Seite 5 von 5

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Verfasst: Sa 5. Okt 2019, 13:36
von RadioDataSystem
Die Einschätzung ist richtig aber ist die Konkurrenz-Situation auch eine völlig andere. In Stockholm gibt oder gab es mit Power Hit Radio (früher auf 106,3 bzw. 105,9) und Radio107,5 (beide dance / elektrolastig) sowie The Voice of Hip Hop & RNB (früher auf 105,9 bzw. 101,9) und NRJ (früher auf 105,1 zu finden) zeitweise gleich 4 Sender die man mit P5STHLM. / SR Metropol irgendwie abdecken musste. Da war der Spagat zwischen Urban und Charts sicher schwer. In Malmö hat P3-Din Gata seit der Gründung ein gewisses Alleinstellungsmerkmal. The Voice of Hip Hop & RNB existierte dort nur rund zwei Jahre (von März 2006 bis Ende 2008), wenn man von den Einstrahlungen aus Dänemark absieht (was ja auch ein Mischformat zwischen Urban und Charts ist, also anders als das schwedische The Voice damals). Und P3-Din Gata hatte in Malmö wohl auch das Glück dass es fast zeitgleich mit The Voice gestartet ist aber schon immer die stärkere Frequenz hatte und damit mehr Leute erreicht hat nämlich auch die die nach Dänemark zur Arbeit pendeln konnten dies problemlos im Auto hören, The Voice nicht. Da musste man dann zwischen der dänischen und schwedischen Version herumschalten.

SR Metropol wurde erst 2007 gegründet auf der vormaligen Frequenz von P4-Stockholm, das damit auf die 103,3 gewechselt ist die vorher von P5-Stockholm (Schlager und Oldies) genutzt war. Und P5STHLM. wurde sogar erst 2015 gegründet. Zu dem Zeitpunkt war das lineare Radio schon ein absterbender Ast. Da war man einfach zu spät dran vor allem wurden auf P5STHLM. auch sehr viele alte Musik der 90erer Jahre gespielt, P3-Din Gata nicht.

Gruß aus dem Herzogtum Lauenb urg :dx:

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Verfasst: So 6. Okt 2019, 16:06
von HH on Air
Bei Tropo bekomme ich des öfteren auf der 97,0 MHz "SR P3" aus Hörby. Ganz selten bekomme ich "SR P1" auf der 87,9 MHz aus Malmö und "SR P1" auf der 89,3 MHz aus Göteborg rein.
Weiß jemand von euch, ob Sveriges Radio die Frequenzen und deren Sendeleistungen behalten darf, vor allem was P3 aus Hörby betrifft, denn ich hatte da dann auch sehr gerne zugehört, soweit es der Empfang zugelassen hatte ?

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Verfasst: So 6. Okt 2019, 16:22
von Japhi
Die Zerobase ist bereits umgesetzt, SR musste keine Frequenzen abgeben.

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Verfasst: Di 22. Okt 2019, 22:43
von bennySL
Überraschung, Überraschung!
Der gebührenfinanzierte Schwedische Rundfunk hat sich im Speckgürtel Stockholms mal wieder ein paar FM Frequenzen geschachert!
Klar - bei soviel neuen Privatstationen muss man sich natürlich Gehör verschaffen...

Neu wird gesendet in Södertälje-City über folgende Kanäle, alle mit 100 Watt Sendeleistung aus geringer Höhe (Hochhaus) abgestrahlt:

95,5 P1
96,5 P2+Ausländerprogramme
99,0 P3
99,6 P4 (mit Regionalfenster für Södertälje)

Die 97,6 mit P4 Södertälje für das Umland und die 93,8 aus Stockholm ebenfalls mit P4 Södertälje (beide 3000 Watt) bleiben natürlich bestehen! Damit besetzt Sveriges Radio jetzt schon um die 30 Frequenzen im Großraum Stockholm!

Das P4 Stockholm/Södertälje Alibi-Programm wird künftig auf eine vollwertige tägl. Frühsendung aufgebohrt. Ähnlich ist man schon in Hälsingborg verfahren - morgens eigenes Programm, tagsüber läuft der Mantel aus Malmö. Ab 8. November hat Södertälje also sein "eigenes" P4 und nicht nur wie bisher ein paar Regionalmeldungen um halb (die eigentliche Rechtfertigung, warum SR in Stockholm nach dem freiwilligen Ende des Jugendradios P5 seine 93,8 nicht abgegeben hat!). Damit versucht man wohl die Frequenzbesetzung zu rechtfertigen. Warum künftig P4 Södertälje also noch die Nacka-Frequenz benötigt, wird immer weltfremder zu begründen! Zumal diese ja auch kaum Reichweite außerhalb Stockholms hat.

Interessant wie irrsinig dicht die Frequenzen teilweise beieinander liegen, die werden die Autoradios nur so zubrummen mit Sveriges Radio, dass da gar nichts anderes mehr reinkommt. Wenn man bedenkt dass auf 95,0 auch noch Star FM aus Södertälje sendet (direkter P4 Angreifer!) und auf 96,2 und 99,3 jeweils auch SR mit 60.000 Watt aus Nacka. Angeblich hatten Hörer über den "schlechten Empfang" aus Stockholm geklagt, was schon deshalb gar nicht sein kann, weil P4 mit den Meldungen aus Södertälje schon seit Anfang an die 97,6 direkt für Södertälje und Umland mit 3000 Watt hat. 100 Watt auf 99,6 können da gar nicht besser gehen außer vll. im direkten Instadtbereich. Mit den neuen Stadtfrequenzen jeweils 300 kHz neben den Großsendern aus Nacka wird sich die Reichweite der Stockholmer SR Frequenzen sicher nicht verbessern, eher im Gegenteil, weil diese jetzt gestört werden: P2 96,5 gegen P1 96,2 und P3/P4 von beiden Seiten nehmen P3 in die Zange.

Reines Frequenzenblockieren zum Selbstzweck der Konkurrenzunterdrückung durch die Privaten.
Man muss sich nur mal die Hörerzahlen anschauen. P3 und P4 sind diese Woche schon wieder 0,2 Prozentpunkte ins Minus gerutscht, während Star FM immer mehr dazugewinnt und unaufhaltsam höher klettert.

Die 90,8 die hier irgendwo empfangen wurde wird dann vielleicht mal ein P4 Norrtälje. Würde mich gar nicht mehr wundern. Mir fällt auch gerade auf dass es noch keine Stadtsender für Uppsala gibt von Sveriges Radio, wäre doch auch noch eine Möglichkeit, um den Privaten ein paar Zuschauer abzujagen. Der Hauptsender steht ja gut 20 Kilometer außerhalb.

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Verfasst: Di 29. Okt 2019, 09:35
von Holdudieladio
bennySL hat geschrieben:
Di 22. Okt 2019, 22:43
Interessant wie irrsinig dicht die Frequenzen teilweise beieinander liegen, die werden die Autoradios nur so zubrummen mit Sveriges Radio, dass da gar nichts anderes mehr reinkommt. Wenn man bedenkt dass auf 95,0 auch noch Star FM aus Södertälje sendet (direkter P4 Angreifer!) und auf 96,2 und 99,3 jeweils auch SR mit 60.000 Watt aus Nacka. Angeblich hatten Hörer über den "schlechten Empfang" aus Stockholm geklagt, was schon deshalb gar nicht sein kann, weil P4 mit den Meldungen aus Södertälje schon seit Anfang an die 97,6 direkt für Södertälje und Umland mit 3000 Watt hat. 100 Watt auf 99,6 können da gar nicht besser gehen außer vll. im direkten Instadtbereich. Mit den neuen Stadtfrequenzen jeweils 300 kHz neben den Großsendern aus Nacka wird sich die Reichweite der Stockholmer SR Frequenzen sicher nicht verbessern, eher im Gegenteil, weil diese jetzt gestört werden: P2 96,5 gegen P1 96,2 und P3/P4 von beiden Seiten nehmen P3 in die Zange.
Wenn Sender einen Abstand von 300 kHz haben, stören sie sich normalerweise nicht.
Das sollte für ein durchschnittliches Empfangsgerät überhaupt kein Problem darstellen. Da dürfte es nicht mal ansatzweise Störungen geben.
Es sei denn, man hat ein absolutes Schrottradio mit "Scheunentorfiltern". :eek: Aber sowas sollte man sich besser gar nicht erst kaufen.
Ein gutes Radio kann sogar bei nur 200 kHz Abstand noch zwei Sender halbwegs sauber trennen.

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Verfasst: Di 29. Okt 2019, 10:07
von DB1BMN
In den USA ist das 200 kHz-Raster Standard.

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Verfasst: Di 29. Okt 2019, 10:39
von Holdudieladio
DB1BMN hat geschrieben:
Di 29. Okt 2019, 10:07
In den USA ist das 200 kHz-Raster Standard.
Das bedeutet aber nicht, dass man die Sender innerhalb ihres Sendegebietes im 200 kHz-Abstand nebeneinander legt.
Dabei wird normalerweise ein Mindestabstand von 400 kHz eingehalten, sodass Störungen ausgeschlossen werden.
Weiter entfernte Sender, die schwächer einstrahlen, können durch die grundsätzliche Nichtbelegung der Frequenzen,
die auf gerade Zahlen enden, niemals von Ortssendern in einem 100-khz-Abstand gestört werden, jedoch gibt es leider
auch zunehmend immer häufiger direkte Gleichkanalbelegungen, wobei ein weiter entfernten Sender, der theoretisch
noch hörbar wäre, einfach von einem Ortssender komplett überlagert und damit völlig unhörbar gemacht wird.