Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Chris
Beiträge: 79
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Chris » Di 19. Mär 2019, 11:58

So wirkliche Großsender wie die 98,7 Frankfurt würde Dlf sicher nicht so schnell kappen.
Ich denke man wird erst mal die Füllfunzeln abschalten und die Großen kommen zum Schluss.

Hier in Esslingen empfange ich bei einem Bandscan:

87,9 Dlf Kultur (Stuttgart)
94,1 Dlf (Ludwigsburg)
96,0 Dlf (Stuttgart)
96,7 Dlf (Esslingen)
106,3 Dlf (Hornisgrinde)

Die meisten Frequenzen gehen mit 1kW raus. Das irrwitzige ist, bei minimal angehobenen Bedingungen zischt die 96,7, weil sich hr2 vom großen Feldberg durchdrücken will.
Ich glaube einige dieser Sender wären verzichtbar, aber man würde nicht abschalten, da diese Sender die Hauptstadt BWs und das Umland versorgen. Ich denke Metropolen und Großsender kommen zum Schluss dran.

Marc!?
Beiträge: 700
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Marc!? » Di 19. Mär 2019, 16:23

Chris hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 11:58
So wirkliche Großsender wie die 98,7 Frankfurt würde Dlf sicher nicht so schnell kappen.
Ich denke man wird erst mal die Füllfunzeln abschalten und die Großen kommen zum Schluss.

Hier in Esslingen empfange ich bei einem Bandscan:

87,9 Dlf Kultur (Stuttgart)
94,1 Dlf (Ludwigsburg)
96,0 Dlf (Stuttgart)
96,7 Dlf (Esslingen)
106,3 Dlf (Hornisgrinde)

Die meisten Frequenzen gehen mit 1kW raus. Das irrwitzige ist, bei minimal angehobenen Bedingungen zischt die 96,7, weil sich hr2 vom großen Feldberg durchdrücken will.
Ich glaube einige dieser Sender wären verzichtbar, aber man würde nicht abschalten, da diese Sender die Hauptstadt BWs und das Umland versorgen. Ich denke Metropolen und Großsender kommen zum Schluss dran.
Die Frage kann niemand beantworten. Unrentable Standorte werden abgeschaltet und das ist eben maßgeblich von den Antennen und Investitionen abhängig.

Peter Schwarz
Beiträge: 66
Registriert: Di 4. Sep 2018, 00:18

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Peter Schwarz » Di 19. Mär 2019, 16:58

Da regiert halt mittlerweile (leider) auch die Betriebswirtschaft, was eigentlich bei einem öffentlich-rechtlichen Sender en No-Go ist. Gut, dass man besonders unrentable Funzeln abschaltet, das sehe ich ein. Der frühere, in diesen Kreisen nicht unbekannte "Koordinierer" des Deutschlandradios hat aber teilweise auch einen ziemlichen Unfug zusammengestellt, bis hin zu den berühmten "Zischelsendern", die nicht einmal den Sichthorizont zu einem Viertel abdecken und hinter der nächsten Scheune im Rauschen versinken. Ansonsten sollte der ÖR schon seinen Grundversorgungsauftrag behalten. Solange der "Bundesmux" noch nicht flächendeckend ausgebaut ist, muss das Deutschlandradio also seine UKW-Versorgung weitgehend aufrecht erhalten.

iro
Beiträge: 449
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von iro » Di 19. Mär 2019, 17:18

Peter Schwarz hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 16:58
Solange der "Bundesmux" noch nicht flächendeckend ausgebaut ist, muss das Deutschlandradio also seine UKW-Versorgung weitgehend aufrecht erhalten.
Warum? Die Flächendeckung des Bundesmux ist doch jetzt schon weitaus größer, als es die UKW-Versorgung der einzelnen Deutschlandradios jemals gewesen ist.
Wenn schon Geld sparen: dann sollte man UKW-Sender nur noch dort angeschaltet lassen bzw. überhaupt erst neu einrichten, wo der Bundesmux niemals hinkommen wird - also jene 2% unversorgte Restfläche, die aus Kostengründen absehbar auch niemals versorgt werden wird.

planetradio
Beiträge: 410
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von planetradio » Di 19. Mär 2019, 17:26

"Zitat 2%"

Ein Beispiel:

Wie sollte das dann in der Umgebung von Burgsinn möglich sein in Bayern?

Von dem füllsender wird der 5C wohl nicht senden.

Auf UKW wird da wohl nur die 103,3 vom heidelstein/Rhön gehen.

Wie soll man diesen Ort in Zukunft dann versorgen deiner Meinung nach? @ iro ?

iro
Beiträge: 449
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von iro » Di 19. Mär 2019, 21:52

planetradio hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 17:26
"Zitat 2%"
Ein Beispiel:
Wie sollte das dann in der Umgebung von Burgsinn möglich sein in Bayern?
Von dem füllsender wird der 5C wohl nicht senden.
Auf UKW wird da wohl nur die 103,3 vom heidelstein/Rhön gehen.
Wie soll man diesen Ort in Zukunft dann versorgen deiner Meinung nach? @ iro ?
Hatte ich das nicht geschrieben....
Ich zitiere mich da mal selber und markiere Dir extra noch die entsprechende Stelle, damit Du sie auch nicht wieder überliest:
Wenn schon Geld sparen: dann sollte man UKW-Sender nur noch dort angeschaltet lassen bzw. überhaupt erst neu einrichten, wo der Bundesmux niemals hinkommen wird - also jene 2% unversorgte Restfläche
Lang- und Mittelwelle werden ja nicht mehr zurückkommen.

planetradio
Beiträge: 410
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von planetradio » Di 19. Mär 2019, 21:56

Die 103,3 sendet mit 100 kW. Und nur weil da so ein kleiner Ort irgendwann nicht der 5C dort aufgeschaltet wird, kann man nicht so eine teure Antenne am laufen lassen . Ich bezog mich auf den Preis, was man für die Antenne bezahlen muss aufgrund der hohen sendeleistung

Thomas(Metal)
Beiträge: 232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Thomas(Metal) » Di 19. Mär 2019, 22:02

planetradio hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 17:26
"Zitat 2%"

Ein Beispiel:

Wie sollte das dann in der Umgebung von Burgsinn möglich sein in Bayern?

Von dem füllsender wird der 5C wohl nicht senden.

Auf UKW wird da wohl nur die 103,3 vom heidelstein/Rhön gehen.

Wie soll man diesen Ort in Zukunft dann versorgen deiner Meinung nach? @ iro ?
Na dann soll ich wohl mal :D
Auf UKW geht in der Umgebung, d. h. sofern man nicht direkt an die ersten Rhönberge dran ist übrigens auch die 100,3 vom Ochsenkopf erstaunlich gut sofern man nicht auch nach Norden hin ein offenes Tal hat (planet vom Eisenberg ist dann sofort der Platzhirsch). Und wenn man etwas erhöht südostexponiert ist, kommt die 100,3 mit DLF auch recht gut aus Würzburg. Damit wäre das abgesteckt. UKW = Heidelstein, die 100,3 ergänzt allenfalls örtlich.
Ganz gegen Null geht der DAB-Empfang ohne Burgsinn auch in den Seitentälern nicht. Als der 10A am Kreuzberg neu war und wohl mit anderem Fehlerschutz lief war bei mir in sehr ungünstiger Lage etwa 5km weiter südlich der Empfang gegeben. Sogar im EG (Südhanglage ganz unten an der Talsohle)! Ich vermutete Burgsinn hätte man gleich mit angeschaltet. Der 5C war allerdings schon immer schwächer, vermutlich lag/liegt es am Fehlerschutz. Im 2. OG geht der normalerweise störungsfrei, es kommt stark auf die Antennenausrichtung an. Eine Etage tiefer muß man schon einen Ort suchen wo 5C eingelesen und dann auch abgespielt wird.
Eine Argumentation "ohne 5C Burgsinn darf man die 103,3 niemals abschalten" halte ich dennoch für falsch. Es geht, man muß sich bemühen. Alternativ stehen aber auch andere Verbreitungswege zur Verfügung. Dennoch finde ich das die Landesrundfunkanstalt besser empfangbar sein sollte. Das ist sie auch: Burgsinn hat ja 10A und 11D.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

iro
Beiträge: 449
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von iro » Di 19. Mär 2019, 22:16

planetradio hat geschrieben:
Di 19. Mär 2019, 21:56
Die 103,3 sendet mit 100 kW. Und nur weil da so ein kleiner Ort irgendwann nicht der 5C dort aufgeschaltet wird, kann man nicht so eine teure Antenne am laufen lassen . Ich bezog mich auf den Preis, was man für die Antenne bezahlen muss aufgrund der hohen sendeleistung
Ich kenne die örtlichen Gegebenheiten nicht. Aber wieso gehst Du davon aus, daß für diesen "kleinen Ort" der 100kW Brummer weiterlaufen muss? Würde da nicht auch eine 100W-Funzel vor Ort in Burgsinn reichen?
Zuletzt geändert von iro am Di 19. Mär 2019, 22:24, insgesamt 2-mal geändert.

planetradio
Beiträge: 410
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von planetradio » Di 19. Mär 2019, 22:19

Klar würde die locker reichen. Aber die gibt es ja nun mal nicht. Deswegen sage ich , es ist viel zu übertrieben nur wegen diesem Ort ein 100kW Brunner am laufen lassen

planetradio
Beiträge: 410
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von planetradio » Di 19. Mär 2019, 22:22

Ja das denke ich auch, dass es funktioniert, thomas Metal.

Man muss halt entsprechend Geräte haben. Aber darauf wird wohl nicht jeder Kunde beim Kauf achten

iro
Beiträge: 449
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von iro » Di 19. Mär 2019, 22:25

Es geht um 2% Fläche, die nach dem Endausbau des Bundesmux nicht versorgt sind und niemals versorgt werden. Das sollte man doch mit UKW-Funzeln hier und da und dort hinbekommen. Ohne Brummer und bei einem leerer werdenden UKW-Band.

Dass es diesen Sender nicht gibt heißt ja nicht, daß es ihn nicht geben könnte... Bei dem Preisvorteil sollte das wohl hinzubekommen sein.

(Etwa so wie der BFBS, der die Fläche aufgab und sich auf einzelne Standorte zurückzog. Natürlich mit anderer Absicht.)

Thomas(Metal)
Beiträge: 232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Thomas(Metal) » Di 19. Mär 2019, 22:31

Rundfunk wird offensichtlich, ich schließe mich da gerne mit ein, als zu wichtig angesehen. Diesen Stellenwert hat er nicht mehr. Ich denke da gerne an die Ü90-Nachbarin. Sie wollte Horeb hören. Dafür wurde dann eben Satellit genutzt und der Ton über den Fernseher wiedergegeben.
Und warum können das jüngere Semester nicht und bestehen auf eine einfache Vollversorgung über mehrere verschiedene Wege? Achso, die jüngeren Semester außerhalb der Rundfunkforen nutzen das sofort Smartphone wenn es sonst nicht geht. Bevorzugt über WLAN, blöd sind die auch nicht... Vielleicht hat Rundfunk doch noch einen Stellenwert, wird aber anders genutzt.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

planetradio
Beiträge: 410
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von planetradio » Di 19. Mär 2019, 22:41

Irgendwann sollte das Ziel sein, UKW komplett abzuschalten. Dann wird es für die 2% , welche den 5C nicht empfangen, auch keine UKW funzeln mehr geben als DAB + Ersatz

Habakukk
Beiträge: 926
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Habakukk » Mi 20. Mär 2019, 07:59

Um bei dem genannten Beispiel Burgsinn zu bleiben: für das Geld, das zwei (eigentlich ja drei) neue UKW-Funzeln für die Deutschlandradio-Programme kosten würden, kann man doch genauso gut einen kleinen Repeater für 5C auf Small Scale-Basis installieren.

Dass das Dradio dann den paar Privaten im 5C die Versorgung quasi mitfinanziert, ist natürlich etwas ärgerlich und vielleicht auch rechtlich diffizil.

Antworten