KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Chris_BLN
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN »

Winnie2 hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:18 Das einzige mir bekannte Radioprogramm welche mit vollen 128 kbps in LC-AAC über DAB+ ausgestrahlt wird ist BR Klassik. Und das klingt auch ganz ordentlich.
BR Klassik läuft mit 144 kBit/s Subchannel Size in Bayern. Das sind nach dem Fehlerschutz 130,467 kBit/s. Nach Abszug von PAD und Slideshow bleiben ca. 119-120 kBit/s für Audio. Für Mobilanwendungen ist das super. Fürs Wohnzimmer sind die 320 kBit/s Layer II von Astra natürlich deutlich besser.

hr2 müsste ähnlich unterwegs sein. Ich kenne deren Slideshow-Größe nicht, die vom BR ist abstrus groß (für "nichts" bei BR Klassik), vielleicht kommen sogar noch bissl bessere Audiowerte raus bei hr 2.
Winnie2 hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:18 Und im Auto und bei Henkelware stört die schlechtere Wiedergabe der hohen Töne nicht so sehr.
Bayern 2 im DAB+ Berlin mit damals noch 96 kBit/s brutto, aber kleinerer Slideshow-Datenrate als in Bayern (82 - 85 kBit/s netto statt ca. 77 kBit/s netto in Bayern) war im Skoda-Werksradio auch völlig ok für diesen Zweck. Unter Kopfhörern kann ich HE-AAC aber nicht ertragen. Auch nicht bei DLF Kultur mit noch höherer Bitrate.
Winnie2 hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:18 Jein. Das ist nur der Fall wenn man Radioprogramme über UKW störungsfrei empfangen kann, was nicht in allen Haushalten und bei allen Radioprogrammen der Fall ist.
Nicht wenige Haushalte benötigen aufwendigere Antennen für einen störungsfreien UKW Radioempfang.
Ja, natürlich - und das schränkt es weiter ein. Gewünschtes Programm auf UKW gar nicht zu haben oder es rauscht? Dann hat man künftig vielleicht das Programm auf DAB+ mit kaputtem Ton (HE-AAC) oder im Stream mit kaputtem Ton (128 MP3) und auf DVB ists dann auch kaputt. Derzeit hat man es dort in 320 Layer II perfekt.
Winnie2 hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:18 Meines Wissens nach gab es da mal den Ansatz 5.1 Audio im DVB-Receiver nach DTS zu transkodieren. Bringt im Prinzip auch eine höhere Audioqualität da Audio in DTS mit 1,5 Mbit/s über S/P-DIF übertragen werden kann.
Es gibt oder gab zumindest dazu mal eine Vereinbarung zwischen den Organisationen DVB und DTS dass das Audioformat zu diesen Zweck lizenzfrei genutzt werden darf.
Danke für den Hinweis, das war mir bislang nicht bekannt. Bei dieser billigen UHD-Kiste sah ich gestern nur im Datenblatt "HE-AAC transcoding DD" stehen, was auf AC3 als Transferformat hindeutet. DTS soll er decodieren können. In welches Zielformat denn? PCM? Und dann Stereo-Übergabe via S/PDIF?

https://www.opticum-gmbh.de/app/downloa ... DE_web.pdf
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Spacelab »

Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:39 DTS soll er decodieren können. In welches Zielformat denn? PCM? Und dann Stereo-Übergabe via S/PDIF?
Vermutlich ja. Was ja auch richtig und optimal wäre.
PAM
Beiträge: 16008
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von PAM »

Spacelab hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:29
PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 11:59 Auf der XORO-Seite gäbe es ein Firmware-Update. Sollte man das aufspielen - oder: "Never change a running system?"
Ich wäre hier in der Tat etwas vorsichtig. Teste das Gerät mal ausgiebig und wenn du keine nennenswerten Probleme hast würde ich auf das Update verzichten.
Ich habe mir die Datei erstmal runtergeladen und abgelegt. Werde mit mit einem Update warten. Der kleine XORO soll nur die Rückfallebene werden, falls sie AAC-Hörfunk tatsächlich wahr machen. Damit könnte ich es mir wenigstens mal anhören. Vielleicht überlegen sie es sich ja noch anders?!

Mit normalem mp2-Hörfunk spielt er schon gut eine Stunde. Zwar noch offen, da die Gehäuseteile erst trocknen müssen. Aber klanglich ansprechend und im Betrieb ohne Störgeräusche. Das einzige ist ein satter "Plopp!" beim Einschalten. ⚡

Ich hab' jetzt nur an der Unterseite gefühlt, dass die Schachtel einen erheblichen Teil ihrer Energieaufnahme verheizt.
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Spacelab »

Beim nutzen als Mediaplayer ist auch, je nach abgespieltem Format, der Kühlkörper auf dem Prozessor keine unnötige Zierde. :hot:
Winnie2
Beiträge: 111
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:14

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Winnie2 »

Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:39 BR Klassik läuft mit 144 kBit/s Subchannel Size in Bayern. Das sind nach dem Fehlerschutz 130,467 kBit/s. Nach Abszug von PAD und Slideshow bleiben ca. 119-120 kBit/s für Audio. Für Mobilanwendungen ist das super. Fürs Wohnzimmer sind die 320 kBit/s Layer II von Astra natürlich deutlich besser.
Ok, mein DAB-Radio zeigt nur die Channel-Bitrate an, keine AAC-Streamdatenrate. Aber auch 120 kbit/s klingen in LC-AAC normalerweise gut. Klar ist 320 kbit/s in MP2 noch besser, aber wie lange diese noch bleiben wird?
Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:39 Danke für den Hinweis, das war mir bislang nicht bekannt. Bei dieser billigen UHD-Kiste sah ich gestern nur im Datenblatt "HE-AAC transcoding DD" stehen, was auf AC3 als Transferformat hindeutet.
Aha. Das ist mir neu. HE-AAC nach AC3 wäre aber doch nur notwendig wenn es sich um 5.1 Ton handelt, weil Audio in mono und stereo kann ja einfach in PCM ausgegeben und übertragen werden. Da spricht doch nichts dagegen.
Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:39 DTS soll er decodieren können. In welches Zielformat denn? PCM? Und dann Stereo-Übergabe via S/PDIF?
Ich erkläre das besser noch einmal.

Wenn der Ton in AAC 5.1 übertragen wird dann wird dieser im DVB-Receiver nach DTS 5.1 transkodiert und direkt in DTS über S/P-DIF ausgegen. Der angeschlossene AV-Receiver dekodiert DTS 5.1 nach PCM 5.1
Der Ton wird im Receiver nach DTS kodiert, nicht dekodiert.

Die lizenzfreie Version von AC3 ist auf 640 kbit/s limitiert. DTS hat den Vorteil der höheren Datenrate und potentiell bessere Qualität da die Verluste der Transkodierung von AAC nach DTS geringer sind.
Zuletzt geändert von Winnie2 am So 2. Mai 2021, 13:20, insgesamt 1-mal geändert.
PAM
Beiträge: 16008
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von PAM »

Spacelab hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:00 Beim nutzen als Mediaplayer ist auch, je nach abgespieltem Format, der Kühlkörper auf dem Prozessor keine unnötige Zierde. :hot:
Das erklärt auch, warum die obere Gehäuseschale praktisch vollständig aus Lüftungsschlitzen besteht. 😨 Die Unterseite hätte auch welche vertragen können, dann hätte das Gehäuse Durchzug gehabt.

Die C's im Netzteil sind immerhin 400 V und 105 °C-Typen. Und das Abstandsgebot hat man auch respektiert. Aber ob AiSHi als Hersteller etwas taugt? :gruebel:
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Spacelab »

Winnie2 hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:16 HE-AAC nach AC3 wäre aber doch nur notwendig wenn es sich um 5.1 Ton handelt, weil Audio in mono und stereo kann ja einfach in PCM ausgegeben und übertragen werden.
Auch 5.1 Ton kann direkt in PCM ausgegeben werden. Deshalb verstehe ich die ganze Diskussion hier mit Transcodieren in irgendwelche unnötig verlustbehafteten Formate nicht. :confused:
PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:17 Die Unterseite hätte auch welche vertragen können, dann hätte das Gehäuse Durchzug gehabt.
Wie bei einem HiFi Verstärker beispielsweise. Da hat man so einen "Kamin Effekt". Die kühle Luft wird ganz natürlich unten angezogen, durch die Kühlkörper geleitet und dann nach oben abgeleitet.
PAM
Beiträge: 16008
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von PAM »

Spacelab hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:22 Wie bei einem HiFi Verstärker beispielsweise. Da hat man so einen "Kamin Effekt". Die kühle Luft wird ganz natürlich unten angezogen, durch die Kühlkörper geleitet und dann nach oben abgeleitet.
Vier Schrauben später war die Platine draußen. :p Ich mache mal etwas Metallbearbeitung vor meiner Garage.
Die übrigen C's sind auch 105 °C-Typen. :danke:


Noch 'ne Frage: Kann man annehmen, dass ein Gerät, dessen Medienspieler AAC von einem Speichermedium wiedergeben kann, auch AAC-Hörfunk dudeln würde?
Zuletzt geändert von PAM am So 2. Mai 2021, 13:30, insgesamt 1-mal geändert.
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
Chris_BLN
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN »

Spacelab hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:41 Vermutlich ja. Was ja auch richtig und optimal wäre.
Wieviele Kanäle bekommt man in 48 kHz als PCM über TOSLINK? Ich vergesse das immer wieder.
PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:54Der kleine XORO soll nur die Rückfallebene werden, falls sie AAC-Hörfunk tatsächlich wahr machen. Damit könnte ich es mir wenigstens mal anhören. Vielleicht überlegen sie es sich ja noch anders?!
Ich befürchte, dass sämtliche Kollateralschäden sehr bewusst in Kauf genommen werden. Und dass gegen die Umstellung höchstens noch massiver Widerstand von außen wirken wird.
PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:54 Mit normalem mp2-Hörfunk spielt er schon gut eine Stunde. Zwar noch offen, da die Gehäuseteile erst trocknen müssen.
Hat er externes Netzteil?
PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:54 Das einzige ist ein satter "Plopp!" beim Einschalten. ⚡
Leider normal. Macht meiner im 43er Gehäuse auch. Der Ausschaltknall (!) kommt erst ca. 15 Sekunden nachdem das gerät von außen so wirkt, als wäre es im Standby.
Winnie2 hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:16 Ich erkläre das besser noch einmal.

Wenn der Ton in AAC 5.1 übertragen wird dann wird dieser im DVB-Receiver nach DTS 5.1 transkodiert und direkt in DTS über S/P-DIF ausgegen. Der angeschlossene AV-Receiver dekodiert DTS 5.1 nach PCM 5.1
Der Ton wird im Receiver nach DTS kodiert, nicht dekodiert.
Das hatte ich auch so verstanden. Mir war es nur komplett neu, ich kannte exakt diese Prozedur halt mit AC3 als Zielformat.

Aber stimmt, ich hätte nur mal genauer hinschauen müssen. Die EBU hat mal Surroundformate gtestet und da waren Transcodierungen für den Transfer dabei. Und eben nicht nur DD+ 640, sondern auch DTS - gerade bei den AAC-Surround-Formaten. Es zeigt sich aber auch hier: 448 AC3, wie es die ARD beim Hörfunk derzeit noch macht, ist der beste Standard. Nicht hinsichtlich Mittelwert, aber hinsichtlich Schwankungsbreite und niedrigstem Score. Abb. 4 auf S. 22 hier: https://tech.ebu.ch/docs/tech/tech3324.pdf .
PAM
Beiträge: 16008
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von PAM »

Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:30
PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:54Der kleine XORO soll nur die Rückfallebene werden, falls sie AAC-Hörfunk tatsächlich wahr machen. Damit könnte ich es mir wenigstens mal anhören. Vielleicht überlegen sie es sich ja noch anders?!
Ich befürchte, dass sämtliche Kollateralschäden sehr bewusst in Kauf genommen werden. Und dass gegen die Umstellung höchstens noch massiver Widerstand von außen wirken wird.
Die für mich zuständige rbb-Technik war zwar immer um Hilfe bemüht, konnte aber auch nichts gegen Entscheidungen "von oben" ausrichten.

Beispielsweise dauerte es nach dem Fällen des Ukw-Senders Zehlendorf Jahre, bis ich hier wieder die für mich zuständige Frankfurter Regionalausgabe von Antenne Brandenburg hören konnte. Ukw von Berlin brachte die Potsdamer Ausgabe, DAB+ ebenfalls.
Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:30
PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:54 Mit normalem mp2-Hörfunk spielt er schon gut eine Stunde. Zwar noch offen, da die Gehäuseteile erst trocknen müssen.
Hat er externes Netzteil?
Nein, die Platine enthält ein Schaltnetzteil. Gemessen im Standby mit unter 50 mW. Dennoch schalte ich nicht benötigte Geräte vom Netz. Aus Prinzip.
Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:30
PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:54 Das einzige ist ein satter "Plopp!" beim Einschalten. ⚡
Leider normal. Macht meiner im 43er Gehäuse auch. Der Ausschaltknall (!) kommt erst ca. 15 Sekunden nachdem das gerät von außen so wirkt, als wäre es im Standby.
Man kann sich ja angewöhnen, erst den SAT-Empfänger zu starten und dann den Verstärker zu wecken. Da beides bei mir örtlich auch gut 2 m auseinander steht, braucht das Einschalten der Geräte ohnehin ein paar Sekunden. Einen Abschaltknall ⚡ nimmt sich die Schachtel wenigstens nicht heraus.
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Spacelab »

PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:29 Noch 'ne Frage: Kann man annehmen, dass ein Gerät, dessen Medienspieler AAC von einem Speichermedium wiedergeben kann, auch AAC-Hörfunk dudeln würde?
Wenn der Hersteller keinen Bockmist bei der Firmware gemacht hat ja. Denn der eigentliche (Hardware-)Decoder ist in beiden Fällen der gleiche. Es gibt aber auch Hersteller die den Media Player Teil künstlich kastrieren um Lizenzkosten zu sparen. Ich habe noch irgendwo einen Samsung Blu-Ray/Media Player herumfliegen den ich mal eine Zeit lang genutzt habe um einen älteren einfachen Fernseher "Smart" zu machen. Von DVD/Blu-Ray hat er selbstverständlich Dolby Digital abgespielt. Von USB oder aus dem Internet hingegen nicht. AAC hat er von USB auch nur in Stereo abgespielt. Über die Netflix App hingegen auch in 5.1.
Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:30 Wieviele Kanäle bekommt man in 48 kHz als PCM über TOSLINK? Ich vergesse das immer wieder.
Nach (schon recht altem) Standard über TOSLINK (Optisch) und S/PDIF (Elektrisch) 6 Kanäle mit 48kHz und 24 Bit. Manche Blu-Ray und Streaming Player bieten aber auch die Möglichkeit bis zu 8 Kanäle über PCM auszugeben. Und/Oder sie erlauben bis zu 96kHz, 24 Bit bei 6 Kanälen. Die meisten AV Receiver akzeptieren dies auch klaglos. Da das aber kein Standard ist muss man es mal ausprobieren.
PAM
Beiträge: 16008
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von PAM »

:danke: @ Spacelab
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
Winnie2
Beiträge: 111
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:14

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Winnie2 »

Spacelab hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 13:22 Auch 5.1 Ton kann direkt in PCM ausgegeben werden.
Über HDMI ja, per S/P-DIF nein.

Eine Transkodierung ist dann notwendig falls Audio über S/P-DIF übertragen werden soll. 5.1 Audio über HDMI geht auch in PCM, das stimmt.
S/P-DIF erlaubt max. 2 Audiokanäle in unkomprimiertem PCM. Mehr Kanäle gehen nur mit komprimierten Formaten.
2 Kanäle mit 24 Bit sind bei PCM das Maximum. Samplefrequenzen bis 48 kHz müssen von allen Geräten unterstützt werden, höhere Samplefrequenzen sind optional bei S/P-DIF.
101,4
Beiträge: 239
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:55

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von 101,4 »

In einem Parallelforum wird berichtet, dass die ARD-Hörfunkprogramme bis zum Jahresende in AAC auf Transponder 39 (11053 H) und Transponder 61 (10891 H) wechseln sollen.
Cha
Beiträge: 1061
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge (Ostsachsen)

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Cha »

Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:17
Cha hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 11:37 Auf 13° Ost sind noch die Iraner auf 10775H mit HE-AAC v2 und seit kurzem Radio Gamma Stereo auf 11179H. Mein Receiver spielt die Iraner problemlos ab, bei Radio Gamma hingegen friert das Gerät ein und muss vom Strom getrennt werden.
Sehr interessant! Laut Kingofsat laufen die Iraner in "AAC LC SBR PSLATM", also HE-AACv2 (AAC + SBR + PS) in LATM verkapselt. Das ist MPEG-4 ISO/IEC 14496-3.
https://de.kingofsat.net/tp.php?tp=227

Radio Gamma hingegen wird von Kingofsat mit "AAC LC Version 4ADTS" gemeldet, also demnach wohl LC-AAC in ADTS verkapselt. Das ist MPEG-2 ISO/IEC 13818-7.
https://de.kingofsat.net/tp.php?tp=906

Und das hängt den Receiver auf. Zufällig ein LaSAT-Gerät?
Gerät ist ein Golden Media Spark Triplex mit NeutrinoHD-Software drauf.
Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:17 Radio Regenbogen lief in "AAC Version 4, LCADTS", also angeblich LC-AAC in ADTS verkapselt, dennoch war bei ca. 10 kHz Schluss.
https://web.archive.org/web/20200805193 ... php?tp=113
Der lief bei mir wiederum, ebenso das Inselradio.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013
Antworten