Schweden baut UKW weiter aus

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
MICHAELKRAUS

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von MICHAELKRAUS » Di 25. Jul 2017, 15:26

Wieviele verschiedenen Sender gibt es in

-Rom
-Madrid
-Lissabon
-Brüssel
-Amsterdam
-Barcelona (Hauptstadt Katalonien, de-facto kein eigener Staat)
-Bozen (Hauptstadt Südtirol,de-facto kein eigener Staat)
-Sofia
-Bukarest
-Belgrad
-Tirana
-Prag
-Bratislava
-Ljubjlana
-Zagreb
-Sarajewo
-Kopenhagen (inkl. sämtlicher Stationen aus Malmö)

Die Antwort ist erstaunlich! Alle dieser Städte bieten mehr Vielfalt als z.B. Köln, Hamburg oder München!
http://radiomap.eu/map/

Trotzdem kann unser Berlin durchaus da mithalten mit etwa 25 bis 30 empfangaren Sendern.
Da ist für jeden etwas dabei: Rockmusik, Popmusik jeder Art, Klassik, Kultur, Nachrichten, Jazz.


Gruß aus der Prignitz

M.Kraus
Perleberg

andimik

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von andimik » Di 25. Jul 2017, 16:13

Wenn ein Sender mehrere Sparten abdeckt, braucht man auch nicht so viele Frequenzen. Außerdem kann man als Hörer sich wohl auch mal getrauen, mal was anderes zu hören. Speziell ausländische Sender bieten immer einen Aha-Effekt.

delfi

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von delfi » Di 25. Jul 2017, 16:48

Japhi hat geschrieben:
Ich werde mal versuchen um den 1.8.18 in Schweden zu sein um die Umstellung mitzuverfolgen.
Was habe ich da überlesen? Was soll um die Zeit nächstes Jahr in Schweden sein?

Japhi

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von Japhi » Di 25. Jul 2017, 16:53

Da wird die Privatfunk-Zerobase umgesetzt ;-)

delfi

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von delfi » Di 25. Jul 2017, 20:31

OK, Danke!

zerobase now

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von zerobase now » Mi 26. Jul 2017, 11:23

DH0GHU hat geschrieben: So richtig richtig vielfältig ist die UKW-Radioszene in Europas Großstädten eigentlich nur in Frankreich, Italien, Griechenland und, wenn man mal das Stückchen Europa mitzählt, der Türkei.
*hüstel* Das halte ich aber für ein Gerücht.;)

Klar kann man jetzt diskutieren wie man genau Vielfalt definiert, aber mir würden da schon mehr als nur die 4 genannten Hauptstädte einfallen, wo es wirklich Laune macht mal das UKW-Band abzuscannen und damit meine nicht nicht DX. ;)

Morten Hesseldahl

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von Morten Hesseldahl » Mi 26. Jul 2017, 11:55

Nordlicht2 hat geschrieben: Schweden ist auch nicht so viel duenner besiedelt wie das deutsche Flaechenland Mecklenburg-Vorpommern und hier habe ich zumindest digital mehr Auswahl an terrestischen Programmen. Genau sind es momentan 21 Programme.
Der Vergleich hinkt aber - es gibt weniger als 10 Millionen Menschen die Schwedisch sprechen (ungefähr 8.5 Millionen Muttersprachler). In MV wird genau ein Programm aus MV über DAB+ Ausgestrahlt - die anderen 20 Programme kommen von wo anders. Die Basis für Deutschsprachige Programme liegen ja bei 100 Millionen Menschen....

Gruß
Morten Hesseldahl

W28

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von W28 » Mi 26. Jul 2017, 12:31

Japhi hat geschrieben: Auf radionytt.se gibt es die wöchentlichen Hörerzahlen.
Radio Total 70,3 70,9 68,9 73,7
SR P1 14,5 15,7 13,8 14,3
SR P2 2,4 2,2 2,3 2,7
SR P3 12,8 13,0 13,3 14,4
SR P4 37,9 38,4 37,3 38,8
Mix Megapol 19,0 16,7 16,2 18,2
Rix FM 12,1 12,5 11,1 13,1
NRJ 7,4 6,4 5,9 6,7
Rockklassiker 3,3 3,7 2,7 3,9
Was die vier einzelnen Spalten unterscheidet weiß ich leider nicht.

Und nochmal: Hier geht es um UKW!
Die Spalten geben die Daten der einzelnen zurückliegenden Wochen an. V = vecka = Woche. "2017-V27" ist also die 27. Kalenderwoche in 2017, usw.
http://radionytt.se/nyheter/statistik/

sup2

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von sup2 » Mi 26. Jul 2017, 17:39

Vielfalt heisst nicht : Vielfalt in den Themen
Sondern.
welche Vereine ein Mitspracherecht haben

Habt ihr euch diesen Rundfunkstaatsfirlefanz noch nie samt Auslegung durchgelesen ???

Ich wundere mich über euch .

Wasat

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von Wasat » Mi 26. Jul 2017, 18:27

@sup2

Vielfalt wird doch von den meisten ausschließlich auf Musikrichtungen bezogen verstanden.

DH0GHU

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von DH0GHU » Mi 26. Jul 2017, 21:06

zerobase now hat geschrieben:
DH0GHU hat geschrieben: So richtig richtig vielfältig ist die UKW-Radioszene in Europas Großstädten eigentlich nur in Frankreich, Italien, Griechenland und, wenn man mal das Stückchen Europa mitzählt, der Türkei.
*hüstel* Das halte ich aber für ein Gerücht.;)

Klar kann man jetzt diskutieren wie man genau Vielfalt definiert, aber mir würden da schon mehr als nur die 4 genannten Hauptstädte einfallen, wo es wirklich Laune macht mal das UKW-Band abzuscannen und damit meine nicht nicht DX. ;)
Gut, ein paar mehr Länder gibts noch, aber wenn ich mir mal so Deutschland, Niederlande, Belgien, Polen, Tschechien, Schweiz, Österreich, Ungarn etc anschaue... Naja...

Ich habe auch nicht Hauptstädte erwähnt. Vergleiche mal das UKW-Angebot in Strasbourg mit dem in einer gleich großen deutschen Großstadt.

W28

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von W28 » Mi 26. Jul 2017, 23:00

Zur Frage nach Vielfalt und dem möglichen Anders-Ticken in Schweden sollte man die oben zitierten Hörerzahlen genauer ansehen und vergleichen:

Man stelle sich vor, in Berlin wären RBB 88Acht und der Deutschlandfunk-ohne-Kultur-oder-Nova mit jeweils etwa 17 % die mit Abstand meistgehörten Programme und brächten es damit auf die gleiche Hörerzahl wie alle Kommerzsender zusammen. Das wäre (zumindst bezüglich des DLF-OKON) paradiesisch, ist aber undenkbar. In Stockholm ist eine vergleichbare Situation mit SR P4 und SR P1 die Realität, trotz zehn kommerziellen Programmen auf UKW.

Landesweit liegt Sveriges Radio nicht nur klar vor den kommerziellen Sendern, das Wortprogramm P1 hat mit ca. 15 % Reichweite und einem ebensogroßen Marktanteil auch ähnlich viel Zuspruch wie in der Hauptstadt. Überdies erreichen P1 und P4 mit ca. 2 Stunden bzw. 2,5 Stunden täglicher Hördauer ihr Publikum viel länger als die Kommerzdudler mit jeweils nur 1/2...1 Stunde.

Ob in Schweden zusätzlicher landesweiter Dudelfunk zu "Mix", "Rix" (inhaltlich wie Schultz und Schulz) und "NRJ" von einer nennenswerten Anzahl Hörer vermißt wird, mag man daher ehen bezweifeln.

Japhi

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von Japhi » Do 27. Jul 2017, 07:51

Danke, W28! Der Öffentlich-Rechtliche Rundfunk scheint in Schweden auch zur nationalen Identität dazuzugehören.

DH0GHU

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von DH0GHU » Do 27. Jul 2017, 09:07

Die "Kommerzdudler" sind ja auch nicht wirklich landesweit zu hören. Nur Rix FM, Mix Megapol und NRJ haben wirklich großflächige Netze, die aber immernoch drastisch weniger gut ausgebaut sind als die von SR. Daran ändern auch 180 zusätzliche oder optimierte Frequenzen nur wenig.
Man vergleiche mal die Dichte der deutschen UKW-Sendernetze mit dem in Schweden. Schweden hat eine wesentlich größere Fläche, und selbst im verhältnismäßig dicht besiedelten Süden ist die Bevölkerungsdichte eher niedrig.
Viel mehr als das, was jetzt kommt, dürfte bei nichtmal 10 Millionen Einwohnern auch kaum finanzierbar sein...

Was nun die Programmpräferenzen betrifft: Da sind nicht die Schweden die Ausnahme, sondern eher die Deutschen. Auch z.B. in Frankreich und Italien haben "wortlastige" Programme einen höheren Stellenwert als bei uns (in F z.B. mit BFM, RFM, Europe1, RTL).

Nordlicht2

Re: Schweden baut UKW weiter aus

Beitrag von Nordlicht2 » Do 27. Jul 2017, 09:48

In den Deutschen Metropolen haben meist nur die Privaten gute Einschaltquoten, die auch starke Frequenzen / Ketten haben, welche auch im automatischen Sendersuchlauf gefunden werden und auch bei einer ausfahrt in's Gruene noch hoerbar bleiben. Das wird in Schweden nicht anders sein. Wuerde SR nur auf dem Funzelflickenteppich der Privaten senden, gaebe es sicher ein anderes Ergebnis, wenn auch nicht gleich ein umgekehrtes.

Antworten