KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
elchris
Beiträge: 124
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:48
Wohnort: hier

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von elchris »

mittendrin hat geschrieben: Fr 17. Jul 2020, 14:34 https://www.sony.de/electronics/support ... ifications
Warum baut man sowas?
Weil die Komponenten billig verfügbar sind. Ein Industriepanel, zwei Tunerbausteine, den Rest macht eh die Software. Und da Prozessoren so billig sind dürfen die fleissig hin und her rechnen, DVB-T2HD und Privat-HD runter, ÖR-HD via Sat halt rauf. Ich hab vor zwei Jahren auf so einem Ding (Telefunken, Einkaufspreis als Aussteller 180€) beim Grillfest die Fussball-WM vorgeführt per DVB-T2HD, die Bildqualität war einwandfrei und sogar den Ton konnte man aufdrehen ohne, dass es arg gescheppert hätt. Im Gästezimmer/meine Rumpelkammer bei meiner Mutter ist auch ein kleiner Sony am laufen - der ist aber imho sogar Full-HD.

Ich erwarte in diesem Jahrzehnt das Sterben von DVB-T2HD, der Mobilfunk braucht die Frequenzen, freenet-tv wirtschaftlich gescheitert - und auch DVB-C: die Kabelanbieter brauchen die Kanäle für Docsis X.y und lineares TV ist nurnoch ein Abfallprodukt für das dann halt ne App im Smart TV läuft. DVB-S wird wohl als letzte Rundfunktechnik noch lineares TV übertragen - da reicht selbst für die neuartigen Riesenfernseher (so ein 75" ist schon ein Monster, da steht man heute davor wie in den 90ern vorm Metz Spectral 82 oder diesen Rückprojektoren) ein gutes HD-Bild, die kommen schon fast ans Skalieren durch die Sendeanstalt ran.

In der Familie und dem Bekanntenkreis ist noch genau eine Person aktuell nicht mit einem HD-Flachfernseher am tun: Mein Vater. Für den liegt aber schon alles (in meinem alten Kinderzimmer...) bereit, hätten die ÖR jetzt nicht zurückgezogen wäre da im letzten Monat die 28" Röhre und der uralte SD-Receiver geflogen und meinem alten Flachfernseher (aus 2008, nur Analogtuner aber Full-HD Panel) mit billigem Opticum DVB-S2 Resi gewichen.
Servus aus München und Niederbayern.
Unterwegs auf Schiene und Straße mit DAB+ und viel Handyzeugs.
Cha
Beiträge: 1048
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge (Ostsachsen)

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Cha »

mittendrin hat geschrieben: Fr 17. Jul 2020, 14:34 https://www.sony.de/electronics/support ... ifications
Warum baut man sowas?
Interessantes Detail:

"UKW-Radio: Ja (nur RU und UA)"

Fraglich ist, ob man hierzulande das UKW-Teil nutzen kann, in dem man als Land einfach Russland oder Ukraine einstellt, oder ob der UKW-Chip nur in den Modellen für diese beiden Länder eingebaut wird.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013
Chris_BLN
Beiträge: 1367
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN »

... und ob da dann nur das OIRT-Band nutzbar ist.
bengelbenny
Beiträge: 195
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:05
Wohnort: Augsburg

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von bengelbenny »

Halb-OT:
Man mag mit dieser Entscheidung zwar vielen (?) Haushalten momentan damit helfen, sich noch kein neues Equipment anschaffen zu müssen und damit Kosten zu sparen. Aber die Neuanschaffung ist damit auch nur aufgeschoben.

Ich selbst finde die Entscheidung trotzdem ziemlich traurig - heißt es doch mehr oder weniger, dass wir noch auf einige Jahre hin gesehen den Status Quo haben werden. Und damit schlage ich den Bogen zum größten Kabelnetzbetreiber in Deutschland - Vodafone. Die waren immer schon bequem und würden vermutlich immer noch analog senden, würde es die Gesetzeslage hergeben. Und im Zuge der Entscheidung, die Öffis über Sat weiter in SD-Qualität anzubieten würde ich auch vermuten, dass sich Vodafone dadurch bestätigt fühlt das SD-Signal weiterhin so lange anzubieten, wie es irgendwie möglich ist. Dabei sind die Kapazitäten im Kabelnetz begrenzt, wodurch ein UHD-Ausbau oder die Einspeisung weiterer HD-Programme mehr oder weniger blockiert wird. Da immer noch zahllose Haushalte zwangsverkabelt sind, ist das schon schade.

Wäre Vodafone daran interessiert, den Kunden Qualität zu liefern, hätten sie ARD, ZDF & Co. in der SD-Variante schon längst abstellen können und den betroffenen Kunden passende Receiver überlassen können - und damit noch mehr Kapazitäten für andere HD-Programme und/oder in der Zukunft UHD-Kanäle freischaufeln können. Passiert ist allerdings nichts.

Klar, IPTV fasst immer mehr Fuß und bietet immer mehr Möglichkeiten hochauflösenden Fernsehens. Und es ist ja nicht von der Hand zu weisen, dass Streaming-Dienste speziell bei der jüngeren Generation eine sehr hohe Akzeptanz genießen, während das lineare Fernsehen an Zuspruch verliert.

Die Zahl der Haushalte, die nur SD empfangen, nimmt gewiss von Jahr zu Jahr ab. Und vermutlich stecken hinter der Entscheidung, die SD-Ausstrahlung zu verlängern, sicher auch wirtschaftliche Gründe. Trotz allem fühlt man sich schon ein bisschen abgehängt, wenn man es mit anderen Ländern in Europa vergleicht. Die Schweiz hat 2016 vorgemacht, wie es laufen kann. Natürlich ist mir auch bewusst, dass der Anteil der Kabelhaushalte und jener mit IPTV dort deutlich höher liegt als hierzulande. Aber manchmal muss man einfach auch mal einen Schritt weitergehen, auch wenn es unbequem ist.
Dennis_OWL
Beiträge: 25
Registriert: Mi 19. Dez 2018, 18:52
Wohnort: Brakel-Hembsen
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Dennis_OWL »

Das Gerät bei meinen Eltern im Wohnzimmer kann zwar „deutsches DVB-T2“ (was ich auch getestet habe), aber zeigt bei UHD-Kanälen über Satellit kein Bild an. Deshalb glaube ich, dass eine H.265-Unterstützung nicht ausreicht, sondern explizit UHD unterstützt werden muss.
Denke auch, dass das so ist. Mein Receiver, ein Edision OS mini+ mit Tripletuner und OpenATV-Betriebssystem, kann auch DVB-T2 hoch und runter, aber den Astra UHD-Kanal spielt er nicht ab, bleibt schwarz.

UHD(!!)-Empfangstechnik zum Nachrüsten seines Flachmanns made in China kostet übrigens sauteure 71,99 Euro das Stück... Wie haben die Leute eigentlich in den 90ern Neuanschaffungen überlebt, als Videorecorder noch 1500 und Satreiceiver von Grundig 700 Mark gekostet haben? :gruebel:
Aber nein, es ist natürlich völlig in Ordnung, dass ARD und ZDF mit der gemeinschaftlich eingesammelten Kohle die dazu vor-vorletzte Fernsehnorm noch etwas weiterbetreiben - und uns im Monatstakt in den Ohren liegen, welche guten Sendungen alle in TV und Radio eingestellt werden müssen, weil: Journalismus kostet ja so unerträglich viel! :rp:
Schöne Grüße aus Ostwestfalen!
QTH: Brakel-Hembsen (51,70 / 9,23)
Kranitz
Beiträge: 114
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Kranitz »

bengelbenny hat geschrieben: Sa 18. Jul 2020, 12:49 Trotz allem fühlt man sich schon ein bisschen abgehängt, wenn man es mit anderen Ländern in Europa vergleicht. Die Schweiz hat 2016 vorgemacht, wie es laufen kann. Natürlich ist mir auch bewusst, dass der Anteil der Kabelhaushalte und jener mit IPTV dort deutlich höher liegt als hierzulande. Aber manchmal muss man einfach auch mal einen Schritt weitergehen, auch wenn es unbequem ist.
Wenn ich mir z.B. Astra 28,2° so ansehe, senden dort für GB ebenfalls noch so ziemlich alle Sender sowohl bei BBC/ITV als auch bei SKY in SD. Ist GB also auch so rückständig, wie es ARD/ZDF hier oft vorgeworfen wird? Oder haben die vielleicht ähnliche Gedanken wie ARD/ZDF? Vermutlich hinkt der Vergleich zwischen einem relativ kleinen Land wie der Schweiz mit 8,6 Mio Einwohnern und den größeren Ländern wie D oder GB mit 83 bzw. 66,6 Mio Einwohnern ja etwas. Je weniger Zuschauer umstellen müssen, desto schneller kann man so etwas sicherlich durchziehen.
iro
Beiträge: 1223
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von iro »

Die gesamte Ausstrahlung von ARD und ZDF in SD kostet jährlich mal gerade so viel, wie das neue Studio des ZDF heute-journal gekostet hat.
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von uhf »

iro hat geschrieben: Sa 18. Jul 2020, 16:21 Die gesamte Ausstrahlung von ARD und ZDF in SD kostet jährlich mal gerade so viel, wie das neue Studio des ZDF heute-journal gekostet hat.
Das macht es nicht besser.
Ein sparsamer und sorgsam Umgang mit Gebührengeldern der Bürger ist eine volllommen berechtigte Forderung.
Und in der Corona Zeit reicht auch Das Erste und ZDF in SD - es müssen nicht alle anderen auch noch in SD senden.
Die Gebührenverschwendung ist tlw. schon maßlos.
Man schafft es bspw. nicht alle öffentlich-rechtlichten Programme einheitlich per DVB-T2 zu übertragen, bei uns in BW sind es gerademal 4 Regionalprogramme. Da braucht man sich doch nicht wundern, wenn bei dauernd steigenden Rundfunkgebühren den Zahlenden die Hutschnur über die Verschwendung platzt.
iro
Beiträge: 1223
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von iro »

@uhf: das sind überall nur vier Regionalprogramme, da den öffentlich-rechtlichen ja auch nur eine begrenzte Anzahl an Muxen zugestanden wurde. Meines Wissens 2
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von uhf »

Warum macht man das ?
Mit geeigneter Komprimierung passen alle rein.
Dann wäre schon mal der Versorgungsauftrag terrestrisch komplett und einheitlich erfüllt für den Gebührenzahler.
Und zus. über SAT für die weißen Flecken.
Dabei in HD und meinetwegen Das Erste und ZDF noch 2-3 Jahre in SD mit Laufschrift.
RADIO354
Beiträge: 1451
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von RADIO354 »

Auf den 2 Kanälen, für ARD/ BR ( DVB- T2 Kanal 45 und Kanal 46 ) sind folgende 3. Programme empfangbar :

BR Fernsehen ( Nord und Süd ) Ich zähle es mal nur einfach.
hr Fernsehen
MDR Thüringen
NDR Niedersachsen
rbb Berlin
SWR BW

Fehlte noch der WDR dann wären die Wichtigsten schon vorhanden. Die Verlinkung zu den Streams habe Ich mal weggelassen. Mein DVB- T2 Gerät ist nicht am Netz.
Man hatte allerdings meines Wissens ARD/ ZDF von der Pflicht einer Flächendeckenden Terrestrischen TV Versorgung entbunden.
Daher Teilweise nicht mehr oder nur via Umweg über benachbarte Bundesländer zu empfangen. Beispiel : Nördliche Altmark nach Abschaltung von Dequede.
Chris_BLN
Beiträge: 1367
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN »

Die Regionalversionen sind mit den Nachbaranstalten weitgehend abgestimmt, um Abdeckungssicherheit zu erhalten. So hat der BR MDR Thüringen im Mux (und nicht etwa Sachsen-Anhalt), da er über seine grenznahen Standorte auch Teile Thüringens mit versorgt. Und der MDR selbst hat im Unterschied zu DVB-T1 auf das Ländersplitting verzichtet und sendet alle 3 Regionalmagazine über einheitlichen Mux, um in auch in Grenznähe zwischen seinen 3 Ländern regional richtig versorgen zu können. Das betrifft aber i.d.R. nur 30 Minuten am Tag - außerhalb dieser Zeit sind die 3 Versionen auf eine verlinkt, im Splitting werden NDR und SWR abgeschaltet. So bekommt man außerhalb der Regionalisierung ohne Internetanbindung MDR HD, rbb Brandenburg HD (und eben nicht Berlin, denn Sachsen und Sachsen-Anhalt grenzen an Brandenburg und nicht an Berlin), NDR FS NDS HD, SWR BW HD, BR Fernsehen HD, hr-fernsehen HD, WDR HD Köln. Also 7 Dritte, dazu Das Erste HD, arte HD, t24 HD, ONE HD und Phoenix HD. 12 programme über Antenne, dazu das ZDF mit seinen Programmen. Dafür fehlt ARD Alpha HD im MDR-Gebiet.

Wie läuft das in Bayern? Sind da rbb Berlin HD und Bayern Nord HD gesplittet?
uhf
Beiträge: 373
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von uhf »

Viele Bürger hätten sich gewünscht, dass, wenn man schon den Aufwand mit HEVC und DVB-T2 erzeugt, mindestens auch ausnahmslos alle öffentlich-rechtlichten Programme terrestrisch übertragen werden.
Die Entbindung ist entgegen dem, was der Bürger gerne gehabt hätte.
Stattdessen zahlen wir überhöhte Gebühren und bekommen auf dem terrestrischen Übertragungsweg noch nichtmal alle Programme.
Ich bin damit nicht zufrieden und hatte auch schon ergebnislos den SWR angeschrieben.
Wenn man schon den Gebührenzahlern dauernd Geld aus der Tasche zieht, sollte man wenigstens in der Lage sein , auch alle Programme auszustrahlen.
Klar ist das einfach vollkommener Mist, wenn dann wieder mehrere Dritte Programme fehlen. Dann ist es wieder ohne Internet nicht vollständig !
Steckt wohl die Kabel-Lobby zu fest im Sattel bei der Politik.
Aber mit dem dummen Gebührenzahler kann man es ja machen. Diese Arroganz finde ich nicht richtig.

So muss DVB-T2 ja floppen, wenn noch nichtmal alle öffentlich-rechtlichten Programme drin sind.

Aber gut, irgendwann gibt es dann nur noch Spiegel Online und Netflix, dann wird es den öffentlich-rechtlichten sicher besser gehen, wenn sie nicht mehr wahrgenommen werden. Letzteres finde ich allerdings wäre eine Fehlentwicklung.

Bei SD via SAT genauso falsch. Durch Corona die zwei wichtigsten zusätzlich in SD und der Rest nur noch HD.
Spart Gebührengelder ein - an der richtigen Stelle.

UHD ist noch zu neu - da braucht man sich nicht drauf stürzen.
Wolfgang R
Beiträge: 267
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Wolfgang R »

uhf hat geschrieben: Sa 18. Jul 2020, 21:22 Viele Bürger hätten sich gewünscht, dass, wenn man schon den Aufwand mit HEVC und DVB-T2 erzeugt, mindestens auch ausnahmslos alle öffentlich-rechtlichten Programme terrestrisch übertragen werden.
Die Entbindung ist entgegen dem, was der Bürger gerne gehabt hätte.
Stattdessen zahlen wir überhöhte Gebühren und bekommen auf dem terrestrischen Übertragungsweg noch nichtmal alle Programme.
Ich bin damit nicht zufrieden und hatte auch schon ergebnislos den SWR angeschrieben.
Was der SWR getrieben hat, ist sowieso mehr als unredlich. Mit der Abschaltung bedeutender Grundnetzsender stehen ganze Regionen, sowohl in BW als auch RLP ganz ohne terrestrischen Empfang da. Dann stört auch das mangelnde Angebot, verglichen mit anderen Anstalten, nicht mehr.

Logisch bekommt man da keine Antwort. Terrestrik im Bereich TV ist dem SWR, genau wie dem ZDF, nur ein ungeliebtes Stiefkind.

Verstehen kann ich das nicht, wobei, SWR und KabelBW - da war schon immer ein Gschmäckle, wie der Württemberger (Schwaben wohnen in und um Augsburg) sagen würde

Mich werden nun einige für diese harsche Kritik angesehen, doch dann sage ich: Die digitale Dividende 3 kommt bald, wetten, und dann ist terrestrisches Fernsehen in D sowieso Geschichte. Der SWR und ZDF also visionär unterwegs :D

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
Chris_BLN
Beiträge: 1367
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN »

uhf hat geschrieben: Sa 18. Jul 2020, 21:22 Bei SD via SAT genauso falsch. Durch Corona die zwei wichtigsten zusätzlich in SD und der Rest nur noch HD.
Und diese beiden hätte man auf den TP93 packen können zum Radio. Also Das Erste und das ZDF, so das medienrechtlich möglich ist (da Uplink beim WDR und nicht bei der SES).
Antworten