Probleme mit dem Kabel der Telekom

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Tiark2000

Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Tiark2000 » Mi 11. Apr 2018, 18:09

Hat jemand, der das Kabel Telekom nutzt ähnliche Probleme wie ich?
Bei mir weigert man sich z.B. die richtige Regionalversion von SWR4 analog einzuspeisen. Es wird die Stuttgarter Version, statt der aus Friedrichshafen eingespeist. Außerdem werden seit der Umstellung von Unitymedia zur Telekom die schweizer und österreichischen Hörfunk- (analog) und TV-Programme (digital) nicht mehr eingespeist, obwohl diese bei mir mit dem "nassen Finger" gehen.

Seltener Besucher

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Seltener Besucher » Mi 11. Apr 2018, 21:07

Das Gesetz erlaubt die Weiterverbreitung von ausländischen Programmen, eine Muss-Regel ist aus dem Gesetz nicht ersichtlich. Es handelt sich um eine Kann-Regel:

§ 15 Unveränderte Weiterverbreitung anderer Rundfunkprogramm
und § 22 Belegung durch Betreiber
https://www.lfk.de/recht/mediengesetze/ ... esetz.html

Schon mal gelesen? Analoge Verbreitung? Gibt es das noch?
https://www.lfk.de/programme/verbreitung/kabel.html

Fernsehprogramme "Must-Carry" - Bereich (analog):
https://www.lfk.de/programme/verbreitun ... nalog.html

Es steht nichts davon, dass die richtige SWR4-Version in deinem Bereich verbreitet werden muss.

SWR Technische Beratung zu Frequenzen:
https://www.swr.de/unternehmen/service- ... index.html

Nordi

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Nordi » Do 12. Apr 2018, 08:04

Hier in Frankfurt wird m.W. nach die KL statt MZ eingespeist. Liegt wohl am Sender Donnersberg.

Frankfurt

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Frankfurt » Do 12. Apr 2018, 08:22

es handelt sich um ein sehr preiswertes Vorleistungsprodukt für die Wohnungswirtschaft. Da kann ich mir nicht vorstellen, daß man da viel Wert auf Regionalisierung und vor allem noch auf Analogradio achtet :-(

Wolfgang R

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Wolfgang R » Do 12. Apr 2018, 09:57

Die Sozialwohnungsblöcke und Genossenschaftsblöcke bei uns in der Siedlung wurden vor ein paar Jahren von Unitymedia -> Telekom umgestellt.

(OT: Die Unitymedia ist da mit ihren ständigen Preiserhöhungen und Kündigung der langjährigen Verträge mit der Wohungswirtschaft selbst schuld...die haben nur auf so ein günstiges Angebot gewartet)

Die Bewohner sind allesamt am Fluchen. Das DOCSIS-Internet ist bei weitem nicht so schnell wie sie es von UM gewohnt waren, vor allem abends lahmt es. Auch im DF-Forum hört man darüber Klagen. Über das TV-Angebot hat sich allerdings noch keiner beschwert und die SWR4-Regionalversion passt bei uns. Ist mit Stuttgart allerdings auch keine Kunst. Gegenüber UKW ist alles mit zeitlichem Versatz.

Warum das so ist, und warum auch einige total ortsunübliche Sender mit drin sind ist klar: Es wird ein fix und fertig komplettes Angebot aus einem Playout-Center angeliefert, regionale Einspeisung von Sendern im Nachgang ist nicht mehr möglich. Das Angebot wird so 1:1 durch die Glasfaserinfrastruktur der Telekom geleitet und kommt schließlich im ONT (hängt neben dem alten UM-HÜP) raus. Dann geht es per Koax auf die alte Verteilung.

Da kann es schon sein, dass im Playout-Center die Regionalversionen von SWR4 terrestrisch nicht zur Verfügung stehen (als Standort vermute ich mal, ohne das näher recherchiert zu haben, irgendwo in der Nähe von Bonn). Man bezieht die Programme wohl hauptsächlich von Sat, die Privaten bezieht man über 9°E (ehemaliger KabelKiosk).

Alles auf billig, hauptsächlich die WoWi ist zufrieden (damals lag der Fokus noch auf vollständigem analogem Angebot - vor allem im TV-Bereich, echt kein Witz, war noch vor der "analogen Abschmelzung" von UM, mdr Fernsehen unpropagiert stand analog im Lastenheft)

Beim UM-Kabel sieht es im Übrigen so aus, dass in unserem Netz SWR4 Stuttgart und Tübingen zur Verfügung stehen. Letzteres allerdings irgendwo analog abgegriffen, digital zum zentralen Playout übertragen, dann re-analogisiert und wieder auf UKW ausgekabelt. Dumpf, flach und ich kann nicht lange zuhören. So brauche ich die Regionalversion dann auch nicht (zumal TÜ und S seit der letzten Reform nahezu gleichgeschaltet sind, das Morgenangebot entfiel komplett)

Nachdem einige Bundesländer eine UKW-Abschaltung im Kabel fordern, wird da sicherlich keiner mehr Wert auf eine korrekte Regionalversion im UKW-Kabel legen. Leider.

Man muss wohl als Zwangsverkabelter, der weiterhin UKW hören will, langsam an Alternativen (z.B. Dipol, gespannt hinter dem Wohnzimmerschrank) nachdenken. Ewig wird uns dieser Verbreitungsweg nicht mehr erhalten bleiben.

Wolfgang (der froh ist, eine ordentliche UKW-Antenne auf dem Dach zu haben)

Nordi

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Nordi » Do 12. Apr 2018, 12:51

Ich frage mich ohnehin, ob diese Knebelverträge "Mietwohnung INKL. TV/DSL/KABEL" vor Gericht bestand hätten. Strom darf ich mir selbst aussuchen, warum das TV nicht?
Das wurde damals nur eingeführt um die verhassten Schüsseln verbieten zu können.

MainMan

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von MainMan » Do 12. Apr 2018, 16:19

Die Telekom wird ihr analoges TV- und Radioangebot Anfang 2019 bundesweit abschalten.
Bzgl. der fehlenden Regionalversionen von SWR4 wird sich in den nächsten Monaten sicher nichts mehr tun.
Digital wird der Hörfunk-TP von Astra eingespeist, aus Österreich ist ORF2 Europe im Netz, ebenfalls von Astra abgegriffen.

DH0GHU

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von DH0GHU » Do 12. Apr 2018, 17:10

Nordi hat geschrieben: Strom darf ich mir selbst aussuchen, warum das TV nicht?
Technisch ist das garnicht möglich. Während der AC-Strom beim Stromnetz anbieterunabhängig logischerweise immer gleich ist und aus technischer Sicht die freie Anbieterwahl eine reine Abrechungssache ist, ist das beim "Datenstrom" ja nicht der Fall - da ist tatsächlich ein Content-Unterschied dabei. Jedes Breitbandkabel kann nur von einem Anbieter gleichzeitig genutzt werden. Anders ist das natürlich bei der Telefon-Kupferdoppelader, das ist ein anderes Thema.

Edit: Copy&Paste-Fehler im Zitatteil korrigiert

Nordi

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Nordi » Do 12. Apr 2018, 17:29

Was ich meinte ist, das in einigen Mietverträgen der Kabelanschluss automatisch mit dabei ist.
Aber vielleicht hat ja jemand z.B. eine LTE-Flatrate und schaut über Zattoo Fernsehen. Der brauch ja das Kabel nicht, muss es aber zahlen.

Tiark2000

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Tiark2000 » Do 12. Apr 2018, 18:30

Seltener Besucher hat geschrieben: Das Gesetz erlaubt die Weiterverbreitung von ausländischen Programmen, eine Muss-Regel ist aus dem Gesetz nicht ersichtlich. Es handelt sich um eine Kann-Regel:

§ 15 Unveränderte Weiterverbreitung anderer Rundfunkprogramm
und § 22 Belegung durch Betreiber
https://www.lfk.de/recht/mediengesetze/ ... esetz.html

Schon mal gelesen? Analoge Verbreitung? Gibt es das noch?
https://www.lfk.de/programme/verbreitung/kabel.html

Fernsehprogramme "Must-Carry" - Bereich (analog):
https://www.lfk.de/programme/verbreitun ... nalog.html

Es steht nichts davon, dass die richtige SWR4-Version in deinem Bereich verbreitet werden muss.
Ich bekam von der LFK auf eine Anfrage letzten September folgende Antwort:
LFK hat geschrieben: Sehr geehrter Herr [...],

danke für Ihre Anfrage und entschuldigen Sie die verspätete Antwort.

Wenn die Deutsche Telekom AG tatsächlich in Friedrichshafen Ihr Kabelnetzbetreiber ist [...], dann würde hier die Must Carry-Regelung im Landesmediengesetz gelten, wonach auch die Regionalprogramme des SWR in der jeweiligen Region verbreitet werden müssen. [...]

Noch eine Anmerkung: SWR 4 sendet ein gemeinsames Programm aus Stuttgart und schaltet nur zu bestimmten Zeiten in einzelne Regionalfenster auseinander. [...]
Auf meine Antwort, dass dem so sei und die Telekom dies nicht ändert wurde mir nicht mehr geantwortet. Auch auf spätere Mails erfolgte keine Reaktion mehr. Interessant wäre hier ob dies auch digital gilt, wenn analog abgeschaltet wurde.
Seltener Besucher hat geschrieben: SWR Technische Beratung zu Frequenzen:
https://www.swr.de/unternehmen/service- ... index.html
Diese war sehr freundlich und hilfsbereit, verwies aber auf die LFK als zuständige Aufsichtsbehörde. Diese informierte auch sehr ausführlich auf den DAB-Ausbau in der Region Bodensee-Oberschwaben.
Frankfurt hat geschrieben: es handelt sich um ein sehr preiswertes Vorleistungsprodukt für die Wohnungswirtschaft. Da kann ich mir nicht vorstellen, daß man da viel Wert auf Regionalisierung und vor allem noch auf Analogradio achtet :-(
Das merkt man an der Audioqualität mancher analoger Radiosender. Da hört sich 64 kbit/s MP3 besser an.
MainMan hat geschrieben: Die Telekom wird ihr analoges TV- und Radioangebot Anfang 2019 bundesweit abschalten.
Bzgl. der fehlenden Regionalversionen von SWR4 wird sich in den nächsten Monaten sicher nichts mehr tun.
Digital wird der Hörfunk-TP von Astra eingespeist, aus Österreich ist ORF2 Europe im Netz, ebenfalls von Astra abgegriffen.
ORF2 Europe ist aber nicht ORFeins und auch nur eine Auswahl des ORF2-Angebotes. Deshalb mache ich es mittlerweile so, dass ich die schweizer und österreicher, sofern ich mich für eine Sendung interessiere über meinen DVB-T2-Stick empfange.

MainMan

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von MainMan » Do 12. Apr 2018, 23:39

Tiark2000 hat geschrieben: ORF2 Europe ist aber nicht ORFeins und auch nur eine Auswahl des ORF2-Angebotes
Im Eingangsposting hast du den Verlust der österreichischen und schweizer Programme durch den Wechsel von Unitymedia zur Telekom beklagt.
ORFeins und ORF2 sind bei Unitymedia schon vor Jahren rausgeflogen, dort gibt es seither nur noch ORF2 Europe - also kein Unterschied zur Telekom.

SRF1 und SRFzwei werden bei Unitymedia im grenznahen Gebiet noch eingespeist, allerdings werden urheberrechtlich problematische Inhalte (z.B. Fußballübertragungen bei SRFzwei) von Unitymedia ausgeblendet.
Im Ergebnis ist SRFzwei bei Unitymedia also auch nur eine abgespeckte Version, ähnlich wie ORF2 Europe.

So oder so hat man in der Bodenseeregion nur mit terrestrischem Empfang das volle Angebot aus den Nachbarländern.

Tiark2000

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Tiark2000 » Di 1. Mai 2018, 13:49

Seit heute gibt es bei mir eine Kabel-Störung. Es gibt kein Signal mehr, weder digital, noch analog. Ich habe 2 Stunden versucht mit jemanden von der Hotline zu sprechen. Leider erfolglos, obwohl es sich angeblich um eine 24/7 Hotline handelt. Die Telekom scheint ihr Kabelgeschäft ja echt ernst zu nehmen.

Wolfgang R

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Wolfgang R » Di 1. Mai 2018, 15:16

Das kann dir, an einem Feiertag, bei Unitymedia auch passieren. Kabel ist ausgefallen, mehrere Wohnblocks ohne Kabel, Internet und Telefon.

Hotline zwar erreicht, aber der Sub-Sub, der das in Ordnung bringt, wird erst nach dem Feiertag kommen.

Wolfgang

MainMan
Beiträge: 60
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von MainMan » Di 4. Dez 2018, 22:35

Ende November hat die Telekom in ihrem Kabelnetz eine kleine Programmoffensive gestartet.

Im Bereich Rheinland-Pfalz und Südhessen sind jetzt die Offenen Kanäle via DVB-C verfügbar.
Bisher wurden die bei der Telekom gar nicht eingespeist, nur bei Vodafone-KDG (RLP) und Unitymedia (Hessen).

Außerdem gibts weitere Regional- und Fremdsprachen-Programme sowie die HD-Versionen der diversen Shoppingsender neu im Netz.

Im Radiobereich hat sich hier im Südwesten nichts getan, da fehlen die regionalen Privaten weiterhin.
Es gibt nur den Hörfunk-TP der ARD sowie eine Handvoll SAT-Radios wie SSL, RTL Radio und EgoFM.

In Berlin sind laut DF-Forum jetzt ALEX und TV.Berlin im Telekomnetz, dazu auch ein paar lokale Radios wie 104,6 RTL, Spreeradio und Jam FM.

Sofern weitere Änderungen bekannt sind, gerne hier posten.

Zintus
Beiträge: 27
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:03
Wohnort: 1. Haren (Ems) 2. Rijswijk (NL)

Re: Probleme mit dem Kabel der Telekom

Beitrag von Zintus » Do 6. Dez 2018, 23:05

Tiark2000 hat geschrieben:
Do 12. Apr 2018, 18:30

ORF2 Europe ist aber nicht ORFeins und auch nur eine Auswahl des ORF2-Angebotes. Deshalb mache ich es mittlerweile so, dass ich die schweizer und österreicher, sofern ich mich für eine Sendung interessiere über meinen DVB-T2-Stick empfange.
Das war bei uns im Emsland schon in den Neunzigern ein ähnliches Problem. In der Wohnung meiner damaligen Freundin gab es im dort vorhandenen (Zwangs-)Kabel-TV nur Nederland 1, weil "Die NLM legt im Fernsehbereich die Kabelrangfolge fest", natürlich ohne Rücksicht auf die sprachlichen und kulturellen Belange der Menschen in der Grenzregion, wie es so üblich ist in Hannover bei den Themen Kultur, (Regional-)Sprache, Schule und Medien. NL 2 und 3 fehlten, obwohl terrestrisch ohne großen Aufwand empfangbar. Also baute ich im Dachboden des Hauses eine UHF-Antenne und Verstärker auf für die NL-Sender und speiste sie über einen normalen Splitter in das Koax zur Wohnung mit ein.
Zuletzt geändert von Zintus am Do 6. Dez 2018, 23:12, insgesamt 2-mal geändert.
QTH 1: Haren/Ems (D) QTH2: Rijswijk (NL)
RX: Technics ST-8077K+ 5 ele auf Rotor & 3 ele fix 70° 5 ele fix 10° schaltbar @QTH 1
Sat: 19,2°E, 28,2°E @QTH 1&2, AM: ICF 2001D, ICF 7600 SW, Tecsun PL-660
DAB: Panasonic RF-D10, Sony XDR-S41D

Antworten