Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
DXer
Beiträge: 118
Registriert: Mo 10. Sep 2018, 11:48

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von DXer »

Warum wird für Datenübertragungen das Mittelwellen-Rundfunkband verwendet?

wasat
Beiträge: 27
Registriert: Fr 12. Okt 2018, 21:14

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von wasat »

Für die ITU-Region 1, zu der Europa zählt, endet das MW-Rundfunkband bei 1606,5 kHz. Von 1606,5 bis 1625 kHz lautet die Zuteilung FIXED, MOBILE, MARITIME MOBILE. Das ist heute überwiegend digitale Datenübertragung. Hauptnutzer ist das Militär. Die Zuteilung von 1625 bis 1635 kHz ist RADIOLOCATION, also Funkortung. Von 1835 bis 1800 kHz ist es dann wieder FIXED, MOBILE, MARITIME MOBILE.

ardey.fm
Beiträge: 91
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19
Wohnort: Dortmund

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von ardey.fm »

DXer hat geschrieben:
Mi 1. Jan 2020, 15:13
Warum wird für Datenübertragungen das Mittelwellen-Rundfunkband verwendet?
Wegen der niedrigen MuF während des aktuellen Sonnenfleckenminimums. Das Signal befindet sich übrigens außerhalb des MW-Rundfunkbandes.

RadioDataSystem
Beiträge: 244
Registriert: Do 4. Jul 2019, 09:33
Wohnort: Herzogtum Lauenburg und überall beidseitig entlang der Elbe

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von RadioDataSystem »

Letzte Nacht waren Augenscheinlich ganz famose Bedingungen für den Empfang von Stationen aus Amerika und Canada:

Auf 670kHz wechselte sich eine religiöse Station mit Cuba und Live Sport ab.
Der canadische Musiksender "ninety five" aus Campbelltown auf 950kHz war laut und klar zu hören.
Auf 1500kHz ließen sich gut die Gesprächsrunden des "Federal News Radio" verfolgen.
WBBR New York mit seinen Wirtschaftsnachrichten und viel Werbung teilweise sehr stark.

Auf vielen Frequenzen zwei oder drei Stationen: 680kHz, 1010kHz, 750kHz, 930kHz, 730kHz usw.
So leer wie hier dargestellt ist das Band also in Wintermonaten keineswegs. :spos:

Im Vergleich zu europäischen Sendern sind die Stationen aus den Staaten alle relativ Leistungsschwach, maximal 50 kW bekommt ein Class A Sender (sogen. clear channel) in USA und Canada. Erstaunlich wie gut die Signale zwischen 2 und 5 Uhr MEZ oft sind.

Es könnte sich lohnen, in diesen Tagen die Frequenzen aus Grönland im Auge zu behalten. Dort laufen nach den Nachrichten auch dänische Meldungen, diese sollten für europäische Ohren leicht zu identifizieren sein.
Standort:
Gemeinde Mustin bei Ratzeburg
im Amt Lauenburgische Seen,
Landkreis Herzogtum Lauenburg
Bundesland Schleswig-Holstein

BetacamSP
Beiträge: 75
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:03

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von BetacamSP »

RadioDataSystem hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 11:10
Letzte Nacht waren Augenscheinlich ganz famose Bedingungen für den Empfang von Stationen aus Amerika und Canada:

Auf 670kHz wechselte sich eine religiöse Station mit Cuba und Live Sport ab.
Der canadische Musiksender "ninety five" aus Campbelltown auf 950kHz war laut und klar zu hören.
Auf 1500kHz ließen sich gut die Gesprächsrunden des "Federal News Radio" verfolgen.
WBBR New York mit seinen Wirtschaftsnachrichten und viel Werbung teilweise sehr stark.

Auf vielen Frequenzen zwei oder drei Stationen: 680kHz, 1010kHz, 750kHz, 930kHz, 730kHz usw.
So leer wie hier dargestellt ist das Band also in Wintermonaten keineswegs. :spos:

Im Vergleich zu europäischen Sendern sind die Stationen aus den Staaten alle relativ Leistungsschwach, maximal 50 kW bekommt ein Class A Sender (sogen. clear channel) in USA und Canada. Erstaunlich wie gut die Signale zwischen 2 und 5 Uhr MEZ oft sind.

Es könnte sich lohnen, in diesen Tagen die Frequenzen aus Grönland im Auge zu behalten. Dort laufen nach den Nachrichten auch dänische Meldungen, diese sollten für europäische Ohren leicht zu identifizieren sein.
Da frage ich mich mit welcher Ausrüstung du das alles empfangen hast. Mit meinem unmodifizierten Degen mit der eingebauten MW Antenne konnte ich jedenfalls noch nie Stationen aus den USA empfangen.
QTH: nahe Weiden/Oberpfalz
RX: Degen DE 1103

Jens1978
Beiträge: 259
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Jens1978 »

Mit einem unmodifizierten Degen ohne externe Antenne und dann noch im Süden geht da sehr sehr wenig. Eine gute Rahmenantenne sollte es schon sein. Und auch der Standort in Norddeutschland hilft da schon, wobei ich in Süddeutschland auch schonmal mit Rahmenantenne recht gute Empfänge nachts hatte. Die Stationen die aufgelistet wurden gehen tatsächlich, dass aber schon seit einigen Tagen. Vor allem 590, 760, 1010, 1130 kHz sind mitunter sehr stark, dann sogar ohne Rahmenantenne zu empfangen. Hab auch einen unmod. Degen fürs normale Radiohören, da kam auch schon die 1130 kHz recht ansehnlich durch, mit induktiv gekoppelter Rahmenantenne dann aber richtig stark. :dx: Ansonsten nutze ich zum dx schon einen besseren Empfänger, der von Haus aus schon empfindlich auf den AM Bändern ist: Sony SW 77. Am besten ist übrigens die Zeit beim Sonnenaufgang, da sind die Signale auch meist recht stabil.
QTH: Bremer Umland

RadioDataSystem
Beiträge: 244
Registriert: Do 4. Jul 2019, 09:33
Wohnort: Herzogtum Lauenburg und überall beidseitig entlang der Elbe

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von RadioDataSystem »

Völlig richtig, ein alter Sony (es geht auch die ICF Reihe) oder Satellit sollte es schon sein. Wichtig ist die Empfindlichkeit im LMK-Bereich gegenüber RDS, Stereo und anderem UKW-Schnickschnack.
In guten Nächten reicht in Norddeutschland auch ein Sangean (nicht die kleineren) oder der DE1103 bzw. Eton E5. Eher ungeeignet sind nach meiner Erfahrung "billige" Weltempfänger und neuere Geräte der Yachtboy-Serie. Grundig ist nicht gleich Grundig, da gibt es qualitativ himmelweite Unterschiede.

Was ich empfehlen kann ist ein altes Autoradio mit 10 kHz-Abstimmschritten. Die bekommt man sehr günstig gebraucht und man kann leicht das Interferenzpfeiffen heraushören und einfach das Band durchsuchen. Natürlich nicht bei laufenden Motor betreiebn wegen der Störungen. Suchlauf auf "FULL SCAN" oder "DISTANT" stellen.

Gute Rahmenantenne (kann man auch selbst bauen) ist empfehlenswert. Für den Anfang, und um nur einmal die CBC News auf 1140 AM , das "Daybreak Asia" auf Bloomberg oder die "CBS News on the hour" auf WFED zu hören reicht bei entsprechenden Bedgingungen also auch ein guter (!) Taschenempfänger .
Mit bessere Ausrüstung lassen sich an solchen Tagen komplette Sendungen wie an der Ostküste verfolgen!

Was aus meiner Sicht aber noch sehr viel wichtiger ist ist ein freier, störungsarmer Standort. Wer in der Stadt wohnt hat eher schlechte Karten. Auf dem Land kann es sich positiv bemerkbar machen, nachts Telefonie, Router, Sat Empfänger, TV Geräte, Kühlschreänke usw. auszuschalten (auch kein Stand-bye).
Das bewirkt wahre Wunder, mit mal sind sämtliche Prassel- und Brummgeräuscht verschwunden.
Notebook kann man vorher aufladen, die neuen Akkus halten durchaus volle 7 Stunden Nacht-DX aus zur Recherche. Live-Stream Abgleich am besten über Mobiltelefon mit Ohrstöppseln. Man kann beim Nachbar ein Hot Stop einrichten (vorher fragen).

Die Bedingungen sind natürlich das A und O. Der Empfang steht und fällt mit der Empfangslage. In manchen Nächsten hast du maximal ein Pfeifton durch die Differenz 9 kHz / 10 kHz und an anderen Tagen ist alles voll.

Aufgefallen sind mir noch:

- KDKA auf 1020 kHz (Nachrichtenformat, regelmäßige Ansagen) aus Pittsburgh
- eine Station auf 1120 kHz ebenfalls mit den CBS News on the hour, das dürfte KMOX sein
- eine Station auf 680 kHz mit mehren Zeitzeichentönen zur vollen Stunde, sonst unüblich in den USA
Könnte das Barrow/ Alaska gewesen sein?

BetacamSP
Beiträge: 75
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:03

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von BetacamSP »

Ging bei euch letzte Nacht was bzgl. USA Stationen auf MW?

Ich konnte leider wieder nichts empfangen, auch auf der 1140 kHz nicht. Es war zunächst auch ein Brummton drauf, nach Abschaltung des DSL Routers war dieser weg. Fernseher und Receiver liefen noch auf Standby, allerdings 2 Räume weiter in ca. 10 m Entfernung.

Ich habe auch gesehen dass man an den Degen keine externe MW Antenne anschliessen kann. Man kann zwar eine externe Antenne an den Degen anschliessen, allerdings wirkt die nur auf die KW und UKW Bereiche.
QTH: nahe Weiden/Oberpfalz
RX: Degen DE 1103

ScheichManfred
Beiträge: 84
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:05

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von ScheichManfred »

BetacamSP hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 18:42
Man kann zwar eine externe Antenne an den Degen anschliessen, allerdings wirkt die nur auf die KW und UKW Bereiche.
Das geht mit einem Trick, ich weiß allerdings nicht mehr genau wie. Man musste den Degen über eine bestimmte Tastenkombination unter 100 kHz abstimmen (was eigentlich nicht geht). Wenn man einmal in diesem Bereich war, konnte man wieder auf höhere Frequenzen wechseln, z.B. MW. Die externe Antenne bleibt dann trotzdem aktiv.

Vielleicht weiß ja jemand aus dem Kopf, wie das genau funktioniert. Ansonsten mal googeln. Hab meinen Degen leider nicht mehr.

pg09
Beiträge: 106
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 23:14
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von pg09 »

RadioDataSystem hat geschrieben:
Fr 3. Jan 2020, 17:31

- eine Station auf 680 kHz mit mehren Zeitzeichentönen zur vollen Stunde, sonst unüblich in den USA
Könnte das Barrow/ Alaska gewesen sein?
Ich habe gerade mal bei CFTR "680 News" Toronto reingehört und hier werden (durchaus auch zu meiner Überraschung) Zeitzeichentöne verwendet. Könnte also auch dieser gewesen sein - wenngleich KBRW mittlerweile einfacher zu empfangen ist, als noch vor einigen Jahren, warum auch immer.

BetacamSP hat geschrieben:Ging bei euch letzte Nacht was bzgl. USA Stationen auf MW?
Ja, mit dem Tecsun PL-390 waren hier in Bochum wieder die üblichen Verdächtigen wie 1130 WBBR New York und 1500 WFED Washington zu hören. Besonders hervorheben möchte ich jedoch 590 VOCM aus St John's, Neufundland, Kanada - der kam hier letzte Nacht absolut brechend stark rein. Ist auch einer der einfachsten Fänge, m.E. um einiges einfacher als die 1140, also behalte die Frequenz durchaus mal im Auge.
QTH: Bochum
RX: Sony XDR-S10HDiP & Airspy HF+ an 5-Element-Yagi u.v.m.

BetacamSP
Beiträge: 75
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:03

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von BetacamSP »

pg09 hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 20:48

Ja, mit dem Tecsun PL-390 waren hier in Bochum wieder die üblichen Verdächtigen wie 1130 WBBR New York und 1500 WFED Washington zu hören. Besonders hervorheben möchte ich jedoch 590 VOCM aus St John's, Neufundland, Kanada - der kam hier letzte Nacht absolut brechend stark rein. Ist auch einer der einfachsten Fänge, m.E. um einiges einfacher als die 1140, also behalte die Frequenz durchaus mal im Auge.
Ja, laut der englischen Wikipedia sind die 590 VOCM und die 930 CJYQ am leichtesten zu empfangen (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/MW_DX). Leider konnte ich nicht mal diese empfangen, noch nie.
QTH: nahe Weiden/Oberpfalz
RX: Degen DE 1103

Feyenoorder
Beiträge: 22
Registriert: Di 26. Feb 2019, 19:01
Wohnort: Essen

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Feyenoorder »

CJYQ auf 930 konnte ich gerade anhand des Webstreams identifizieren. Auf der 1130 konnte ich um 23:30 klar "Bloomberg" als gesprochenes Wort hören.

Mit dem Sangean ATS 909x unterstützt durch die TECSUN AN-200 Loopantenne indoor mit dem narrow Filter. Mehr geht im Moment außer starkem Interferenzpfeifen auf der 1010 nicht.

Edit: https://youtu.be/_XjxM3jBYGk
Hier das Video zu WBBR auf 1130 von gerade.
Zuletzt geändert von Feyenoorder am So 5. Jan 2020, 00:18, insgesamt 1-mal geändert.
Wohnort: Essen, NRW
Empfänger: Sangean ATS-909x, TECSUN S-2000

RadioDataSystem
Beiträge: 244
Registriert: Do 4. Jul 2019, 09:33
Wohnort: Herzogtum Lauenburg und überall beidseitig entlang der Elbe

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von RadioDataSystem »

BetacamSP hat geschrieben:Ging bei euch letzte Nacht was bzgl. USA Stationen auf MW?
Oh ja und wie - war wieder einiges los, vor allem zwischen 1 Uhr und 5 Uhr. Die Ostküste kam erst ab 3 Uhr, dadurch waren viele Frequnzen vorher weniger stark gestört. Kanada ging bärenstark auf 590 / 730 / 750 / 930 / 950 / 1010 / 1140 / 1400 kHz usw.
CBC kam auf etlichen Frequenzen mit den hörenswerten Sendungen am (dortigen) Abend, da höre ich nachts (und ansonsten im Stream) gerne Quirks and Quarks und die Musikspezialsendungen - auch die Reportagen sind hervorragend gemacht, es gibt viele Übernahmen von BBC-Dokus.

Auf 680 kHz waren mindestens drei, eher vier Programme im Wechsel zu hören:
-CFTR mit Toronto-Werbung, klarer Ansage "Six-eighty Newstime" - pieps - und Opener "Number one for Breaking news, trafic and weather" um 4:59 dt.Zeit. Ich bin mir sicher dass es die markante Stimme von Charlene Close war die die Zeit angesagt hat.
-WRKO mit Newsformat, eindeutige Ansage "on the Voice...(Pause) of Boston" um 3:19 dt.Zeit
-Sportberichte, US-amerikanisches Englisch (680 The Fan??? kann aber auch WRKO gewesen sein - keine ID, daher kein Log)

Was ganz spannend war ist eine spanischsprachige Station auch auf dieser Frequenz die ich seit 3 Tagen beobachte.
Die Station hat ausgedehnte Call-In Formate und spielt vor den Nachrichten immer einen Latino- oder Salsa-Popsong. Die Nachrichten laufen nicht ganz zur vollen Stunde und sind meist schon vorbei, wenn die US-Stationen ihre "CBS News on the hour" bringen. Nach jeder Meldung ein Trenner. Gestern wurde dort viel über Guatemala gesprochen.

Der Abgleich diverser Streams, u.a. Radio Norte und "La Poderosa" Puerto Rico hat nichts gebracht, das gestaltet sich aber auch gerade bei den spanischsprachigen US-Stationen oft als schwierig (entweder "Security Check" oder - "Unavailable in the EU").

CFTR kenne ich, der hat um halb zwei Piepser vor den Nachrichten und zur vollen Stunde einen. Diese Station (vermutlich der Latino?) hat fünf sehr helle Piepser, ähnlich wie die Chinesen, die Spanier oder früher die dt. Sender.

Für Anfänger empfehlenswert sind 950 kHz (mit Popmusik und Jingles nach wirklich jedem Titel - nicht zu verfehlen) und 1010 kHz (abwechselnd Wins NY mit Nachrichtenformat und Newstalk 10/10 mit Gesprächsrunden).

Die 590 mit VOCM und die 930 mit Kicks Country sind hier meist gar nicht so gut wegen Störungen durch Rumänische oder Spanische Sender auf dem europäischen Raster im Nachbarkanal. Das Problem hat die 950 mit CKNB zwar auch, aber die kommt richtig laut. Letzte Nacht kamen die aber wirklich ausgesprochen gut.

Was ich sehr faszinierend finde ist dass gerade die wortlastigen Programme wie WINS und CFTR in ihrem jeweiligen Sendegebiet bei Befragungen immer ganz weit vorne liegen in der Gunst der Hörer, und das obwohl diese oft ausschließlich über Mittelwelle senden! Die Märkte in Übersee funktionieren völlig anders als Europa.

Wichtig vielleicht noch: Stell das Radio auf einen Schrank und richte es mit der schlanken Seite, also mit dem Ferritstab nach Nordwest aus. Die Teleskopantenne dabei eingezogen oder maximal 20-30 cm heraus lassen.
Standort:
Gemeinde Mustin bei Ratzeburg
im Amt Lauenburgische Seen,
Landkreis Herzogtum Lauenburg
Bundesland Schleswig-Holstein

RadioDataSystem
Beiträge: 244
Registriert: Do 4. Jul 2019, 09:33
Wohnort: Herzogtum Lauenburg und überall beidseitig entlang der Elbe

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von RadioDataSystem »

BetacamSP hat geschrieben:
Sa 4. Jan 2020, 21:41

Ja, laut der englischen Wikipedia sind die 590 VOCM und die 930 CJYQ am leichtesten zu empfangen (siehe https://en.wikipedia.org/wiki/MW_DX). Leider konnte ich nicht mal diese empfangen, noch nie.
Die Bedingungen nach Canada sind heute erneut, optimal! VOCM auf 590 kHz läuft seit 20 Minuten stabil mit längeren Wortstrecken und immer wieder schöner alter Musik dazwischen. Jetzt gerade "The power of love".

Die 1140 war zur vollen Stunde mit den Nachrichten auch wieder, gut verständlich. Immer um :58 gibt es in jedem CBC-Bereichsnetwork eine Ansage mit verschiedenen Frequenzen (wechselnd jede Stunde) z.B. "This is CBC Radio One ... 11-40 AM in ....".

Randfunker
Beiträge: 100
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 01:01

Re: Mittelwellen-Fänge im leereren Band

Beitrag von Randfunker »

RadioDataSystem hat geschrieben:
Was ich sehr faszinierend finde ist dass gerade die wortlastigen Programme wie WINS und CFTR in ihrem jeweiligen Sendegebiet bei Befragungen immer ganz weit vorne liegen in der Gunst der Hörer, und das obwohl diese oft ausschließlich über Mittelwelle senden!
Genau das habe ich öfters als Gegenargument vorgebracht, als Programme wie der DLF oder - noch spezifischer - France Info von der Mittelwelle verschwanden: Gerade für das Ausstrahlen von Wort- und Informationsprogrammen sowie Sportübertragungen für geografisch grössere Räume ist die Mittelwelle besser als alles andere geeignet. Ein kleiner Kasten, der keine Teleskopantenne braucht und auch keine Netzverbindung, einfach nur Radio. In den States versteht man das, im Europa der modernistischen Selbstverstümmeler kämpft man da gegen Windmühlen.
Übrigens noch ne Beobachtung: Algérie 1 auf 891 kHz ist neuerdings wieder dauerhaft und mit starkem Signal zu hören. Könnte sein, dass sie nen neuen Sender haben. Nebeneffekt: Antalya (wenn es denn sendet) ist nur noch schwer zu entkoppeln.

Antworten