DVB-T2 in Mitteldeutschland

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
pomnitz26

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von pomnitz26 » Mi 25. Apr 2018, 08:49

Karl 3 hat geschrieben: Hallo,

bist Du dir sicher das Gera erst 2019 auf DVB-T2 umgestellt wird? Ich dachte an September 2018?

VG Karl3
Auch im MDR Text seht Ende September 2018. Bei mir kommt ZDF immernoch in DVB-T alt. Ansonsten alles inkl. freenet nun 2-3 mal bei mir vorhanden. Dabei sind noch mehrere Muxe im SFN. Ich sollte also immer Empfang haben. Erwartungsgemäß kommt Thüringen in T2 mit besseren Signal wie DVB-T alt.
MDR Text Seite 198/2

Chris_BLN

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Chris_BLN » Mi 25. Apr 2018, 09:06

Korrekt, inzwischen auch gesehen: Herbst 2018. Ich hatte hier noch die alten "ANLAGE_1_-_DVB-T2_Migrationsszenarien_Deutschland_Stand_12.05.2015.xlsx", da stand noch "ab Q4/18..Q1/19".

Robert S.

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Robert S. » Mi 25. Apr 2018, 17:34

Chris_BLN hat geschrieben: Ich finde es spannend, was aus dem Bless insgesamt werden wird. Noch hat er ja viel UKW. Wenn sich da keine Einigung mit dem neuen Eigentümer der Antennen ergeben wird, dann wohl schon kommenden Sommer, ansonsten irgendwann 202x ist damit Schluss. Dann ist da nur noch DAB oben. Vielleicht bis dahin 3 Pakete, aber dafür diesen Turm?

In Saalfeld sind die Leute massivst angepisst wegen der Abschaltung am Heimat-Standort. Und konnten bislang wegen der Zerstückelung der SFN und wegen der nur teilweisen Umstellung auf DVB-T2 nicht sauber testen, was ab morgen noch laufen wird. Und selbst morgen fehlt dann noch Gera für das komplette Bild.
Warum sollte man ihn denn abreisen,der ist doch noch relativ jung.
Ich denke man wird eher die ganzen Gebäude irgendwann mal zurückbauen und evtl einen kleinen Sendecontainer da stehen lassen.

mittendrin

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von mittendrin » Mi 25. Apr 2018, 19:43

pomnitz26 hat geschrieben: Erwartungsgemäß kommt Thüringen in T2 mit besseren Signal wie DVB-T alt.
Ist hier unmittelbar südlich Halle/S. nicht so.
Während K21 aus Weimar/Erfurt mit DVB-T gerade noch an der Grasnarbe ging, habe ich ihn jetzt mit DVB-T2 nicht mehr. Auch K27 DVB-T2 ist nicht da.
Für den umgestellten K39 musste ich lange mit der Doppelquad rumopern, um ihn einzufangen. 2 meiner 3 Empfangsstellen brauchen ein DVB-T-Signal. Jeder der 4 hier verbliebenen Kanäle (22,25,32,39) braucht eine andere Antennenstellung.
[attachment 10888 K39-Gera-1.jpg]
[attachment 10889 K39-Gera-2.jpg]
[attachment 10890 K39-Gera-3.jpg]
Nur der TV von Bild 3 kann DVB-T2, das kommt hier mit allen möglichen Muxen aus HAL, L, WB und vom Brocken. Gera wird dann später wohl auch dazustoßen:)

Chris_BLN

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Chris_BLN » Mi 25. Apr 2018, 22:45

Heute war ich in Jena, eine Bekannte (79) hatte "Notruf" abgesetzt: nicht nur der Fernseher, auch das Radio geht nicht mehr. Da sie keine Fehlerbeschreibungen liefern kann, mit denen ich was anfangen könnte, bin ich hin. TV war klar: neues Gerät, von Verwandtem vor paar Wochen aufgestellt, damit DVB-T2 ohne externen Receiver geht. Dieser (TechniSat Eurotech an altem Sharp-26"-TV) hatte auf DVB-T2 immer Klötzchen-Orgien geliefert.

Nett gemeint, schlampig umgesetzt. Nein, USB-Bus-powered Aktivantennen funktionieren nicht, wenn man den USB-Stecker - nur für die Stromversorgung des Antennenverstärkers - in die Ethernetbuchse des Fernsehers steckt, auch wenn ein USB-Stecker da klemmend zufällig formschlüssig reinpasst. Passiv (ohne Antennenspeisung) geht diese Stabantenne zwar auch. Dabei sinkt die Signalstärke-Anzeige des Panasonic von "100%" (real sinds aktiv in Sichtweite des Senders wohl eher "1000%") auf Werte zwischen 95 und 98% bei den MDR-Kanälen, der 3 dB schwächere ZDF-Kanal kommt auf nur noch ca. 40%. Leistungslineare Anzeige am Panasonic?

Suchlauf war im Panasonic TX32ESW504 schnell erledigt: Automatik-Suchlauf aufrufen und sofort abbrechen -> Speicher leer. Dann die 3 Öffi-Muxe manuell einlesen lassen. Fies: das ganze Freenet-Connect-Zeugs wird dabei offenbar dennoch signalisiert und mit eingelesen. Die Hauptliste war dann auch noch mit Bibel TV, irgendwelchen Börsen-Kanälen etc. vermüllt. Wie soll das sonst dort hineinkommen beim manuellen Einlesen der 3 Öffi-Muxe? Flog also manuell raus, dann Sortierung in gewünschte Reihenfolge und autom. Benachrichtigung bei neuen Programmen deaktivieren - fertig. Bislang fand ich nur noch keinen Weg, die nach jedem Programmwechsel unten rechts eingeblendete HbbTV-Red-Button-Anzeige zu deaktivieren. Es nervt, aber zu HbbTV fand ich nichts in den Menüs des Panasonic. Muss mir mal das Handbuch ziehen.

Cha

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Cha » Mi 25. Apr 2018, 22:52

Chris_BLN hat geschrieben: Suchlauf war im Panasonic TX32ESW504 schnell erledigt (...) Bislang fand ich nur noch keinen Weg, die nach jedem Programmwechsel unten rechts eingeblendete HbbTV-Red-Button-Anzeige zu deaktivieren. Es nervt, aber zu HbbTV fand ich nichts in den Menüs des Panasonic. Muss mir mal das Handbuch ziehen.
Das Problem konnte ich bisher auch noch nicht lösen.

Und was war nun mit dem Radio? :D

stefsch

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von stefsch » Mi 25. Apr 2018, 23:30

Im Samsung Receiver gibt es explizit die Einstellung HbbTV ein/aus im Menü...

stefsch

Chris_BLN

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Chris_BLN » Mi 25. Apr 2018, 23:39

Im Handbuch des ESW504 findet sich dazu auch nichts. Werde Panasonic anschreiben. Bei einem 2014 aufgestelltem einfachen Grundig ließ sich HbbTV elegant komlett lahmlegen. Auch waren dort manche Radio-Funktionen besser gelöst (in unserem T2-Fall freilich irrelevant). Gerade in den Panasonic-FAQ gefunden: Radio kann nicht auf HDD aufgenommen werden. Urheberrecht! Soso, Ton ist also juristisch kritischer als Bild + Ton. Nun denne...

Radio ist ja im Thread off-topic. Aber der Vollständigkeit halber: das Radio lief noch am aus DDR-Zeiten stammenden Kabelnetz. Es waren da interessanterweise etliche "auswärtige" Kulturprogramme via DVB-S auf UKW umgesetzt (BR Klassik, Bayern 2, hr2, WDR 3, NDR Kultur), darum ging es den Leuten. Nun ist dieser Netzbereich der Kabelanlage offenbar abgeschaltet worden.

Habe also jetzt letztlich die terrestrischen Kandidaten DLF, DLF Kultur, MDR Kultur, MDR Aktuell und irrerweise Bayern 2 (mono) einprogrammiert. BR Klassik ist terr. nur noch ansatzweise aufzunehmen. DAB scheidet aus - kaum Mehrwert. Internetradio scheidet aus - kein Internet im Haus. UKW-Antenne unter Dach wäre möglich und würde ggf. auch BR Klassik wieder bringen, aber bei Nutzung des vorhandenen Kabels vom Dachboden ins Wohnzimmer hätte ich Verstoß gegen Trennungsabstände und Verlegung in der blitzgeschützten Zone der Fassade. Wenn da was einschlägt, wäre ich dran schuld - also fasse ich da nichts an - auch wenn der Zustand mit der Kabelanlage und ihrer "Freiluftverkabelung") seit ca. 35 Jahren genauso grauslig blitzschutz-missachtend ist. Sat wäre gut - wurde schon vor 10 Jahren abgelehnt wegen des Andübelns der Schüssel an die Fassade und des Durchbohrens ins Wohnzimmer. Schade, dann halt nur noch 4 1/2 Radioprogramme...

Chris_BLN

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Chris_BLN » Do 26. Apr 2018, 11:51

Cha hat geschrieben:
Chris_BLN hat geschrieben: Suchlauf war im Panasonic TX32ESW504 schnell erledigt (...) Bislang fand ich nur noch keinen Weg, die nach jedem Programmwechsel unten rechts eingeblendete HbbTV-Red-Button-Anzeige zu deaktivieren. Es nervt, aber zu HbbTV fand ich nichts in den Menüs des Panasonic. Muss mir mal das Handbuch ziehen.
Das Problem konnte ich bisher auch noch nicht lösen.
Über das Panasonic-Kontaktformular kann ich nichts abschicken, reagiert mit meinem Firefox nicht auf "Absenden". Habe angerufen, gibt erfreulich schnell persönlichen Kontakt und ohne Rumgeeiere sofort eine Antwort. Kann die aber nicht nachvollziehen, da ich nicht mehr vor Ort weile.

Falls Du versuchen magst: Menü -> Setup -> Datenservice Anwendung -> Service -> Service ausstellen

So wurde mir das für den ESW504 durchgegeben. Ob das Menü existiert, kann ich von hier aus nicht sagen.

Cha

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Cha » Do 26. Apr 2018, 16:38

Chris_BLN hat geschrieben: Radio ist ja im Thread off-topic. Aber der Vollständigkeit halber: das Radio lief noch am aus DDR-Zeiten stammenden Kabelnetz. Es waren da interessanterweise etliche "auswärtige" Kulturprogramme via DVB-S auf UKW umgesetzt (BR Klassik, Bayern 2, hr2, WDR 3, NDR Kultur), darum ging es den Leuten. Nun ist dieser Netzbereich der Kabelanlage offenbar abgeschaltet worden.
Moment, also die besagte Dame hat einen Kabelanschluss, wo auch das Radio angeschlossen war, nutzt aber für Fernsehen trotzdem DVB-T(2)? Im Kabel gibt's doch wesentlich mehr freie Programme.

Chris_BLN

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Chris_BLN » Do 26. Apr 2018, 18:51

Das Kabelnetz war steinalt und wurde anfangs genutzt für analog-TV und DSR. Später dann für analog-TV und UKW. Dann verschied der olle kleine Röhrenfernseher. Der Ersatz, den man ihnen im MediMax aufgeschwatzt hatte, besaß keinen DVB-C-Tuner, wurde vom "Kundendienst" angeliefert, aufgestellt und mit einem sündteuren pseudo-hochwertig-Antennenkabel mit der Kabeldose verbunden. Dann Suchlauf (DVB-T, wie sich herausstellte) und 12 eingelesene Programme, weil das Netz so undicht ist, dass der regionale DVB-T-Kram weitgehend ausreichend stark eindrang.

Aber nur "weitgehend ausreichend", denn ab und an ruckelte es. Da riefen sie mich an und ich fand mich erstmals mit diesem TV konfrontiert. Kopfschütteln, erstmal abklemmen und Stück Draht "hinten rein stecken" in den TV - damit lief DVB-T sofort stabil.

Ich brachte dann beim nächsten Besuch einen DVB-C-Receiver mit und schaute, was dort kommt. Nächste Erkenntnis: ab 470 MHz Ende Gelände. Unterhalb nur wenige Öffis, oberhalb kein Rankommen. Auch der ARD-Radiotransponder lag oberhalb 470 MHz (oder war gar nicht drin, keine Ahnung).

Also blieb es dabei, TV via DVB-T und UKW via Kabelnetz zu nutzen (wegen der zahlreichen Kulturradios). Einen separaten Receiver wollten sie sowieso nicht herumstehen haben (ältere Leute, zunehmend kränklich und von allem genervt). Sat hätte ich ihnen gerne aufgestellt, ist aber wegen Vegetation ums Haus herum schwierig, richtig teurer Blitzschutz wäre kaum zu umgehen gewesen und ich wollte mich nicht schuldig machen bei eventuellen Schäden. Deshalb kam es dazu auch nicht.

Das ging dann so bis zur DVB-T2-Umstellung vor einem Jahr, als sie Panik schoben, kein TV mehr zu bekommen (ich wurde mehrfach gefragt, ob sie der Vodafone-Werbung folgen sollten und empfahl immer Rundablage für die Werbung, zumal keine Hausverkabelung ab HÜP und dort kein Stromanschluss lag). Ein Verwandter stellte ihnen dann einen TechniSat Eurotech T2 hin, der ruckelt aber massiv. Mit den 2 Fernbedienungen für Receiver und TV kamen sie nie klar ("hier steht seit Tagen nur 'HDMI' und wir können kein Fernsehen"), also noch eine Seki-Fernbedienung geholt.

Nun wieder Anruf: Radio und TV gehen nicht. Ich also hin. Neuen TV vorgefunden (T2-tauglich), mackig installiert. Da sließ sich beheben und läuft stabil. Im Radio halt die neue Erkenntnis, dass UKW weg ist außer Ingress. Deshalb nun da auch Terrestrik und nur noch 4 1/2 Programme. DVB-C mit dem neuen TV zu versuchen, wäre eventuell mal noch ein Akt. Vielleicht ist der Radiotransponder jetzt da. Muss ich beim nächsten Besuch machen.

pomnitz26

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von pomnitz26 » Do 26. Apr 2018, 20:51

Der Eurotech ist nichts halbes und nichts ganzes. Ansonsten sollte ein guter Receiver über HDMI auch den Fernseher ein- und ausschalten können. Die TV Fernbedienung am besten verschwinden lassen, das verwirrt nur.

UKW-Fanatiker

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von UKW-Fanatiker » Do 26. Apr 2018, 21:47

Chris_BLN hat geschrieben: Dann die 3 Öffi-Muxe manuell einlesen lassen. Fies: das ganze Freenet-Connect-Zeugs wird dabei offenbar dennoch signalisiert und mit eingelesen. Die Hauptliste war dann auch noch mit Bibel TV, irgendwelchen Börsen-Kanälen etc. vermüllt. Wie soll das sonst dort hineinkommen beim manuellen Einlesen der 3 Öffi-Muxe? Flog also manuell raus, dann Sortierung in gewünschte Reihenfolge und autom. Benachrichtigung bei neuen Programmen deaktivieren - fertig. Bislang fand ich nur noch keinen Weg, die nach jedem Programmwechsel unten rechts eingeblendete HbbTV-Red-Button-Anzeige zu deaktivieren. Es nervt, aber zu HbbTV fand ich nichts in den Menüs des Panasonic. Muss mir mal das Handbuch ziehen.
Die Freenet-TV-Connect-Kanäle werden vom ZDF Mux mitübertragen! Ob dies auch bundesweit geschieht, also auch in Gebieten, wo es kein Freenet-TV gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.

mittendrin

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von mittendrin » Do 26. Apr 2018, 21:59

UKW-Fanatiker hat geschrieben: Die Freenet-TV-Connect-Kanäle werden vom ZDF Mux mitübertragen! Ob dies auch bundesweit geschieht, also auch in Gebieten, wo es kein Freenet-TV gibt, entzieht sich meiner Kenntnis.
Ja, das muss überall gleich sein, sonst würden SFN mit Standorten mit und ohne Freenet-TV nicht funktionieren, z.B. Magdeburg, Brocken, Wittenberg (K37), Dresden, Löbau (K56), Berlin, Frankfurt (K33) hier in der Gegend.

Chris_BLN

Re: DVB-T2 in Mitteldeutschland

Beitrag von Chris_BLN » Do 26. Apr 2018, 22:14

pomnitz26 hat geschrieben: Der Eurotech ist nichts halbes und nichts ganzes. Ansonsten sollte ein guter Receiver über HDMI auch den Fernseher ein- und ausschalten können. Die TV Fernbedienung am besten verschwinden lassen, das verwirrt nur.
Es gibt seit einem Jahr ein Softwareupdate für den Eurotech. Soll die Bildwiedergabe verbessern. Ob das das Geruckel bei HEVC meint, konnte ich noch nicht testen. Hatte das Update mit, fand den Eurotech nun eine Etage höher in einem anderen Raum nebst dem alten 26"-TV - nur fehlt jetzt das Steckernetzteil des Eurotech. Nicht aufzufinden. Keine Ahnung, wo sie das hingeworfen haben. Also konnte ich da nichts updaten und testen.

Die Seki-Fernbedienung fand ich glücklicherweise wieder und habe sie mit den wesentlichen Tasten der FB des neuen Panasonic TV belegt. Damit konnte die auch in den Hintergrund und mit der Seki-Fernbedienung können sie wenigstens weder in Menüs noch in irgendwelche Apps geraten. https://www.my-seki.com/de/seki-fernbed ... -easy-plus - leider ist die FB recht winkelabhängig.

UKW-Fanatiker hat geschrieben: Die Freenet-TV-Connect-Kanäle werden vom ZDF Mux mitübertragen!
Ahh, von da weht der Wind also. Danke!

Antworten