Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Jens1978
Beiträge: 111
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Jens1978 » Di 8. Jan 2019, 12:32

Noch ein kleiner Tipp. Wenn man detaillierte Daten der US- als auch der kanadischen Mittelwellensender sucht, findet man diese auch auf der Seite der FCC, Stichwort AM Query. https://www.fcc.gov/media/radio/am-query Dort kann man sich die gesamte Liste ausgeben lassen, entweder als Kurz- oder aber auch als Detailliste. Am besten einfach erstellen drücken ohne irgendwelche Daten eingeben, dann ergibt sich das meiste schon vor selbst :)
QTH: Bremer Umland

Randfunker
Beiträge: 50
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Randfunker » Di 8. Jan 2019, 18:57

Noch mal zur 570: Das Programm war wirklich nur schwach mit der AN-200 zu hören, punktuell aber so gut, dass das Musikstück eindeutig als dasselbe wie auf der 590 erkennbar war. Nur Sprache hätte man wohl nicht verstehen können. Am wenigsten Randstörungen der Spanier gibt es, wenn dort Gespräche laufen und keine Musik mit harten, teil zischenden Rhythmen. Die Rahmenantenne muss natürlich auf größtmögliche Ausblendung der Spanier gedreht werden, aber dann geht das mit Kanada recht gut. Rumänien bzw. Bulgarien sind natürlich schwerer auszublenden, kommen aber nur manchmal etwas stärker rein. Eine Rolle spielt auch noch, in welchem Teil des Bandes (und aus welcher Richtung) Störungen einfallen. Den nervigsten Störnebel auf der Mittelwelle habe ich leider von ca. 900 - 1100 kHz, was dann leider auch die 1010 etwas beeinträchtigt. Ohne Verstärkung kaum Störung, aber wenn der Sender angehoben werden muss, zieht die Rahmenantenne das Gekratze eben mit hoch. Im oberen Band ist es dann wieder sauberer - aber dort habe ich in letzter Zeit das Gefühl, dass der Empfang allgemein etwas taub ist ...

102.1
Beiträge: 93
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von 102.1 » Di 8. Jan 2019, 20:44

Jens1978 hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 12:15

Wie aber generell schon früher die Europäer wirklich sehr gut in den amerikanischen Empfängern rangekommen sein müssten. Die Engländer auf 693, 909, 1053, 1089 und 1215 müssten aber selbst heutzutage noch gut gehen. Hab da aber noch nie einen Mitschnitt z.b. auf youtube über sowas gesehen.
Die Frage wurde etwas aehnlich im Oesterreicher-Forum gestellt. Ich hatte dort wie folgt in untenstehendem Absatz geantwortet. Hierzu sei gesagt, dass ich diese Empfangserfolge nur im Osten von Neufoundland, auf der gesamten Avalon Halbinsel und auf Cape Breton Island in Nova Scotia machen konnte. In New Brunswick hatte ich mit meinem normalen Weltempfaenger auf MW nie irgendein Glueck irgendwas aus Europa zu bekommen.

Mit normalem Weltempfaenger mit MW und LW Bereich gelang mir lediglich der Transantlantikempfang in St. John's NL sowie auf Cape Breton Island NS in Canada von div. Stationen aus UK sowie LW aus Frankreich. Dazu gehoeren BBC Radio 5 und Talk Sports sowie Europe 1 und RTL aber auch RMC. Auch der damalige irische Sender Atlantic 252 ging problemlos. Absolute Radio aus UK war nicht moeglich da in Canada ein Sender zu nahe an der 1215 drann ist und ich nicht die Trennschaerfe hatte. Der Empfang von MW aus Europa ist in St. John's NL zu jeder Jahreszeit nach Einbruch der Dunkelheit problemlos und stabil moeglich. Europaeische Stationen sind in der Regel staerker, als umgekehrt. Sogar ganz normale kanadische MW Radios wie sie in div. Autos verbaut sind, etwa mit Digitalanzeige und 10kHz Schritten, koennen problemlos Talk Sports und BBC Radio 5 bekommen, so stark ist das Signal.

Andersrum, In Irland hatte ich gelegentlich mal Glueck in den fruehen Morgenstunden div. MW Sender aus Nordamerika zu bekommen, und dies meist nur in den Wintermonaten. Allerdings ist der Empfang kaum stabil, 5 oder 10 Minuten klares und verstaendliches Signal waren schon die besseren Momente.

102.1
Beiträge: 93
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von 102.1 » Di 8. Jan 2019, 20:55

Randfunker hat geschrieben:
Di 8. Jan 2019, 18:57
Noch mal zur 570: Das Programm war wirklich nur schwach mit der AN-200 zu hören, punktuell aber so gut, dass das Musikstück eindeutig als dasselbe wie auf der 590 erkennbar war.
Die 570 aus Corner Brook sendet mehrheitlich als Repeater der 590 von VOCM in St. John's. Daher ist es keine Verwunderung, dass Du das gleiche auf beiden Frequenzen gehoert hast. Nur fuer wenige Zeit sendet die 570 aus Corner Brook ein eigenes Programm.

Das Call Sign von VOCM stammt noch aus einer Zeit, als NL noch keine Province von Canada war, sondern ein Dominion im British Empire. Alle zu dieser Zeit registrierten Radiosender die noch heute senden, tragen die Call Sign beginnend mit V. In NL duerfte dies 3 oder 4 Stationen betreffen. Der Repeater in Corner Brook entstand weitaus spaeter daher ist die Call Sign beginnend mit C.

Hinter VOCM verbrigt sich auch "Voice Of the Common Man".

Mit Repeatern zu arbeiten ist in NL auch nichts ungewoehnliches. Einige FM Sender machen das dort auch, so auch der Bekannteste CHOZ, besser bekannt als OZ-FM ist in jeder groesseren Stadt von NL auf UKW auf Sendung.

Randfunker
Beiträge: 50
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Randfunker » Mi 9. Jan 2019, 05:28

Dank an "102.1" für die Aufschlussreiche Erklärung zur Historie der kanadischen Call Signs - kannte ich noch nicht! :)
Hab gerade wieder Signal gehabt auf der 570, sogar mehr als auf der 590 - meine aber, da auch ne Interferenzschwingung drauf ist, dass auf der 570 noch was (nicht identifizierbares) im Hintergrund ist. Auf der 750 kommt, meine ich, auch was Kanadisches. Nachts im Sommerhalbjahr habe ich dort fast regelmässig Venezuela drin.
Noch mal zur 540: Es ist schon beeindruckend, mit welcher Power (mit Rahmenantenne Maximum), Stabilität und gutem Sound das "Mittelwellenmonster" Solt ankommt. In der Tat besteht am frühen Morgen eine Dunkelheitsbrücke über den Atlantik. Wenngleich auch in den USA/Kanada unser Hobby rarer wird, so müsste es doch irgendeine Möglichkeit geben, zu MW-DXern dort einen Kontakt zu knüpfen. Habe einen alten Bericht, wo sie früher drüben Langenberg 1593 und alle möglichen Europäer empfangen haben. Wüsste jetzt gerne, was bei denen, oder evt. auch auf Island oder Grönland, noch von der Superpower der Ungarn ankommt.

Funker Tommy
Beiträge: 52
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Funker Tommy » Mi 9. Jan 2019, 10:29

570 hatte ich vor längerer Zeit morgens nach 7 ein paar Mal Kuba.

R Reloj, ganz leicht zu id: Ständig tickende Uhr, Nachr und Zeit u Stationssansage. im
Minutentakt m Wechsel männl / weibl Sprecher

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von sup2a » Mi 9. Jan 2019, 18:07

Ständig tickende Uhr, Nachr und Zeit u Stationssansage. im
Minutentakt m Wechsel männl / weibl Spreche


Kannst du das mal genuer beschreiben ? Tickt die Uhr immer, die Nachrichten wiederholen sich.... oder wie ?

102.1
Beiträge: 93
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von 102.1 » Mi 9. Jan 2019, 20:52

sup2a hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 18:07
Ständig tickende Uhr, Nachr und Zeit u Stationssansage. im
Minutentakt m Wechsel männl / weibl Spreche


Kannst du das mal genuer beschreiben ? Tickt die Uhr immer, die Nachrichten wiederholen sich.... oder wie ?
Dies ist Radio Reloj, und dies heist nichts anderes als Uhr auf Spanisch. Ja, Radio Reloj ist seltsam, da wird glaube ich jede Minute die Zeit angesagt, und irgendwelche Nachrichten verlesen. Das kommt Jedem der es nicht kennt, komisch vor. Vermutl. ein Relikt das unter dem Kommunismus eingefuehrt wurde? Vielleicht auch deswegen, da in der Armut Cubas nicht jeder eine Uhr hat, noch einen Radiowecker?

Christian_66
Beiträge: 12
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:00
Wohnort: D-53721 Siegburg

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Christian_66 » Mi 9. Jan 2019, 21:13

Hier gibt es aktuelle Mittelwellen-Logs aus den US: http://dxworld.com/bcblookback.php
Ist natürlich auch viel Amerika-DX dabei, aber auch Europa uvm.

Livestream Radio Reloj: http://www.radioreloj.cu/es/multimedia/ ... rettyPhoto

Die tickende Uhr gibt es nicht nur aus Kuba, die haben oder hatten auch andere lateinamerikanische Programme. Mir fällt jetzt der Name nicht ein, Kolumbien oder Venezuela meine ich.
QTH: D-53721 Siegburg

102.1
Beiträge: 93
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von 102.1 » Mi 9. Jan 2019, 22:19

Christian_66 hat geschrieben:
Mi 9. Jan 2019, 21:13
Hier gibt es aktuelle Mittelwellen-Logs aus den US: http://dxworld.com/bcblookback.php
Ist natürlich auch viel Amerika-DX dabei, aber auch Europa uvm.

Livestream Radio Reloj: http://www.radioreloj.cu/es/multimedia/ ... rettyPhoto

Die tickende Uhr gibt es nicht nur aus Kuba, die haben oder hatten auch andere lateinamerikanische Programme. Mir fällt jetzt der Name nicht ein, Kolumbien oder Venezuela meine ich.
Viele AM Sender in Amerika sind auf Nachrichten in kurzer Zeit ausgelegt. Etwa 680 News aus Toronto. Die Idee ist dass jemand nur 15 Minuten oder so zuhoert und ueber die wichtigsten Dinge informiert wird. Tiefergehende Informationen wird man vermutl. in Cuba vermissen.

Bei Radio Reloj meine ich in Erinnerung zu haben, dass einmal am Tag sogar die gesamte Weltzeit durchgegangen wird. Moeglw. um 12 Uhr Mittags? Keine Ahnung mehr. Das Ticken wird sicher den Grund haben, dass der Hoerer sofort weis, welches Programm er im Radio eingestellt hat.

Funker Tommy
Beiträge: 52
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Funker Tommy » Do 10. Jan 2019, 00:27

Danke für den Reloj Link.
Jede Minute kommt auch das Morsezeichen RR..
Das 24 Std Ticken ist wohl weltweit einmalig, ebenso die Minutenstruktur

WINS NY 1010 hat übrigens ständiges Fernschreiberticken,
wie bei RR alles uralte Tradition

db3
Beiträge: 16
Registriert: Di 4. Sep 2018, 19:13

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von db3 » Do 10. Jan 2019, 00:46

Die 1008 ist mittlerweile bei mir zu einer Art DX-Ü-Ei geworden. Man weiß nie, was einen als Nächstes erwartet! Nachdem erst abends die russische Bake LO aus Klimovsk von der 1005 durchkam, hatte ich heute morgen ein richtiges Aha-Erlebnis : kurz nach halb neun auf dem Weg zur Arbeit gut aufnehmbar was Englischsprachiges. Spanien war zu dem Zeitpunkt schon auf dem absteigenden Ast. Während ich noch rätsele, ob ich da irgendwie nen Lokalsender aus UK noch nicht kenne (da gibt es aber nichts) kommt die Ansage "Newstalk on Ten-Ten" und das gut zu verfolgende Programm "From coast to coast AM" ... Bingo: CFRB aus Clarkson/Ontario. Und das im Auto mit dem VW-Werksradio, das nur im 9-kHz-Raster spielt. Bisher hatte ich Nordamerika nur durch fieses Interferenzpfeifen auf den belegten Frequenzen bemerkt. Aber mit ner freien Frequenz klappt das auch mal mit Minimalausrüstung und 2 kHz neben der QRG. Hab ein bisschen gefeiert :dx: :cheers:
QTH: Wittmund/Ostfriesland

Randfunker
Beiträge: 50
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Randfunker » Do 10. Jan 2019, 01:22

Gratuliere! Auf derselben Frequenz ist es auch mir jetzt gelungen, mal in meiner Heim-Hifi-Minianlage (auch leider nur mit 9-kHz-Raster) mit Rahmenantenne daneben einen Mix aus Kanada und USA zu empfangen - wobei zeitweise sogar Toronto dominierte. Im Autoradio muss ich es noch ausprobieren, auch da ist leider ein starres 9-kHz-Raster. Seltsamerweise lässt sich nur auf der Langwelle (ausgerechnet dort) in 1-kHz-Schritten feinabstimmen. Vielleicht ging das werksseitig nicht anders wegen der "krummen" 183 von Europe 1.

Randfunker
Beiträge: 50
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Randfunker » Do 10. Jan 2019, 02:56

Aktuell absolute Top-Bedingungen. Überall was drauf transatlantisch: 680 Toronto, 660 NY, sogar 700 Cincinnati. Am stärksten und gleichmässigsten CBGY (CAN/NF) auf 750 - auch ohne Rahmenantenne verständlich. :rp:

Jens1978
Beiträge: 111
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Jens1978 » Do 10. Jan 2019, 15:54

Ja, letzte Nacht müssen tatsächlich richtig gute Bedingungen gewesen sein. Hatte schon um 22-23 Uhr auf 590, 750 und auf 1010 recht starke Signale, was an sich aufgrund der Uhrzeit eher ungewöhnlich ist, denn meist sind die Pegel erst ab irgendwas um die 0 Uhr stark oder halt morgens zum Sonnenaufgang. Die 750 kHz war auch bei mir ziemlich stark, war um 22:30 die stärkste QRG und konnte man an sich quasi durchhören, vor allem um die Uhrzeit sehr ungewöhnlich ... dachte eigentlich erst, dass das Boston war, aber Kanada kann auch sein, hab kein Sign, Werbung abgewartet. Hoffentlich sind am WE wieder solch guten Bedingungen :) Bei solchen Bedingungen derzeit macht das DXen aber wirklich Spaß :dx:
QTH: Bremer Umland

Antworten