Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Hallenser
Beiträge: 130
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33

Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Hallenser » Fr 31. Aug 2018, 15:48

Wie im aktuellen Programmheft der D-Radios zu lesen ist,will man ab 2021 sukzessive das UKW Netz ausdünnen und 2025 fast nur noch digital senden.

Quelle: D-Radio Programmheft


Anfangen tut man demnächst mit den Sendern Helgoland und Mittenwald.

https://www.deutschlandradio.de/empfang ... _id=426863

mittendrin
Beiträge: 169
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von mittendrin » Fr 31. Aug 2018, 15:57

Ja, hatten wir hier schon:
http://radioforum.foren.mysnip.de/read. ... sg-1479829
Noch kann man nachlesen. :mrgreen:
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23

Chris_BLN
Beiträge: 187
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Chris_BLN » Fr 31. Aug 2018, 16:00

Wären die beiden nun auszuknipsenden UKW-Sender besonders teuer nach dem Übergang auf neue Antennenbesitzer?

Ich sag mal grob launig: von den ohnehin geringen Hörerzahlen werden auch nach einem Jahr DAB-only nur maximal 1/4 übriggeblieben sein.

Das allgemeine DAB-Blablubb, das auch das D-Radio schreibt, stößt mir nur noch übel auf. Immerhin ist bei den 3 D-Radios ja die Audioqualität auf DAB im Rahmen des Erträglichen, zumindest außerhalb bewussten Hörens gibt es da ja nichts zu meckern. Wendet man die Worthülsen aber auf das gesamte DAB-Angebot an, bleibt mir nur die Feststellung: die Marketingabteilung des D-Radio lügt.

Was an der massenhaften Geräten-Entwertung "umweltfreundlich" sein soll, wissen wohl auch nur die Götter.

DH0GHU
Beiträge: 521
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von DH0GHU » Fr 31. Aug 2018, 16:11

Chris_BLN hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 16:00
Wären die beiden nun auszuknipsenden UKW-Sender besonders teuer nach dem Übergang auf neue Antennenbesitzer?
Du kannst Dir ja mal überlegen, wie groß die Reichweite eines Kleinleistungssenders auf einer kleinen Insel und die eines Kleinleistungssenders auf einem Hausdach in einer kleinen Marktgemeinde in einem engen Alpental so sein mag, und wie viele Hörer wohl in den Genuß einer Empfangsverbesserung kommen, wenn z.B. der Herzogstand eingeschaltet wird ;-)
Das Kosten-Nutzen-Verhältnis ist sicherlich weit besser.

Ansonsten sehe ich nicht, wo Du eine Lüge siehst?
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

RheinMain701
Beiträge: 389
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:18

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von RheinMain701 » Fr 31. Aug 2018, 16:24

Auf Helgoland mag das ja noch gehen, da es dort oben per "Helgoland-Klausel" keine Kfz gibt. Durch die Abschaltung von Mittenwald wird man aber die Pendler als Hörer verlieren, die jeden Tag nach München fahren und aus welchen Gründen auch immer gerade kein DAB-Radio in ihr Auto einbauen können. Das ganze Thema UKW-Abschaltung geht mir zumindest viel zu schnell. Man sieht ja auch ganz aktuell an Norwegen, dass die Leute vielfach gerade nicht auf DAB umsteigen, sondern, sei es aus Faulheit, finanziellen Gründen oder eben technischen Problemen sich dem Radiohören ganz abwenden und dann halt den MP3-Player anschmeißen. Und davon hat niemand etwas.

Wenn ich das richtig sehe gibt es auf Helgoland auch noch nicht mal die NDR-Programme auf DAB. Da hätte man sich doch wenigstens mal etwas absprechen können.

DH0GHU
Beiträge: 521
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von DH0GHU » Fr 31. Aug 2018, 16:28

RheinMain701 hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 16:24
Auf Helgoland mag das ja noch gehen, da es dort oben per "Helgoland-Klausel" keine Kfz gibt. Durch die Abschaltung von Mittenwald wird man aber die Pendler als Hörer verlieren, die jeden Tag nach München fahren und aus welchen Gründen auch immer gerade kein DAB-Radio in ihr Auto einbauen können.
Die München-Pendler, sofern es sie in Mittenwald in nennenswerter Anzahl geben sollte (Fahrzeit >1h), hören sicher keinen DLF auf UKW. Die "Mittenwald-Funzeln" senden von einem Hausdach in Mittenwald mit 50W ERP und zischeln mitunter schon in Mittenwald. Danach ist der DLF erst wieder am Stadtrand von München auf UKW vernünftig empfangbar (eventuell geht bei Wahl der B11 als Strecke zeitweise noch Bad Tölz- müßte ich mal überprüfen). Die DLF-Funzel aus München reicht auf der A95 gerade mal bis zum AD Starnberg...
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Japhi
Beiträge: 219
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen
Kontaktdaten:

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Japhi » Fr 31. Aug 2018, 16:46

Meinetwegen dürfen die ganzen Zischelfunzeln abgeschaltet werden. Eine Komplettabschaltung halte ich aber für Überflüssig.
Die Dlfs haben ja Massen an Funzeln, die nur kosten aber nicht viel bringen. Da wäre DAB die Ergänzung bzw der Ersatz. Grundnetzsender aufgeben bringt das DRadio aber nicht weiter.
QTH: Hattingen (NRW) 6km NO vom Sender Langenberg
Degen DE1103 (82/53), Dacia MediaNav DAB+

Pfennigfuchser
Beiträge: 46
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:38

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Pfennigfuchser » Fr 31. Aug 2018, 16:51

Ich glaube nicht, dass der DLF wirklich bis 2025 sämtliche UKW-Frequenzen abschaltet. Wenn erst einmal BFBS die 103,0 abschaltet sieht man ganz schnell, dass der DLF die Frequenz haben will. Für mich ist es nur Augenwischerei. In NRW hat man ja auch freiwillig auf die damaligen DLR-Funzeln verzichtet, obwohl man hier den Empfang von DLF hätte im Ruhrgebiet sicherlich verbessern können.

RheinMain701
Beiträge: 389
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:18

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von RheinMain701 » Fr 31. Aug 2018, 16:55

Der DLF geht aber im Ruhrgebiet wirklich einwandfrei auf 102,7/102,8. In Radios mit Scheunentorfiltern vielleicht nicht, aber das kann heutzutage kein Standard mehr sein.

Anders sieht es im Rhein-Main-Gebiet aus, wobei dort politische Gründe sicher eine Rolle gespielt haben dürften. Aber DKultur in Frankfurt ist bis heute ein einziges Trauerspiel, wo man eigentlich am liebsten heulen würde.

DH0GHU
Beiträge: 521
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von DH0GHU » Fr 31. Aug 2018, 16:57

Bis 2025 fließt noch viel Wasser die Spree & den Rhein hinunter.

Wir haben jetzt gerade mal Halbzeit auf der Strecke Bundesmuxeinschaltung bis UKW-Abschaltung des DLFs. Bis dahin haben wir einen ganz anderen Ausbaustand des Bundesmux und einen ganz anderen Gerätebestand v.a. im PKW. Außerdem muß man das Ganze vor dem Hintergrund der KEF-Forderung betrachten, die dem DLF eigentlich gar keine andere Wahl läßt, als proaktiv ein Ausstiegszenario zu definieren. Genau das ist nun geschehen.
Ich kann mir gut vorstellen, dass auch Anbieter wie der BR zumindest im gleichen Zeitrahmen erste Funzeln, ggf. auch ganze Ketten, abschalten werden.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

Wrzlbrnft
Moderator
Beiträge: 28
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:55
Wohnort: CH
Kontaktdaten:

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Wrzlbrnft » Fr 31. Aug 2018, 17:00

Chris_BLN hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 16:00
Das allgemeine DAB-Blablubb, das auch das D-Radio schreibt, stößt mir nur noch übel auf. Immerhin ist bei den 3 D-Radios ja die Audioqualität auf DAB im Rahmen des Erträglichen, zumindest außerhalb bewussten Hörens gibt es da ja nichts zu meckern. Wendet man die Worthülsen aber auf das gesamte DAB-Angebot an, bleibt mir nur die Feststellung: die Marketingabteilung des D-Radio lügt.
"Lüge" ist etwas Vorsätzliches. In diesem Fall wird es eher "keine Ahnung" von den Marketingleutchen sein, von daher würde ich den Ball tendenziell flach halten.
Was an der massenhaften Geräten-Entwertung "umweltfreundlich" sein soll, wissen wohl auch nur die Götter.
Ich gehe soweit, zu behaupten, dass die ganze Smartphonerei die wesentlich höhere Umweltbelastung darstellt und ein handelsübliches UKW-Radio eine wesentlich längere Halbwertszeit als ein Durchschnitts-iPhone aufweist, da darf es ausnahmsweise auch mal ein neues Radio-Modell sein.

Chris_BLN
Beiträge: 187
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Chris_BLN » Fr 31. Aug 2018, 17:05

DH0GHU hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 16:11
Du kannst Dir ja mal überlegen, wie groß die Reichweite eines Kleinleistungssenders auf einer kleinen Insel und die eines Kleinleistungssenders auf einem Hausdach in einer kleinen Marktgemeinde in einem engen Alpental so sein mag
Vor allem kann ich mir ausmalen, dass das Kosten-Nutzen-Verhältnis dieser Sendeanlagen überproportional schlecht sein dürfte. DAB+ deckt den jeweiligen Flecken wohl gleich ungefragt mit ab.
DH0GHU hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 16:11
Ansonsten sehe ich nicht, wo Du eine Lüge siehst?
In der Tat sind die Forumulierungen, mit denen die DAB-Lobby arbeitet, recht schwammig formuliert, so dass man den direkten Vorwurf der Lüge nicht stellen kann - nur auf die Realität bezogen, in den einzelnen Regionen, wird es absurd:

"DAB+ ist der internationale Radiostandard von heute"

Nö. Das ist ganz klar UKW. Außer in Norwegen und zunehmend in Südtirol.

"der Nachfolger von UKW überzeugt mit seiner klaren, digitalen Klangqualität"

Klar? HE-AAC mit dem schabenden Sound und den absurd künstlich klingenden Höhen? "Digital" hingegen ist kein Kriterium für Klangqualität, auch 8-Bit-PCM-Sound mit 11 kHz Abtastrate sind "digital". Hier wird gezielt mit einem Modewort eine irreführende Qualitätsaussage suggieriert. Mich jedenfalls überzeugt DAB in Deutschland bei vielleicht einem Dutzend Programmen. Der Rest ist akustischer Sondermüll.

"Mehr als 200 regionale und bundesweite Programme werden bereits jetzt über DAB+ übertragen."

Klar - wir wissen, was das bedeutet. Der "Normalmensch" aber nicht, der erwartet dann eine dreistellige Programmauswahl auf dem Fensterbrett in der Küche...

Aber das hatten wir im DAB-Forum gefühlt schon 1000 mal.

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von sup2a » Fr 31. Aug 2018, 17:41

Das Thema sollte eigentlich heissen : DLF-Sendeschluss 2025.

Pfennigfuchser
Beiträge: 46
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:38

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Pfennigfuchser » Fr 31. Aug 2018, 18:57

RheinMain701 hat geschrieben:
Fr 31. Aug 2018, 16:55
Der DLF geht aber im Ruhrgebiet wirklich einwandfrei auf 102,7/102,8. In Radios mit Scheunentorfiltern vielleicht nicht, aber das kann heutzutage kein Standard mehr sein.

Anders sieht es im Rhein-Main-Gebiet aus, wobei dort politische Gründe sicher eine Rolle gespielt haben dürften. Aber DKultur in Frankfurt ist bis heute ein einziges Trauerspiel, wo man eigentlich am liebsten heulen würde.
Im Ruhrgebiet, also Essen und Bochum, gibt es den Kampf zwischen 102,7 und 102,8. Klar, die 102,8 ist schon recht brauchbar, aber so toll geht sie dort nicht. Auch im umliegenden Kreis wie Hattingen, Velbert usw. hätte die eine oder andere Funzel durchaus Sinn ergeben, selbst Radios mit guter Trennung haben dort Probleme.

Ahasver
Beiträge: 15
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:23
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Ab 2021 schalten die D-Radios weitere UKW Sender ab

Beitrag von Ahasver » Fr 31. Aug 2018, 19:08

Ausgerechnet Mittenwald, wo 5C im Bereich der Knisterfunzel auch nicht sonderlich stabil läuft? Oder wird da ein DAB+-Füllsender für 5C in Betrieb genommen werden?
QTH JN58SC

Antworten