Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Jassy
Beiträge: 491
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Kontaktdaten:

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Jassy »

Japhi hat geschrieben: Mo 23. Nov 2020, 17:32 Nee, ich glaube nicht. Markelo geht hier auf UKW so gut wie gar nicht, in die Richtung ist noch der Hügel in Bochum-Linden dazwischen und zwischen Markelo und Wesel liegen von hier aus locker 40°. Arnhem würde noch passen, da wurde aber m.W. nix leistungsstarkes analoges ausgestrahlt.
Über den UKW-Dipol wäre der DLF-Empfang spannend. Wesel (102.8) und Nordhelle (102.7) liegen genau entgegengesetzt. Da wird wohl nichts sinnvolles angekommen sein, zumindest ab 1991 und damals noch WDR 1 auf der 102,7. Mit der Teleskopantenne geht hier Nordhelle besser, Wesel ist aber immer präsent.

Anscheinend wurde für Privatfernsehen direkt auf Kabel gesetzt, sonst hätte man noch Sat1 mit einer VHF-Antenne nach Essen oder in der Zeit vor Wesel RTL aus Witzhelden empfangen können.
Auch fällt die Kombination K58 Hattingen und K59 beim WDR auf. Der Kanal 59 aus Wesel kam ja erst später (Ende 80er?), also wurde sicher seit den 80ern nichts mehr geändert. Das Haus bzw. die gesamte Siedlung ist aus den 60ern.
Zu Arnhem: Die hat früher Analog Nederland 1 (K50), Nederland 2 (K53) und Nederland 3 (K43) mit 30kW ausgestrahlt (Nicht 250kW).
QTH: Reutum [NL]
UKW: Sony XDR-S3HD + 9.2 Körner, Ford Fiesta MK7 2010
DAB1: Dual DAB 4 (FS-2027-Venice 7), Pure Highway 300Di (ABB 4403.80)
DAB2: Philips AE9011/02 (FS-2027-Venice 7), SIRD 14 A2 (FS-2026-Venice 6.5)
http://www.dabmonitor.nl/
Ekke
Beiträge: 20
Registriert: Sa 6. Feb 2021, 14:39

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Ekke »

Hallo,

habe mich extra angemeldet, um zu diesem interessanten Thema etwas beizutragen.
Alle Fotos sind im nördlichen Allgäu / mittleren Bay.-Schwaben entstanden. (Region Augsburg-Kempten / Memmingen-Landsberg a. L.)

Den Anfang machen diese drei schönen Oldtimer mit Prasselschutzkugel:

Von oben nach unten:
- LMK-Stab
- UKW Richtung NO, evtl. Augsburg
- UHF Richtung NO, evtl. Augsburg ARD, ZDF, BR usw. Die in der Region eigentlich übliche Richtung nach Süden wird von einem Gebäude abgeschattet.
- VHF Band I Richtung SW, Kanal 2 ARD, Grünten
IMG_20210114_150841_b.jpg
Interessanterweise entspricht diese Antenne noch in etwa der Bauart, wie sie z.B. in der Funkschau 15/1953, S. 291 vorgestellt wird, nur die Bauform der Yagis ist etwas anders:
https://nvhrbiblio.nl/biblio/tijdschrif ... 15_OCR.pdf


Es geht weiter:
DSCI0007_b.JPG
Von oben nach unten:
- LMK-Stab
- UHF Richtung SO, unbekannte Richtung
- UHF Richtung SO, unbekannte Richtung
- UKW Richtung SW, Grünten

Nummer drei:
DSCI0016_b.JPG
Von oben nach unten:
- LMK-Stab mit UKW-Dipol
- UHF Richtung SW, entweder verdreht oder Grünten ZDF, BR
- VHF Band I Richtung SW, Kanal 2 ARD, Grünten
- UHF Richtung SW, vermutlich Grünten ZDF, BR
Evtl. sind hier die UHF-Antennen verdreht oder für ein Zweitgerät wurde - warum auch immer - eine zweite Antenne gleicher Richtung montiert?
Zuletzt geändert von Ekke am Mo 8. Feb 2021, 09:20, insgesamt 3-mal geändert.
hit24_for_ever
Beiträge: 143
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:30

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von hit24_for_ever »

Hallo,
ich vermute bei den Bildern 2 und 3, dass die längere UHF jeweils für die Zugspitze war. Besonders beim zweiten Bild...das war sozusagen die klassische Zugspitzantenne.

Im Allgäu gibt es noch viele Antennen-Ungetüme. Oft war noch eine lange VHF für Säntis Kanal 7 mit dabei sowie an manchen Stellen noch eine UHF für SW3.
Wäre das im Allgäu was geworden mit Privatfernsehen wäre vermutlich noch eine dazu gekommen. :joke:

LG
Ekke
Beiträge: 20
Registriert: Sa 6. Feb 2021, 14:39

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Ekke »

Ja, vermutlich sind ein paar dieser UHF-Antennen verdreht. Habe den Text mal angepasst.
Vielleicht zeigt die obere UHF-Antenne in Bild 2 dann auch Richtung Wendelstein, weil noch weiter nach Osten (Anfangszeit DVB-T, falls das damals horizontal polarisiert war)?
Dipol
Beiträge: 28
Registriert: Mo 1. Okt 2018, 00:07

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Dipol »

Ekke hat geschrieben: So 7. Feb 2021, 10:40 Alle Fotos sind im nördlichen Allgäu / mittleren Bay.-Schwaben entstanden. (Region Augsburg-Kempten / Memmingen-Landsberg a. L.)
Obwohl ich nicht über die angebliche Gnade später Geburt verfüge und in Augsburg geboren bin, weiß ich nicht mehr welcher Hersteller derart monsterlange LMK-Ruten mit voluminösen Prasselschutz an der Spitze hergestellt hat.

Erstaunlich auch, dass nicht mal bei Zugspitzempfang UHF-Antennen mit einem Unterzugbügel auf einem Ausleger angebracht wurden, damit der Mast nicht zwischen den Direktoren durchläuft.
Kranitz
Beiträge: 114
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:35

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Kranitz »

Dipol hat geschrieben: So 7. Feb 2021, 13:49
Erstaunlich auch, dass nicht mal bei Zugspitzempfang UHF-Antennen mit einem Unterzugbügel auf einem Ausleger angebracht wurden, damit der Mast nicht zwischen den Direktoren durchläuft.
Ja, solche UHF-Montagen sind mir z.B. rund um den Starnberger See auch aufgefallen. Hier ein Beispiel:

Bild

Weiß bzw. wußte man das nicht besser im südlichen Bayern? ;)

Das Bild ist gerade beim Anklicken.
hit24_for_ever
Beiträge: 143
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:30

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von hit24_for_ever »

Ekke hat geschrieben: So 7. Feb 2021, 13:21 Ja, vermutlich sind ein paar dieser UHF-Antennen verdreht. Habe den Text mal angepasst.
Vielleicht zeigt die obere UHF-Antenne in Bild 2 dann auch Richtung Wendelstein, weil noch weiter nach Osten (Anfangszeit DVB-T, falls das damals horizontal polarisiert war)?
Es gab im Allgäu außerdem eine Reihe von UHF Füllsendern für ZDF und BR. Vielleicht zeigt eine der UHF auch auf einen davon. Das ist aber ohne den genauen Standort zu kennen schwer zu beurteilen.
Radio10
Beiträge: 90
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 15:01

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Radio10 »

Mit Aufkommen des dritten Programmes wurden bestehende Band 4 Anlagen auch mit einer Band 5 Antenne erweitert.Darum waren manchmal 2 UHF Antennen am Mast.Oder man hat nur die "neue " angeklemmt.Die alte blieb am Mast.Alles nur Theorie.
helmi
Beiträge: 84
Registriert: Fr 6. Nov 2020, 12:30
Wohnort: München

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von helmi »

Dipol hat geschrieben: So 7. Feb 2021, 13:49 Erstaunlich auch, dass nicht mal bei Zugspitzempfang UHF-Antennen mit einem Unterzugbügel auf einem Ausleger angebracht wurden, damit der Mast nicht zwischen den Direktoren durchläuft.
Dazu darf ich aus dem Hirschmann Katalog Ausgabe 1980 zitieren:
Alle UHF Super-Spectral-Antennen sind ohne Tragarm in beliebiger Höhe am Standrohr zu befestigen. Die optimalen Empfangseigenschaften bleiben erhalten, auch wenn das Standrohr bei den großen Typen zwischen den Direktoren verläuft.
Ähnliches war auch mal in einem Kathrein Katalog zu den Typen AOT und AOS zu lesen. Deshalb würde ich nur die Montage der großen UHF-Antenne auf Bild 3 bemängeln.
Ekke
Beiträge: 20
Registriert: Sa 6. Feb 2021, 14:39

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Ekke »

Dipol hat geschrieben: So 7. Feb 2021, 13:49
Ekke hat geschrieben: So 7. Feb 2021, 10:40 Alle Fotos sind im nördlichen Allgäu / mittleren Bay.-Schwaben entstanden. (Region Augsburg-Kempten / Memmingen-Landsberg a. L.)
Obwohl ich nicht über die angebliche Gnade später Geburt verfüge und in Augsburg geboren bin, weiß ich nicht mehr welcher Hersteller derart monsterlange LMK-Ruten mit voluminösen Prasselschutz an der Spitze hergestellt hat.

Erstaunlich auch, dass nicht mal bei Zugspitzempfang UHF-Antennen mit einem Unterzugbügel auf einem Ausleger angebracht wurden, damit der Mast nicht zwischen den Direktoren durchläuft.

Gerade eben gefunden, zum Selbstabbau in Augsburg zu verschenken, eine alte Antennenanlage ähnlich wie in Bild 1:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anz ... 2-175-7530
Zuletzt geändert von Ekke am Mo 8. Feb 2021, 07:04, insgesamt 1-mal geändert.
hit24_for_ever
Beiträge: 143
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:30

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von hit24_for_ever »

OK...sieht nach Wendelstein und Welden-Staufersberg aus.
Reizen würde mich die UKW/LMK auf der Spitze...aber alleine so eine Anlage abbauen traue ich mir nicht zu...

LG
Radio10
Beiträge: 90
Registriert: Mo 3. Dez 2018, 15:01

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Radio10 »

Bei der UHF Antenne mit Unterzug auf Bild 3 kann ich keine Anschlussleitung mehr erkennen,zumindest nicht am Anschlussgehäuse.Vielleicht wurde deshalb eine neuere Gitterantenne montiert. :confused:
MainMan
Beiträge: 495
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:37

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von MainMan »

Zum Thema Antennenrelikte in der Schweiz sei an dieser Stelle auf die Updates hier verwiesen:
https://www.sarganserland-walensee.ch/r ... n_tvdx.htm
Ekke
Beiträge: 20
Registriert: Sa 6. Feb 2021, 14:39

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Ekke »

hit24_for_ever hat geschrieben: So 7. Feb 2021, 14:23
Es gab im Allgäu außerdem eine Reihe von UHF Füllsendern für ZDF und BR. Vielleicht zeigt eine der UHF auch auf einen davon. Das ist aber ohne den genauen Standort zu kennen schwer zu beurteilen.
Der Standort der Antenne auf Bild Nummer zwei ist in Kaufbeuren.

Mich wunderte auch, dass die Antenne, welche für die Zugspitze typisch wäre, etwas weit nach Süden zeigt und die andere UHF ungewöhnlich weit nach Osten (im Bild nach links).
Zuletzt geändert von Ekke am Mo 8. Feb 2021, 09:14, insgesamt 3-mal geändert.
Ekke
Beiträge: 20
Registriert: Sa 6. Feb 2021, 14:39

Re: Antennenrelikte im süddeutschen Raum

Beitrag von Ekke »

hit24_for_ever hat geschrieben: So 7. Feb 2021, 17:32 Reizen würde mich die UKW/LMK auf der Spitze...aber alleine so eine Anlage abbauen traue ich mir nicht zu...

LG
Ja, so geht es mir auch. Der Mast ließe sich vielleicht noch irgendwie ersetzen, aber die Anpassschaltung im Fuß würde mich interessieren... Man bekommt leider selten Fotos oder Beschreibungen, da die Anlagen nach dem Abbau meist direkt verschrottet werden. Ein paar schöne Band-I Kanal 2 Antennen waren schon plötzlich verschwunden und gingen mir durch die Lappen.
Antworten