Unitymedia News

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Frankfurt
Beiträge: 436
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Unitymedia News

Beitrag von Frankfurt »

Das PDF beschäftigt sich mit allen möglichen Rettungsmöglichkeiten für Rundfunkempfang ohne Streaming. Dafür war ja auch das Kabelnetz ursprünglich gedacht: Die bessere Antenne für Rundfunkempfang :)

Ursprünglich war der Rückkanal für VOD gedacht. Da gab es noch kein Internet für Endverbraucher.

UKW Einspeisung muss trotzdem weg, auch wenn die Struktur der Netze hier im Land unterirdisch kaum noch zu ändern ist.
Da wurden die Entscheider nicht ganz informiert. In NL, BE, FR, SP, etc. hängen die Verteiler einfach an der Hauswand-also keine Sachen, die einfach zu tauschen.
Jetzt stellt sich heraus, daß man viel zu viel für das verbuddelte alte Netz gezahlt hat.

Aber bei Frequenzen bis 1800 Mhz wird es auch auf NE5 sehr lustig. Was da teilweise noch 70er Jahre Koax angeschlossen ist :rolleyes:

In Zukunft kommt dann FTTC mit Konvertierung auf Koax im Mehrfamilienhaus. Anders kannst du die Kapazitäten auch gar nicht mehr schaffen :dx:
_Yoshi_
Beiträge: 1731
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:15
Wohnort: Leer Ostfriesland - JO33RF

Re: Unitymedia News

Beitrag von _Yoshi_ »

Ich denke mal das der UKW Bereich Ausgespart wird im Kabel wegen den vielen Einstrahlungen der UKW-Sender ins Kabel.
Da braucht nur irgendwo die Abschirmung nicht 100%ig ok zu sein.

Wo damals noch die Analogen UKW-Sender im Kabel liefen, so konnte ich die Programme hier kostenlos über die Teleskopantenne empfangen.
RX QTH: Leer Ostfriesland - JO33RF
Degen DE-1103, Microspot RA-319
SDR AirSpy One mit SDR#
My Snip †01.09.2018 11.21Uhr
WiehengeBIERge
Beiträge: 513
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:23

Re: Unitymedia News

Beitrag von WiehengeBIERge »

Es sind ja nicht nur die verbuddelten Teile, die getauscht werden müssten (die verbuddelten Teile bräuchten sogar für den Umbau auf UKW-Rückkanal nicht getauscht werden, dafür aber für die Erweiterung nach oben im Frequenzband, da ja selbst jetzt UHF schon nur noch mit Tricks darüber funktioniert).

Dafür aber alles, wo Filter vorkommen.
Also Diplexer in allen Verstärkern jeder Netzebene (was bei den meisten Typen heißt dass der ganze Verstärker getauscht werden muss, steckbare Diplexer haben nur wenige Modelle), Antennendosen / Multimediadosen, Rückkanalsperrfilter, Rückwegdämpfungsgliedern...

Jetzt kann man denken, zur reinen Funktion würde es ja reichen, nur die Verstärker zu tauschen, aber dann wird das ganze Netz im Rückkanal komplett platt sein (Ingress im Rückweg), da ja dann alle Anschlüsse, an denen UKW "offen" ist, in den Rückweg einstrahlen. Also sogar die Leitungen, die mit den aktuellen Rückwegfiltern bis 65 MHz versehen sind, und auch alles, was anm Radiobuchsen und tlw. sogar TV-Buchsen von TV-Dosen angeschlossen ist. Und auf UKW gibt es auch noch viel mehr starke Signale die Einstrahlen können als im aktuellen Bereich bis 65 MHz.
Man müsste also Pauschal alle genannten Teile im gesamten Netz tauschen! In Jedem Haus, wo aktiver Rückkanal genutzt wird!

Und selbst wenn man das mit dem Tausch aller nötigen Bauteile sogar wirklich machen würde (was allein kostentechnisch schon gar nicht geht), würde das ein heilloses Chaos geben da trotz penibelster Dokumentation, die von den Installationspartnern verlangt wird, Niemand genau sagen kann, in welchem Gebäude genau welche Bauetile / Verstärker / Filter verbaut sind, was dann enorm viele "Techniker"einsätze (also auch wieder Kosten) mit sich bringen würde.
Das ist ja schon jetzt mit viel einfacheren Dingen ein Problem, VF weiß tz.B. trotz verlangter genauester Dokumentation oft nicht mal, in welchem Gebäude überhaupt ein Rückkanalverstärker verbaut ist, geschweige denn ob es ein 856 MHz oder 1008 MHz-Typ ist. Und genau so ist es mit diversen anderen Bauteilen auch, und das war auch schon zu UM-Zeiten so. Trotz genau verlangter Rückmeldung und Doku, die auch täglich geliefert wird...
Dokumentiert wird übertrieben viel, aber ausgewertet oder sinnvoll genutzt wird das kaum.
htw89
Beiträge: 83
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:31
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: Unitymedia News

Beitrag von htw89 »

Sagen wir es mal anders: Upstream bis 204 MHz erst, wenn man auch den letzten TV-Kunden vergrault hat und DVB-C abschaltet. :joke: Wobei das da ja erstmal keine Auswirkungen hat, ging mir nur darum zu verbildlichen, dass das noch ne Weile dauern wird bis das mal ein ernsthaftes Thema wird. Erstmal wird man zusehen, Stück für Stück DVB-C abzuschmelzen und immer mehr auf das eigene proprietäre IPTV-System zu verlegen und weitere OFDM-Blöcke für den Downstream zu bilden. Upstream wird da gezwungenermaßen erstmal hinten anstehen müssen.
Frankfurt
Beiträge: 436
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Unitymedia News

Beitrag von Frankfurt »

_Yoshi_ hat geschrieben: Di 22. Nov 2022, 20:01 Ich denke mal das der UKW Bereich Ausgespart wird im Kabel wegen den vielen Einstrahlungen der UKW-Sender ins Kabel.
Da braucht nur irgendwo die Abschirmung nicht 100%ig ok zu sein.

Wo damals noch die Analogen UKW-Sender im Kabel liefen, so konnte ich die Programme hier kostenlos über die Teleskopantenne empfangen.
Nach meiner Erfahrung wird das nicht gemacht. Diese Technikprofis belegen sogar einen Kanal mit Internetdownstream, auf dem der lokale DVB-T2 MUX mit zig KW in der Luft bruzzelt.
Die Nutzererfahrung der Internetnutzer könnt Ihr Euch ja vorstellen. Nicht jeder nutzt denselben downstream Kanal und es werden auch mehrere aggregiert. Deswegen kann nicht jeder diese schlimmen Erfahrungen machen.
Klaus
Beiträge: 288
Registriert: Do 6. Sep 2018, 14:35

Re: Unitymedia News

Beitrag von Klaus »

Hat hier jemand Kabel (Vodafone/ ex Unitymedia) im Raum Frankfurt?

NDR Kultur ist bei mir schon seit mind. Sommer stumm (Empfänger ist ein TechniSat CableStar 100), und gestern ist mir aufgefallen, dass Bayern 2 auf 92.15 MHz hässliche Ausfälle hat, so als ob die Satellitenantenne nicht richtig ausgerichtet sei oder es stark regnet...

Kann das mit NDR Kultur jemand bestätigen, oder liegt das an meinem Empfänger? Alle anderen ARD-Radios funktionieren.
tojo
Beiträge: 25
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:24

Re: Unitymedia News

Beitrag von tojo »

Klaus hat geschrieben: So 27. Nov 2022, 08:30 Hat hier jemand Kabel (Vodafone/ ex Unitymedia) im Raum Frankfurt?

NDR Kultur ist bei mir schon seit mind. Sommer stumm (Empfänger ist ein TechniSat CableStar 100), und gestern ist mir aufgefallen, dass Bayern 2 auf 92.15 MHz hässliche Ausfälle hat, so als ob die Satellitenantenne nicht richtig ausgerichtet sei oder es stark regnet...

Kann das mit NDR Kultur jemand bestätigen, oder liegt das an meinem Empfänger? Alle anderen ARD-Radios funktionieren.
NDR Kultur brät hier eine Extrawurst, sie haben ihr Programm nicht auf das Tonformat AAC-LC umgestellt (so wie alle anderen ARD-Radioprogramme), sondern auf AC3. Diesen Standard kann der CableStar 100 leider nicht.
MainMan
Beiträge: 699
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: Unitymedia News

Beitrag von MainMan »

Klaus hat geschrieben: So 27. Nov 2022, 08:30 Hat hier jemand Kabel (Vodafone/ ex Unitymedia) im Raum Frankfurt?
NDR Kultur ist bei mir schon seit mind. Sommer stumm (Empfänger ist ein TechniSat CableStar 100), und gestern ist mir aufgefallen, dass Bayern 2 auf 92.15 MHz hässliche Ausfälle hat
Bei Bayern 2 sieht es stark danach aus, als ob die analoge Einspeisekassette von Vodafone Probleme mit AAC hat.
Wenn meine Theorie zutrifft, wird sich daran bis zur Abschaltung von Kabel-UKW 2023 wohl nichts mehr ändern.
Für die paar verbleibenden Monate wird VF kein neues Equipment ordern.
Ruhrwelle
Beiträge: 3324
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: Unitymedia News

Beitrag von Ruhrwelle »

Bei diversen Programmen vom Radiotransponder hat man im Vodafone-NRW-Kabel hier in Hattingen immer wieder kleine Aussetzer. NDR Kultur läuft aber spannenderweise.
Mitch MA
Beiträge: 5
Registriert: Mi 7. Jul 2021, 11:36

Re: Unitymedia News

Beitrag von Mitch MA »

Ruhrwelle hat geschrieben: So 27. Nov 2022, 11:35 Bei diversen Programmen vom Radiotransponder hat man im Vodafone-NRW-Kabel hier in Hattingen immer wieder kleine Aussetzer. NDR Kultur läuft aber spannenderweise.
Hier in Mannheim dasselbe. Ich habe nicht alle Sender getestet, hör(t)e über Kabel-UKW hauptsächlich Ö-R und da sind die Aussetzer überall, hatte auch schon die Vermutung, dass das mit dem Wechsel auf AAC zu tun haben könnte.

Auch die von Veronica beschriebenen Knackgeräusche gibt es hier jetzt schon zum dritten Mal: Das erste Mal über ca. 2 Monate von Ende letztes Jahr bis in den Februar. Auch der benachbarte S2 wurde durch das Knacken gestört und es gab dort immer wieder Bildfehler. Interessant war auch, dass man auf eigentlich unbelegten Frequenzen immer für einen kurzen Moment einen Sender hören konnte: So war dann auf 101,9 Bayern 1 und auf 95,25 irgendein Kulturprogramm zu hören. Besonders schlimm hatte es SWR3 auf 103,75 erwischt: dieser wurde immer wieder kurz von einem anderen Programm überlagert. Dann Anfang September wieder das Knacken: diesmal hatte ich erbarmt und eine Störung gemeldet, Den Techniker, der mir Vdf geschickt hatte, konnte vor Ort natürlich nicht viel machen, sein Prüfgerät ist nicht mal für UKW-Radio geeignet. Anfang Oktober war dann wieder alles ok (außer den Aussetzern). Das hat dann etwa einen Monat gehalten und jetzt sind die Knackgeräusche wieder da. Mittlerweile ist es mir egal (der S2 ist ja jetzt leer), wahrscheinlich hat Vdf zumindest bei mir erreicht, was sie wollen: Kabel am Tuner ab und wieder Wurfantenne ran.
Zuletzt geändert von Mitch MA am Mo 28. Nov 2022, 08:39, insgesamt 1-mal geändert.
WiehengeBIERge
Beiträge: 513
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:23

Re: Unitymedia News

Beitrag von WiehengeBIERge »

Ich glaube, das gibt es im gesamten Ex-UM-Netz, weil hier in 32312 habe ich das auch. Ich nutze Kabel-UKW zwar nicht zum Hören, aber beim Abgleich von Radios in der Werkstatt ist das UKW-Kabel sehr hilfreich, das spart einen Prüfgenerator ;) .
Antworten