DVB-T Norddeutschland: konkrete Planungen für das weitere Vorgehen ab 2004

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Optimierer

Re: DVB-T Norddeutschland: konkrete Planungen für das weitere Vorgehen ab 2004

Beitrag von Optimierer »

Heute habe ich meine erste kleine "DVB-T-Meßfahrt" gemacht, und zwar in den Peiner Raum und nach Hannover. Dabei habe ich folgende Standorte hereinbekommen und anhand der on-screen-Pegelanzeige eindeutig identifiziert:

Peine-Nordost (Telekom-Mast): ö-r. Projekt-Bouquet auf K 31 vertikal mit 1kW; priv. Projekt-Bouquet auf K 28 vertikal mit 1kW
Mehrum (Vodafone-Rifu-Mast): ö-r. Projekt-Bouquet auf K 31 vertikal mit 1kW; priv. Projekt-Bouquet auf K 28 vertikal mit 1kW

Es gibt auch noch eine offizielle Quelle, die die beiden Standorte nennt: FAQ beim NDR-DVB-T Internetauftritt: http://www.ndr.de/ndr/derndr/technik/ru ... t/faq.html

Mit DVB-T Receiver und Computermonitor sowie Spannungswandler im privat-PKW am 16.11.2003 habe ich festgestellt, daß auch jeweils der Kanal 28 mit dem privat-Bouquet an beiden Standorten on-air ist (um das herauzufinden, habe ich die Fahrt überhaupt unternommen). Die Polarisationsebene ließ sich mit der UHF-Yagi eindeutig als vertikal ermitteln, die am Receiver angezeigte Feldstärke stimmte jeweils mit dem am selben Standort abgestrahlten ö-r. Bouquet überein, daraus schließe ich auf gleiche Sendeleistung wie bei den ö-r. Bouquets, also auch 1kW.

Interessant ist der Standort Mehrum, der recht neu zu sein scheint, er taucht in den Projektzwischenberichten von 2001 noch nicht auf. Ist aber mit 120m Höhe und freistehender Lage recht brauchbar, wenngleich die UHF-TV-Sendeantennen nicht ganz oben angebracht wurden.

Die Fotos von beiden Standorten sind auf dem Weg zu Heinz Schulz.

Optimierer

Re: DVB-T Norddeutschland: konkrete Planungen für das weitere Vorgehen ab 2004

Beitrag von Optimierer »

@Jens Ullrich: Hast Du Dir schon mal den Mast auf dem Sternplatz in Bad Salzdetfurth genauer angeschaut? Sind da UHF-Sendeantennen (diese weißen oder gelblichen eckigen Radomantennen) zu sehen?

Ehemaliger User

Geloescht

Beitrag von Ehemaliger User »

[Beitrag auf Wunsch des Users entfernt.]

Optimierer

Re: DVB-T Norddeutschland: konkrete Planungen für das weitere Vorgehen ab 2004

Beitrag von Optimierer »

@Jens Ullrich: Oder sagen wir mal: wo muß man sich in "BadSe" hinstellen, um mit hoher Wahrscheinlichkeit noch möglichst viel HF von der auf dem Sternplatz vermuteten DVB-T-Sendeanlage abzubekommen? Nenn doch mal bitte ein paar Straßen oder einen anderen markanten Punkt, den ich demnächst dort mal mit dem DVB-T Empfangsequipment abklappern könnte.

Auf ein gemeinsames Bierchen komme ich ggfs. gern vorbei!

Gruß Torsten.

Ehemaliger User

Geloescht

Beitrag von Ehemaliger User »

[Beitrag auf Wunsch des Users entfernt.]

rolandk

Re:

Beitrag von rolandk »

Die NLM hat auf Ihrer Internetseite Informationen zur DVB-T EInführung aktualisiert. Auch auf die hier im Thread bekannten Umstiegsszenarien wurde verlinkt. Neu sind die ....

------ Zitat NLM --------------------------

Standorte und Mindestsendeleistungen

Die Standorte und Mindestsendeleistungen für die Einführung von DVB-T in Norddeutschland werden - vorbehaltlich der Koordinierungsergebnisse - wie folgt festgelegt:

Startinsel Hannover/Braunschweig:

Hannover 9: 20 kW [beim ARD-Mux (VHF): 10 kW]
H.-Hemmingen: 5 kW [beim ARD-Mux (VHF): Sibbesse 10 kW]
Braunschweig 3: 5 kW
BS-Kraftwerk: 2 kW

Startinsel Bremen/Unterweser:

Bremen 38: 20 kW [nicht beim NDR-Mux]
Steinkimmen: 5 kW [beim NDR-Mux: 50 kW]
Schiffdorf 2: 5 kW


Startinsel Hamburg/Lübeck:

Hamburg 22: 50 kW [beim ARD-Mux (VHF): 20 kW]
Hamburg 140: 10 kW
Berkenthin 1: 20 kW
Lübeck 23: 10 kW


Startinsel Kiel:

Kiel 2: 20 kW


Anmerkung: Einzelne Projektpartner werden zur Verbesserung der Versorgung oder zur Berücksichtigung von regionalen Programmanteilen ergänzende Standorte in Betrieb nehmen.

---------- cut again ------------------------

Vorsicht, die Nummern hinter den Orten geben nicht die Kanäle an, sondern sind die (ehemals DBP)-Telekominternen Bezeichnungen. Bremen 38 ist der Turm in Walle.

Ich vermute mal, das die Leistungen normalerweise für alle Muxe gelten.

tschau
roland


793267
Beiträge: 565
Registriert: Di 11. Jun 2019, 19:19

Re: DVB-T Norddeutschland: konkrete Planungen für das weitere Vorgehen ab 2004

Beitrag von 793267 »

Der neue NDR/ARD DVB T2HD Testbetrieb „Klare Sprache“, soll zunächst bis 11. Januar 2021, auf Kanal 40 Frequenz: 626 MHz Sender: Hamburg/Heinrich-Hertz-Turm und Hamburg-Moorfleet, im MUX NDR HH laufen.
Stand: 15.12.2020 11:15 Uhr
NDR Fernsehen startet in Hamburg Testbetrieb zur Verbesserung der Sprachverständlichkeit
Um die Sprachverständlichkeit und Barrierefreiheit im Fernsehen zu verbessern, hat der NDR den Fernsehbegleitton „Klare Sprache“ in Betrieb genommen. Das zusätzliche Audiosignal ist in Hamburg über den DVB-T2-Multiplex (K40, 626 MHz) zu empfangen.


Damit möchte der NDR dem Wunsch vieler Zuschauerinnen und Zuschauer nach einer besseren Sprachverständlichkeit bei der Fernsehnutzung entsprechen. „Dieses Anliegen haben insbesondere Schwerhörige und Menschen mit altersbedingter Hörminderung immer wieder formuliert. Der NDR unterstützt die gemeinsame Arbeit der ARD, ihre Angebote für diese Zuschauerinnen und Zuschauer zu optimieren, indem wir ihnen eine eigene Tonspur mit weniger Nebengeräuschen bieten“, sagt Frank Beckmann, NDR Programmdirektor Fernsehen.

Die Besonderheit des im NDR entwickelten Verfahrens ist, dass es in Echtzeit aus dem vorhandenen Fernsehton ein alternatives Audio-Signal erstellt, bei dem Musik und Hintergrundgeräusche zurückgenommen werden, um so zum Beispiel Dialoge besser verstehen zu können. Daher ist diese Methode, die in Hamburg nun erstmals auf den Sender geht, auch im Live-Betrieb einsetzbar. „Das ist ein klarer Vorteil gegenüber anderen Verfahren, zumal es auch noch preiswert umzusetzen ist“, erläutert Askan Siegfried, der im NDR maßgeblich an der Entwicklung beteiligt war.

Der Testbetrieb soll zunächst bis 11. Januar laufen. Zuschauerinnen und Zuschauer sind aufgefordert, den Fernsehton „Klare Sprache“ in dieser Testphase zu bewerten. Rückmeldungen können über ein Formular im Internet unter www.ndr.de/klaresprache gegeben werden. Die Erkenntnisse aus dem NDR und anderer Landesrundfunkanstalten werden im Rahmen einer ARD-Arbeitsgruppe Sprachverständlichkeit untereinander ausgetauscht und bewertet.

Im zweiten Quartal 2021 soll der Fernsehton „Klare Sprache“ für alle DVB-T2-Nutzer in Norddeutschland bereitgestellt werden, und zwar für das NDR Fernsehen HD und dann auch für Das Erste HD.

Um auf die Variante mit der klareren Sprache zu wechseln, muss man über die Fernbedienung des TV-Gerätes (oder ggf. auch der Set-Top-Box) eine andere, meist die dritte Tonspur anwählen. Hinweise hierzu sind aufgrund der Vielzahl an Gerätetypen der jeweiligen Bedienungsanleitung zu entnehmen.

Bei Fragen erreichen Interessierte den NDR unter www.ndr.de/technik sowie über eine kostenlose Service-Hotline. Unter 08000/637099 beantworten Fachleute täglich von 8.00 Uhr bis 21.00 Uhr alle Fragen rund um den digitalen Empfang.

15. Dezember 2020/LL

***************************************
NDR Presse und Information
Rothenbaumchaussee 132
20149 Hamburg
presse(at)ndr.de
www.ndr.de
www.twitter.com/NDRpresse
https://www.ndr.de/der_ndr/presse/mitte ... 22164.html

Habakukk
Beiträge: 3394
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DVB-T Norddeutschland: konkrete Planungen für das weitere Vorgehen ab 2004

Beitrag von Habakukk »

Das wäre aber über Satellit auch ganz interessant. Schade, dass man dort nicht auch testweise so eine Tonspur aktiviert.

Jens1978
Beiträge: 535
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: DVB-T Norddeutschland: konkrete Planungen für das weitere Vorgehen ab 2004

Beitrag von Jens1978 »

Finde das generell interessant, wusste gar nicht, dass sowas vorgesehen ist. Schade, dass es erstmal nur in HH auf Sendung geht, müsste gucken, ob ich HH bei Tropo mal empfangen kann. Wie ich verstehe, läuft dieses Verfahren automatisch und parallel zu dem normalen Programm. Wäre dann tatsächlich auch bei einigen Sendungen, Filmen interessant, die mit unsinniger Musik unterlegt sind :spos: Selbst ich als mit guten Ohren ausgestatteter Mensch würde mir dann vermutlich diese Tonspur gönnen, endlich mal wieder normal Fernsehen und Konzentration auf den Inhalt ohne übermäßiges Gedudel :D :spos:

OT: Könnte man diese drei Thread-Einträge nicht in einen Extra-Thread packen? :gruebel: Für das weitere Vorgehen ab 2004 passt der Titel und Inhalt ja nicht so ganz ... ;)
QTH: Bremer Umland

Habakukk
Beiträge: 3394
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DVB-T Norddeutschland: konkrete Planungen für das weitere Vorgehen ab 2004

Beitrag von Habakukk »

Auch beim BR gibt es einen Pilotversuch, diesmal über Satellit:
https://www.br.de/unternehmen/inhalt/te ... r-100.html
Jens1978 hat geschrieben:
Mi 16. Dez 2020, 14:19
OT: Könnte man diese drei Thread-Einträge nicht in einen Extra-Thread packen? :gruebel: Für das weitere Vorgehen ab 2004 passt der Titel und Inhalt ja nicht so ganz ... ;)
Fände ich auch gut!


793267
Beiträge: 565
Registriert: Di 11. Jun 2019, 19:19

Re: DVB-T Norddeutschland: konkrete Planungen für das weitere Vorgehen ab 2004

Beitrag von 793267 »

NDR/ARD DVB T2HD Testbetrieb „Klare Sprache“:
Berichte hierüber und weitere Testsendungen, geistern jetzt Querbeet durch Deutschland. Der Begriff „Klare Sprache“, viel mir bisher, bei folgenden 3 Sendern auf, NDR, MDR und nun auch beim BR.

Antworten