Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Philipp77

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von Philipp77 » Mi 13. Jun 2018, 20:37

Als ich vor ca. 2 Wochen die 5 oberfränkischen Lokalsender (natürlich ohne Extra-Radio) zwischen 16 und 17 Uhr verglichen habe, liefen bei Radio BA, Radio Eins, Plassenburg und Euroherz überall die gleichen Songs bis zu 4 Minuten zeitversetzt.

Mainwelle dagegen hatte damals noch eine eigene Playlist. Kann natürlich sein, dass sie mittlerweile auch schon die BLM-Playlist übernehmen.

FrankenWalder

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von FrankenWalder » Mi 13. Jun 2018, 21:03

Auch tagsüber ist die Euroherz-Playlist weitgehend die selbe wie die der Plassenburg. Kann natürlich auch daran liegen, dass beide Sender inzwischen aus dem gleichen Moderatorenpool schöpfen. Kai Losert, der seine Volontärszeit noch bei Extraradio verbrachte, ist wochenweise wechselnd in Hof und in Kulmbach zu hören. Ich warte schon auf die Vereinigung zur Bayernwelle Nordost. :rp:

Winterkönig

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von Winterkönig » Do 14. Jun 2018, 07:05

Starsailor001 hat geschrieben: Ein bissl neben dem Thema. Aber betrifft die oberfränkischen Lokalradios.( Außer EXTRA)

Kann es sein das die Lokalradios in Oberfranken (Eins, Mainwelle,Plassenburg,Euroherz...etc) jetzt in den Hauupthörerzeiten musikalisch die gleichen Playlisten spielen?

......................................
Mir ist das gestern kurz zufällig aufgefallen als ich am frühen Abend mal von Euroherz zu Mainwelle und zu Radio Eins geschaltet habe....???!!!!Da lief der gleiche Song etwas Zeitversetzt weil die Moderation der Sender getrennt ist..danach dann wieder das gleiche Musikalisch.Der eine Song wurde sogar auf allen 3 Sendern zeitversetzt mit " Jetzt Neu auf Radio **** .....beworben"
Kennt man von den Lokalsender in Niederbayern auch. Die duddeln auch eine einheitliche Playlist.

101,4

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von 101,4 » Do 14. Jun 2018, 20:36

Abends und nachts sieht es etwas anders aus.

Mainwelle und Plassenburg übernehmen das BLR Mantelprogramm.

Radio Bamberg, Radio EINS und Euroherz senden eigenes Programm, das identisch ist (Festplatte, identische Playlist)

Starsailor001

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von Starsailor001 » Do 14. Jun 2018, 22:00

@ 101.4

Ok muß ich mal drauf achten und Abends mal reinhören und umherschalten.....

Wenn Bamberg, Eins und Euroherz ein eigenes Programm Nachts senden, Wer macht dann die Moderation nzw nachrichten ?
...........................
...Bis vor einigen Monaten war mir noch Bekannt aus der Erfahrung heraus das Mainwelle und Euroherz/Eins/Plassenburg am Abend das reine BLR Mantelprogramm im vollen Umfrang senden also Musik und Moderation/Nachrichten und Nur Werbung getrennt.......

FrankenWalder

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von FrankenWalder » Mi 20. Jun 2018, 13:20

Wie Ihr auf den inzwischen abgesehen von der Farbgebung und kleinen Eigenheiten abgesehen identisch aufgebauten Webseiten der Sender (und in den Handelsregister-Einträgen) sehen könnt, ist auf Radio Euroherz Hof, der Mainwelle Bayreuth, Radio Plassenburg Kulmbach, Radio Eins Coburg, Radio Bamberg sowie Galaxy Oberfranken überall (aber wenigstens mit verschiedenen Fotos) Mischa Salzmann als Geschäftsführer drin.
Also auch kein Wunder, wenn im Rahmen der "Mediengruppe Oberfranken", zu der auch Zeitungen und Anzeigenblätter vom Fichtelgebirge bis zur Rhön gehören, aus Synergiegründen alles weiter harmonisiert wird und - auch ohne Eintrag auf der entsprechenden Webseite - Moderatoren der angeschlossenen Rundfunkanstalten mal im einen oder anderen Nachbarstudio aushelfen.
Das ist keine qualitative Wertung. Aber durch die Frequenztrennung in Hof kann jetzt Radio Euroherz 24 Stunden mit lokalen Jingles, Claims und Werbung von der Festplatte das gleiche Format wie die anderen fahren - im Prinzip ähnlich wie beim Lokalpressefunk in NRW.
Die Chance für Extra-Radio, sich als regionaler Familiensender aus Oberfranken im DAB+-Sendebereich weiter vom Hitradio-Mainstream abzuheben. Deren fünf UKW-Funzeln erreichen zwar nur einen Teil des 88,0-Stereo-Empfangsgebietes und sind im Kreis Hof südlich von Münchberg und an der B289 zwischen Schwarzenbach an der Saale und Rehau allesamt "net g'scheit" zu empfangen - aber der DAB-Kanal 10b geht von Eger/Cheb im Böhmischen bis vor die Tore Nürnbergs im Aischgrund hervorragend, wie ich bei meinen täglichen Touren immer wieder begeistert registrieren darf.

pomnitz26

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von pomnitz26 » Mi 20. Jun 2018, 14:35

FrankenWalder hat geschrieben: Die Chance für Extra-Radio, sich als regionaler Familiensender aus Oberfranken im DAB+-Sendebereich weiter vom Hitradio-Mainstream abzuheben.
Ich bin jetzt nicht der ständige Hörer aber der Meinung sie heben sich schon etwas ab. Das meine ich im positiven Sinne.

Saarländer (aus Elm)

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von Saarländer (aus Elm) » Mi 20. Jun 2018, 16:39

Ich habe vor 3 Wochen in einer Unterkunft im Thiemitztal genächtigt.
Die liegt zwar schon einige 100 m im Landkreis Kronach, aber Radio Euroherz kam dort im häuslichen Störnebel eher schlecht durch, im Gegensatz zur 101.5 von Extra-Radio aus Naila.
Selbst Dlf Kultur auf der 89.3 war stärker als die 88.0.

War mir aber egal. Außer einem UKW-Bandscan auf dem Balkon hab ich nur DAB gehört, beim Einschlafen natürlich auch Extra-Radio. :-)

Es gingen 5C, 10B, 11D und 8B indoor, 10A und 9A zumindest noch outdoor.
Und im Frühstücksraum lief auch mal Antenne Thüringen. Sonneberg geht dort stärker als Ochsenkopf.
Mobilfunk dagegen ist dort nahezu unbrauchbar.

Starsailor001

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von Starsailor001 » Di 3. Jul 2018, 21:50

Funkanalyse Bayern zu Radio Euroherz/Extra Radio nach dem Ende der Frequenzteilung.
Ich gebe das jetzt mal so ungefiltert weiter laut deren Homepage( Euroherz).
Zu beachten dabei ist das Radio Galaxy HOF nicht mehr auf UKW zu empfangen war!


""..Beim sogenannten Weitesten Hörerkreis, bei dem von den Marktforschern die Personen gezählt werden, die angeben, das Programm in den vergangenen vier Wochen wenigstens einmal gehört zu haben, liegt Radio Euroherz mit 131.000 Hörern deutlich vor „extra-radio“, das hier auf 72.000 Hörer kommt. .."

LINK: https://www.euroherz.de/aktionen/funkan ... eut-hinzu/


Bei EXTRA Radio konnte ich noch kein Statement auf deren Interneteite finden.

.............................................
.............................................
Derweil auf diesem LINK zur Funkanalyse kein Wort zu Hof,,,man lobt Schweinfurt und Coburg :-) unter den Lokalen...
https://www.presseportal.de/pm/62483/3987445

FrankenWalder

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von FrankenWalder » Di 3. Jul 2018, 22:54

Ich denke, bei den Hörerzahlen muss berücksichtigt werden, dass Radio Euroherz auf einer eingeführten Frequenz weitersendet, auf der die Drehkondensatoren tausender Küchenbrüllwürfel seit 1992 quasi festgerostet sind, während sich extra-Radio auf
das vormaligen Galaxy- Funzelkette, die nicht einmal das Kernsendegebiet vernünftig abdeckt, einen neuen Hörerkreis erarbeiten muss. Extra-Radio ist auf UKW von Schwarzenbach an der Saale bis Rehau auf keiner UKW-Frequenz Indoor konkurrenzfähig zu empfangen. Am stabilsten ist hier mobil immer noch die 98,1 aus Ahornberg, aber unterm Strich zu schwach. Die für Rehau beworbene 94,0 aus Hof ist im höher gelegenen Südosten der Stadt teils auf Gleichkanal von Frekvence 1 aus dem Böhmerwald gestört, die bei angehobenen Bedingungen schon ab dem Nachbarort Schönwald Hof untergehen lässt. Stammbach und Gefrees sind ebenfalls weitgehend draußen. Im Kabel gibt es Extra-Radio auch nicht mehr. Unter den Umständen ist die Zahl für Extra-Radio hervorragend.

101,4

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von 101,4 » So 8. Jul 2018, 09:41

Hier steht auch noch etwas:

Im nordostbayerischen Hof wurde nach jahrelangem Rechtsstreit am 1. Dezember 2017 das Frequenzsplitting zwischen Radio Euroherz und extra-radio aufgelöst, das die UKW-Kette von Radio Galaxy Hof übernahm. Radio Euroherz, das auf den angestammten Frequenzen verblieb, kann in der Folge zulegen und kommt in der Tagesreichweite 14+ nun auf 16,9 Prozent (2017: 14,5 Prozent). extra-radio Hof verliert nach dem Frequenzwechsel hingegen Hörer und erreicht 5,4 Prozent Tagesreichweite (2017: 9,2 Prozent). Der Radio Galaxy-Ableger in Hof merkt den Verlust der UKW-Frequenzen sehr deutlich – seit dem 1. Dezember 2017 ist man nur noch digital zu hören und die Tagesreichweite sank von 10 auf 2,8 Prozent.

http://www.radiowoche.de/funkanalyse-ba ... eichweite/

FrankenWalder

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von FrankenWalder » Mi 11. Jul 2018, 12:43

101,4 hat geschrieben: Hier steht auch noch etwas:

Im nordostbayerischen Hof wurde nach jahrelangem Rechtsstreit am 1. Dezember 2017 das Frequenzsplitting zwischen Radio Euroherz und extra-radio aufgelöst, das die UKW-Kette von Radio Galaxy Hof übernahm. Radio Euroherz, das auf den angestammten Frequenzen verblieb, kann in der Folge zulegen und kommt in der Tagesreichweite 14+ nun auf 16,9 Prozent (2017: 14,5 Prozent). extra-radio Hof verliert nach dem Frequenzwechsel hingegen Hörer und erreicht 5,4 Prozent Tagesreichweite (2017: 9,2 Prozent). Der Radio Galaxy-Ableger in Hof merkt den Verlust der UKW-Frequenzen sehr deutlich – seit dem 1. Dezember 2017 ist man nur noch digital zu hören und die Tagesreichweite sank von 10 auf 2,8 Prozent.

http://www.radiowoche.de/funkanalyse-ba ... eichweite/
Die ehemaligen Galaxy-Frequenzen haben zur Schrumpfung des UKW-Stereoempfangsbereichs innerhalb des Kernsendegebiets Stadt und Kreis Hof und Wunsiedel geführt.
Entlang der B289 zwischen Schwarzenbach/Saale und der dicht industrialisierten Stadt Rehau schafft es keine Frequenz ohne viel Wechsel richtig beifahrertauglich ins Autoradio, geschweige denn in den Küchenbrüllwürfel. Gleiches gilt südlich und östlich von Münchberg mit Stammbach und dem nach Münchberg orientierten Gefrees, den nördlichen Frankenwald ab Berg bis Lichtenberg sowie Schönwald/Selb-Nord, wo sogar die Frequenz Selb-Vielitz 93,4 schwächelt. Südlich von Münchberg kommt theoretisch die Kösseine auf 97,3 wieder durch den Geländeeinschnitt zwischen Waldstein und Schneeberg, aber hier kratzt schon ab Münchberg-Süd B5aktuell auf 97,4 aus Bamberg gewaltig. Daneben bekommt der UKW-Sendernetzbetreiber bzw. dessen Subunternehmer die zeitliche Synchronisation der Funzelkette nicht hin. Eine Autoradio-Testfahrt von Hof über Naila nach Helmbrechts ist durch lauter zeitversetzte Sprünge und Stotterer kein Hörvergnügen und die Ansprechpartner von MB und BLM schieben sich gegenseitig den Schwarzen Peter zu. Mit dem Frequenzwechsel fiel auch die Kabelverbreitung weg. UKW-Radio im Kabel ist im früheren Grenzgebiet eben noch ein häufiger genutzter Verbreitungsweg.
Da sich Extra-Radio auf diesen Frequenzen erst wieder mühsam einen Hörerkreis erschließen muss und vielen Hörern der Umstand, dass Euroherz und Extra-Radio zwei verschiedene Sender sind, bis heute verborgen blieb, höre ich bei meiner Seniorenklientel immer wieder die erstaunte Frage: "Sag mal, machst doch auch Radio, warum kommt denn der Prokscha und der Gery nimmer am Euroherz und jetzt auch am Nachmittag so blöde Musik?" :confused:
Bitte nicht wundern. Nicht-DX-Freaks sind halt so, und der Drehkondensator ist vielfach beim Grundig-Küchenradio auf der 88,0 festgerostet. Das Phänomen habe ich schon beobachtet, als der BR-Puls-Vorgänger on3radio auf der Hofer Mittelwelle lief, und die Hörerschaft geduldig bei Indie- und Elektroklängen auf die Rückkehr ihrer Bayern-1-Volxmusik wartete.
Auf DAB hingegen ist die Versorgung von Schirnding bis Schlüsselfeld hervorragend, doch das hat sich noch nicht überall herumgesprochen. Wäre Extra-Radio nicht der letzte Familienbetrieb in Bayerns Sendelandschaft, und wären die Leute, die hier arbeiten, nicht mit Herzblut und Begeisterung dabei, hätten wir hier die gleiche Monokultur wie im Rest Oberfrankens.

Habakukk

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von Habakukk » Mi 11. Jul 2018, 15:20

Wer das Glück hat, mehrere Regionalensembles empfangen zu können, kann sich das "Verderben" ja spätabends mal anhören. Ob Oberfranken, Oberpfalz, Niederbayern, oder auf meinen UKW-Lokalsendern, überall läuft 1:1 der gleich Schmarrn.

Gemeinsames Rahmenprogramm gab es immer schon, das kommt halt jetzt mit den höheren Reichweiten bei DAB+ noch deutlicher zum Vorschein. Was mich aber heute wirklich stört, dass die Lokalsender außerhalb der spärlichen echten Lokalsenderzeiten eigentlich keinerlei Unterscheidungsmerkmal von anderen Programmen mehr haben. Ich kann anhand der gespielten Titel echt nicht mehr erkennen, ob da gerade Lokalradio, Bayern 3 oder Antenne läuft. Man fragt sich, wozu es noch Galaxy oder Gong braucht, wenn auf dem 1.Lokalradio oft schon so viel Chart-Musik kommt.

Da lobe ich mir Programme wie extra-radio, selbst wenn sie meinen Musikgeschmack nicht repräsentieren.

101,4

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von 101,4 » Mi 11. Jul 2018, 17:54

Es wäre sinnvoller gewesen, auf UKW das Timesharing von Euroherz und Extra Radio beizubehalten und über DAB+ beide Sender 24 Stunden anzubieten. So hätten beide Sender gut Werbung für den Umstieg auf DAB+ machen können.

Starsailor001

Re: Extra Radio - Radio Euroherz - ein Sender für Hof?

Beitrag von Starsailor001 » Mi 11. Jul 2018, 19:33

Auf EXTRA moderiert jetzt früh immer Horst Geuser...dann wohl noch der Chef Gerhard und Gerry oder ?? Oder noch jemand....

Und wo ist Werner Knörnschild abgeblieben, den hab ich glaub ich seit dem Frequenzwechsel nicht mehr gehört.
....
Die vielen kleinen,schwachen Funzeln im Mittelgerbirge sind schon schwierig.
Besser wärs man würde noch was am Waldstein bzw Ochsenkopf bekommen.Aber da scheint alles Frequenzmässig belegt.
Die B 1 Frequenz 91,2 wär siche rnicht schlecht für EXTRA...

Aber B 1 braucht die ja unbedingt für die täglichen paar Minuten Regionalstudio Regensburg für die Oberpfalz.
Ansonsten hat Bayern 1 Ochsenkopf mit 90,7 und 91,2 eine Doppelversorgung Standort/ Sendegebiet aufgebaut!

.....
Theoretisch----- könnte B1 Regio Nb/Opf die nördliche Oberpfalz nur wegen des Regionalstudios auch vom Rothbühl/Hirschau mit entspr. Leistung versorgt werden bzw noch mit ner Funzel Tirschenreuth und Weiden..
Ansonsten kommt Bayern 1 ja da oben sowieso von 90,7 Ochsenkopf.... bzw. Dillberg.

Antworten