Frequenzwechsel in Hannover

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Eheimz

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von Eheimz »

UKW Können DAB Sender durch Interferenzen stören

Klassiker dafür ist in Greifswald die 98,9 UKW, die zwei mal gerechnet 197,8 MHz ergibt, was exakt dem Kanal 8B entspricht, der in Marlow gesendet wird.

Zugleich sind die Störungen durch Barsinghausen folgendermaßen 2x 101,9 - 103,8 = 100,0.
Das sind die Interferenzen dritter Ordnung, wenn ich mich da richtig durchgelesen habe.

MICHAELKRAUS

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von MICHAELKRAUS »

Halo zusammen

man sollte bei aller Rechnerei eins nicht vergessen und dass ist meistens die einfachste Erklärung, nur neigt der Homo sapiens gerne dazu die Problem beie anderen Zu Suchen, in dem Fall beim Sender statt bei sich selbst.

100mhz ist auch eine bekannte "Problemfrequenz" für äussere Störquellen wie Telefonie Anlagen oder Home Office PC. Vor allem im Großraum Berlin und Richtung Vorpommern / Ostseeküste (Rügen, Usedom) macht die Frequenz dem Sender "Radio POp FM" aus Dänemark bzw. der Ostseewelle aus Wolgast das Leben schwer.


Etliche Wlan Router, DSL Anlagen, Funk / Wireless und Bluetoth Geräte arbeiten in diesem Bereich oder stören diese Frequenz. Es gibt auch Gegenden hier in der Prignitz wo die 99,9 von Radio 1 von einem breiten Rauschen oder einem Pfeifton überlagert wird, der von 100 ,0 kommt und rüberdrückt sobald der Turm in Pritzwalk sich nicht mehr in Sichtweite befindet.

Im Raum HAmeln Pyrmont fällt das vermutl. nicht so stark aus, dort leben überwiegend ältere Menschen und Kurgäste. In der Grossstadt Hannover sind natürlich Hunderte Geräte (Home Entertainment, Internetanschlüsse, Firmennetzwerke) aktiv und fallen umso heftiger in's Gewicht

Weitere bekannte Problemfrequenzen sind 88,0 und 96,0 MHz dort stören vor allem Sat Receiver, aber auch moderne Haushaltsgeräte die über Funk oder Fernbedienungen betrieben werden.

Hintergrund sind einerseits die immer mieser werdende Verarbeitung bei vor allem billiger Technik aus Fern-Ost aber andererseits auch die Bequemlichkeit der Benutzer.

Mittlerweile müssen sich ja selbst Licht, Mikrowelle, Geschirrspüler und sogar Weihnachtsbaumbeleuchtung mittels Fernbedingungen gesteuert werden. Und dann wundern sich manche Leute warum ihnen am Heiligabend ständig der Fenseher an und aus geht weil die Fernbedienung auf der selben Frequenz arbeitet,

Wer also über schlechten Radioempfang auf den genantnen Frequenzen klagt sollte vielleicht erst einmal bei sich selbst anfangen und alle unnötigen Geräte (auch die im Stand by Modus) abschalten und vom Netz trennen. Wenn dann ncoh etwas stört evtl. beim Nachbarn klingeln.

Übrigens bei Prasseln und Brummen auf den AM Bereichen (Mittel- Lang- Kurzwelle) hilft es im Auto den Motor abzustellen. Laptops sollte man auch nicht während des Hörens auf diesen Wellenbereichen laufen lassen. Vor allem Fujisu Siemens Geräte machen da Probleme, Toshiba und Acer eher weniger.

Gruß a.d. Prignitz - M.Kraus

iro

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von iro »

100mhz ist auch eine bekannte "Problemfrequenz" für äussere Störquellen wie Telefonie Anlagen oder Home Office PC.
Auch die Autoelektrik/Bordcomputer kann ein Störsignal auf der 100.0 erzeugen, häufiger macht diese das allerdings auf 96.0 MHz. Die Störung (Leerträger) auf 98.3 MHz dagegen hat ihre Ursache dagegen in einem DAB-Radio.
Meine Bordelektrik erzeugt auch noch eine Störung auf 104.0 MHz.

UKW vs. DAB+

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von UKW vs. DAB+ »

Wir sind grade in Hannover und machen da Urlaub. Auf der 87,6 Mhz läuft ja die Hinweisschleife, auf der 100Mhz das Programm. Die 100 Mhz geht bedeutend besser, ist auf der 87,6 Mhz die Leistung reduziert? Für 200Watt ist der Unterschied zu 300Watt schon recht deutlich. Die 87, 6 kann man im Hotelzimmer man so grade empfangen während die 100 Mhz problemlos geht.

RF_NWD

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von RF_NWD »

Unstrittig ist, das sich die Reichweite von Radio Hannover nach Osten,Norden und Süden verbessert hat. Diskutiert wird einzig eine Verschlechterung oder keine Verbesserung in Richtung Westen.
Die Beobachtungen von Attenuator von Mc Jack und mir deuten darauf hin.
Die Erweiterung gegenüber der 87,6 beträgt nach FM Scan gerade mal gut 10 km, die in der Realität aber nicht erreicht werden. Genau in diesem erweiterten Bereich nach Westen treten die geschilderten Störungen auf. Am äußersten Westrand ist WDR 4 dafür verantwortlich. Auch schön auf einer alten Radiomobile Karte zu sehen., wie weit Münster in den Bereich noch reinstreut. Am Rande des alten Einzugsbereichs der 87,6 kommt dann das Intermodulationsproblem Barsinghausen hinzu und sorgt für fiese Störungen auf nicht großsignalfesten Empfängern.
Man made noise allein kann das nicht erklären. Ich bin mit mobilen Empfängern im Akkubetreib in diesem kritischen Bereich in freiem Gelände unterwegs gewesen. und habe das Problem sehr gut nachvollziehen können.
Bislang nicht geklärt ist ,ob doch bestimmte Bereiche nach Westen ausgeblendet sind, mit deutlich reduzierter Lesitung. Weitere Empfangsbeobachtungen aus dem Westbereich der Region Hannover wären dafür hilfreich.

Dr. Antenne

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von Dr. Antenne »

[attachment 9106 IMG_4435.PNG]

Die 106.5 hat angeblich genau in der Richtung einen Einzug, vielleicht musste man ihn Aufgrund des Antennensystems auch bei der 100.0 so umsetzen? In Wunstorf waren heute keine Unterschiede zwischen 100.0 und 106.5 feststellbar (Als "Messgerät" stand ein RCD 310 mit zur Verfügung).

Mc Jack

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von Mc Jack »

Nochmal der Vollständigkeit halber das, was koordniert wurde:

http://fmscan.org/power.php?i=2001704
....und zum Vergleich die 87,6:

http://fmscan.org/power.php?i=2003161

Hallenser

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von Hallenser »

Radio Hannover: Probleme mit Frequenzwechsel
Seit Ende März können die Hörer von Radio Hannover den Sender über doe leistungsstärkerer UKW-Frequenz 100,0 MHz (300 Watt) empfangen. Die alte Frequenz 87,6 (100 Watt) wurde nach einer kurzen Übergangszeit abgeschaltet. Auch die neue 100,0 MHz wird vom Sendestandort Telemax ausgestrahlt, allerdings mit deutlich höherer Sendeleistung. “Mit diesem Frequenzwechsel können wir nunmehr die gesamte Region Hannover mit unserem Programm versorgen, teilweise noch darüber hinaus”, freute sich Programmchef Björn Stack in einer Presseaussendung vor einigen Wochen.

Nun aber mehren sich die Stimmen, die über schlechten Empfang in der Hannoveraner City klagen. In einem Facebook-Post befragte der Sender seine Hörer nach ersten Empfangsergebnissen. Oftmals ist von Aussetzern, gerade in der Innenstadt, zu lesen. Ebenfalls auf Facebook hat sich der Sender zu Wort gemeldet: “In der Fläche haben wir durch die neue Frequenz deutliche Zugewinne – Celle, Wedemark, Peine etc. In einzelnen Straßenzügen im Sendegebiet, auch in Hannover, hat sich der Empfang leider zunächst etwas verschlechtert. Wir sind an einer Optimierung dran.”
http://www.radiowoche.de/radio-hannover ... nzwechsel/

Sarstedter

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von Sarstedter »

Die Hinweisschleife auf der 87,6 wurde übrigends jetzt zum Monatswechsel abgeschaltet.

stefsch

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von stefsch »

Dr. Antenne hat geschrieben: [attachment 9106 IMG_4435.PNG]

Die 106.5 hat angeblich genau in der Richtung einen Einzug, vielleicht musste man ihn Aufgrund des Antennensystems auch bei der 100.0 so umsetzen? In Wunstorf waren heute keine Unterschiede zwischen 100.0 und 106.5 feststellbar (Als "Messgerät" stand ein RCD 310 mit zur Verfügung).
Zumindest ab/bis Bad Rehburg (auf der B441) ist Radio Hannover gut anhörbar. Als DAB-User hat man ja heute andere Ansprüche, aber für UKW ist das schon ok. In meiner Erinnerung ging die 87,6 deutlich schlechter....

stefsch

DJ Taifun

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von DJ Taifun »

Hat das vielleicht auch was mit der Wellenlänge zu tun, das in der Hannover Innenstadt die 100,0 schlechter als die 87,6 zu empfangen ist:gruebel: Die 87,6 hat eine größere Wellenlänge als die 100,0.

Habakukk

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von Habakukk »

Ich glaube eher, dass das daran liegt, dass die 100,0 MHz halt oftmals von irgendwelchen Störträgern besetzt ist.

Japhi

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von Japhi »

Schlechter Empfang im der City klingt stark danach.

Dr. Antenne

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von Dr. Antenne »

Habakukk hat geschrieben: Ich glaube eher, dass das daran liegt, dass die 100,0 MHz halt oftmals von irgendwelchen Störträgern besetzt ist.
Genau das ist es, Stichwort LED-Verkehrsampeln und Co.

DJ Taifun

Re: Frequenzwechsel in Hannover

Beitrag von DJ Taifun »

Hm, hätten die Verantwortlichen von Radio Hannover besser überlegt mit dem Wechsel zur 100,0MHz:gruebel:
Nun können sie nicht mehr zurück:D

Antworten