Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Chris_BLN
Beiträge: 126
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Chris_BLN » So 7. Okt 2018, 18:32

Hallenser hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 09:58
MDR Aktuell ist flächendeckend in Mitteldeutschland via DAB+ zu empfangen,um Welten besser als aktuell via UKW.
Ja, formal flächendeckend zu empfangen, aber die 72 kbps HE-AAC kombiniert mit einer fetten Slideshow (=netto-Audio ca. 58 kbps) und dem übel komprimierten MDR-Audioprocessing klingen nunmal nur wie "Sprachsynthese" - treffende Bezeichnung eines Radiofreundes. Das gilt übrigens auch für die schäbigen 88 kbps HE-AAC bei MDR "Kultur" (73,6 kbps netto-Audio).
Wo MDR Aktuell auf UKW gut geht, ist es über diesen Weg weitaus besser anhörbar, aber in seiner klebrig-gepressten Anmutung freilich auch kein Genuss.

Bild

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von sup2a » So 7. Okt 2018, 20:50

Wenn die 96,5 in NRW nicht abschaltet zwangs Hörerlosigkeit, dann wird auch der Rest nichts.
Nach der BFBS-Abschaltung verschwanden eliche 10 000 Hörer.
Der Hintergrund wurde nie erforscht. Die Staatsfunker trauen sich einfach nicht mehr.

iro
Beiträge: 352
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von iro » So 7. Okt 2018, 21:20

sup2a hat geschrieben:
So 7. Okt 2018, 20:50
Nach der BFBS-Abschaltung verschwanden eliche 10 000 Hörer.
Der Hintergrund wurde nie erforscht.
Wie konnte das passieren? :eek: Wurden diese Hörer mittlerweile wieder aufgefunden, geht es ihnen gut? Wurde ein Lösegeld gezahlt?

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von sup2a » Mo 8. Okt 2018, 04:55

:D

Hallenser
Beiträge: 69
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Hallenser » Mo 8. Okt 2018, 09:27

Chris_BLN hat geschrieben:
So 7. Okt 2018, 18:32
Hallenser hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 09:58
MDR Aktuell ist flächendeckend in Mitteldeutschland via DAB+ zu empfangen,um Welten besser als aktuell via UKW.
Ja, formal flächendeckend zu empfangen, aber die 72 kbps HE-AAC kombiniert mit einer fetten Slideshow (=netto-Audio ca. 58 kbps) und dem übel komprimierten MDR-Audioprocessing klingen nunmal nur wie "Sprachsynthese" - treffende Bezeichnung eines Radiofreundes. Das gilt übrigens auch für die schäbigen 88 kbps HE-AAC bei MDR "Kultur" (73,6 kbps netto-Audio).
Wo MDR Aktuell auf UKW gut geht, ist es über diesen Weg weitaus besser anhörbar, aber in seiner klebrig-gepressten Anmutung freilich auch kein Genuss.

Bild
Übertreib es mal nicht,für ein Wortprogramm ist das völlig ausreichend. Bei den anderen Programmen ist das sicher eine andere Sache. Mir ist ein rauschfreies flächendeckendes Signal im Fall Aktuell lieber als der Empfang über die UKW Funzelkette.

Habakukk
Beiträge: 699
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Habakukk » Mo 8. Okt 2018, 10:00

OT: Zumal ich überhaupt nicht verstehe, warum die MDR Aktuell-UKW-Funzeln alle in Stereo laufen. Gerade bei einem reinen Wortprogramm und der vergleichsweise schlechten Abdeckung wäre doch Mono ideal?

Radio Fan
Beiträge: 266
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Radio Fan » Mo 8. Okt 2018, 10:23

Zitat Chris_BLN:
Ja, formal flächendeckend zu empfangen, aber die 72 kbps HE-AAC kombiniert mit einer fetten Slideshow (=netto-Audio ca. 58 kbps) und dem übel komprimierten MDR-Audioprocessing klingen nunmal nur wie "Sprachsynthese" - treffende Bezeichnung eines Radiofreundes. Das gilt übrigens auch für die schäbigen 88 kbps HE-AAC bei MDR "Kultur" (73,6 kbps netto-Audio).
Wo MDR Aktuell auf UKW gut geht, ist es über diesen Weg weitaus besser anhörbar, aber in seiner klebrig-gepressten Anmutung freilich auch kein Genuss.
Hallenser hat geschrieben:
Mo 8. Okt 2018, 09:27
Übertreib es mal nicht,für ein Wortprogramm ist das völlig ausreichend. Bei den anderen Programmen ist das sicher eine andere Sache. Mir ist ein rauschfreies flächendeckendes Signal im Fall Aktuell lieber als der Empfang über die UKW Funzelkette.
Hallenser hat geschrieben:
Sa 6. Okt 2018, 09:58
MDR Aktuell ist flächendeckend in Mitteldeutschland via DAB+ zu empfangen,um Welten besser als aktuell via UKW.
Dem kann ich mich nur anschliessen... :danke:

mittendrin
Beiträge: 103
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von mittendrin » Mo 8. Okt 2018, 11:04

DAB+ hat halt das Manko "Wenn weg, dann weg!"
Für den MDR Aktuell-Klangteppich muss es kein Stereo sein, auch Rauscheinbrüche und Säuseln sind durchaus hinnehmbar, finde ich, wenn der Beitrag verfolgbar bleibt.
Im Übrigen habe ich hier am Nordrand von Merseburg den Sender im stehenden Auto auf 88,8 WSF, 91,1 MD, 95,3 HAL, 95,6 L, 101,5 ABG, 101,7 EIS, 105,9 OZ und 106,4 KÖT.
Während der Fahrt wechselt das RDS zwischen 95,3 88,8 95,6 und 105,9. Glatte Überversorgung.
Edit: Gerade mal gegengecheckt: FMScan gibts in diesem Fall erstaunlich gut wieder:
MDRAktuellEmpfang.jpg
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23

Chris_BLN
Beiträge: 126
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Chris_BLN » Mo 8. Okt 2018, 14:22

Hallenser hat geschrieben:
Mo 8. Okt 2018, 09:27
Übertreib es mal nicht,für ein Wortprogramm ist das völlig ausreichend. Bei den anderen Programmen ist das sicher eine andere Sache. Mir ist ein rauschfreies flächendeckendes Signal im Fall Aktuell lieber als der Empfang über die UKW Funzelkette.
Komische Welt. Da forschen (auch vor allem deutsche) Rundfunktechniker jahrzehntelang an der verbesserung der Audioqualität, erfinden UKW/FM, machen Stereoempfang möglich, tüfteln ein hervorragendes Digitalradiosystem aus (DSR), legen mit DAB (alt) bei 192 bis 256 kbps MPEG 1 Layer 2 für Mobilempfang brauchbare Qualität nach - und dann fährt man 20 Jahre später ein System mit Parametern, die eine Audioqualität irgendwo zwischen Mittelwelle und schlechtem UKW ermöglichen und dann soll man sich nicht so haben, weils doch reicht.

Dann hätten sie ihre Mittelwellen doch gleich behalten können.

Hallenser
Beiträge: 69
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Hallenser » Mo 8. Okt 2018, 14:40

Ist dir schon mal aufgefallen,dass du nahezu der einzige hier bist der sich ständig darüber aufregt !? :gruebel: Das die Musikprogramme mehr Datenrate brauchen,sehe ich ganz genauso. Aber ein reines Wortprogramm,sorry da reichen selbst 64 kbit. Und so schlimm wie du es machst,ist es bei weitem nicht. Da nervt mich gerausche und gezischel auf UKW um einiges mehr,dies bekommt man dank der Funzelkette bei Aktuell.

NurzumSpassda
Moderator
Beiträge: 56
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:42
Wohnort: Roxel, 12 km O (287°) vom Sender Münster-Baumberge
Kontaktdaten:

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von NurzumSpassda » Mo 8. Okt 2018, 15:40

Der Lauf ist ganz einfach. Man hat jahrelang an verbesserten Audiostandards getüftelt, bis man festgestellt hat, dass viele Kunden diesen "Luxus" gar nicht brauchen. Sie sind auch mit niedrigeren Bedingungen zufrieden, wenn andere Voraussetzungen (z. B. Mobilität) gegeben sind. Ein besonders guter Klang wird immer Freaks wie uns (gar nicht böse gemeint) interessieren, aber nicht die Mehrheit. Von daher ist eine solche Diskussion selbstverständlich möglich, führt aber zu nichts.
Groetjes!
Bild
Der Geräte: DE-1103 (56-/80-kHz), Dual DAB4, Onkyo T-4970, Skoda Swing Delphi
Een grote fan van Nederlandse en Antillen-Radio. 538. SLAM. NPO. Radio ONE. Paradise FM. X104.3. Dolfijn FM. Etherpiraten.

Pfennigfuchser
Beiträge: 32
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:38

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Pfennigfuchser » Mo 8. Okt 2018, 17:31

Hallenser hat geschrieben:
Mo 8. Okt 2018, 14:40
Ist dir schon mal aufgefallen,dass du nahezu der einzige hier bist der sich ständig darüber aufregt !? :gruebel: Das die Musikprogramme mehr Datenrate brauchen,sehe ich ganz genauso. Aber ein reines Wortprogramm,sorry da reichen selbst 64 kbit. Und so schlimm wie du es machst,ist es bei weitem nicht. Da nervt mich gerausche und gezischel auf UKW um einiges mehr,dies bekommt man dank der Funzelkette bei Aktuell.
Da muss ich Dir aber widersprechen! Guten DAB-Klang gibt es nur bei hohen Raten und die werden eben nicht gesendet. Selbst ein Wortprogramm verdient da mehr Klangqualität (Beispiel D-Radios). Wenn es als YuYkW-Ersatz dienen soll, muss einiges anders betrachtet werden.

DH0GHU
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von DH0GHU » Mo 8. Okt 2018, 21:16

Naja... UKW klingt aber auch nur dann gut, wenn man (fast) Sicht zum Sender hat, keine Reflexionen im Spiel sind, etc. Ansonsten zerrt und zischelt es ziemlich unangenehm. Merkt man natürlich nur bei nicht totkomprimierter Dynamik. BR Klassik ist ein guter Kandidat, um zu beurteilen, wie schlecht das UKW-Netz mobil funktioniert.
Ansonsten rechtfertigt der Dreck, den die meisten deutschen UKW-Anbieter aus ihren Optimods rausrotzen, eigentlich noch nicht mal 64 kbit/s.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von sup2a » Mo 8. Okt 2018, 22:01

Das betrifft aber bei weitem nicht jeden Radiohörer.
Wenn der örtliche Sender auf UKW tatsächlich zerrt, weil er in der Nähe steht und durch
Reflexionen nicht gut ankommt, so besteht meist die Chance, auf einen anderen
Standort auszuweichen. Im Flachland ist das Problem nahezu unbekannt, und
in den hügeligen Regionen gibt es immer Alternativen. Sonst wäre die Radionutzung
im Bergland signifikant schlechter als im Flachland.
Für die sog. Nachrichten, etwas Wetter und geflitzte Blitzer ist UKW weiterhin ausreichend.

DH0GHU
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von DH0GHU » Mo 8. Okt 2018, 22:26

Natürlich existiert dieses Problem auch im Flachland. Stereo-Empfang mit Zimmerantenne war z.B. in Kehl immer kritisch - zumindest auf Gebäude-Westseiten. Reflexionen entstehen nicht nur im Gebirge.
Ich mag diesbezüglich etwas empfindlich sein, aber gelegentliches leichtes Zischeln oder leichte Verzerrungen gibt es auch in gut versorgten Ballungsräumen, z.b. dem Neckartal östlich Stuttgart, zwischen Plochingen und Esslingen auf der B10 - selbst bei SWR1 etc.
Es handelt sich nunmal um Breitband-FM, da läßt sich nix gesundbeten. Physik ist Physik. Reflexionen und Abschattungen führen IMMER zu Beeinträchtigungen der Empfangsqualität.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Antworten