DVB-T2 in Norddeutschland

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Göttelborn

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Göttelborn » Di 14. Nov 2017, 13:56

SFN Probleme sollte keine mehr auftreten, da das GI ja von 67,2 km auf 79,3km erhöht wurde.

DX-Fritz

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von DX-Fritz » Di 14. Nov 2017, 15:21

Mein Sohn in Göttingen hat mir inzwischen berichtet, dass nach verschiedenen Versuchen mit der Zimmerantenne (zwei Teleskopstäbe) der DVB-T2 Empfang des ZDF jetzt einwandfrei funktioniert.

bikerbs

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von bikerbs » Di 14. Nov 2017, 22:43

K42 Göttingen/Hoher Meissner ging hier am Elm mit gelegentlichen Einbrüchen.
Nachdem Wechsel auf K35 kann der Mux nicht mal eingelesen werden.

Nebenbei: Göttingen K21 war empfangmäßig weitaus besser
Der Hohe Meissner ging bisher auch immer recht ordentlich. Die neuen Kanäle kollidieren leider mit Magdeburg, so daß kein Empfang möglic ist.

Nun gut, Mehrwert habe ich durch zusätzliche Empfänge allerdings nicht mehr. Hier kommen 17 ö.r. Programme und die Privaten sind nun auch bundesweit einheitlich.

[sub]QTH: 52° 08' 43'' Nord; 10° 46' 08'' Ost (Eulenspiegeltown, 23 Km südöstlich von Braunschweig)
Antenne: Tripol ATX 91; Empfänger: Grundig DTR 2420 Strong TV SRT32HY4003
Persönlicher UHF-Rekord (DVB-t): Sender Wendelstein im K 54 (100 KW, 500 Km)[/sub]

Dennis_OWL

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Dennis_OWL » Di 14. Nov 2017, 22:59

Neue Erkenntnis: mit meiner größten 80er Jahre UHF-Antenne von Astro mit 65 (?) Elementen und peinlicher Ausrichtung auf Habichtswald ließ sich K29 einlesen am Technisat T2 HD. Aber nur K29 und mit ziemlich schwankender Qualität zwischen 10 und 45%, also durch Klötzchen ziemlich unschön. Also vielleicht doch kein Laufzeitproblem, sondern das, was durch die Leistungsreduzierung fehlt? Kann das fast nicht glauben, die Radioprogramme kommen hier dem nach Sender HX-Holzminden am stärksten von allem.

Dipol

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Dipol » Di 14. Nov 2017, 23:42

Dennis_OWL hat geschrieben: Neue Erkenntnis: mit meiner größten 80er Jahre UHF-Antenne von Astro mit 65 (?) Elementen ...
Das Fragezeichen hat seine Berechtigung.

Lt. Katalog 1985 ist die größte breitbandige Antenne eine ASTRO UVX 91 mit bis zu 17 dB Gewinn. Die hatte nach ehrlicher Zählwiese 22 Direktoren in Form einer geteilten liegenden 8, einen Faltdipol und wenn man jedes Drähtchen in den Reflektorgitter zählt 26 Reflektoren. Wie bei den einst angeblich Farb-TV-tauglichen Fuba X-Color-Antennen wurden Elemente mehrfach gezählt. Im Marketing stört richtige Zählweise nur. ;-)

Tobias Urbach

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Tobias Urbach » Fr 17. Nov 2017, 21:48

Mit der guten alten Zehnder AA 200 funktioniert nun auch ZDF in Göttingen bei meinem Vater.
Habe die Antenne für 3 Euro ersteigert, mein Vater meinte es wäre jetzt Kanal 39.Aber von welchem
Standort soll das sein?
Aber Hauptsache der Empfang aller Öffentlich Rechtlichen ist dort jetzt möglich.

mittendrin

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von mittendrin » Sa 18. Nov 2017, 15:30

Tobias Urbach hat geschrieben: ... mein Vater meinte es wäre jetzt Kanal 39.Aber von welchem
Standort soll das sein?
Es gibt keinen - Fehler im System.
Rund um Göttingen gibt´s nur 35, 36, 37, (38).
http://teletext.zdf.de/teletext/zdf/ S.739

Jassy

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Jassy » Di 30. Jan 2018, 12:17

Gerade gesehen dass Freenet.tv in Osnabrück am 25.04.18 onair geht. Was mich verwundert ist das man nur mit mickrige 5kW senden wird vom Schinkelturm. Deckt man damit die Stadt vernünftig ab?

In Münster wird mit 20kW vom Stadt-FMT gesendet. Davon werde ich mich erhoffen dass ich das Signal auch empfangen kann.

Harald Z

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Harald Z » Di 30. Jan 2018, 13:14

Offiziell sind noch keine Leistungsangaben (mit denen dann auch praktisch gesendet wird) veröffentlicht.
Aber das mit den koordinierten 20 kW gesendet wird, klingt einleuchtend. Ist geändert.

Jassy

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Jassy » Di 30. Jan 2018, 13:33

Aha okay, ich könnten auch nichts im Internet finden bezüglich die Leistungen... Das kann also noch mehr werden als nur 5kW in OS.

RF_NWD

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von RF_NWD » Di 30. Jan 2018, 14:08

In der im Startbeitrag genannten Excel Tabelle mit DVB-T2 Migrationsszenario waren für Osnabrück Stadt 5 KW (ÖR) und 20 KW ( Freenet TV) genannt.
Das sollte für die Stadt ausreichend sein, zumal aus Engter die ÖR ja auch noch ausgestrahlt werden.
Zu analog TV Zeiten wurde mit 200 W vom Schinkelturm gefunzelt

Jassy

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von Jassy » Di 30. Jan 2018, 15:23

Aus Engter sollen laut dieser Excel auch die Privaten ausgestrahlt werden mit 10kW. Ist das jetzt vom Tisch? Münster-Stadt soll 50kW haben, wir nennen 20kW. Nun gut, die Excel Planungen sind aus 2015 so da wird sich auch genug geändert haben...?

Edit: Engter is für die Privaten tatsächlich vom Tisch, die wird auch nicht in die Pressemitteilung genannt.

stefsch

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von stefsch » Mi 31. Jan 2018, 13:29

Mal was ganz anders: MS, OS und BI scheinen für die 3 Freenet-Muxe ein SFN (24, 59 und 39) bilden zu wollen. Was passiert dann mit den Sat1 und RTL Regionalversionen für Bremen/Niedersachsen? Werden die auch in NRW gesendet (da gibt es doch keine Reg-Versionen, oder?).

stefsch

edit: Dann muß wohl zu dem Termin auch mein letzter T1 "High power"-Standort Stadthagen (K39) Off-Air gehen :heul:

htw89

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von htw89 » Mi 31. Jan 2018, 20:48

In NRW gibt es auch Regionalversionen, darum wird das interessant wie das dann gelöst wird. Denkbar ist, dass man in diesem SFN dann einfach beides anbietet - man muss ja nur für jeweils 30 Min. am Tag auseinanderschalten.

stefsch

Re: DVB-T2 in Norddeutschland

Beitrag von stefsch » Do 1. Feb 2018, 13:01

Gibt es Beispiele aus dem "Rest der Republik" wie das mit dem Regional-Overspill bei Freenet gelöst ist?
Im südlichen Hamburger Umland gibt es ja auch keine eigenen NDS-Frequenzen (wie zu Analogzeiten) mehr für Freenet, da dürfe ja auch nur noch die "nördliche" RTL-Nord Version für HH und S-H zu sehen sein? Das gleich müsste auch für 17:30-Sat1 gelten!?
Wie sieht es in Süddeutschland damit aus?

stefsch

Antworten