Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Marc!?
Beiträge: 3011
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Marc!? »

Thomas(Metal) hat geschrieben: Mo 1. Nov 2021, 21:44
Marc!? hat geschrieben: Mo 1. Nov 2021, 21:41
strade hat geschrieben: Mo 1. Nov 2021, 21:28 Bleiben diese abgeschalteten Sender im "Besitz" des DLF, oder gehen die zurück ans Land für etwaige andere Programmnutzungen ?
Also bisher sind doch keine DLF Sender mehr on air gegangen. Man darf auch nicht vergessen, dass viele ja auch für den DLF koordiniert wurden.
Nur mal so: 97,6 in Ffm als prominentes Beispiel? Sicher, das war keine Abschaltung weil man dort via DAB versorgt. Dennoch zeigt das die grundsätzliche Verwendbarkeit. Würde man in Nbg z. B. die 90,1 abgeben, der DLF geht auf UKW vom Ochsenkopf übrigens besser als mancher denkt, wäre sicherlich sofort die BLM interessiert.
Die 98,7 vom Gr.Feldberg und in Folge die 97,6 an Harmony, war aber vor den DLF Abschaltungen, sondern eine Umwidmung der AFN Frequenz. Das sind zwei paar Schuhe.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Thomas(Metal) »

Sicher, deshalb habe ich die 90,1 in Nbg genannt. Wenn man _alt_ aufgreift, hat man mit einer Yagi 10m über Grund auf der 100,3 sehr häufig ausreichenden Empfang. Warum sollte man dann die 90,1 nicht abschalten? Es gibt ja DAB. Genau dann wird aber, wir erinnern uns and die Diskussion 90,1 -vs- 102,5, selbst eine 90,1 wieder interessant. Wer will da nicht darauf wechseln wenn er eine 103,6 oder 106,5 in Nbg-Innenstadt oder 91,0 oder 96,4 in Fürth hat? Progressiv: Ersetzt eine 90,1 gar eine 91,0 + 103,6?
Entfällt der Bund als Bedarfsträger, geht das an die Landesmedienanstalt und/oder den ö. r. Rundfunk zurück. An einen Füllsender für die 5 UKW-Programme des BR würde ich weniger glauben ;-)
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Chris
Beiträge: 203
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Chris »

Irgendwie dachte ich dunkel im Kopf zu haben, dass der DLF die Forderung hatte, dass die Frequenzen nicht wieder vergeben werden sollen, da dies der falsche Schritt in Richtung Digitalisierung wäre bzw. ich glaube das war deren Bedingung, aber ich habe weder eine Ahnung wo ich das gelesen habe, noch ob es wirklich so ist.
_Yoshi_
Beiträge: 1432
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:15
Wohnort: Leer Ostfriesland - JO33RF

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von _Yoshi_ »

Ich kann hier mindestens den DLF 3x empfangen. 101,8MHz, 102,0MHz und 107,1MHz
Und DLF Kultur auf bestimmt 5 Frequenzen, allerdings in unterschiedlicher Qualität.
Während hier der 5C problemlos geht.
RX QTH: Leer Ostfriesland - JO33RF
Degen DE-1103, Microspot RA-319
SDR AirSpy One mit SDR#
My Snip †01.09.2018 11.21Uhr
JL82
Beiträge: 4
Registriert: So 21. Okt 2018, 23:23

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von JL82 »

Peter Schwarz hat geschrieben: So 31. Okt 2021, 18:08 Im RMG gäbe es auch noch ein paar Kandidaten, die sich über Stromsparen freuen würden (Heusenstamm 99.8, FFM-Sachsenhausen 91.2 und Hanau 107.7). Und wenn der DLF dann noch die Aachener 102.7 ausknipst, ist westlich des Rheins der UKW-Empfang des Programmes auch wieder besser.
Die 107,2 aus MZ-Kastel ist ebenso überflüssig. Außerhalb von MZ Richtung Frankfurt hat man je nach Topografie 50-100% 1LIVE.
Chris
Beiträge: 203
Registriert: So 2. Sep 2018, 05:28

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Chris »

Also aktueller Status in Esslingen:

94,1 Dlf aus Ludwigsburg
96,0 Dlf aus Stuttgart
106,3 Dlf von der Hornisgrinde
87,9 Dlf Kultur aus Stuttgart

Vielleicht zischelt es ab und zu etwas mehr beim Auto fahren in Talkessel, aber wirklich ein goßer Verlust war die Abschaltung der 96,7 Esslingen bei uns nicht.
Würde man die Stuttgarter Frequenzen kappen wäre das schon weit kritischer für UKW-only Hörer.
MainMan
Beiträge: 582
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von MainMan »

JL82 hat geschrieben: Di 2. Nov 2021, 20:05 Die 107,2 aus MZ-Kastel ist ebenso überflüssig. Außerhalb von MZ Richtung Frankfurt hat man je nach Topografie 50-100% 1LIVE.
Und innerhalb von MZ?
Gibt's auf der 107,2 ausschließlich Dlf Kultur. Und zwar ohne Dauergezischel wie bei der 91,2 in FFM.
Genau dafür ist die besagte Dlf Kultur Funzel da, zur Indoor-Versorgung der Landeshauptstadt.
Und diesen Zweck erfüllt sie, folglich für UKW-only Hörer keineswegs überflüssig.
Nordi207
Beiträge: 298
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 17:22

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Nordi207 »

Ja die 91,2 ist eine schlechte Frequenz in Frankfurt. Aber es gibt ja auch sonst keine Alternative auf UKW. Die 101,8 ist off, hatte aber selber auch nur Grundstücksqualität.
Ironischer weise wird die 91,2 hier von 91,3 Dlf platt gemacht. 91,3 Dlf sollte Richtung SW/W ausblenden seitdem es die 98,7 gibt.
Peter Schwarz
Beiträge: 300
Registriert: Di 4. Sep 2018, 00:18

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Peter Schwarz »

Schlechte Frequenz und der Standort ist auch ein Witz. Das Ding streut weit, kann bis in die Rhön noch empfangen werden, aber das eigentliche Versorgungsgebiet wird kaum erreicht.
Klaus
Beiträge: 201
Registriert: Do 6. Sep 2018, 14:35

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Klaus »

Im Auto aber schon. Da zischelt die 91.2 auch kaum. Die meisten Autoradios sind heute halt sehr gut. Sicher, mit Küchenbrüllwürfel ist die 91.2 kaum zu empfangen, außer vielleicht im Villen-Viertel am Lerchesberg und im südlichen Sachsenhausen.

Aber ich wäre auch erst einmal für einen Erhalt der Funzeln von Mainz bis Aschaffenburg, allein schon für die Autofahrer, die noch kein DAB+ haben, und das Programm vielleicht in ihrer Senderliste finden und reinhören. So gewinnt das Deutschlandradio vielleicht auch den einen oder die andere neue Hörer*in... Schlecht ist das Programm ja nicht.

Und zu Hause hören eh die wenigsten UKW - mittlerweile habe ich das Gefühl, dass die meisten zu Hause über Internet Radio hören. UKW ist eher für's Auto (wer noch kein DAB+ hat, und davon gibt es sicher noch einige).
Marc!?
Beiträge: 3011
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Marc!? »

Naja der DLF könnte am Rimberg die Leistung reduzieren oder einfach die Leistung in FFM der 91,2 erhöhen. Selber im eigenen Haus zu stören ist ja nicht verboten oder hängt es noch an einer Freuenz ausser Rimberg?

Mich hat ja damals gewundert, dass sich der DLF im Zuge des Frequenztausches nicht für DLF Kultur eine bessere Frequenz gesichert hat. Klar die 97,6 hat man an die LPR abgegeben, aber man hätte die 97,1 fordern sollen, die ja Harmony hatte oder damals noch die 105,4 zusätzlich..
strade
Beiträge: 767
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von strade »

Der Chef des DLF hat damals ganz klar gesagt, dass man bis 2025 UKW verlassen hat. Folglich wird hr1 die 91,3 wieder bekommen, und das ist gut so.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Thomas(Metal) »

Ffm 91,2: Ein altes Thema :cheers:
Auch wenn ich es schön öfter gepostet hatte - nochmal: Man sollte das einmal mit anderen Frankfurter Frequenzen vs Rimberg vergleichen. Hier fällt direkt die 100,2 auf. Sicher, die 100,3 ist nicht am Rimberg, sondern minimal nordöstlich am Eisenberg in Betrieb. Dennoch, auf der 91,3 ist immerhin der DLF und nicht mehr hr1 zu hören, sollte man sich überlegen ob es damit in diese Richtung noch einer so starken Beschränkung bedarf. An der 91,0 Biedenkopf hat sich nichts geändert, +/- 400 KHz könnte es einen Einspruch geben.
Dann wäre 105,4 Ffm -vs- 105,2 MZ-Kastel zu besprechen. Auch das ging offensichtlich. Warum nicht 91,2 -vs- 91,4.
Es bliebe allerdings die Gleichkanalbelegung mit Bensheim. Direkt am Odenwald wäre wohl eine Frankfurter 91,2 weniger ein Problem und weiter westlich sollte Darmstadt 107,0 für hr iNFO gut übernehmen.
Burgsinn 91,1 lasse ich mal außen vor. Dort stört Ffm-Ginnheim im Versorgungsbereich überaupt nicht rein. Ebenso wird eine 91,1 am Eifel-Sender wohl kaum von Ginnheim aus gestört.

Meine Meinung: Eine Verlagerung an den Ginnheimer Spargel sollte doch möglich sein, auch wenn man "nur" 100W, wie die 91,8, aber ND machen würde. Ich würde da eher sogar 300W sehen. Wie gesagt, gegenüber damals ist am Rimberg auf der 91,3 nicht mehr hr1, sondern der DLF.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1283
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Thomas(Metal) »

strade hat geschrieben: Fr 5. Nov 2021, 18:10 Der Chef des DLF hat damals ganz klar gesagt, dass man bis 2025 UKW verlassen hat. Folglich wird hr1 die 91,3 wieder bekommen, und das ist gut so.
:bruell: :cheers:
Was hätten wir denn noch so für 2025 im Wunschkonzert? Mir fällt da so einiges ein, ich beiße mir auf die Zunge es nicht zu schreiben, sonst befördere ich das ins völlige OT ;-) .
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
strade
Beiträge: 767
Registriert: Fr 21. Feb 2020, 16:12

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von strade »

:D Weiss ich selbst. Andererseits müsste man ja feststellen, dass der DLF-Chef gelogen hat.
Antworten