KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
pomnitz26
Beiträge: 2939
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von pomnitz26 »

Im schönen Mitteldeutschland gibt es auf DVB-T eigentlich alles was zum ÖR Rundfunk dazu gehört, natürlich auch SWR BW. ARD Alpha hat nicht mehr gepasst und kommt nur als Internetlink.

Ich war heute mal an einer Kabelanlage in 06648 Eckartsberga. Immernoch verlaufen da bei Jemandem nur 2 ewig lange Kabel zu einer digitaltauglichen Satellitenschüssel. Die Kabel für analogen Empfang braucht man ja nicht. So fehlen mehrere Programme und das Bild fällt oftmals aus wenn verschiedene Receiver sich stören. Das mit den rostigen Multischaltern habe ich gar nicht erst angefasst. Also haben wir mal eine Antennenleitung der Satanlage abgeklemmt und nachgesehen was das Kabel so bringt. Der Nutzer hatte dann schon den Anschluss am TV von Satellit auf Antenne gar nicht erst umgesteckt. Den TV auf DVB-C umzustellen war wegen der Software auch nicht so einfach. Auch da blickt der Laie einfach nicht mehr durch. Schließlich wurden 26 analoge SD TV Programme wie bei anderen Anlagen verzerrt mit schwarzen Balken oben und unten eingekabelt und auch DVB-C brachte die ganzen Satellitenangebote samt HD mit. Vermisst habe ich nur VOX Up, MTV und GoTV. Deluxe gab es wenigstens. Nicht schlecht für den total vergammelten DDR Kabelverteiler mit hauchdünner Zu- und Ableitung. Mir tut es immer weh wenn der TV 1,2m und größer ist und dann analoges Kabel TV mit Balken oben und unten darauf läuft. Digitalen Suchlauf macht keiner. So kommt man dann auch mit ganz neuen TVs zur Meinung das kostenpflichtiges Internetfernsehen viel besser sei.
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von uhf »

Wolfgang R hat geschrieben: Sa 18. Jul 2020, 21:38
uhf hat geschrieben: Sa 18. Jul 2020, 21:22 .......
Was der SWR getrieben hat, ist sowieso mehr als unredlich. Mit der Abschaltung bedeutender Grundnetzsender stehen ganze Regionen, sowohl in BW als auch RLP ganz ohne terrestrischen Empfang da. Dann stört auch das mangelnde Angebot, verglichen mit anderen Anstalten, nicht mehr.

Logisch bekommt man da keine Antwort. Terrestrik im Bereich TV ist dem SWR, genau wie dem ZDF, nur ein ungeliebtes Stiefkind.

Verstehen kann ich das nicht, wobei, SWR und KabelBW - da war schon immer ein Gschmäckle, wie der Württemberger (Schwaben wohnen in und um Augsburg) sagen würde

Mich werden nun einige für diese harsche Kritik angesehen, doch dann sage ich: Die digitale Dividende 3 kommt bald, wetten, und dann ist terrestrisches Fernsehen in D sowieso Geschichte. Der SWR und ZDF also visionär unterwegs :D

Wolfgang
Ich kann Dir beipflichten: An der Schweizer Grenze entlang kein DVB-T2 und in der Pfalz Lücken.
Das ist keine Grundversorgung, da wurden Landkreise von der Terrestrik abgehängt!
KabelBW und Politik- ja das passt denen genau in das Konzept, dass viele dritte Programme im DVB-T2 in BW absichtlich fehlen (technisch wäre es möglich) !
Die sollten sich alle schämen !
Wolfgang R
Beiträge: 267
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Wolfgang R »

uhf hat geschrieben: Sa 18. Jul 2020, 23:24 Ich kann Dir beipflichten: An der Schweizer Grenze entlang kein DVB-T2 und in der Pfalz Lücken.
Schweizer Grenze, ja. Zudem grosse Teile des Nordschwarzwalds, insbesonders: Lkrs FDS (Horb a.N., Freudenstadt mit Gemeinden), Ldkrs Calw (Nagold Tallagen mit Gemeinden), Ldrks Böblingen Gäugemeinden

Der Empfang ist dort - je nach Lage - sehr schwierig bis unmöglich geworden. Überall da, wo die verbliebenen Grundnetzsender abgeschattet sind

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
wolfgangF
Beiträge: 261
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von wolfgangF »

Eigentlich ist der gesamte Schwarzwald abgehängt, weil man Feldberg und Hornisgrinde für DVB-T (2) nie in Erwägung gezogen hat und dann auch noch der Raichberg abgeschaltet wurde. Mir wurde einmal dazu mitgeteilt, dass der Feldberg zu hoch sei und damit nicht in ein SFN-Netz eingebunden werden könnte, was ich nie verstanden habe, denn mit anderen hoch gelegenen Senderstandorten klappt(e) das ja auch, z.B. Säntis, Grünten oder Wendelstein.
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von uhf »

High Tower Hornisgrinde und Feldberg.
Es würde ev. zu gut funktionieren.
Man muss ja nicht mit großer Leistung senden und könnte ja auch über das Antennendiagramm Bereiche steuern.
Terranus
Beiträge: 273
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:37

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Terranus »

Der SWR hat nie viel von DVB-T gehalten, von DVB-T2 schon gar nicht. Während der NDR Orte wie Waren versorgt, bleiben Städte wie Lörrach unversorgt. Es ist Prioritätensetzung innerhalb der ARD, jeder kocht sein eigenes Süppchen... aber das hat mit der Doppelverbreitung über ein und denselben Verbreitungsweg Satellit nichts zu tun. Die Terrestrik bietet wenigstens technische Redundanz für die große Mehrheit der Bevölkerung, während HD/SD via Satellit einfach zwei technische Standards parallel sind. Ohne wirklichen Mehrwert, nur weil eine kleine Minderheit keine neueren Geräte nutzt. HD ist ja seit über 10 Jahren in Betrieb, von neu kann man da nicht mehr reden.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1037
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Thomas(Metal) »

Terranus hat geschrieben: So 19. Jul 2020, 14:13 Die Terrestrik bietet wenigstens technische Redundanz für die große Mehrheit der Bevölkerung, während HD/SD via Satellit einfach zwei technische Standards parallel sind. Ohne wirklichen Mehrwert, nur weil eine kleine Minderheit keine neueren Geräte nutzt. HD ist ja seit über 10 Jahren in Betrieb, von neu kann man da nicht mehr reden.
Für mich nüchtern betrachtet für die Partikular-Interesse "SkyStar2 (Technisat)" vorteilhaft weil eben diese SAT-Karte nun weiter ein SAT-Signal anliegen hat. :gruebel: :spos: :rp:
Richtig ist allerdings die Redundanz-Frage einmal zu klären. Früher ging eben nur terrestrisch. Allerdings war da mit einem Ausfall nicht komplett alles weg. Ich will den SAT-Empfang nicht schlechtreden, es ist im TV-Bereich unbestritten der Hauptempfangsweg - im Hörfunk zumindest "immer sehr gerne genutzt". Bisher war ich in über 25 Jahren nie (!) von einer in diesem Kontext nennenswerten Störung am ASTRA-System betroffen. Ein AMC-9 Satellit hat aber schon einmal gezeigt was werden könnte und wie schnell und plötzlich das geht :eek: . Wenn man da eine Rückfalloption, DVB-T2 ist eben noch zusätzlich mit der ad-hoc machbar, hat wäre das schön. Sicher, ich habe eine optimale Versorgung mit DVB-T2, ich brauche nicht zu klagen. Denn muß man die Frage stellen: Wieviel zusätzliches DVB-T2 bekommt bei gleichen Kosten man wenn man SD via ASTRA aufgibt?
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
BetacamSP
Beiträge: 123
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:03

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von BetacamSP »

Thomas(Metal) hat geschrieben: So 19. Jul 2020, 21:26 Bisher war ich in über 25 Jahren nie (!) von einer in diesem Kontext nennenswerten Störung am ASTRA-System betroffen. Ein AMC-9 Satellit hat aber schon einmal gezeigt was werden könnte und wie schnell und plötzlich das geht :eek: .
Soweit ich weiß ist das ASTRA System dafür ausgelegt den Ausfall eines einzelnen Satelliten über Backup Kapazitäten der anderen Satelliten kompensieren zu können. Allerdings würden die Backup Kapazitäten wahrscheinlich wohl nicht mehr ausreichen wenn dann auch noch ein zweiter Satellit ausfallen würde. Das wiederum ist dann allerdings schon sehr unwahrscheinlich.
QTH: nahe Weiden/Oberpfalz
RX: Degen DE 1103
pomnitz26
Beiträge: 2939
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von pomnitz26 »

Nicht zu vergessen. Als Backup kann man auch das Internet in Betracht ziehen. Dabei ist mir klar das nicht alle das überall haben aber dem einen oder anderen hat es schon beim Defekt seiner Satellitenanlage über ein paar Tage geholfen.
Thomas(Metal)
Beiträge: 1037
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Thomas(Metal) »

BetacamSP hat geschrieben: So 19. Jul 2020, 21:42 Soweit ich weiß ist das ASTRA System dafür ausgelegt den Ausfall eines einzelnen Satelliten (...). Allerdings würden die Backup Kapazitäten wahrscheinlich wohl nicht mehr ausreichen wenn dann auch noch ein zweiter Satellit ausfallen würde. Das wiederum ist dann allerdings schon sehr unwahrscheinlich.
Die Frage wäre jetzt nach unabhängigen Ereignissen. Wenn das System als solches komplett ausfällt braucht man andere Sendewege. Dies gilt auch natürlich für den offensichtlich unwahrscheinlichen Fall. Aus diesem Grund würde ich eben lieber ein DVB-T2 stärken als ein Weiterführen DVB-S SD. Wir sollten DVB-T2 auch nicht schlechtreden da es überwiegend verfügbar ist. Bitter sind natürlich solche Sachen wie ein Hochrhein-Sender.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Winnie2
Beiträge: 107
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:14

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Winnie2 »

Thomas(Metal) hat geschrieben: So 19. Jul 2020, 21:53 Die Frage wäre jetzt nach unabhängigen Ereignissen. Wenn das System als solches komplett ausfällt braucht man andere Sendewege.
Dem stimme ich zu. Zumal Satelliten technisch bedingt ausfallen können und Ersatz für diese nicht kurzfristig verfügbar ist. Ich habe keine Ahnung wie die Backup-Pläne bei Astra aussehen wenn man ein Satellit seinen Dienst einstellen sollte und es nicht mehr möglich wäre alle DVB-Muxe zu übertragen weil nicht genügend Transponder verfügbar sind. Ob es da eine Prioritätenliste gibt?
Die Wahrscheinlich dass ein Satellit ausfällt ist gering aber vorhanden.
Thomas(Metal) hat geschrieben: So 19. Jul 2020, 21:53Aus diesem Grund würde ich eben lieber ein DVB-T2 stärken als ein Weiterführen DVB-S SD. Wir sollten DVB-T2 auch nicht schlechtreden da es überwiegend verfügbar ist. Bitter sind natürlich solche Sachen wie ein Hochrhein-Sender.
DVB-T2 ist technisch ein tolles System, allerdings ist es betriebswirtschaftlich der kostspieligste Verbreitungsweg,
und wird von den wenigsten Leuten in Deutschland genutzt. Nur IPTV hat noch weniger Nutzer, zumindest derzeit.
DVB-T2 wäre für Zuschauer attraktiver wenn private TV-Programme kostenfrei und weiter in der Fläche empfangbar wären, aber das ist offenbar nicht gewollt.
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von uhf »

Vermutlich möchten auch die Kabelanbieter nicht, dass öffentlich-rechtlichte Sender vollständig (in HD) und die privaten, freien in SD via DVB-T2 übertragen werden.
Sonst bräuchten viele keinen Kabelanbieter fürs Fernsehen mehr.

Natürlich fokussiert der heutige Kabelanbieter gerade eben auch, dass er als Internet Service Provider auftritt.
Irgendwann bietet er dann statt DVB-C nur noch IPTV an.
Inzwischen machen die Kabelanbieter doch mehr Gewinn mit Internetzugängen.

Der Kabelanbieter sieht es als Investitionsschutz an, dass terrestrisch nicht alle öffentlich-rechtlichten Dritten Programme und private nur verschlüsselt angeboten werden.

Ob das richtig ist, was da gemacht wird, steht auf einem anderen Blatt.

Beim terrestrischen System ist allerdings auch eine möglichst hohe Autonomie gewährleistet.

Wenn es keine Terrestrik mehr gäbe, müsste der Rundfunkbeitrag ja dann rapide fallen (20-25 % ?)
Zuletzt geändert von uhf am Mo 20. Jul 2020, 11:29, insgesamt 2-mal geändert.
Wolfgang R
Beiträge: 267
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Wolfgang R »

Das Problem ist doch jenes: Genau dort, wo schnelles Internet nicht wirklich verfügbar ist, ist nun vielfach auch die DVB-T2 Versorgung weggefallen. Also geht dort weder IPTV noch DVB-T2. Es mag sein, dass es Landesanstalten wie den NDR gibt, die das anders machen, ich spreche hauptsächlich für SWR versorgte Gebiete.

Astra hatte mal eine Backup-Strategie, dass mehrere Satelliten einen ausgefallenen komplett übernehmen können. In wie fern das aber mit der Hin- und Herschieberei der Satelliten, Spotbeams und dergleichen heute noch der Fall ist, kann ich nicht beurteilen. Lustig wird es dann, wenn noch 20 Transponder aktiv sind und alle Anstalten schreien: Ich will! Bild wird titeln: Skandal! ARD Gebührenfernsehen nimmt RTL den Sendeplatz weg :D

DVB-T2 wird von der Bevölkerung aus zwei Gründen nicht angenommen: Die Privaten sind kostenpflichtig und Indoor-Empfang ist - wenn überhaupt - nur in großen Städten möglich. Da ist man vielfach am Zwangskabel und hat keinen Bedarf. Die meisten in den Randbezirken haben ihre Dachantennen schon vor Jahren runtergeholt und sehen nicht ein, für keinerlei Mehrwert und kostenpflichtigen Privatempfang eine vergleichbar teure terrestrische Antenne zu installieren.

Also sagt man sich: Das nutzt sowieso kaum jemand, kann man auch abschalten.

Wolfgang (DVB-T2 Befürworter, auch wenn die Pro-Argumente immer schwerer werden)
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
Wolfgang R
Beiträge: 267
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Wolfgang R »

uhf hat geschrieben: Mo 20. Jul 2020, 11:25 Vermutlich möchten auch die Kabelanbieter nicht, dass öffentlich-rechtlichte Sender vollständig (in HD) und die privaten, freien in SD via DVB-T2 übertragen werden.
Sonst bräuchten viele keinen Kabelanbieter fürs Fernsehen mehr.
Genau das passiert in den USA. Cord cutting ist dort groß in Mode, die normalen Sender bekommt man kostenlos in HD.

Das Kabel muss sich dort sehr anstrengen, noch attraktiv zu sein, denn von IP-Streamingdiensten kommt noch mehr Konkurenzdruck.

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
Terranus
Beiträge: 273
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:37

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Terranus »

Zudem ist Kabel in den USA sehr teuer, da es de facto PayTV Plattformen sind...
Antworten