DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Terranus

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Terranus » Sa 28. Jan 2017, 14:31

Weil ja auch Freenet Muxe in diesen Riesen-Netzen gesendet werden. Und für Freenet ist ja 67km max. Abstand vorgesehen, siehe Pilotmux.

Zwölf

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Zwölf » Sa 28. Jan 2017, 15:00

Aber FreenetTV sendet auf höheren Kanälen die weniger tropoanfällig sind. Wenn sie zusätzlich die wichtigsten Programme (RTL, VOX, Sat.1 und ProSieben) in den Regionalmux nehmen, merken nur wenige was von möglichen Störungen.

Was bewirkt eigentlich das Pilot Pattern? Von der Datenrate her könnte man damit ja eine Verbesserung des Guard Intervalls ausgleichen.

Terranus

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Terranus » Sa 28. Jan 2017, 15:39

Das ist halt das Muster mit welchem die Pilottöne verteilt ausgestrahlt werden, damit der Tuner die einzelnen Träger genau abschätzen kann. Man kann die öfters oder weniger oft senden, und verschieden verteilt, dichter oder weniger dicht. Je weniger man sendet, desto mehr bleibt für die Nettorate übrig - dann braucht es aber einen besseren Störabstand, damit der Tuner die Träger noch findet. Ist letztlich auch eine Abwägung.
Es gibt Pilot Muster, die sind besser für Mobilempfang geeignet (und den Dopplereffekt besser ausgleichen) und welche für stationären Empfang etc. Die Geraden (PP2, PP4) sind besser für Mobil, die ungeraden (PP3...) besser für stationär.

Zwölf

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Zwölf » Sa 28. Jan 2017, 15:51

Mit welchen Parametern sendet eigentlich FreenetTV? Wenn die Angaben in der Sender-Tabelle stimmen wäre mit 16k-ext. und PP3 nur ein Abstand von knapp 34km möglich. Das kann ja eigentlich nicht so ganz sein. Auf einer anderen Seite wird auch eine niedrigere Datenrate angezeigt.

Terranus

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Terranus » Sa 28. Jan 2017, 20:00

Freenet sendet mit 64QAM FEC 2/3 GI 1/16 32kE PP4. Damit erreicht man 27,6MBit/s netto bei einem Senderabstand von 67km. Der Modus ist für stationärem Empfang optimiert, für mobil ist er schlecht geeignet.

Zwölf

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Zwölf » Sa 28. Jan 2017, 22:07

Terranus hat geschrieben: Freenet sendet mit 64QAM FEC 2/3 GI 1/16 32kE PP4. Damit erreicht man 27,6MBit/s netto bei einem Senderabstand von 67km. Der Modus ist für stationärem Empfang optimiert, für mobil ist er schlecht geeignet.
Laut dem Rechner von Sascha Teichmann müssten es eigentlich sogar 27,7 Mbit/s sein. Eine Veränderung des GI auf 19/256 würden demnach lediglich eine Einbuße von ca. 0,3 Mbit/s bedeuten, aber einen Senderabstand von knapp 80km ermöglichen.

Terranus

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Terranus » Sa 28. Jan 2017, 22:40

Vielleicht wird man in NRW dort diesen Modus fahren, woanders ist es ja nicht nötig. Durch die 32kE ist der mögliche Senderabstand ja sowieso schon sehr hoch, nur erkauft man sich das eben mit der schlechten mobilen Empfangbarkeit.
Daher wollen die ÖR ja auf 16kE setzen, das ermöglicht besseren Empfang in Bewegung.

stefsch

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von stefsch » Di 31. Jan 2017, 17:54

Terranus hat geschrieben: Freenet sendet mit 64QAM FEC 2/3 GI 1/16 32kE PP4. Damit erreicht man 27,6MBit/s netto bei einem Senderabstand von 67km. Der Modus ist für stationärem Empfang optimiert, für mobil ist er schlecht geeignet.
Die Freeneter denken sich bestimmt, es würde schon reichen wenn die Privaten wenigstens stationär von den Kunden hell-geschaltet werden. Selbst wenn es in nennenswerter Zahl "privattaugliche" tragbare TVs oder Fahrzeug-Festeinbauten geben würde, bleibt das Problem, dass man noch 70€/a extra zahlen muß, ganz zu schweigen von den schlechteren "Mobilbedingungen" und kleineren Sendegebieten.
Bin weiterhin gespannt ob diese Bedingungen nicht das ganze DVB-T(x)-System suizidieren und die Öffis mit in die Tiefe reißen. Wäre ja schade, weil es, wenigstens in Norddeutschland, ganz gut genutzt wird. Wären wir Briten, würden wir wohl jetzt die Wett-Büros stürmen...:xcool:

stefsch

Zwölf

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Zwölf » Di 31. Jan 2017, 19:48

Selbst wenn es in nennenswerter Zahl "privattaugliche" tragbare TVs oder Fahrzeug-Festeinbauten geben würde, bleibt das Problem, dass man noch 70€/a extra zahlen muß, ganz zu schweigen von den schlechteren "Mobilbedingungen" und kleineren Sendegebieten.
Käme drauf an zu welchen Anlässen die Leute das verwenden würden. Wenns nur selten genutzt wird, könnte man ja einfach das Modul aus dem TV-Gerät nehmen...
Ich vermute mal FreenetTV denkt sich: "Mobiles Fernsehen ist den meisten Leuten nicht wichtig genug um dafür was zu zahlen (Stichwort DVB-H) und von für den Kunden kostenneutralen Lösungen (z.B. Modul aus TV-Gerät umstecken) hätte FreenetTV ja nichts. Lohnt sich also nicht, dafür das Angebot für die stationär schauenden Zuschauer zu verkleinern."

Da einige ARD-Anstalten bei nur 22 oder 23,5 Mbit/s 6 HD-Programme übertragen möchten, rechne ich bei FreenetTV inzwischen mit 7 HD-Programmen je Mux. (oder 2-3 SD-Programmen statt einem HD-Programm).

Terranus

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Terranus » Di 31. Jan 2017, 20:26

Was die ARD Anstalten einsetzen werden muss man wirklich abwarten... da werden ja auch heute unterschiedliche Parameter eingesetzt. Siehe Berlin, den MDR oder WDR. Ganz unterschiedliche Parameter. Der MDR hat zB auf 64QAM für bessere Bildqualität gesetzt.

stefsch

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von stefsch » So 5. Feb 2017, 17:22

Speziell das ZDF will ja nur viereinhalb Programme übertragen, wenn ich das richtig sehe :rolleyes:.
KiKa macht ja ab 21:00 Uhr dicht. Da hätte man z.B. noch Phönix mit reinnehmen können und dann am Abend für die Talksendungen die Qualiät etwas "hochdrehen" können. Dafür wäre dann bei der ARD Platz für ein weiteres "Drittes"....

stefsch

Manfred Z

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Manfred Z » Sa 11. Mär 2017, 15:50

Hier noch einmal die Übersichtsseite für DVB-T2. Man kann sie auch auf verschiedenen Seiten unten im blauen Feld in der Rubrik "Der WDR" / "Fernsehen" finden:

http://www1.wdr.de/verbraucher/digital/ ... i-100.html

Die Verlinkung der einzelnen Seitten untereinander ist ziemlich unsystematisch. Wenn man über die Rubrik "Verbraucher" im Menü kommt, findet man unter "Digital" zuerst eine untergeordnete DVB-T2-Seite.

----------------------------

In der März-Ausgabe der Hauszeitschrift "WDR print" befindet sich ein zweiseitiger Artikel mit einer schematischen Versorgungskarte, die die drei Umstellungsphasen in NRW anzeigt. Mit Hilfe eines Bildbetrachtungsprogramms wie z.B. Irfanview kann man die Karte als JPEG abspeichern.

http://www1.wdr.de/unternehmen/der-wdr/ ... nt130.html

Alqaszar

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Alqaszar » Mo 13. Mär 2017, 01:01

Ist der Kanal 40 des WDR gerade off? Ich empfange hier derzeit nichts...

Manfred Z

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Manfred Z » Di 28. Mär 2017, 19:37

Die Inbetriebnahme des neuen Standorts Iserlohn (bisher ist nur ZDF und Freenet angekündigt) wird verschoben.

Der WDR hat hier bisher nichts geplant, weil Iserlohn zur Region Südwestfalen gehört und es noch keinen T2-Mux für Südwestfalen gibt. Die Region soll frühestens im Herbst 2018 umgestellt werden.

Zwölf

Re: DVB-T2 in Nordrhein-Westfalen

Beitrag von Zwölf » Di 28. Mär 2017, 22:55

Im WDR-Fernsehen (Aktuelle Stunde) hieß es heute, dass Südwestfahlen erst ab März 2019 dran käme.

Antworten