kann dann die personalisierte Werbung eingespielt werden. Die Großraumzelle sendet TV Sender IP oder Rundfunksender IP Streams, die sehr oft angefragt werden. Damit spart man Bandbreite in den Kleinzellen für die vielen Punkt to Punkt Verbindungen.
Sollte irgendwann mal TV und Radio nur noch so übertragen werden, ist die Überwachung des Nutzungsverhalten der Bürger perfekt realisiert.
Daran kann man sehen, wie wichtig DAB+ ist! Es ist keine personalisierte Werbung und Überwachung möglich!
QTH : Rostock, Empfänger: HAMA DIT2000 mit TGN DAB -VV an VHF Antenne: K5-12 - 5 Elemente + 2x Sperrfilter 5C und 11B; BMW mit DAB+ Werksradio und Außenmagnetantenne an TGN DAB Vorverstärker; LG Sylus 2 Smartphone mit DAB+; Silvercrest SIRD 14 C2

Spacelab
Administrator
Beiträge: 344
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von Spacelab » Mi 26. Sep 2018, 14:12

Also technisch finde ich das schon interessant. Aber moralisch mehr als zweifelhaft. Ich schließe mich da jug voll und ganz an. Ob der favorisierte Empfangsweg jetzt DVB-T/S/C oder UKW oder DAB+ heißt ist erstmal vollkommen egal. Wichtiger ist das es ein Empfangsweg ist der den Zuschauer/Zuhörer nicht noch gläserner macht als er es eh schon ist.

iro
Beiträge: 207
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von iro » Mi 26. Sep 2018, 14:35

So eine personalisierte Werbung lässt sich doch vermutlich auch irgendwie austricksen, es muss ja irgendeine Steuerung geben, wann die personalisierte Werbung über die lokale Funknetzzelle ausgespielt werden soll. Diese könnte man doch auch ausnutzen, um die Werbung ganz zu unterdrücken und stattdessen solange "Für Elise" zu spielen...

sup2a
Beiträge: 116
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Der Bayrische Rundfunk startet LTE/5G FeMBMS Rundfunkmodus vom Wendelstein mit 100kw.

Beitrag von sup2a » Mi 26. Sep 2018, 15:42

Software lässt sich durch Software aushebeln. :-)
Und wie sagte damals ein Richter in Schweden : Wenn der Kopierschutz mittels Software umgangen werden kann,
ist es kein Kopierschutz.
Meinetwegen sollen sie basteln, aber wenn man propagiert, dass der Nachfolger von DAB+ grade probiert wird,
dann sollte man sich auch nicht wundern, dass die Hörer zurückzucken,.

Antworten