DVB-T2 in Norddeutschland

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
mittendrin
Beiträge: 127
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von mittendrin » So 30. Dez 2018, 17:59

Marc!? hat geschrieben:
Sa 29. Dez 2018, 02:22
Ich bin mal gespannt wie die Reichweite nach Sachsen-Anhalt etc sein wird, da hier Dequede abgeschaltet wurde.
Der rund 320m Hohe Grundnetzsender Uelzen wird hierbei abgeschaltet und beim NDR durch einen Stadtsender in Uelzen ersetzt.
Ich denke, man muss nicht gespannt sein. Da ist bei verminderter Abstrahlhöhe und gleichzeitiger Leistungsreduzierung von 50 auf 5kW nichts zu erwarten. Außerdem ist der städtische Standort weiter von Sachsen-Anhalt entfernt als der bisherige. Dannenberg wird wohl wieder etwas aufgebohrt. Außer diesem bleiben für die Altmark östlich von Salzwedel dann nur Magdeburg, Wolfsburg, Schwerin und Berlin als mögliche anzupeilende Standorte.
https://www.ukwtv.de/cms/deutschland-tv ... ml#NDR-NDS
https://www.ndr.de/der_ndr/technik/DVB- ... st100.html
https://www.ndr.de/der_ndr/technik/DVB- ... ds100.html
Nach Abschaltung von K58 Uelzen ist für mich der DX-Empfang aus dem Wendland dann auch Geschichte. Alle künftig verwendeten Kanäle sind hier belegt.
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23

Marc!?
Beiträge: 706
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » So 30. Dez 2018, 19:34

mittendrin hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 17:59
Marc!? hat geschrieben:
Sa 29. Dez 2018, 02:22
Ich bin mal gespannt wie die Reichweite nach Sachsen-Anhalt etc sein wird, da hier Dequede abgeschaltet wurde.
Der rund 320m Hohe Grundnetzsender Uelzen wird hierbei abgeschaltet und beim NDR durch einen Stadtsender in Uelzen ersetzt.
Ich denke, man muss nicht gespannt sein. Da ist bei verminderter Abstrahlhöhe und gleichzeitiger Leistungsreduzierung von 50 auf 5kW nichts zu erwarten. Außerdem ist der städtische Standort weiter von Sachsen-Anhalt entfernt als der bisherige. Dannenberg wird wohl wieder etwas aufgebohrt. Außer diesem bleiben für die Altmark östlich von Salzwedel dann nur Magdeburg, Wolfsburg, Schwerin und Berlin als mögliche anzupeilende Standorte.
https://www.ukwtv.de/cms/deutschland-tv ... ml#NDR-NDS
https://www.ndr.de/der_ndr/technik/DVB- ... st100.html
https://www.ndr.de/der_ndr/technik/DVB- ... ds100.html
Nach Abschaltung von K58 Uelzen ist für mich der DX-Empfang aus dem Wendland dann auch Geschichte. Alle künftig verwendeten Kanäle sind hier belegt.
Die Parameter stehen laut NDR noch gar nicht fest.

Die wurden hier wohl nur geraten.

Das muß Kesseln
Beiträge: 409
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:19

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Das muß Kesseln » So 30. Dez 2018, 20:00

Was ist mit den Helpterberg? Der sollte eventuell auch noch im Norden von Sachsen Anhalt interessant sein!?

Marc!?
Beiträge: 706
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » So 30. Dez 2018, 20:04

Das muß Kesseln hat geschrieben:
So 30. Dez 2018, 20:00
Was ist mit den Helpterberg der sollte eventuell auch noch im Norden von Sachsen Anhalt interessant sein!?
Der NDR hat im zwar 2db mehr gespendet und hat nun 32 kW, aber ob dieser ernsthaft noch Sachsen-Anhalt erreicht? Für Nordbrandenbug spielt er natürlich eine Rolle.

Man hätte die region inklusive der Altmark, die ja schond en Verlust von Dequede zu beklagen hat auch mit 50kW aus Dannenberg versorgen können, aber es lieben wohl einfach zu wenig Menschen dort.

Ich gehe im übrigen davon aus, dass der GNS Uelzen nicht mehr lange stehen wird.

Das muß Kesseln
Beiträge: 409
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:19

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Das muß Kesseln » So 30. Dez 2018, 20:19

Ein Versuch könnte man starten ( Flachland ) denn die UKW Sender des Helpterbergs sind im Süden von Sachsen Anhalt auch hörbar ( Pomnitz26 hat diese ). Ansonsten ist Schwerin oder Dannenberg die bessere Lösung.

mittendrin
Beiträge: 127
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von mittendrin » So 30. Dez 2018, 20:42

Wohl eher Berlin oder Magdeburg (wenn schon Richtantenne), wegen der vollständigen Kanalausstattung.
Pomnitz26 ist von der Lage her wohl ein Sonderfall, ich kann das für meinen Standort südlich Halle/S. nicht bestätigen.
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23

DX-Fritz
Beiträge: 115
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:12

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von DX-Fritz » Mi 13. Mär 2019, 12:16

Mein Sohn wollte sich gestern in Göttingen im Bayerischen Fernsehen um 19:00 Uhr den Starkbieranstich am Nockherberg ansehen. Das funktionierte auch ganz normal, aber nur bis 19:30 Uhr. Dann wechselte plötzlich das Bild zum NDR Fernsehen und aus war es mit der Live-Übertragung aus München, zumindest auf terrestrischem Wege.

Das einzig Gute daran ist, dass man sich die dritten Programme auch im Internet oder nachträglich in der ARD Mediathek ansehen kann.
__________________________________
QTH: Holzkirchen/Oberbayern

Marc!?
Beiträge: 706
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » So 14. Apr 2019, 01:26

DX-Fritz hat geschrieben:
Mi 13. Mär 2019, 12:16
Mein Sohn wollte sich gestern in Göttingen im Bayerischen Fernsehen um 19:00 Uhr den Starkbieranstich am Nockherberg ansehen. Das funktionierte auch ganz normal, aber nur bis 19:30 Uhr. Dann wechselte plötzlich das Bild zum NDR Fernsehen und aus war es mit der Live-Übertragung aus München, zumindest auf terrestrischem Wege.

Das einzig Gute daran ist, dass man sich die dritten Programme auch im Internet oder nachträglich in der ARD Mediathek ansehen kann.
Der BR hat neben dem SWR/SR eben kein genormtes Vorabendschema. Die anderen Dritten haben ja ihre Regionalen News bis oder ab 19:30 Uhr, sodass das Umschalten nicht auffällt.

DX-Fritz
Beiträge: 115
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:12

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von DX-Fritz » So 14. Apr 2019, 01:43

Die Antwort des NDR lautete wie folgt:
Sehr geehrter Herr .....,

wie gerade eben telefonisch vereinbart, sende ich Ihnen hiermit noch
einmal eine technische Erklärung zur Wegschaltung des BR.

Dem NDR stehen in seinem DVB-T2 HD Multiplex fünf Programmplätze zur
Verfügung. In der Zeit außerhalb der Regionalprogramme (während des
sogenannten Rahmenprogramms) brauchen wir davon nur einen Programmplatz
für das NDR Programm. Auf den anderen vier Plätzen werden andere
dritte Programme übertragen. Die weiteren NDR Programme (mit Sternchen
*) sind Verweise auf das durchlaufende Rahmenprogramm und kosten keine
Übertragungskapazität.

Zur Regionalprogrammzeit werden einige Dritte Programme weggeschaltet.
So ist es möglich, dass wir alle unsere Regionalprogramme ausstrahlen
können. Aus MDR HD wird NDR Mecklenburg-Vorpommern HD, aus BR HD wird
NDR Schleswig-Holstein HD und aus hr HD wird NDR Hamburg HD.

Es werden also vier der fünf verfügbaren Programmplätze zur
Ausstrahlung unserer Regionalmagazine verwendet. Das Programm WDR HD
wird ohne Unterbrechung ausgestrahlt.

Dies ist ein Verfahren, welches viele andere Rundfunkanstalten ebenfalls
nutzen.

In folgendem PDF gibt es ein Schaubild zu dieser Umschaltung:
https://www.ndr.de/der_ndr/technik/sate ... ung100.pdf

Desweiteren haben Sie auch die Möglichkeit in der Mediathek des BR die
Sendung bzw. die fehlenden Teile nocheinmal nachzuschauen:
https://www.br.de/br-fernsehen/sendunge ... index.html

Ich hoffe Ihre Frage hiermit beantwortet zu haben.

Mit freundlichen Grüßen
__________________________________
QTH: Holzkirchen/Oberbayern

Marc!?
Beiträge: 706
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » So 14. Apr 2019, 02:09

Ist ja keine Überaschung.

Die Frage ist natürlich, ob man wirkliche alle 4 Versionen ausstrahlen muss, denn regionalisierungen außerhalb der Zeiten werden ja nicht übernommen, sodass man eigentlich das Landesprogramm zur Verfügung stellen muss. Im Raum Lüneburg und dem Einzugsgebiet des ehemaligen Senders Rosengarten ist dies allerdings nicht der Fall.

stefsch
Beiträge: 76
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 18:16

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von stefsch » So 14. Apr 2019, 15:21

Marc!? hat geschrieben:
So 14. Apr 2019, 02:09
....... denn regionalisierungen außerhalb der Zeiten werden ja nicht übernommen, sodass man eigentlich das Landesprogramm zur Verfügung stellen muss. Im Raum Lüneburg und dem Einzugsgebiet des ehemaligen Senders Rosengarten ist dies allerdings nicht der Fall.
Welche Regionalisierungen (außerhalb 18:00-18:15 und 19:30-20:00 Uhr) gibt es beim NDR? Ich habe noch nie welche bemerkt!? Daher verstehe ich auch nicht die Berechtigung für die Extrawurst-Doppelaustrahl-Frequenz in HH!? Dann hätte man auf K41 HH auch den durchgehenden Niedersachsenstream mitreinnehmen können/müssen. Und wenn man schon dabei ist auch mit weiteren "Dritten" auffüllen können.....auf Bremen K46 analog dazu......
Für mich sieht das so aus, als wollte der NDR auf K41/46 "schonmal ein Handtuch hinlegen", damit kein anderer auf die Idee kommt....

Auch auf den SAT-Frequenzen wären zusätzliche Regional-Zeiten wohl schwer plan-/realisierbar, für mich bleibt das rätselhaft?

stefsch

Marc!?
Beiträge: 706
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Marc!? » So 14. Apr 2019, 17:22

Bei Wahl Sendungen gibt es nach 20:00 Uhr immer auseinanderschaltungen.

Jens1978
Beiträge: 120
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Jens1978 » So 14. Apr 2019, 18:39

Das war auch schon bei DVB-T so. Dort wurden bspw. in NRW neben dem WDR eben auch die Programme mdr, SWR und NDR um jeweils 18 Uhr und 19:30 Uhr unterbrochen. Beim mdr, der ja die Regionalprogramme von 19 bis 19:30 ausstrahlt, war das immer eine Trennung mitten im Programm. Für NRW gab es aber bspw. für den NDR einen kleinen Trick, denn wenn man das Südwestfalen DVB-T Paket empfangen konnte, wurde dort bspw. das NDR FS 24/7 ausgestrahlt, womit demnach auch dort das Regionalprogramm aus Niedersachsen gesehen werden konnte. Wie es dort mit SWR und mdr aussah, entzieht sich gerade meiner Kenntnis.

Warum der NDR aber überall im Sendegebiet alle 4 Regionalprogramme anbietet verstehe ich auch nicht ganz. Denn, um bei dem Beispiel Göttingen zu bleiben, dürfte es für die dortigen Zuseher evtl. interessanter sein die Hessenschau um 19:30 sehen zu können anstatt das SH-Magazin. Und so lange es keine landesweiten Muxe auf einem Kanal gibt, kann man tatsächlich unterschiedliche Muxe herstellen. Ist etwas mühe, das stimmt, aber evtl. doch deutlich zuseherfreundlich. Auf der anderen Seite kann sich so eines der unterbrochenen Dritten nicht auf die Versorgung in seinen Sendegebietsrandbereichen auf den NDR berufen, hat auch was.

Aber was war jetzt beim Sender Lüneburg bzw. Rosengarten nicht der Fall? Wurde dort nicht auseinandergeschalten? Oder wurden dort alle(!) Regionalisierungen auseinandergeschalten, also auch die Wahlsendungen?
Zuletzt geändert von Jens1978 am So 14. Apr 2019, 18:41, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: Bremer Umland

bikerbs
Beiträge: 8
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:42

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von bikerbs » So 14. Apr 2019, 20:27

Kenne die Empfangssitutaion in Göttingen nicht so.
Aber kannman da nicht noch Brocken, bzw. Hoher Meißner/Habichtswald empangen?
Wenn ja, dürfte es dem geneigten Zuschauer egal, sein, wennder NDR seine Regionalprogramme sendet Einfach umschalten.
BFS und hr vom Brocken oder Hoher Meissner/Habichtswald.

Wenn ich richtig gelesen habe, dürfte es mit dem einzigen Programm im Hamburger Kanal 41 zum zum Spätherbst d.J Schluß sein.
K 40 soll aufgegeben werden und die dortigen Programme dann alle im K 41. Schaun mer mal...

BTW: Hier am Elm ist Dank Doppelempfang alles ausser ARD alpha empfangbar. 5 von 7 Dritten also doppelt.
Von der regionalen Umschaltung ist dadurch nur der SWR betroffen (19.00 - 19.30h). Naja, um die Zeit guck eh kein Fernsehen
QTH: 52° 08' 43'' N / 10° 46' 08'' O (Eulenspiegeltown, 23 Km südöstlich von Braunschweig)
UKW Antennen: 7 + 9 El.; an Autoradios aus Hyundai i35 + i40
DAB Antenne: LogPer Skyplus DTA 13A an Phillips AE 9011
DVB-t Antenne: Tripol ATX 91 an CoMag SL65T2

Eheimz
Beiträge: 128
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Eheimz » So 14. Apr 2019, 20:48

Sind die DVB-T2 Kanäle vom Brocken nicht genauso in der Sendeleistung nach Westen begrenzt, wie die DAB+ Ausstrahlung?

Sonst gäbe es noch Torfhaus als Sender...
QTH1 OWL
QTH2 Flensburg
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band

Antworten