Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von sup2a » Di 4. Sep 2018, 15:24

In NL ist DAB jedenfalls so bliebt, dass SKY gleich mal die 101,4 vom Sender Lelystad in Gebrauch nahm.
Ich habe das Gefühl, dass niemand so recht einem UKW-Ablösesystem vertraut, dass sehr anfällig ist
und keinenfalls Indoor so gut wie UKW funktioniert. Norwegen lässt grüßen.
Aber als "Extra" sehe ich DAB durchaus !

Alqaszar
Beiträge: 207
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:26
Wohnort: Viersen

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von Alqaszar » Di 4. Sep 2018, 21:13

Der Anspruch sollte aber ein größerer sein, sonst braucht man diesen Aufwand nicht zu treiben. Irgendnwie sind die Leute beim rado mit einer 4- zufrieden, sowohl inhaltlich als auch technsisch.
QTH: Viersen (NRW)

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von sup2a » Di 4. Sep 2018, 23:05

Das ist aber durchaus für die heutige Zeit genau richtig.

DX-Fritz
Beiträge: 252
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:12

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von DX-Fritz » Mi 5. Sep 2018, 01:21

Neuester Facebook-Beitrag von seiner Majestät auf Pro DAB+:

Am letzten Abend hier in Berlin noch etwas IFA inside, und: Ihr müsst jetzt ganz tapfer sein: DAB+ wird wieder eingestellt. Aber keine Angst, wir reden hier nicht von einem Zeitraum von 5, auch nicht von 10 Jahren, sondern vielleicht von 15 oder 20 Jahren, Es gibt Entwickler, die momentan mit 5G Broadcast am testen sind und schon an der Geburt von DAB beteiligt waren, und genau wissen, dass sie an einem Standard arbeiten, der DAB+ und DVB-T2 beerben wird. Denen diese Entwicklung aber auch in der Seele wehtut. Aber es zeigt sich auch: Den Jahrhundertstandard, wie es UKW war und immer noch ist, den gibt es nicht mehr. Man muss heute damit rechnen, dass Hardware nur noch max. 15 Jahre hält, danach ist ein Austausch fällig. Was DAB+ etwas länger am Leben halten könnte, ist die Tatsache, dass heute weder Geschäftsmodelle mit 5G Broadcasting ersichtlich noch die Finanzierung gesichert ist. Schon heute ist von weißen Flecken die Rede. Also harren wir der Dinge die da kommen. Mein Lieblingszitat dieser IFA kam übrigens von Staassekretärin Heike Raab. Sie erzählte in ihrer Keynote, dass sie zuletzt einen Leihwagen fahren musste, der keinen DAB+ Empfang an Bord hatte und meinte: "Meine Güte, war das furchtbar". Ich habe sie damit nicht zitiert, nicht dass die einflussreichen Vaunet-Leute noch an ihrer Amtsenthebung arbeiten. Die Frau brauchen wir noch! Damit euch eine gute Nacht, ein letztes Mal aus Berlin :-)
__________________________________
QTH: Holzkirchen/Oberbayern

Lungaharing
Beiträge: 73
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:39

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von Lungaharing » Mi 5. Sep 2018, 10:28

Wieso sollte man DAB+ schon nach 20 Jahren wieder einstellen wollen? Einen wirklichen Vorteil bietet 5G Broadcast ja auch nicht. Möglicherweise wird sich die Audioqualität durch ein effizienteres Codierungsverfahren noch ein bisschen verbessern, jedoch wäre eine gute Audioqualität auch mit DAB+ möglich, wenn nicht immer mit der Bitrate gegeizt werden würde. Eine größere Programmauswahl halte ich auch nicht für wirklich ausschlaggebend, da per DAB+ schon so viele Programme verbreitet werden. Da vielen Menschen die Klangqualität und die Auswahl auf UKW schon genügt, halte ich die zitierte Aussage für Unsinn. Ich bin mir sicher, dass so ein System irgendwann eingeführt wird, jedoch wird so etwas DAB+ keinesfalls in 20 Jahren zu Grabe tragen.

DH0GHU
Beiträge: 626
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:56

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von DH0GHU » Mi 5. Sep 2018, 10:46

Letztendlich wird es der Markt entscheiden. Wenn 5G so gut ausgebaut und billig wird, dass es den meisten Menschen reicht, werden die Nutzungszahlen den Daumen gegebenenfalls senken. Oder eben auch nicht.
QTH: Obersöchering/JN57OR, zeitweise Kehl/JN38VN
Funkamateur, DLF-Hörer, Multipler Musikgeschmack, DAB-Nutzer. Normal ist normalerweise langweilig.

pomnitz26
Beiträge: 1117
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von pomnitz26 » Mi 5. Sep 2018, 11:28

In 20 Jahren sind wir bei 10G, da hat 5G ausgedient. Vielleicht zur Grundversorgung immernoch mit GSM.

das letzte MHz
Beiträge: 2327
Registriert: So 2. Sep 2018, 22:31
Wohnort: zwischen Gut und Böse

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von das letzte MHz » Mi 5. Sep 2018, 18:53

IP per Mobilfunk ist eh die Zukunft (und zwar Unicast und nicht etwa Multicast). Nicht sofort, aber auf lange Sicht. Es wird mittelfristig keine Festnetzanschlüsse mehr geben, kein Kabel, keinen terrestrischen Rundfunk, vielleicht aber noch Sat. Volumen und Bandbreite werden keine Rolle mehr spielen, es wird eine flächendeckende Versorgung geben und das einzige was limitierend wirkt, werden Rechte und Lizenzen sein. Versorgungssicherheit und Katastrophenschutz wird auch keine Rolle spielen (man pfeift halt drauf), sonst hätte man LMK in Deutschland nicht abschalten und die Telekom hätte nie auf all-IP migrieren dürfen.
Hitradio KBBL Springfield - nur echt auf 102.5 MHz! :: Der Wille entscheidet.

Manfred Z
Beiträge: 202
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:23

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von Manfred Z » Do 6. Sep 2018, 01:57

Die Präsentation zum Digitalisierungsbericht Audio 2018 mit zusätzlichen Grafiken ist jetzt auf der Seite des Digitalradiotages:

https://www.die-medienanstalten.de/vera ... otag-2018/

(auch zu finden über www.die-medienanstalten.de --> Veranstaltungen --> Archiv --> 2018)

---------------------------------------

GfK auf der IFA 2018:

https://www.dabplus.de/2018/09/04/audio ... -wachstum/

>> Audiogeräte werden intelligenter und klingen besser: DAB+ Geräte mit 13 Prozent Wachstum

Veröffentlicht am 4. September 2018 von digitalradiobuero

Von Januar bis Juni 2018 verzeichnete GfK für den globalen Markt für Audiogeräte einen Gesamtumsatz von 4,5 Milliarden Euro. Im Vergleich zum Vorjahreshalbjahr bedeutet das einen Anstieg von fünf Prozent. Es besteht weiterhin Wachstumspotenzial bei Smart Devices mit integriertem Sprachassistenten oder Hochleistungsfunktionen zur Verbesserung des Klangs. Das sind Ergebnisse von GfK zum globalen Audiomarkt anlässlich der IFA 2018 in Berlin.

Digitalradios bei Verbrauchern weiterhin hoch im Kurs

In den ersten sechs Monaten des Jahres 2018 generierten Radiogeräte* mit digitalem Audio-Broadcasting (DAB) einen weltweiten Umsatz von 227 Millionen Euro. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet das einen Rückgang von drei Prozent. Während der Umsatz von Digitalradios für den heimischen Gebrauch abnahm, konnten Autoradios mit DAB ein überdurchschnittliches Wachstum von sechs Prozent verzeichnen.

Das hat zweierlei Gründe: Zum einen entscheiden sich Kunden freiwillig für solche Geräte, um eine größere Auswahl an Radiosendern zu haben. Zum anderen wurde in Ländern wie Norwegen das UKW-Radiosignal zugunsten von DAB eingestellt. Dadurch sind die Verbraucher gezwungen, ein neues Gerät zu kaufen. In Großbritannien ist derzeit das Gleiche in Planung.

In Deutschland wurden im ersten Halbjahr 2018 rund 79 Millionen Euro mit DAB-fähigen Geräten* umgesetzt. Dies entspricht einem Umsatzwachstum von knapp 13 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

[...]

Zur Methode

GfK erhebt im Rahmen des Handelspanels in mehr als 80 Ländern weltweit regelmäßig Verkaufsdaten von Audioprodukten und In-Car-Elektronik.

* Beinhaltet folgende Warengruppen: Audio-Heimsysteme, Tuner, Receiver, Uhrenradios, tragbare Radios, Radiorekorder, Autoradios (Nachrüstmarkt). <<

Überschriften weiterer Abschnitte:

>> Multiroom-Audio wächst weiter

Vom Musik-Streaming hin zum Sprechen mit dem Gerät

Online-Handel im Aufschwung <<

Loger
Beiträge: 53
Registriert: Di 4. Sep 2018, 16:58

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von Loger » Do 6. Sep 2018, 17:39

das letzte MHz hat geschrieben:
Mi 5. Sep 2018, 18:53
IP per Mobilfunk ist eh die Zukunft (und zwar Unicast und nicht etwa Multicast). Nicht sofort, aber auf lange Sicht. Es wird mittelfristig keine Festnetzanschlüsse mehr geben, kein Kabel, keinen terrestrischen Rundfunk, vielleicht aber noch Sat.
Das glaube ich nicht. Was die Bandbreite und die Zuverlässigkeit angeht ist ein Festnetzanschluß immer noch unübertroffen. Ich denke in einigen Jahren werden sich auch in Deutschland mehr und mehr Glasfaseranschlüsse (FTTH, FTTB) durchsetzen und die alten Klingeldrähte und Breitbandkabel zu den Privathaushalten ersetzen. Bei gewerblich genutzten Objekten ist das ja heute schon so. Daß eine Firma oder eine Behörde mit einer eigenen Telefonanlage für zahlreiche Büros einmal komplett auf Mobilfunk setzt kann ich mir nicht vorstellen.
Was irgendwann die nächsten Jahre sterben wird ist wohl DVB-C, aber ansonsten wird sich meiner Ansicht nach nicht allzuviel ändern. Nicht alles was technisch machbar ist ist auch sinnvoll oder gewünscht.
Nehmen wir z.B. mal Radio: Ich kann mir nicht vorstellen daß die ÖR-Rundfunkanstalten, welche ihre Sendernetze selbst betreiben, das aus der Hand geben und sich von den Mobilfunkanbietern abhängig machen. Die kommerziellen Betreiber der Sendernetze werden sicher auch nicht einfach mal so auf ihr Geschäftsmodell verzichten wollen. Und die Mobilfunker? Wollen die den Traffic der Radio- und Fernsehnutzer überhaupt in ihrem Netz - womöglich auch noch für lau? Wo ist da das Geschäftsmodell? Und die Werbetreibenden, welche im privaten Radio und Fernsehen für teuer Geld Werbezeit buchen - und davon leben daß diese Werbung möglichst unkompliziert jeden Haushalt erreicht, von jedem Radiohörer immer und überall ohne Aufwand gehört werden kann, egal ob zuhause, am Arbeitsplatz, im eigenen Auto oder im Firmen/Mietwagen..., was sagen die zu der Aussicht, daß sie in Zukunft hinter einer Paywall der Mobilfunkanbieter verschwinden sollen?

iro
Beiträge: 647
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von iro » Do 6. Sep 2018, 19:23

Loger hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 17:39
daß sie in Zukunft hinter einer Paywall der Mobilfunkanbieter verschwinden sollen?
5G-broadcast muss nicht zwangsläufig hinter einer Paywall stattfinden. Zum Empfang ist auch keine SIM-Karte notwendig!

Loger
Beiträge: 53
Registriert: Di 4. Sep 2018, 16:58

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von Loger » Fr 7. Sep 2018, 20:30

iro hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 19:23
Loger hat geschrieben:
Do 6. Sep 2018, 17:39
daß sie in Zukunft hinter einer Paywall der Mobilfunkanbieter verschwinden sollen?
5G-broadcast muss nicht zwangsläufig hinter einer Paywall stattfinden. Zum Empfang ist auch keine SIM-Karte notwendig!
Und wer bezahlt den Spaß dann? Die altruistisch veranlagten Mobilfunker, damit sich die Radioveranstalter die Kosten für die eigenen teuren Sender sparen können? Oder sollen die Radioveranstalter ihre eigenen Sender abbauen und stattdessen die Mobilfunkbetreiber für diese Dienstleistung bezahlen? Wollen die das überhaupt?
Und was bringt das Ganze den Radiohörern, welche sich dann schon wieder neue Geräte kaufen sollen?

Wie gesagt: Nicht alles was technisch machbar ist ist am Ende auch sinnvoll und wird vom Markt angenommen. Hat man ja z.B. auch bei DVB-H und DMB gesehen.

iro
Beiträge: 647
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von iro » Fr 7. Sep 2018, 20:44

Und wer bezahlt den Spaß dann?
Letztlich WIR.
Aber den Mobilfunkveranstaltern werden das wohl die Sender selber bezahlen müssen.

Das alles mag wohl technisch machbar sein, aber funktionieren wird es nur, wenn es auch ein dazu passendes Geschäftsmodell gibt. Genau das sehe ich aber nicht bislang.
Oder sollen die Radioveranstalter ihre eigenen Sender abbauen und stattdessen die Mobilfunkbetreiber für diese Dienstleistung bezahlen? Wollen die das überhaupt?
So hätte man es wohl gerne. Aber genau wie bei UKW/DAB werden die Sender natürlich so lange dort bleiben wollen, wo die Hörer sind (UKW u/o DAB+) - und würden natürlich wie jetzt auch über die unnötigen Kosten einer Doppelaustrahlung meckern...

Und natürlich auch wieder die notwendigen Geräte...
Ich tippe bei der Geschichte auch eher auf: Totgeburt.

pomnitz26
Beiträge: 1117
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von pomnitz26 » Fr 7. Sep 2018, 23:56

Solange wir keine 3km um einen Mobilfunksender überall Signal bekommen bleibt das ganze utopisch. Ein Rundfunksender hat immernoch eine ganz andere Reichweite.

iro
Beiträge: 647
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: Zukunft des Radios -- DAB+, Internet, ...

Beitrag von iro » Sa 8. Sep 2018, 00:50

Da geht es schon um größere Reichweiten, vergleichbar mit denen von TV-Sendern. Zumindest bei den Tests in Bayern auf Kanal 56. 5G ist dann einerseits ein kleinzelliges Netz, dazu aber noch ein großzelliges Broadcast-Netz bei 700 MHz.

Antworten