KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Chris_BLN
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN »

Spacelab hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 16:30
Chris_BLN hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 14:48 Spielt es nur dumpf, geht PS nicht, aber SBR geht wahrscheinlich.
Anders herum. :D Da kann man aber auch echt ins schleudern kommen.
Ahh, hilfe! Ich wollte dort "mono" schreiben, da ich davon ausging, dass v1 eher geht als v2.
Spacelab hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 16:30 Prinzipiell ist ja AAC nicht schlechter als ur-alt MP2.
Ja... wenn sie 256 LC-AAC oder zur Not 192 LC-AAC nehmen würden, wäre das subjektiv meist identisch. Aber dafür müssten sie den Aufwand nicht treiben. Die wollen das irgendwo mit draufquetschen und dafür muss es klein sein. Und damit...

Aber egal - es verbietet sich wegen der Inkompatibilität zu Endgeräten und Kopfstellensystemen (UKW-Umsetzung).

Spacelab hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 16:30 In den meisten Fällen dürfte es zwar mit einem Firmwareupdate getan sein.
...und nachträglich nen knappen EUR je jemals hergestelltes Gerät in die AAC-Kaffekasse. Das dürfte Updates nachhaltig verhindern. Der EUR ist zwar wenig gegen die täglichen Straßenpreisschwankungen, er ist aber ab Werk nicht einbilanziert und bliebe am Hersteller hängen.

AAC war für den deutschen Markt halt nie nötig - bis heute nicht. Auch in Schweizer kabelnetzen wird alles in Layer II gemacht beim Radio, und ARD wird 1:1 übernommen (Layer II und AC3). Dort werden auch viele Cablestar und Vistron abgesetzt - die blieben dann auch stumm bei der ARD.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Spacelab »

Da könnte man ja genau so zynisch wie bösartig werden. Wäre das Streaming würden die Leute auf die Barrikaden gehen. Aber hier ist es ja nur Radio. Das kann ruhig klingen wie ein Eimer. :rolleyes: Und die ARD will ja offenbar eh mehr ins Internet verlagern. Siehe den aktuellen Fall mit Fußball nur im Livestream. Würde dann ja alles passen.
Chris_BLN
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN »

Man stelle sich vor, TV würde irgendwie auf einen neuen Codec umgestellt, die meisten Fernseher gingen nicht mehr, die Leute müssten sich neue Geräte kaufen - und dann wäre künftig die Bildqualität schlechter als bislang. Na da wäre was los...

Aber hey, es ist ja nur Radio und nur der einzige Empfangsweg mit der Qualität, die den ganzen Aufwand in den Funkhäusern, Hörspielstudios, Konzertsälen etc. überhaupt rechtfertigt.
PAM
Beiträge: 16008
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von PAM »

Chris_BLN hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 19:04 Aber hey, es ist ja nur Radio und nur der einzige Empfangsweg mit der Qualität, die den ganzen Aufwand in den Funkhäusern, Hörspielstudios, Konzertsälen etc. überhaupt rechtfertigt.
Dann sollen sie doch konsequent sein und den SAT-Ausspielweg ganz einstellen. :rolleyes: Ich werde Radio gewiss nicht über Stream hören, zahle aber gern dafür.
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Spacelab »

PAM hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 19:45 Dann sollen sie doch konsequent sein und den SAT-Ausspielweg ganz einstellen. :rolleyes:
Bring die nicht auf Ideen...
PAM
Beiträge: 16008
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von PAM »

Spacelab hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 19:47 Bring die nicht auf Ideen...
Wird wohl eh so kommen. Ich nehme am privaten Abo-TV nicht teil und werde es auch künftig nicht. Wenn der Radiotransponder zerschlagen wird und die Ablösung weniger Programme in schlechterer Qualität bietet, dann gebe ich den SAT-Empfang auf. Monatlich kostet mich die Umlage unserer Genossenschaft für eine Gemeinschaftsanlage Geld, auch wenn sie mir Astra 19,2 Grad vollumfänglich zur Verfügung stellt. Es ist zwar nicht viel, aber wenn für mich der Hauptnutzen entfällt, dann brauche ich das nicht mehr.

Die paar relevaten ÖR-Fernsehprogramme bringt mir auch DVB-T2 und DAB+ die nötigen Radioprogramme. Wenn dazu passend der rbb seine Hörfunkprogramme ins Netz verlagern will und nur noch zwei terrestrisch ausstrahlt, dann sind sie mich selbst als Gelegenheitshörer los.

Aus der Zahlungspflicht kommt man eh nicht raus - wobei sich bei diesem Schritt eine Musterklage lohnen würde. Man kommt an die bereits bezahlten Inhalte dann nicht mehr ohne Zusatzzahlungen an Dritte heran. Das sollte man mal auf die Rechtmäßigkeit prüfen lassen! Als wäre es so, dass ich zwar im Dorf einkaufen darf, aber zwingend mit dem extra zu bezahlenden Taxi hinfahren müsste. Damit der sein Auskommen hat.
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
pomnitz26
Beiträge: 2990
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von pomnitz26 »

Ich verstehe zwar bei DAB+ warum sich hohe Datenraten und AAC ausschließen aber grundsätzlich scheint das nicht unbedingt ein Problem zu sein wie man bei DVB-T sehen kann. Man hat für alle Programme sogar 2 Audiostreams zur Auswahl. Der Hauptstream ist sogar mit 256kBit/s AAC möglich, der 2. wird meistens für Untertitel verwendet.
Dateianhänge
2021_05_02 05_03 Office Lens.jpg
2021_05_02 05_04 Office Lens.jpg
Chris_BLN
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN »

Bei DAB+ wäre schon viel gut, wenn man ausschließlich in LC-AAC und mit Subchannel-Size von mindestens 128 kBit/s arbeiten würde. Das würde vielerorts aber letztlich beinahe eine Verdoppelung der Mux-Bedeckungen notwendig machen, um die Programme unterzubringen. Und es würde dann entsprechend kosten für die Anbieter. DAB+ ist ja eigentlich weitgehend Mobil- und Henkelgeräte-Verbreitungsweg, da wäre das voll ok.

Absolut indiskutabel ist für mich aber, den stationären Empfangsweg zu ruinieren. Man bekommt nach Ende des TP 93 dann Hörfunk bei fast allen ARD-Wellen nur noch über magere Wege: HE-AAC mit gerne zweistelligen Bitraten auf DAB+, 128er MP3 im Stream und vielleicht ca. 100 kBit/s AAC via DVB. Dann ist UKW (!) formal wieder der beste Verbreitungsweg, nur halt mit den Limitierungen der analogen Übertragung und regional begrenzt.

Die 256er AAC-Streams auf DVB-T müssten für Surround sein. Eigentlich sollen das die Receiver dann intern in AC3 transcodieren (!), damit es über die optische/koaxiale Audioschnittstelle zum AVR gelangen kann und dort decodiert werden kann. Also noch ein Transcodingprozess - so er überhaupt implementiert ist im T2-Receiver. Ein Freund von mir hat versucht, aus seinen Geräten AAC-Surround irgendwie rüberzubekommen in den AVR - es kam, egal was er versuchte, immer Stereo PCM an. Scheint also nicht allzu kompatibel zu sein. Genau das droht uns jetzt wohl auch via DVB.
pomnitz26
Beiträge: 2990
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von pomnitz26 »

Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 10:38 Die 256er AAC-Streams auf DVB-T müssten für Surround sein. Eigentlich sollen das die Receiver dann intern in AC3 transcodieren (!), damit es über die optische/koaxiale Audioschnittstelle zum AVR gelangen kann und dort decodiert werden kann. Also noch ein Transcodingprozess - so er überhaupt implementiert ist im T2-Receiver. Ein Freund von mir hat versucht, aus seinen Geräten AAC-Surround irgendwie rüberzubekommen in den AVR - es kam, egal was er versuchte, immer Stereo PCM an. Scheint also nicht allzu kompatibel zu sein. Genau das droht uns jetzt wohl auch via DVB.
Wenn denn Dolby D+ gesendet wird. Bei ZDF Mux wäre das inklusive 3sat so. Sonst wird überall nur Stereo angezeigt.
Cha
Beiträge: 1061
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge (Ostsachsen)

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Cha »

101,4 hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 14:10 Auf 19,2° Ost weiß ich aktuell keine, zuletzt waren noch Regenbogen, Regenbogen 2 und das Inselradio mit AAC auf 19,2° Ost unterwegs.
Auf 23,5° Ost gibt es viele Programme (tscheschische Radios von Cesky Rozhlas und polnische Radioprogramme als UKW-Zuführung mit guter Soundqualität)
Auf 4,8° Ost und 0,8°West gibt es die norwegischen Radiosender von NRK und auf 0,8°West auch noch einige private skandinavische Radiosender.
Auf 9° Ost senden die ungarischen öffentlich-rechtlichen Radiosender in AAC und zusätzlich in normalem Tonformat.

Wenn man 23,5° Ost, 4,8° Ost und 0,8° West anpeilen und alle Radiosender empfangen möchte, ist ein Sat-Receiver mit AAC eigentlich schon Pflicht.
Auf 13° Ost sind noch die Iraner auf 10775H mit HE-AAC v2 und seit kurzem Radio Gamma Stereo auf 11179H. Mein Receiver spielt die Iraner problemlos ab, bei Radio Gamma hingegen friert das Gerät ein und muss vom Strom getrennt werden.
Spacelab hat geschrieben: Sa 1. Mai 2021, 13:47 P.S.: Wie ich gerade gesehen habe hat das kleine Gerätchen ganz schön im Preis zugelegt. Von 29,90€ im MediaMarkt damals auf rund 40,96€ bei Amazon.
Dabei ist das Ding nicht mal die 29 Euro wert. In meinem Fall: Total verbuggte Aufnahmefunktion (Receiver nahm scheinbar nur auf, wenn er Bock dazu hatte) und nach 2 Jahren Totalausfall.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Spacelab »

Das meinte ich mit unterschiedlichen Versionen. Bei meiner Lebensgefährtin hat das Teil schon echt viel mitmachen müssen und machte nie Probleme.
Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 10:38 Die 256er AAC-Streams auf DVB-T müssten für Surround sein. Eigentlich sollen das die Receiver dann intern in AC3 transcodieren (!), damit es über die optische/koaxiale Audioschnittstelle zum AVR gelangen kann und dort decodiert werden kann. Also noch ein Transcodingprozess - so er überhaupt implementiert ist im T2-Receiver.
Ich denke das dürfte eher selten der Fall sein. Denn ein AC3 Encoder kostet ordentlich Lizenzgebühren. Das werden sich die Hersteller in den allermeisten Fällen sparen wollen. Eigentlich ist das ja auch unnötig. Dafür gibt es ja die Möglichkeit alles in LPCM (max. 48kHz 24 Bit 5.1) zu wandeln. Das versteht auch jeder AV Receiver. Das Problem ist hier mal wieder der Decoder im DVB Empfänger. Offenbar unterstützen da einige die AAC Surround Erweiterung nicht und decodieren nur in Stereo. :rolleyes:
PAM
Beiträge: 16008
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von PAM »

Cha hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 11:37Dabei ist das Ding nicht mal die 29 Euro wert. In meinem Fall: Total verbuggte Aufnahmefunktion (Receiver nahm scheinbar nur auf, wenn er Bock dazu hatte) und nach 2 Jahren Totalausfall.
Meinst du den XORO HRS 8660? :gruebel:

Den gefundenen habe ich gerade wieder ansehnlich gemacht. Die Gehäuseschalen der Fernbedienung, die Oberschale des Blechgehäuses sowie die Front kamen eben blitzsauber aus dem Geschirrspüler. Derzeit steht die Schachtel noch offen hier, spielt aber ganz artig. Eine kurze Probeaufnahme auf einen USB-Stick konnte ich problemlos starten, ansehbar war sie auch.

Auf der XORO-Seite gäbe es ein Firmware-Update. Sollte man das aufspielen - oder: "Never change a running system?"
😷 ⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️ 😷
Chris_BLN
Beiträge: 1456
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Chris_BLN »

pomnitz26 hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 11:30 Wenn denn Dolby D+ gesendet wird. Bei ZDF Mux wäre das inklusive 3sat so. Sonst wird überall nur Stereo angezeigt.
Oha! Das ZDF nutzt ja E-AC3, also die Erweiterung / den Nachfolger von AC3. Bei der ARD sollte doch aber auch Surround laufen, nur halt in AAC? Hier https://www.mdr.de/tv/empfang/dvb-t-zwei-hd-112.html steht es jedenfalls:

Alle öffentlich-rechtlichen Fernsehprogrammen können via DVB-T2 HD ausgewählte Sendungen mit digitalem Surround-Ton (5.1-Mehrkanalton) anbieten. Die Fernsehprogramme der ARD senden den Ton im AAC-Format, dies trifft auch auf den Surround-Ton zu. DVB-T2-HD-Receiver ohne Logo konvertieren eventuell den AAC-Mehrkanalton zwangsweise in Stereo um. Entsprechende Receiver geben über die digitalen Schnittstellen den via AAC gesendeten Surround-Ton demzufolge nur als Stereo an Mehrkanalverstärker aus. Fernsehgeräte mit eingebautem DVB-T2-HD-Empfang sind davon in der Regel nicht betroffen, wenn diese das grüne DVB-T2-HD-Logo tragen.

Wenn Sie eine Surround-Anlage haben und zum Empfang einen DVB-T2-HD-Receiver nutzen wollen, empfehlen wir ein Empfangsgerät, dass den im AAC-Format gesendeten Surround-Ton als Mehrkanalton an die Surround-Anlage ausgibt. Diese Funktionalität bieten in der Regel Receiver mit grünem DVB-T2-HD-Logo. Im Zweifelsfall bitten wir beim entsprechenden Gerätehersteller nachzufragen.


Hilfe.... diesen Murks dann also künftig auch beim ARD-Radio.

Cha hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 11:37 Auf 13° Ost sind noch die Iraner auf 10775H mit HE-AAC v2 und seit kurzem Radio Gamma Stereo auf 11179H. Mein Receiver spielt die Iraner problemlos ab, bei Radio Gamma hingegen friert das Gerät ein und muss vom Strom getrennt werden.
Sehr interessant! Laut Kingofsat laufen die Iraner in "AAC LC SBR PSLATM", also HE-AACv2 (AAC + SBR + PS) in LATM verkapselt. Das ist MPEG-4 ISO/IEC 14496-3.
https://de.kingofsat.net/tp.php?tp=227

Radio Gamma hingegen wird von Kingofsat mit "AAC LC Version 4ADTS" gemeldet, also demnach wohl LC-AAC in ADTS verkapselt. Das ist MPEG-2 ISO/IEC 13818-7.
https://de.kingofsat.net/tp.php?tp=906

Und das hängt den Receiver auf. Zufällig ein LaSAT-Gerät?

Die Tschechen auf 23,5° Ost laufen auch in unterschiedlichen AAC-Modi in LATM und spielen sowohl auf LaSAT (nur die LC-Programme korrekt) und auf nem Panasonic-TV.
https://de.kingofsat.net/tp.php?tp=5106

Radio Regenbogen lief in "AAC Version 4, LCADTS", also angeblich LC-AAC in ADTS verkapselt, dennoch war bei ca. 10 kHz Schluss.
https://web.archive.org/web/20200805193 ... php?tp=113

Und es brachte den LaSAT in einen Zustand zähflüssiger Bedienung und den Panasonic-TV zum Absturz des Audiodecoders, der danach auch kein MPEG 1 Layer II (Bayern 2) und kein AC3 (Das Erste HD) mehr unfallfrei ausgeben konnte. Das war scary, nichtmal Standby half, nur Stromlosmachen resettete den Panasonic.

Schon deshalb bleibe ich dabei: AAC hat nix auf DVB-S/C zu suchen!
Zuletzt geändert von Chris_BLN am So 2. Mai 2021, 12:18, insgesamt 1-mal geändert.
Winnie2
Beiträge: 111
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:14

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Winnie2 »

Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 10:38 Bei DAB+ wäre schon viel gut, wenn man ausschließlich in LC-AAC und mit Subchannel-Size von mindestens 128 kBit/s arbeiten würde. Das würde vielerorts aber letztlich beinahe eine Verdoppelung der Mux-Bedeckungen notwendig machen, um die Programme unterzubringen. Und es würde dann entsprechend kosten für die Anbieter. DAB+ ist ja eigentlich weitgehend Mobil- und Henkelgeräte-Verbreitungsweg, da wäre das voll ok.
Das einzige mir bekannte Radioprogramm welche mit vollen 128 kbps in LC-AAC über DAB+ ausgestrahlt wird ist BR Klassik. Und das klingt auch ganz ordentlich.
Alle Radioprogramme in dieser Qualität wäre wünschenswert. Aber vermutlich gehen die Anbieter davon aus dass kaum jemand DAB+ über Hi-Fi-Anlagen hört. Und im Auto und bei Henkelware stört die schlechtere Wiedergabe der hohen Töne nicht so sehr.
Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 10:38Dann ist UKW (!) formal wieder der beste Verbreitungsweg, nur halt mit den Limitierungen der analogen Übertragung und regional begrenzt.
Jein. Das ist nur der Fall wenn man Radioprogramme über UKW störungsfrei empfangen kann, was nicht in allen Haushalten und bei allen Radioprogrammen der Fall ist.
Nicht wenige Haushalte benötigen aufwendigere Antennen für einen störungsfreien UKW Radioempfang.
Chris_BLN hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 10:38 Die 256er AAC-Streams auf DVB-T müssten für Surround sein. Eigentlich sollen das die Receiver dann intern in AC3 transcodieren (!), damit es über die optische/koaxiale Audioschnittstelle zum AVR gelangen kann und dort decodiert werden kann. Also noch ein Transcodingprozess
Meines Wissens nach gab es da mal den Ansatz 5.1 Audio im DVB-Receiver nach DTS zu transkodieren. Bringt im Prinzip auch eine höhere Audioqualität da Audio in DTS mit 1,5 Mbit/s über S/P-DIF übertragen werden kann.
Es gibt oder gab zumindest dazu mal eine Vereinbarung zwischen den Organisationen DVB und DTS dass das Audioformat zu diesen Zweck lizenzfrei genutzt werden darf.

Allerdings stellt sich die Frage der DTS-Unterstützung bei den AV-Receivern.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 4374
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Spacelab »

PAM hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 11:59 Auf der XORO-Seite gäbe es ein Firmware-Update. Sollte man das aufspielen - oder: "Never change a running system?"
Ich wäre hier in der Tat etwas vorsichtig. Teste das Gerät mal ausgiebig und wenn du keine nennenswerten Probleme hast würde ich auf das Update verzichten.
Winnie2 hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:18 Aber vermutlich gehen die Anbieter davon aus dass kaum jemand DAB+ über Hi-Fi-Anlagen hört. Und im Auto und bei Henkelware stört die schlechtere Wiedergabe der hohen Töne nicht so sehr.
Bei den dort oftmals recht muffig spielenden Lautsprechern passt das sogar noch recht gut.
Winnie2 hat geschrieben: So 2. Mai 2021, 12:18 Allerdings stellt sich die Frage der DTS-Unterstützung bei den AV-Receivern.
Na das dürfte kein Problem darstellen. Aber wieso Transkodieren? Einfach in LPCM decodieren und fertig. Das geht sogar ohne jeglichen Qualitätsverlust und garantiert ohne Lizenzwirrwar. Aber offenbar liegt das Problem hier ja schon beim AAC Decoder der die Surround Erweiterung nicht beherrscht.
Antworten