Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
dxbruelhart

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von dxbruelhart » Do 24. Dez 2015, 08:32

Morgens kann man per Kurzwelle immer noch den ORF hören: Von 7 - 8.15h MEZ sendet OE1 täglich auf Kurzwelle 6155 kHz und ist so doch fast europaweit bzw. teilweise darüber hinaus zu hören.

dxbruelhart

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von dxbruelhart » Do 24. Dez 2015, 08:36

Hansjörg Biener hat eine schöne Zusammenstellung über wohl alle Kurzwellenprogramme, die noch in deutsch senden http://www.biener-media.de/biener-rundfunk.htm#rundfunk

dab_4

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von dab_4 » Do 24. Dez 2015, 09:55

dxbruelhart hat geschrieben: Morgens kann man per Kurzwelle immer noch den ORF hören: Von 7 - 8.15h MEZ sendet OE1 täglich auf Kurzwelle 6155 kHz und ist so doch fast europaweit bzw. teilweise darüber hinaus zu hören.
Ja. Der ORF gehört auch zu den Stationen, die mit >10 kW auf Deutsch auch Weltnachrichten via Kurzwelle verbreiten. Ich weiß auch, warum ich vergaß, wegen dieses Merkmals den ORF neben Radio China International, Stimme Vietnams, IRIB Teheran, Stimme der Türkei und Radio Rumänien International zu erwähnen: Es handelt sich bei der KW-Sendung des ORF um die Übernahme des Inlandsprogramms, also nicht um einen Auslandsdienst. In der Praxis sollte das aber denjenigen Hörern egal sein, die einfach nur Weltnachrichten auf Deutsch hören möchten und in einer Situation sind, dazu ausschließlich auf KW zurückgreifen zu können.

Übrigens muss eine solche Situation nicht unbedingt extrem konstruiert sein: Sie liegt bspw. schon vor, wenn man mit dem Auto in der Slowakei unterwegs ist.

2-0-8

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von 2-0-8 » Fr 25. Dez 2015, 21:36

pfennigfuchser hat geschrieben: Ich finde es aber trotzdem sehr schade, dass man nicht eine Grundversorgung auf KW lässt. Als ich 3 Monate in China war wäre dies sicherlich vorteilhaft gewesen, um sich über aktuelle Geschehnisse zu informieren. Gut, über Umwege konnte man dann deutsche TV-Sender schauen und sich informieren. Aber der Aufruf von Webseiten war schon schwierig und live-TV zum Beispiel über die WDR-Seite war ebenfalls kaum möglich (umgekehrt hier auch).
Als ich 2008 in China war, habe ich neben einem Smartphone (mehr ein Hybrid aus geschrumpftem Computer und Mobiltelefon) einen Weltempfänger mitgenommen. Den habe ich mit dem ersten Paket zurück in die Heimat geschickt, weil nichts empfangbar war.
Über das "Smartphone" konnte ich ins Internet und mich dort mit den wichtigsten Meldungen versorgen. Radio habe ich auch damit gehört, meist DRS 4 Info. Nur nach 15 Minuten hat mich die "große Firewall" immer von der Seite geworfen. Das war immer noch erträglicher als das "Programm" von DW-TV, dem einzigen dt. Programm im Hotelfernsehen. Einen Monat immer die gleiche Propaganda in Dauerschleife, mal auf deutsch und mal auf englisch. Richtiges Auslandsfernsehen gabs auf BBC und TV5 Monde.

Den Weltempfänger habe ich seitdem nie mehr eingepackt, einen Laptop sehr wohl.

pro_dabby

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von pro_dabby » Sa 2. Jan 2016, 07:58

dab_4 hat geschrieben: Angenommen man befindet sich in einem fremdsprachigen Umfeld und ist ohne Internet und ohne Mobilfunk; Kabel- und Satellitenradio/-TV sowie anderer Rundfunk vor Ort mögen noch empfangbar sein, aber man versteht die Sprache nicht; Kurzwellenempfang per Weltempfänger klappt. Hier ein Beispiel von dem, was man dann noch von der Welt mitbekommt:

Am 19.12.2015 16 UTC gab's in der deutschsprachigen Nachrichtensendung von Radio China International (CRI) auf 5970 kHz Meldungen zu folgenden Themen (nur mal so als Stichwörter):

UN-Resolution zum Syrien-Konflikt; Treffen von Außenministern in New York; US-Bomber im chinesischen Luftraum; neue Gewichtung von Stimmrechten beim Internationalen Währungsfonds; EU-Gipfel in Brüssel.

Also dank Kurzwelle und - in diesem Beispiel - CRI ist man nicht völlig im Tal der Ahnungslosen. Ich vermute mal, wenn in Deutschland etwas Weltbewegendes passiert, würde CRI das melden.
In der CRI-Nachrichtensendung vom 02.01.2016 6 UTC auf 17720 kHz (übrigens || 17615 kHz) wurden u. a. gemeldet: Neujahrsansprache der Bundeskanzlerin (es wurde auch auf den Inhalt eingegangen), Silversterfeiern in einigen europäischen Städten, Freihandelsabkommen im Zusammenhang mit der Ukraine und Russland, Hotelbrand in Dubai und ein paar weitere Weltnachrichten.

Leider ist die 6-UTC-Sendung lediglich eine Wiederholung vom Vortag, also nicht ganz aktuell. Aber ansonsten ist, was deutschsprachige Infos auf Kurzwelle betrifft, CRI (deutsch) doch 'n guter Ersatz für die Nullwertkost "Deutschsprachige Deutsche Welle auf KW". In ein paar Sprachen sendet die DW ja noch ab und an auf KW. Wird das aus Steuergeldern finanziert?

pro_dabby

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von pro_dabby » Sa 2. Jan 2016, 08:19

dab_4 hat geschrieben:
dxbruelhart hat geschrieben: Morgens kann man per Kurzwelle immer noch den ORF hören: Von 7 - 8.15h MEZ sendet OE1 täglich auf Kurzwelle 6155 kHz und ist so doch fast europaweit bzw. teilweise darüber hinaus zu hören.
Ja. Der ORF gehört auch zu den Stationen, die mit >10 kW auf Deutsch auch Weltnachrichten via Kurzwelle verbreiten. Ich weiß auch, warum ich vergaß, wegen dieses Merkmals den ORF neben Radio China International, Stimme Vietnams, IRIB Teheran, Stimme der Türkei und Radio Rumänien International zu erwähnen
Am 02.01.2016 8 MEZ brachte Radio Rumänien International in seiner Nachrichtensendung zunächst Meldungen über Rumänien und dann zu folgenden Themen:
Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch die Niederlande; Situation in München nach der Sicherheitswarnung; Putin unterzeichnet Dokument zur Sicherheitsstrategie Russlands.

dab_4

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von dab_4 » Mi 6. Jan 2016, 17:49

pro_dabby hat geschrieben:
dab_4 hat geschrieben:
dxbruelhart hat geschrieben: Morgens kann man per Kurzwelle immer noch den ORF hören: Von 7 - 8.15h MEZ sendet OE1 täglich auf Kurzwelle 6155 kHz und ist so doch fast europaweit bzw. teilweise darüber hinaus zu hören.
Ja. Der ORF gehört auch zu den Stationen, die mit >10 kW auf Deutsch auch Weltnachrichten via Kurzwelle verbreiten. Ich weiß auch, warum ich vergaß, wegen dieses Merkmals den ORF neben Radio China International, Stimme Vietnams, IRIB Teheran, Stimme der Türkei und Radio Rumänien International zu erwähnen
Am 02.01.2016 8 MEZ brachte Radio Rumänien International in seiner Nachrichtensendung zunächst Meldungen über Rumänien und dann zu folgenden Themen:
Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch die Niederlande; Situation in München nach der Sicherheitswarnung; Putin unterzeichnet Dokument zur Sicherheitsstrategie Russlands.
Hier nach Uhrzeit (UTC) sortiert die Liste von (analogen) KW-Sendungen in Deutsch, die von außerhalb Deutschlands ausgestrahlt werden und auch - mehr oder weniger - Weltnachrichten bringen (erstellt unter Rückgriff auf die EiBi-Liste; hinter dem Sendernamen stehen die Frequenzen in kHz; Stand: 05.01.2016):

0600-0715 Radio Österreich Int. 6155
0600-0800 Radio China Int. 17615 17720
0700-0730 Radio Rumänien Int. 7345
0720-0820 Stimme der I. R. Iran 15175 17690
1230-1330 Stimme der Türkei 17755
1500-1600 Radio Rumänien Int. 6040 7330
1600-1800 Radio China Int. 5970 7380
1720-1820 Stimme der I. R. Iran 5900 7425
1800-2000 China Radio Int. 6160 7395 9615
1830-1930 Stimme der Türkei 7205
1900-2000 Radio Rumänien Int. 6010
2030-2130 Stimme Vietnams 6175

Macht was draus ;)

Japhi

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von Japhi » Mi 6. Jan 2016, 18:28

Na wenigstens die paar Stunden Informationen am Morgen im DLF könnte man doch auf Kurzwelle schmeißen. Reiches Land und so.



dab_4

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von dab_4 » Mi 6. Jan 2016, 20:09

Felsberg hat geschrieben: ... dieser Link ist besser ;) http://addx.de/Hfpdat/plaene.php
Bitte genau den Zweck der "kleinen" Liste begreifen: Sie umfasst nur KW-Sendungen in Deutsch, die von außerhalb Deutschlands ausgestrahlt werden und auch - mehr oder weniger - Weltnachrichten bringen.

dab_4

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von dab_4 » Do 7. Jan 2016, 12:20

Japhi hat geschrieben: Na wenigstens die paar Stunden Informationen am Morgen im DLF könnte man doch auf Kurzwelle schmeißen. Reiches Land und so.
Das wäre gut; dafür wird aber nach jetziger Lage der Dinge keiner die Mittel bereitstellen.

Cool wäre, wenn bspw. Radio China International seine Deutsch-Sendungen auf KW erweitern würde, vor allem mit noch mehr Meldungen aus Deutschland, der EU und dem Rest der Welt.

Klaus Wegener

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von Klaus Wegener » Do 7. Jan 2016, 13:23

UKW-Fan Sachsen-Anhalt hat geschrieben: Funkamateure hätten es in diesem Zusammenhang einfacher. Man sucht sich auf Kurzwelle eine deutsche Runde und kann nachfragen: „…was gibt es Neues in der Heimat ?“
Ist das nicht verboten? Ich dachte, beim Amateurfunk dürfe man sich nur über technische Themen wie genutzte Antenne, Ausgangsleistung, Transceiver etc. unterhalten. Denn alles andere könnte man ja auch über's Telefon besprechen, und Amateurfunk soll doch keine Konkurrenz zum Telefon sein.
Radiologe hat geschrieben: Noch vor einigen Jahrzehnten unterhielten viele Staaten Auslandsdienste in verschiedenen Sprachen so etwa die BBC, DW, VoA oder Radio Moskau.
Ich erinnere mich an Brasilien (gerne gehört), ebenso Radio Schweden, und ganz früher (Anfang der 80er Jahre) auch Südafrika. Ach ja, und nicht zu vergessen: Radio France Internationale.

Wie ist zu erklären, dass Argentinien noch sendet? Das Land fällt irgendwie aus dem Rahmen der totalitären Staaten, die eigentlich nur ein positives Bild ihres Landes in die Welt senden möchten, bzw. der Welt erklären möchten, dass sie das "richtige" China sind (Taiwan), oder das "einzig wahre Korea" (Nordkorea).

Argentinien fällt für mich in die Kategorie der Länder wie Brasilien oder Südafrika. Dass von dort immer noch deutschsprachige Sendungen kommen, erstaunt mich. Weshalb? Auf Grund der vielen Deutschen, die dort leben und der damit verbundenen traditionell engen Beziehung zu Deutschland?

Christian_66

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von Christian_66 » Do 7. Jan 2016, 19:55

Klaus Wegener hat geschrieben: Ich erinnere mich an Brasilien (gerne gehört), ebenso Radio Schweden, und ganz früher (Anfang der 80er Jahre) auch Südafrika. Ach ja, und nicht zu vergessen: Radio France Internationale.
Bitte entschuldigt, dass ich auch etwas in der Vergangenheit schwelge.
In den 1980er Jahren hörte ich gerne und viel Kurzwelle.
Meine Favoriten waren gutgemachte Sendungen, die Information und Unterhaltung boten.
Wenn die Sprecher dann noch menschlich rüberkamen, hörte ich sehr gerne zu.

Neben den von Klaus Wegner genannten Radio Schweden, der Stimme Südafrikas und Radio France International hörte ich noch gerne Radio Kanada International und die BBC.

Ich habe in meinen Erinnerungen gekramt und ein unvollständige und völlig subjektive Liste erstellt.
Bitte nicht alles für bare Münze nehmen.

So habe ich einige Auslandsdienste mit deutschem Programm in Erinnerung:

Radio Kairo - völlig verzerrte Modulation, da hat sich bis heute nichts geändert.
Radio Afghanistan - nur über Sender in der Sowjetunion zu hören, das Programm entsprechend.
Radio Tirana - das Beste war "Die Internationale".
RAE Argentinien - Tango Tango Tango
Radio Nacional do Brasil - tolles weiches Deutsch.
Radio Sofia, Radio Bukarest, Radio Polonia, Radio Berlin International - dann lieber das Original, Radio Moskau.
Radio Peking - wurde dann zu Radio Beijing, Peking-Oper muss man mögen, ich mag sie nicht.
HCJB - die Stimme der Anden aus Quito in Equador, Musik wie die Panflöten in der Fußgängerzone.
Radio France International - tres bien!
Die Stimme Griechenland - Griechische Folklore nonstop, angeblich waren die Nachrichten in etwas ähnlichem wie Deutsch.
BBC - very british, indeed. Excellent!
Radio Bagdad - das Oberkommando der irakischen Armee gibt bekannt...
Simme der islamischen Republik Iran - Koranvers, anschließend das Oberkommando der iranischen Armee gibt bekannt...
RAI - mit getrennten Sendungen für die BRD, DDR und Österreich, aber immer mit Vogelgezwitscher.
Radio Kanada International - Hier spricht Kanada, hier spricht Kanada. Immer wieder schön.
KBS Seoul - nicht so schlecht und immerhin von weit weg.
Radio Pjöngjang - genau so wie heute noch, nur der Kim war ein anderer.
Stimme Nigerias - bester deutschsprachiger Radiosprecher des 20. Jahrhunderts.
Radio Moskau - stundenlang, Radio Moskau setzt sein Programm fort.
Sender Frieden und Fortschritt - die Stimme der öffentlichen sowjetischen Meinung. Frage an Radio Eriwan...
Radio Schweden - komm kleines Schwedenmädel tanz mit mir, einer meiner Favoriten.
Stimme Südafrikas - ein tolles Programm, leider ohne Beteiligung der Bevölkerungsmehrheit. Also leider geil.
Radio Prag - das Interprogramm brachte immehin gute Musik. Mehr ist nicht in meinem Langzeitgedächnis.
Radio Budapest - Gruuus uund Kuuus aus Buudapescht, angeschlossen der Sender Peecsch, zu deutsch Finfkirchen.
WYFR Family Radio - aus Okeechobee in Florida, wo die Alligatoren leben. Der Weltuntergang ist allerdings ausgefallen.
Radio Vatikan - ein Pausenzeichen muss mindestens 10 Minuten gesendet werden, urbi et orbi.

dab_4

Re: Was man per Weltempfaenger noch so an deutschsprachigen Nachrichten hoeren kann

Beitrag von dab_4 » Do 7. Jan 2016, 20:06

Christian_66 hat geschrieben:
Klaus Wegener hat geschrieben: Ich erinnere mich an Brasilien (gerne gehört), ebenso Radio Schweden, und ganz früher (Anfang der 80er Jahre) auch Südafrika. Ach ja, und nicht zu vergessen: Radio France Internationale.
Bitte entschuldigt, dass ich auch etwas in der Vergangenheit schwelge.
In den 1980er Jahren hörte ich gerne und viel Kurzwelle.
Meine Favoriten waren gutgemachte Sendungen, die Information und Unterhaltung boten.
Tja, heutzutage gibt's ja Digitalradio. Und das ist vielfältiger und reicht weiter - manchmal sogar von Bremen bis Bremerhaven ;-)

Antworten