Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Jens1978
Beiträge: 112
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Jens1978 » Fr 15. Mär 2019, 22:38

Mit deiner Argumentation (@kohlberger) könntest du aber die meisten Großstadtfunzel für das Deutschlandradio, entweder ist es der DLF oder mal der DLF Kultur, auf UKW abschalten. Hier in Bremen wäre es die 100,3 MHz für DLF Kultur. In Hamburg wäre es ebenfalls die DLF Kultur Funzel, 89,1 MHz, wenn nicht sogar auch die DLF Frequenz 88,7 MHz. Das wird natürlich nicht gemacht, da gerade in den Ballungszentren viele Hörer noch auf UKW zuhören, da wäre der Aufschrei viel zu groß.

Also werden derzeit meiner Meinung nach UKW Frequenzen unter den folgenden Bedingungen abgeschaltet:
1. Standorte sind teuer im Unterhalt.
2. Standorte liegen in dünn besiedelten bzw. eher sekundär bzw. tertiär zu versorgenden Gebieten.
3. Reichweitengebiete der UKW-Standorte werden bereits durch DAB+ Kanal 5C abgedeckt.

Ganz davon abgesehen finde ich es mindestens irritierend bis verärgernd, wenn ich sowas lese wie: "Warum wird bei mir abgeschaltet, ich finde bei den anderen kann man viel eher abschalten." Das ist der reinste Egoismus! :mad:

Und was die "Möglichkeit, alle Beitragszahler bundesweit zu erreichen" angeht: Diese Möglichkeit hätte man auch mit der Langwelle gehabt, hat man aber bereits jetzt noch mit dem Internet oder mit dem Satelliten. Wobei Internet nicht passt, denn dazu wird auch ein Vertrag bei einem Drittanbieter benötigt, welcher ebenfalls Kosten verursacht. Hier wird aber lediglich von DAB+ gesprochen. Demnach kann sich die angesprochene Möglichkeit nicht nur auf einen theoretischen Empfangsweg und die Möglichkeit der Wahl der Nutzung oder eben Nicht-Nutzung beziehen, sondern macht lediglich Sinn, wenn auch die Verbreitung des Empfangswegs in die Interpretation der Aussage einfließt. Und bei 17% Verbreitung von DAB+ finde ich diese Argumentation ebenfalls eher befremdlich als logisch nachvollziehbar; das wären ganz andere Begründungen, die aber nicht offen aus- bzw. angesprochen werden.
QTH: Bremer Umland

Goldi
Beiträge: 64
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 20:26

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Goldi » Fr 15. Mär 2019, 23:32

Jens1978 hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:38
Mit deiner Argumentation (@kohlberger) könntest du aber die meisten Großstadtfunzel für das Deutschlandradio, entweder ist es der DLF oder mal der DLF Kultur, auf UKW abschalten. Hier in Bremen wäre es die 100,3 MHz für DLF Kultur. In Hamburg wäre es ebenfalls die DLF Kultur Funzel, 89,1 MHz, wenn nicht sogar auch die DLF Frequenz 88,7 MHz. Das wird natürlich nicht gemacht, da gerade in den Ballungszentren viele Hörer noch auf UKW zuhören, da wäre der Aufschrei viel zu groß.

Also werden derzeit meiner Meinung nach UKW Frequenzen unter den folgenden Bedingungen abgeschaltet:
1. Standorte sind teuer im Unterhalt.
2. Standorte liegen in dünn besiedelten bzw. eher sekundär bzw. tertiär zu versorgenden Gebieten.
3. Reichweitengebiete der UKW-Standorte werden bereits durch DAB+ Kanal 5C abgedeckt.

Ganz davon abgesehen finde ich es mindestens irritierend bis verärgernd, wenn ich sowas lese wie: "Warum wird bei mir abgeschaltet, ich finde bei den anderen kann man viel eher abschalten." Das ist der reinste Egoismus! :mad:

Und was die "Möglichkeit, alle Beitragszahler bundesweit zu erreichen" angeht: Diese Möglichkeit hätte man auch mit der Langwelle gehabt, hat man aber bereits jetzt noch mit dem Internet oder mit dem Satelliten. Wobei Internet nicht passt, denn dazu wird auch ein Vertrag bei einem Drittanbieter benötigt, welcher ebenfalls Kosten verursacht. Hier wird aber lediglich von DAB+ gesprochen. Demnach kann sich die angesprochene Möglichkeit nicht nur auf einen theoretischen Empfangsweg und die Möglichkeit der Wahl der Nutzung oder eben Nicht-Nutzung beziehen, sondern macht lediglich Sinn, wenn auch die Verbreitung des Empfangswegs in die Interpretation der Aussage einfließt. Und bei 17% Verbreitung von DAB+ finde ich diese Argumentation ebenfalls eher befremdlich als logisch nachvollziehbar; das wären ganz andere Begründungen, die aber nicht offen aus- bzw. angesprochen werden.
Mit Deinem Beitrag hast Du in jeder Hinsicht recht und den angesprochenen Egoismus gibt es ja nicht nur hier im Radioforum,sondern er begegnet uns jeden Tag/Nacht ..... :motz:
Wenn ich viele Erklärungen,welcher Art auch immer hier mir durchlese,dann frage ich mich,was ist den -(wenigen) User eigentlich mehr Wert,den Respekt gegenüber eines Anderen zu tollerieren bzw. Zu akzeptieren oder immer nur noch "draufhauen" und beleidigen ..... :confused:
Niemand hat die Macht , welcher User das auch glaubt,diese zu haben und über das Gesetz zu stellen und dann denke ich,dass das Internet fürs' Klo bzw. Toilette für die Unverbesserlichen gemacht ist .......
Ich muss manchmal den Kopf schütteln und oft schmunzeln,was einige User vom Leben haben,den Anderen "fertig" zu machen,nur weil eine Meinung hier gepostet wird ,die nicht seiner Meinung entspricht und Du hast absolut mit dem Wort - Egoismus - ins Schwarze getroffen .....
:danke: für Deine ehrlichen Zeilen und ein schönes Wochenende allen User,denn es gibt hunderte Musiksender im Internet,für jeden Geschmack findet man hier im Radioforum alle Radiostream bzw. Adressen ... :dx:

Marc!?
Beiträge: 576
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Marc!? » Sa 16. Mär 2019, 01:45

101,4 hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 20:33
Weiden statt Amberg abzuschalten hätte mehr Sinn gemacht, weil in Weiden noch die 89,3 MHz aus Hof und die 94,2 MHz aus Sonneberg einigermaßen gehen könnten. Für Amberg gibt es ja gar keine Alternative. Auch der 5C dürfte in Weiden besser gehen als in Amberg.

Auch die 107,3 MHz aus Burglengenfeld stattdessen abzuschalten würde mehr Sinn machen, da laut FM Scan das Gebiet größtenteils auch von der 101,3 MHz aus Regensburg mit versorgt wird.
nein es hätte nicht mehr Sinn gemacht. Es geht primär um die steigenden Kosten, die nicht mehr wirtschaftlich sind und wenn dies Standort xy betreffen, dann eben nur diesen und nicht Standort z.

Marc!?
Beiträge: 576
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Marc!? » Sa 16. Mär 2019, 01:46

101,4 hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:34
Vielleicht wird dann die 107,9 MHz anderweitig vergeben? Wäre doch was für Rock Antenne oder ego fm als Stützfrequenz? Oder AFN auf die 107,9 MHz und dafür die 89,9 MHz aufgeben.
Die Tenor war, dass die abgeschalteten DLR Frequenzen nicht neu vergeben werden. Außerdem stünde der private Anbieter, sofern er es nicht Eigenregie macht, vor dem selben Problem der teuren Kosten im Vergleich zum Nutzen.

elchris
Beiträge: 36
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:48
Wohnort: hier

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von elchris » Sa 16. Mär 2019, 03:41

Jens1978 hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:38
Und was die "Möglichkeit, alle Beitragszahler bundesweit zu erreichen" angeht: Diese Möglichkeit hätte man auch mit der Langwelle gehabt, hat man aber bereits jetzt noch mit dem Internet oder mit dem Satelliten. Wobei Internet nicht passt, denn dazu wird auch ein Vertrag bei einem Drittanbieter benötigt, welcher ebenfalls Kosten verursacht. Hier wird aber lediglich von DAB+ gesprochen. Demnach kann sich die angesprochene Möglichkeit nicht nur auf einen theoretischen Empfangsweg und die Möglichkeit der Wahl der Nutzung oder eben Nicht-Nutzung beziehen, sondern macht lediglich Sinn, wenn auch die Verbreitung des Empfangswegs in die Interpretation der Aussage einfließt. Und bei 17% Verbreitung von DAB+ finde ich diese Argumentation ebenfalls eher befremdlich als logisch nachvollziehbar; das wären ganz andere Begründungen, die aber nicht offen aus- bzw. angesprochen werden.
Betrachtet werden muss die terrestrische Übertragung in einem Broadcastverfahren, das schliesst Sat und jegliche Internetstreams aus, beinhaltet aber die AM-Bereiche, UKW und DAB+. Die Lang- und Mittelwellen zusammengenommen hatten zuletzt laut den Aussagen (aus Hörerzuschriften, Testabschaltungen usw.) des DLF weniger als 1000 Hörer, das war wirtschaftlich nicht mehr tragbar. Eine Abschaltung kleinerer UKW Versorgungsbereiche ist ein probates Mittel um den nun noch bestehenden, teuren Simulcast UKW/DAB+ zeitlich zu verkürzen. Großstadtfunzeln dürften sich dagegen noch recht lange tragen, in München erreicht man mit 300W sicher mehr Hörer als mit den 15kW vom Högl, trotzdem erwarte ich, dass der DLF mit seinen Programmen der erste Anbieter aus der etablierten prä-DAB+ Ära in D sein wird, der UKW vollständig abschaltet, leider ist der Marktanteil zu gering um damit eine Lawine loszutreten.
Servus aus München und Niederbayern.
Unterwegs auf Schiene und Straße mit DAB+ und viel Handyzeugs.

Marc!?
Beiträge: 576
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Marc!? » Sa 16. Mär 2019, 05:22

elchris hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 03:41
Jens1978 hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:38
Und was die "Möglichkeit, alle Beitragszahler bundesweit zu erreichen" angeht: Diese Möglichkeit hätte man auch mit der Langwelle gehabt, hat man aber bereits jetzt noch mit dem Internet oder mit dem Satelliten. Wobei Internet nicht passt, denn dazu wird auch ein Vertrag bei einem Drittanbieter benötigt, welcher ebenfalls Kosten verursacht. Hier wird aber lediglich von DAB+ gesprochen. Demnach kann sich die angesprochene Möglichkeit nicht nur auf einen theoretischen Empfangsweg und die Möglichkeit der Wahl der Nutzung oder eben Nicht-Nutzung beziehen, sondern macht lediglich Sinn, wenn auch die Verbreitung des Empfangswegs in die Interpretation der Aussage einfließt. Und bei 17% Verbreitung von DAB+ finde ich diese Argumentation ebenfalls eher befremdlich als logisch nachvollziehbar; das wären ganz andere Begründungen, die aber nicht offen aus- bzw. angesprochen werden.
Betrachtet werden muss die terrestrische Übertragung in einem Broadcastverfahren, das schliesst Sat und jegliche Internetstreams aus, beinhaltet aber die AM-Bereiche, UKW und DAB+. Die Lang- und Mittelwellen zusammengenommen hatten zuletzt laut den Aussagen (aus Hörerzuschriften, Testabschaltungen usw.) des DLF weniger als 1000 Hörer, das war wirtschaftlich nicht mehr tragbar. Eine Abschaltung kleinerer UKW Versorgungsbereiche ist ein probates Mittel um den nun noch bestehenden, teuren Simulcast UKW/DAB+ zeitlich zu verkürzen. Großstadtfunzeln dürften sich dagegen noch recht lange tragen, in München erreicht man mit 300W sicher mehr Hörer als mit den 15kW vom Högl, trotzdem erwarte ich, dass der DLF mit seinen Programmen der erste Anbieter aus der etablierten prä-DAB+ Ära in D sein wird, der UKW vollständig abschaltet, leider ist der Marktanteil zu gering um damit eine Lawine loszutreten.
Selbst die 91,2 aus FFM-Sachsenhausen, die wirklich eine bescheidene Reichweite hat, erreicht mehr Zuhöhrer als manche Funzel. In NRW könnte mn durch die Abschaltung der 102,7 Geld sparen und würde noch die Reichweite im Kerngebiet steigern.
Interessant bleibt für mich die Frage, ob es Konsequent nach Kosten oder auch nach dem Programm geht. Der DLF hat wesentlich mehr Hörer als das Berlin Programm DLF Kultur, welches ja auch mit den Landeswellen noch flächendeckend eine Konkurenz hat. Ich bin gespannt, ob wir weiterhin eine parallele Abschaltung von DLF / DLF Kultur an Standorten erleben werden oder ob, wenn sich nur eine Funzel vom DLF als unrentabel erweisen sollte, ein Wechsel von DLF Kultur nach DLF stattfindet, sofern DLF Kultur in dem Einzugsgebiet vertreten ist. Diese Frage wird ja auch im großen Gesamtbild bei einer weiteren UKW Abschaltung akut werden, setzt man auf 2 UKW Rumpfnetze oder auf ein 1 Netz mit dem DLF und DLF Kultur nur noch Punktuell an Standorten in Großstädten und Doppelversorgern.
Ich gehe nicht davon aus, dass v.a. in bayern mit einer agressiven Föderung der BLM diese Frequenzen wieder belegt werden. Dazu müssten sie ja auch erst der BLM zugeteilt werden. Das führt aber dazu, wenn wir den großen Bogen spannen, dass der Störpegel im UKW Band banehmen wird und die Reichweite der noch verblieben Standorte wieder steigen wird, was dazu führen könnte, dass UKW noch eine späte Blüte erlebt.

Kohlberger91
Beiträge: 115
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Kohlberger91 » Sa 16. Mär 2019, 06:14

Jens1978 hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:38
Mit deiner Argumentation (@kohlberger)
Ganz davon abgesehen finde ich es mindestens irritierend bis verärgernd, wenn ich sowas lese wie: "Warum wird bei mir abgeschaltet, ich finde bei den anderen kann man viel eher abschalten." Das ist der reinste Egoismus! :mad:
Nein meine Aussagen haben gar nichts mit Egoismus zu tun, sondern das Gegenteil. Ich wohne nicht in Amberg. Könnte mir egal sein. Ich hab zuhause 94.2 Thüringen , 103.7 Weiden und 5C via Ochsenkopf. Mir gehts darum das auf die andere Standorten DAB geht. Also Menschen die ebenfalls DLF Kultur hören das via DAB weiterhin tun könnten. Mit 30 Euro gibt solche Geräte schon. Diese Möglichkeit haben die DLF Kultur Hörer in Amberg eben nicht und das ist Egoismus. Nur darum gehts mir. Mir wir es in der Tat lieber man würde Weiden oder Cham (bin ich auch öfter) abschalten da man via DAB weiter hören könnte. Amberg kann das halt nicht und das wird man noch benennen dürfen. Wenn das Egoismus ist wenn man sagt es wäre besser erst dort abzuschalten wo eine gleichwertige Alternative ist wo in der Tat eine doppelt Versorgung ist/wäre. Dann weiß ich auch nicht. So hat Cham und viele andere Städte zukünftig 2x DLF Kultur, einmal FM, eimal DAB und andere Regionen, Städte wie z.B Amberg gar keinen mehr. Ich wohne nicht in Amberg, könnte mir egal sein, ist es allerdings trotzdem nicht und warum?, weil ich kein Egoist bin und das laß ich mir auch nicht unterstellen.

Marc!?
Beiträge: 576
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Marc!? » Sa 16. Mär 2019, 06:20

Kohlberger91 hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 06:14
Jens1978 hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:38
Mit deiner Argumentation (@kohlberger)
Ganz davon abgesehen finde ich es mindestens irritierend bis verärgernd, wenn ich sowas lese wie: "Warum wird bei mir abgeschaltet, ich finde bei den anderen kann man viel eher abschalten." Das ist der reinste Egoismus! :mad:
Nein meine Aussagen haben gar nichts mit Egoismus zu tun, sondern das Gegenteil. Ich wohne nicht in Amberg. Könnte mir egal sein. Ich hab zuhause 94.2 Thüringen , 103.7 Weiden und 5C via Ochsenkopf. Mir gehts darum das auf die andere Standorten DAB geht. Also Menschen die ebenfalls DLF Kultur hören das via DAB weiterhin tun könnten. Mit 30 Euro gibt solche Geräte schon. Diese Möglichkeit haben die DLF Kultur Hörer in Amberg eben nicht und das ist Egoismus. Nur darum gehts mir. Mir wir es in der Tat lieber man würde Weiden oder Cham (bin ich auch öfter) abschalten da man via DAB weiter hören könnte. Amberg kann das halt nicht und das wird man noch benennen dürfen. Wenn das Egoismus ist wenn man sagt es wäre besser erst dort abzuschalten wo eine gleichwertige Alternative ist wo in der Tat eine doppelt Versorgung ist/wäre. Dann weiß ich auch nicht. So hat Cham und viele andere Städte zukünftig 2x DLF Kultur, einmal FM, eimal DAB und andere Regionen, Städte wie z.B Amberg gar keinen mehr. Ich wohne nicht in Amberg, könnte mir egal sein, ist es allerdings trotzdem nicht und warum?, weil ich kein Egoist bin und das laß ich mir auch nicht unterstellen.
Du scheinst nicht zu verstehen worum es geht. Liest du überhaupt die Beiträge?

Dr. Antenne
Beiträge: 23
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:36
Wohnort: Hannover

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Dr. Antenne » Sa 16. Mär 2019, 08:35

Es heißt „AB 2021“ können die nächsten UKW-Kleinsender abgeschaltet werden. Wir wussten bis vor wenigen Tagen nicht mal, wo DAB+ 2019 ausgebaut wird. Wer sagt denn, dass in den vorraussichtlich schlecht abgedeckten Gebieten nicht noch Füllsender auf 5C kommen?
Radios: Noxon DRADIO 100, Sony DAB+ Wecker
Autoradios: DISCOVER MEDIA @ 2016 VW Golf 7 2.0 TDI Highline, RMT 200 @ VW Passat 3B Variant V6 TDI Comfortline

planetradio
Beiträge: 326
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von planetradio » Sa 16. Mär 2019, 08:49

Der 5C wird nicht überall füllsender haben wie die landesmuxxe. Das machen die privaten nicht mit.

Und die weitere ausbau Planung für den 5C für nächstes Jahr wird wohl noch niemand wissen

Goldi
Beiträge: 64
Registriert: Mo 18. Feb 2019, 20:26

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Goldi » Sa 16. Mär 2019, 08:50

Marc!? hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 06:20
Kohlberger91 hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 06:14
Jens1978 hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 22:38
Mit deiner Argumentation (@kohlberger)
Ganz davon abgesehen finde ich es mindestens irritierend bis verärgernd, wenn ich sowas lese wie: "Warum wird bei mir abgeschaltet, ich finde bei den anderen kann man viel eher abschalten." Das ist der reinste Egoismus! :mad:
Nein meine Aussagen haben gar nichts mit Egoismus zu tun, sondern das Gegenteil. Ich wohne nicht in Amberg. Könnte mir egal sein. Ich hab zuhause 94.2 Thüringen , 103.7 Weiden und 5C via Ochsenkopf. Mir gehts darum das auf die andere Standorten DAB geht. Also Menschen die ebenfalls DLF Kultur hören das via DAB weiterhin tun könnten. Mit 30 Euro gibt solche Geräte schon. Diese Möglichkeit haben die DLF Kultur Hörer in Amberg eben nicht und das ist Egoismus. Nur darum gehts mir. Mir wir es in der Tat lieber man würde Weiden oder Cham (bin ich auch öfter) abschalten da man via DAB weiter hören könnte. Amberg kann das halt nicht und das wird man noch benennen dürfen. Wenn das Egoismus ist wenn man sagt es wäre besser erst dort abzuschalten wo eine gleichwertige Alternative ist wo in der Tat eine doppelt Versorgung ist/wäre. Dann weiß ich auch nicht. So hat Cham und viele andere Städte zukünftig 2x DLF Kultur, einmal FM, eimal DAB und andere Regionen, Städte wie z.B Amberg gar keinen mehr. Ich wohne nicht in Amberg, könnte mir egal sein, ist es allerdings trotzdem nicht und warum?, weil ich kein Egoist bin und das laß ich mir auch nicht unterstellen.
Du scheinst nicht zu verstehen worum es geht. Liest du überhaupt die Beiträge?
Er scheint in der Tat gar nicht zu verstehen,worum es hier geht und womöglich liest er auch die Beiträge nicht so genau ....... :confused:
Was haben manche User nur für Problem im LEBEN ...... ????? :gruebel:
Nochmal , es gibt hier im Forum - HUNDERTE - Radiosender und Streamadressen und wer noch immer nicht damit zurechtkommt,, schlage ich vor - KEIN - Radio anzumachen bzw.zu kaufen ....... !!!!!!!
Was soll das ganze jammern immer und immer wieder ?????
Allen User ,schönes Wochenende ..... :rp: :dx:

pomnitz26
Beiträge: 535
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von pomnitz26 » Sa 16. Mär 2019, 09:32

Dr. Antenne hat geschrieben:
Sa 16. Mär 2019, 08:35
Es heißt „AB 2021“
Das war das Datum für Pettstädt. Der kam 2017. Die Region war auch vorher nicht schlecht versorgt. Wenn ich die Grüße über den 5C jeden Tag höre hat man wohl gut entschieden. Damit ist die Versorgung deutlich besser wie bei UKW was ja auch nicht überall hin reicht. Es fällt auf der Premium Hersteller Audi im UKW Empfang weit hinter VW zurück bleibt.

Sollten sich mal Lücken im 5C auftun liegt das meist am SFN wo man auch nachbessert. Pettstädt hat zu Beginn nicht mal Löcher im Umkreis 10km schließen können und 15km weiter sogar kleine Löcher hinzugefügt, wohl gemerkt auf der Schattenseite hinter Tälern des Senders. Auch das ist wundersamerweise alleine verschwunden. Autohersteller oder eigene Nachrüstungen waren betroffen. Mit Teleskopantennen am Hausradio kann man minimale Störungen ausblenden.

Ich will damit sagen das ein einzelner Sender auch bei 40km Luftlinie in Zusammenarbeit mit einem anderen den es vielleicht jetzt noch nicht gibt bei uns auch Indoor Empfang bringt wo nicht mal UKW geht. UKW in solchen Ecken mit Dachantenne und willenlos hochgedrehten Verstärkern bringt aber auch richtig Freude. Also wenn irgendwas im Umkreis noch kommt dann nicht gleich schwarz sehen. Media Broadcast ist schon bemüht da was zu machen.

Thomas(Metal)
Beiträge: 198
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Thomas(Metal) » Sa 16. Mär 2019, 10:10

Fragen wir doch mal progressiv zu Amberg: Wie wird sich die Situation verändern wenn auf dem Dillberg der 5C aufgeschaltet wird? Im Gegensatz zu einem Ortsfüllsender in Amberg halte ich das für eine realistische Perspektive.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)

Kohlberger91
Beiträge: 115
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Kohlberger91 » Sa 16. Mär 2019, 11:21

Auch nicht anders als jetzt. Man sehe 11D, 12D. Dillberg geht in die Höhren lagen von Amberg, da geht Rotbühl allerdings ja. Das Problem ist der Innenstadtberech und alles was dort nicht höher liegt. Deswegen hat Ramasuri nochmal dort eine Frequenz und DAB Technisch soll es für BR Mux und BR Oberpalzmux einen 1kW Sender Namens "Amberg Süd" kommen um dort dann auch den Empfang zu ermöglichen. Der 5C wird dort nicht verbreitet werden. Kann auch verstehen, da der Bundesmux für die Privaten nicht bezahlbar wäre wenn der bei jeden Füllstandort dabei wäre. Ich bleib allerdings bei meiner Meinung das es sicher eine Lösung man für Amberf hätte finden können. Es gibt genügend Orte die via DAB entzwischen versorgt sind oder bald sind wo man den Rotstift bei UKW ebenso ansetzen hätte könnte.

Der verweiß auf Internetradio ist ja Nett schön und gut. Das gelbe vom Ei ist es halt nicht, sonst könnte man das ganze mit UKW/DAB auch sparen. Mobil ist so eine Sache, Empfang/Datenvolumen, auf Arbeitsplätze oft nicht gestattet das Firmennetz für Radio zu nutzen.

Scrat
Beiträge: 97
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:16
Wohnort: 49°15 N - 11°28 O

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Scrat » Sa 16. Mär 2019, 11:31

Wenn man davon ausgeht das er 10kW Leistung haben wird, kommt in Amberg Stadt nichts mehr brauchbares an. Schon gar nicht Indoor.

Für Amberg braucht es um die Stadt zu versorgen einen Füllsender. 500Watt-1kW sollten dafür ausreichen um die Lücken in der Stadt zu füllen.
Das ist vom DLF derzeit nur gar nicht angestrebt. Die wollen erstmal die Fläche und vorallem die Autobahnen versorgen was der Rotbühl ja auch erfüllt.

Antworten