DVB-T2 in Mitteldeutschland

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
pete04
Beiträge: 15
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von pete04 » Sa 29. Sep 2018, 14:43

mittendrin hat geschrieben:
Sa 29. Sep 2018, 11:25
... Am meisten scheint der riesige ZDF Mux mit seinem SFN beschäftigt zu haben ...
Das ZDF gibt in seinem Videotext inzwischen die Sendeleistung für K22 in Chemnitz-Reichenhain mit 25 kW an.
Demzufolge hat das ZDF dort die höchste Sendeleistung. :spos:
MDR und ukwtv.de haben noch die zunächst vorgesehenen 5 kW für das ZDF in der Liste, die MDR-Muxe werden mit 20 kW ausgewiesen, ebenso die freenet-Kanäle mit den verschlüsselten Programmen.
https://teletext.zdf.de/teletext/zdf/ S.739/8
https://www.mdr.de/tv/empfang/dvb-tzwei ... d-100.html
https://www.ukwtv.de/cms/deutschland-tv/sachsen-tv.html
Die Anhebung der Sendeleistung vom ZDF Mux merkt man (zum Glück :D).
In Chemnitz-Sonnenberg ist der Empfang des Muxes endlich stabil mit Stummelantenne möglich und bei mir in Chemnitz-Bernsdorf hat sich der Empfang mit der Zimmerantenne auch stark verbessert. Vorher war (gerade in C-Sonnenberg im vierten Stock) der Empfang nur mit Klötzchenbildung möglich.

Marc!?
Beiträge: 702
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Marc!? » Mo 22. Okt 2018, 00:05

Ich hatte es schon im DAB Bayern Thread zu einer Frage der EMF Datenbank angesprochen.

Ich werde aus den Werten für die beiden Chemnitzer Sender (Geyer und Reichenhain) nicht schlau. Koordiniert sind 50 kW für Geyer und 20 kW für Reichenhain. Das ZDF, sonst mit Leistung geizend und trotz des mit K22 niedrigsten Kanal (und somit größte Reichweite aufgrund der geringsten Dämpfung) gibt 25 kW an.

Die Sicherheitsabstände der EMF Datenbank sind für beide Standorte annährend identisch und würden auf ERP von 32 - 40 KW hindeuten, eventuell bei niedrigen K22 auch 25 kW, für beiden Standorte.

Es kann sich natürlich immer mal ein Fehler einschleichen in der EMF Datenbank, aber trotzdem könnte ja jmd auch mal einen Blick drauf werden bzw mit dem MDR mal Kontakt aufnehmen.

ElDee
Beiträge: 27
Registriert: So 2. Sep 2018, 21:20

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von ElDee » Mo 22. Okt 2018, 14:18

Ein Hobbyfreund in Leipzig hat seit dem Kanalwechsel für den ZDF-Multiplex (K49 nach K22) erhebliche Empfangsprobleme, vermutlich durch Laufzeitunterschiede zu Chemnitz. Große SFN-Netze haben also auch bei DVB-T2 mitunter ihre Tücken.

pomnitz26
Beiträge: 655
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von pomnitz26 » Sa 3. Nov 2018, 14:11

Ich habe die Programme Leipzig Fernsehen HD in DVB-T alt und RBW HD in DVB-T2 mal aufgenommen. Beide sind ja in 1080i. Grundsätzlich lassen sich diese mit jedem normalen MPEG 4 oder H.264 Receiver abspielen. Man braucht also kein HEVC. Der Sinn lag ja darin die Kabelverbreitung für ältere Geräte einfach zu ermöglichen. Ob man aber von DVB-T2 so einfach wie von DVB-T alt in HD auskabeln kann habe ich noch nicht gesehen. Leipzig Fernsehen HD im Kabel habe ich schon oft gesehen. Der Unterschied zwischen beiden ist das ich als DVB-T Nutzer sowieso für DVB-T2 einen ganz aktuellen Empfänger mit HEVC haben muß sonst kommt leider kein Signal. Bei Leipzig Fernsehen in DVB-T alt HD reicht ein alter HD Fernseher aus.

Marc!?
Beiträge: 702
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Marc!? » Sa 3. Nov 2018, 17:20

ElDee hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 14:18
Ein Hobbyfreund in Leipzig hat seit dem Kanalwechsel für den ZDF-Multiplex (K49 nach K22) erhebliche Empfangsprobleme, vermutlich durch Laufzeitunterschiede zu Chemnitz. Große SFN-Netze haben also auch bei DVB-T2 mitunter ihre Tücken.
Hinzu kommt sicherlich auch noch der sehr niedrige Kanal 22, also rund 480 MHz. Die Dämpfung ist dort geringen und somit die Reichweite höher.

ElDee
Beiträge: 27
Registriert: So 2. Sep 2018, 21:20

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von ElDee » So 4. Nov 2018, 18:48

Sein Problem ist, dass die beiden Standorte auf nahezu einer Linie liegen, also beide in südöstlicher Richtung.

pomnitz26
Beiträge: 655
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von pomnitz26 » So 4. Nov 2018, 20:51

Marc!? hat geschrieben:
Sa 3. Nov 2018, 17:20
ElDee hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 14:18
Ein Hobbyfreund in Leipzig hat seit dem Kanalwechsel für den ZDF-Multiplex (K49 nach K22) erhebliche Empfangsprobleme, vermutlich durch Laufzeitunterschiede zu Chemnitz. Große SFN-Netze haben also auch bei DVB-T2 mitunter ihre Tücken.
Hinzu kommt sicherlich auch noch der sehr niedrige Kanal 22, also rund 480 MHz. Die Dämpfung ist dort geringen und somit die Reichweite höher.
Bei mir im südlichen Sachsen-Anhalt liegen Halle / Leipzig und Wittenberg auch auf einer Ebene und da gab es noch nie SFN Probleme obwohl die Antenne genau dort hin ausgerichtet ist. Selbst die schwachen lokalen RAN1 / RBW kommen bei mir 50km südlich von Halle noch problemlos an. Einzig Berlin kollidiert bei Tropo gern mit Thüringen. Da stören sich aber vollkommen unterschiedliche Muxe, kein SFN.

Für mich stellt sich da ehr die Frage wie Kanal 22 vorher zu empfangen war oder was für Mischprodukte da zusammen kommen. Oft bewirkt ein UHF Bandpass vor dem DVB-T Empfänger nämlich Wunder. Die starken DAB Signale machen vielen nämlich zu schaffen.

Harald Z
Beiträge: 82
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 09:38

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Harald Z » So 11. Nov 2018, 13:42

Lausitzwelle Radio im Kanal E27
Dateianhänge
LW.PNG

pomnitz26
Beiträge: 655
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von pomnitz26 » So 11. Nov 2018, 15:03

Auch im neuen DVB-T2 Standard, vielleicht noch mit 1080i. Damit ist der Empfang mit älteren HD Fernsehern trotzdem ausgeschlossen. Da bleibt Leipzig Fernsehen in HD wohl eine absolute Ausnahme.

mittendrin
Beiträge: 127
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von mittendrin » Di 27. Nov 2018, 18:15

In der kommenden Nacht wird der letzte große Senderstandort in Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen von DVB-T auf DVB-T2 HD umgestellt - der Große Inselsberg im westlichen Thüringer Wald.
Es erfogt die Abschaltung der Programme auf den bisherigen Kanälen 48, 50 und 53, diese werden hier nicht weiter benutzt.
Bei einem morgen, am 28.11.2018 durchzuführenden Sendersuchlauf mit einem DVB-T2 HD (H.265/HEVC)-tauglichen Empfangsgerät ist auf die neu genutzten Kanäle 27, 41 und 39 zu achten.
https://www.mdr.de/tv/empfang/dvb-t-100.html
Es gibt eine ausführliche Karte für die 3 Bundesländer hier:
https://www.mdr.de/unternehmen/download-528.html
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23

DABM
Beiträge: 33
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:13

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von DABM » Mo 13. Mai 2019, 11:49

TV Westsachsen wechselt Frequenz
Am 17. Juni werden die DVB-T Sender von TV Westsachsen in Plauen und Auerbach von Kanal E51 auf Kanal E23 umgestellt. um den Vorgaben der Bundesnetzagentur zu entsprechen. Auch nach der Umstellung wird im "alten" DVB-T-Modus gesendet.

Quelle (n): https://www.westsachsen.tv/uber-uns/empfang/

Antworten