Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Klaus
Beiträge: 194
Registriert: Do 6. Sep 2018, 14:35

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Klaus »

Peter Schwarz hat geschrieben: Do 8. Apr 2021, 21:42 Das Gefunzel von DLF Kultur rund um Mainhattan ist ohnehin grotesk. Die Sachsenhäuser 91.2 schafft es kaum über den nächsten Bembel hinweg. Wer das Türmchen am Randes des Stadtwaldes mal gesehen hat, bekommt Muskelkalter im Zwerchfell. Selbst am Mainufer ist der Empfang schon suboptimal. Die Oberurseler 101.8 erreicht den Norden der Bankenstadt mit Ach und Krach. Die Heusenstammer 99.8 kämpft gegen Heidelberg an und die Hanauer 107.7 deckt dank Richtantennen nur den Bereich um Hanau, Mühlheim und Bruchköbel einigermassen ab. Wer also mal wirklich den Vorteil von DAB+ geniessen möchte, vergleiche mal mit DLF Kultur in und um Frankfurt. Diese ganzen Funzeln, die mehr Watt als Hörer haben, gehören abgeschaltet.
Für Autofahrer, die kein DAB+ aber UKW mit RDS haben, ist das Funzelnetz rund um Mainhattan aber durchaus nützlich und hilfreich, um Hörer zu gewinnen und zu binden. Autoradios haben oftmals auch viel besser Empfangsqualität als "Küchenbrüllwürfel" und der Empfang ist dank RDS durchaus überall gut. Mein Dienstwagen hat kein DAB+ und ich bin froh, dass es dieses Funzelnetz gibt.

Die Oberurseler 101,8 MHz wird vom RDS auf der A66 von Frankfurt stadtauswärts Richtung Westen durchaus ab und zu gewählt, neben der 91,2 MHz. Wobei die 101,8 MHz hier schon verschmerzbar wäre. Die 99,8 MHz erachte ich hingegen als sehr wichtig für Frankfurt, sie hilft an vielen Stellen aus, an denen die 91,2 MHz schwächelt. Wachenbuchen 107,7 MHz ist auch eine gute Frequenz, sie geht ab dem Hessen Center (A66) östwärts sehr gut, wohingehend die 99,8 MHz ja durchaus auch die A3 ab Kreuz Offenbach ostwärts gut versorgt, wo man oft im Stau steht und Zeit zum Radiohören hat...
Thomas(Metal)
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Thomas(Metal) »

Dudelsack hat geschrieben: Mo 12. Apr 2021, 12:58
Chris_BLN hat geschrieben: Sa 10. Apr 2021, 23:19
mittendrin hat geschrieben: Sa 10. Apr 2021, 10:12
Wo ist der Sinn bei z.B. Bleßberg, Brocken, Inselsberg?
Offenbar in einer Doppelversorgung durch Heidelstein und Torfhaus. Kann ich also auch nicht nachvollziehen.
Spielt in manchen Gebieten, die vom Blessberg versorgt werden, nicht auch noch der Ochsenkopf eine Rolle? Dann wäre es stellenweise ja sogar eine dreifachversorgung, also noch unsinniger.
Da setze ich dann noch einen Zitat-Kasten drauf :D

Nunja, das ist schlicht kalter Krieg. Der Westen hatte den DLF und der Osten Stimme der DDR. Im Westen gab es erst mit GE84 bekanntlich eine größere UKW-Versorgung, alles entlang den Außengrenzen. Die DDR hatte eben die Stimme der DDR auf der 4er Kette. Nach der Wende hatte man mit dem DLF ein journalistisch durchaus interessantes Programm, was im Osten durch eine, für mich damals ohne entsprechenden Hintergrund, hochwertige Klassik-Welle gegenüber stand. Dann kam die Politik und hatte den DLF zu 100% erhalten, während DR Kultur den RIAS dazu bekam. "Übersehen" wurde das es teilweise entsprechende Angebote auch schon von den Landesrundfunkanstalten gab. Es erinnert an eine Karikatur, damals zu den Sozialversicherungen als die gerade neu eingeführte Pflegeversicherung als weitere Säule irgendwie schief am Gebäudedach emporragte. Ungeachtet eventueller positiver Programme/-anteile: Eine politische Kopfgeburt.

Bei der Technik bin ich anderer Meinung: Da hat eigentlich jeder der Sender seinen Bereich wo er Platzhirsch ist. Da gibt es durchaus relevante Flächen die eben nicht von außen überstrahlt werden. Man hätte vielleicht mehr draus machen können. Auch das für mich leidige Thema 89,3 Gr Waldstein zeigt eigentlich daß man sich da gut bedient hat. 50kW an den Ochsenkopf (91,2) und 20kW (89,3) blieben beim D-Radio Berlin; klar ging wohl nicht anders wenn es was für den Ochsenkopf geben sollte. Dafür dann eine 104,3, immerhin in GE84 für 100kW am Ochsen koordiniert, gehen nach Bayreuth an den Lokal/Regionalfunk. Sicherlich ist hier der Hohe Bogen (104,4) der große Spielverderber/Fehlkoordination der einen Einsatz zusammen mit Dillberg 104,5 für mehr verhindert. Dennoch wäre eine Einzelanlage, Ausblendung Hoher Bogen, am Ochsenkopf für eine 104,3, dann D-Radio Berlin, sicher interessant gewesen - zumindest besser als eine 89,3 vom Gr. Waldstein und das sicher nicht nur wegen meiner Befindlichkeiten.
Aber vielleicht stand ja gar nicht die Technik und das Programm in Vordergrund, sondern die Politik...
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
101,4
Beiträge: 282
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:55

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von 101,4 »

Wenn man für die 89,3 MHz einfach den Ochsenkopf statt Gr. Waldstein mit DLF Kultur nutzen würde?
Der nächste Sender, der auf 89,3 MHz sendet, wäre Regen mit Unser Radio, und würde wohl nicht gestört werden.

Würde sich auch gut mit der 94,2 MHz vom Bleßberg ergänzen.
Weiden 103,7 und Burglengenfeld 107,3 MHz könnte man einsparen und Amberg wäre auch wieder versorgt.
Bis nach Hof würde die 89,3 MHz dann auch reichen und wäre versorgt.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1232
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Thomas(Metal) »

101,4 hat geschrieben: Mi 14. Apr 2021, 06:32 Wenn man für die 89,3 MHz einfach den Ochsenkopf statt Gr. Waldstein mit DLF Kultur nutzen würde?
Der nächste Sender, der auf 89,3 MHz sendet, wäre Regen mit Unser Radio, und würde wohl nicht gestört werden.
Nennen wir mal meine Befindlichkeit zu erst :D : Dann wäre hr3 ja noch stärker gestört. :sneg:

Ja, Unser Radio ist ein Argument. In Bodenmais, Kreis REG und damit Versorgungsgebiet, gehen die 100 kW Sender vom Ochsenkopf noch durchaus erstaunlich stark. Wie es im Detail aussieht sollte aber einmal jemand aus der Region posten. Es gibt dort aber auch noch die 89,5 vom Wendelstein. Sie drückt dort mit sehr erstaunlichen Pegel rein, weswegen die 89,3 für das Lokalradio u. U. nicht die erste Wahl ist.

Grundsätzlich hatten wir das Thema hier um Forum schon vor Jahren diskutiert. Nach meiner Meinung wäre die 89,3 gut für den Hofer Lokalfunk, die 88,0 für BT-Oschenberg und die 104,3 für den Ochsenkopf (DLF Kultur).
Ob sich da mit weiterem Voranschreiten von DAB noch was tut bleibt abzuwarten. Gegenntes hätte man schon vor über 20 Jahren realisieren können.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Randfunker
Beiträge: 179
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Randfunker »

Marc!? hat geschieben: Im Saarland wäre die 106,2 eigentlich auch ein Kandidat für eine Abschaltung, aber DAB geht dort noch nicht.
Solange die Deutschlandfunks im Raum Obermosel auf DAB+ nicht von Perl aus Verstärkung erhalten, wird die 106,2 auf jeden Fall noch gebraucht. Aber wenn man sie auch für sich genommen infrage stellt, könnte man umso mehr die SR-Programme auf UKW dort infrage stellen, denn die gibt es dort ja auf DAB+. DLF Kultur ist im Obermosel-Bereich auf 106,2 eine sinnvolle Fortsetzung der Trierer 94,3, die ja nicht über den Saargau kommt. Manchmal wird auch vergessen, dass Perl teils noch Südwestlagen im Bereich Sauertal mitversorgt. Angesichts der Tatsache, dass der Saarburger DLF auf 104,6 seit einiger Zeit an Westhängen des Saargaus massiv von Metropol FM Arlon gestört wird, der sich - mit welcher Erlaubnis auch immer - auf 104,5 eingenistet hat, zudem mit viel zu starkem Hub, wäre es auch eine Überlegung wert gewesen, die 106,2 dem DLF-Hauptprogramm zuzuschlagen.
Dudelsack
Beiträge: 1144
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Marburg

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Dudelsack »

Thomas(Metal) hat geschrieben: Mi 14. Apr 2021, 07:39 Ja, Unser Radio ist ein Argument. In Bodenmais, Kreis REG und damit Versorgungsgebiet, gehen die 100 kW Sender vom Ochsenkopf noch durchaus erstaunlich stark. Wie es im Detail aussieht sollte aber einmal jemand aus der Region posten. Es gibt dort aber auch noch die 89,5 vom Wendelstein. Sie drückt dort mit sehr erstaunlichen Pegel rein, weswegen die 89,3 für das Lokalradio u. U. nicht die erste Wahl ist.

Ich war vergangenes Jahr auf Klassenfahrt in Habischried, zu Bischofsmais gehörend und nur gut zwei km vom Sender Geißkopf entfernt. Ein sonderlich guter Empfang vom Ochsenkopf ist mir von dort eigentlich nicht in Erinnerung, aber ich möchte nicht ausschließen, dass im Versorgungsgebiet des Geißkopfes auch Stellen liegen, an denen das ganz anders aussieht. Den stark einfallenden Wendelstein kann ich allerdings bestätigen.
Übrigens, als der Geißkopf während meines Aufenthaltes mal ausfiel, konnte ich tatsächlich den großen Wallstein dort hören, nebst einem Tschechen auf selber Welle, aber fragt mich bitte nicht, welches Programm das war.
planetradio
Beiträge: 2313
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von planetradio »

jkr 2
Beiträge: 566
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von jkr 2 »

Hoffentlich sind dann die beiden Regensburger Funzeln auch bald an der Reihe.
Der Deutschlandfunk selber ist vom Brotjacklriegel auf 100,1 immer noch mehr als anständig zu empfangen.
QTH: Regensburg
DH0GHU
Beiträge: 3601
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von DH0GHU »

Auch Starnberg und Hohenpeißenberg schalten Ende Juni ab.
was zumindest beim Hohenpeißenberg schade ist, auf manchen B472-Tunneln und einigen kleinen Empfangslöchern auf B472 und B17 hilft der doch noch aus...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.
http://zitate.net/kritik-zitate
jkr 2
Beiträge: 566
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:04
Wohnort: Regensburg

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von jkr 2 »

Ja, dann schalten die ja wieder nur in der Prärie ab ...

Hoffentlich werden die frei werdenden Frequenzen nicht wieder vergeben. Gerade im Münchner Süden kämen die doch top fm sehr gelegen.
QTH: Regensburg
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Habakukk »

Oberursel 101,8 auch:

https://www.dabplus.de/oberursel/
Zuletzt geändert von Habakukk am Mo 14. Jun 2021, 12:00, insgesamt 1-mal geändert.
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Habakukk »

Und Hohenpeißenberg 94,7 und Starnberg 87,9/94,7:

https://www.dabplus.de/hohenpeissenberg/
https://www.dabplus.de/starnberg/

Edit: Oh, da war jemand schneller...
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Habakukk »

Na sag mal, Burglengenfeld 107,3 auch:

https://www.dabplus.de/burglengenfeld/
Nicoco
Beiträge: 2894
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: nördl. Ruhrgebiet

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Nicoco »

Die Angabe aus dem Bericht des DRadio, dass 2021 der Fokus auf Bayern liegt, scheint sich wohl zu bewahrheiten.
Habakukk
Beiträge: 4312
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Habakukk »

jkr 2 hat geschrieben: Mo 14. Jun 2021, 11:58 Hoffentlich werden die frei werdenden Frequenzen nicht wieder vergeben. Gerade im Münchner Süden kämen die doch top fm sehr gelegen.
Top FM müsste erst mal die 2014 zugeteilte 90,3 Dießen am Ammersee in Betrieb nehmen. Haben sie aber auch nicht gemacht.
Antworten