UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Alqaszar
Beiträge: 276
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:26
Wohnort: Viersen

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von Alqaszar »

Wenn man jemanden findet, der einem die Senderchen aufstellt -- da gibt es ja inzwischen kleine, aber rührige Firmen. Man muss ja die Frequenzen nicht vom koordinierrten Standort aus betreiben.

Was aber im Falle einer Ausschreibung ein zusätzliches Risiko ist. Mich würde interessieren, wie das ghandhabt wird. Im Grunde kann die LfM nur die Frequenzen auschreiben. Eine (gtrennte) Auschreibung für den Betreiber kann sie nicht machen, da das ja nicht mehr unter die Rundfunkhoheit fällt, sondern unter Telekommunikation und damit nicht unter die Hoheit des Landes.

Ich habe übruegsns heute das Gutachten IRT für die LfM gefunden. Dort wird vor allem über die Möglichkeit der ehemaligen BFBS/DKultur-Funzeln als Lückenfüller für den Lokalfunk diskutiert. Außerdem taucht dort beispielsweise eine Überlegung für eien 107,7 in Krefeld auf. Auch die 92,3 aus MG-Rheindahlen wird betrachtet
QTH: Viersen (NRW)

Marc!?
Beiträge: 1780
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von Marc!? »

Natürlich ist die 103,0 aus Bielefeld mit 70 kW direkt oder indirekt in der Verlosung. Denn selbst wenn die Frequenz an den DLF fällt, würden dort wieder Funzeln frei, an das Szenario WDR Cosmo glaube ich nicht, eventuell bekommt der WDR ein paar funzeln aus dritter Hand ab.

Die 107,6 aus Bonn Godesberg ist ohne Zustimmung von Radio Leverkusen nicht mehr möglich. Bei Dein FM sähe dies anders aus.

Aber es wurde schon richtig angemerkt, dass es hier nur um die Zuweisung der Frequenzen geht, diese muss man betreiben und was uns die Vergangenheit gelehrt hat ist, dass Einzelstandorte teuer sein können. Die Frage ist natürlich und hier kommt das zweite aber, hängen die Antennen an den D-Radio Kultur Standorten etc überhaupt noch? Wenn nicht wäre zumindest kein Investor oder ähnliches dazwischen, sodass die Verbreitung wieder rentabler wäre. Trotzdem wäre es natürlich die beste Lösung, wenn man über bestehende (also im Fall Dein.FM) Lokale Infrastruktur mitnutzen könnte. Das ist dann einfach ein Rechenexempel, Reichweitenverlust, wenn man an das bestehende Diagramm gebunden ist vs Reichweite bei Einzelstandort.

Um den Bogen zum Anfang noch mal zu spannen, die 103,0 aus Bielefeld dürfte auch nicht billig sein, ist aber meines Wissens dort laut Genf koordiniert, trotzdem würde sich beim DLF oder im unwahrscheinlichen FALL WDR ernsthaft die Frage stellen, ob man Sie nicht vom Teutoburger Wald mit verminderter Leistung betreibt, wenn nötig. Welche Frequenzen müssten geschützt werden durch eine Verlagerung ? Mir würde spontan der Habichtswald bei Kassel auf der 103.2 einfallen, soddass es vlt nur 40-50 kW wären.

SeltenerBesucher
Beiträge: 603
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von SeltenerBesucher »

Die ARD berechnet ihre Preise für ihre Funktürmchen anders, also muss es nicht unbedingt billiger werden.
RheinMain701 hat geschrieben:
Fr 19. Okt 2018, 15:51
Wobei man sich die Frage stellen muss, wer in Zeiten des Antennenstreits noch auf 33 verschiedenen Frequenzen senden will, auch wenn es NRW ist.
Die, die ihre eigenen Antennen besitzen und bereits jetzt schon an einigen Standorten an D-Radio vermieten.

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von sup2a »

Teuto 103,0 sollte so gut möglich sein wie Wendelstein 107,7 gegen Gaisberg 107,6.
Oder Langenberg gegen Osnabrück, oder oder oder oder .........

Somit sind 70 KW am Teuto auf 103,0 so gut wie genehmigt. ;)
Real dürfte es sein :
350 bis 100 : 10 KW ( wegen Zeitungsfunk Braunschweig 103,1 )
100 bis 140 : 70 KW ( geht für Webradio )
140 bis 180 :; 30 KW ( wegen hr4 auf 103,.2 )
180 bis 350 : 70KW ( für Webradio )

Wie kann ein pisseliges Webradio überhaupt so viel Dampf machen ?
Denn viel mehr ist dieses Angebot ja nicht !

robiH

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von robiH »

Erwartet Ihr in NRW echt noch Veränderungen?

Marc!?
Beiträge: 1780
Registriert: So 16. Sep 2018, 16:34

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von Marc!? »

robiH hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 19:48
Erwartet Ihr in NRW echt noch Veränderungen?
Spätestens, wenn es an die 103,0 geht, wird es Veränderungen geben und bei der Privatfunkkette ist die Sache ganz einfach, diese gibts wenn Dein FM starten soll.

robiH

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von robiH »

Das hat man bei der 96.5 aus Langenberg schon prophezeit.

sup2a
Beiträge: 211
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:16

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von sup2a »

Solange diese Landesdampflokanstalt das Sagen hat, wird der Heizer geschützt.


Japhi
Beiträge: 839
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: 45529 Hattingen

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von Japhi »

Bolivar diGriz hat geschrieben:
Mo 8. Aug 2016, 19:50
@Seltener Besucher: Jetzt fabuliere bloß keine Versorgungslücken für Radio KW herbei, sonst ist die 105.1 bald Geschichte und steht nicht mehr für ein interessanteres Angebot zur Verfügung!
Ich habe mir die Versorgung von Radio K.W. mal angeschaut. In Anbetracht der Tatsache, dass die Kette wohl nicht mehr kommt könnte man die Versorgungslücken im Kreis Wesel super füllen:

Wesel 107,6 0,2kW bleibt (Wesel, Hünxe, Hamminkeln)
Rheinberg 105,1 0,5kW versorgt Moers, Neukirchen-Vluyn, Dinslaken, Sonsbeck, Issum, Xanten)
Moers 91,7 fällt dadurch weg, Dinslaken, Xanten, Issum usw. Sind endlich besser versorgt
Und Dorsten 97,0 0,2kW gerichtet nach West wie koordiniert versorgt Schermbeck.

Schade wäre es natürlich um die 105,1, aber wirklich interessant für eine NRW-Kette ist sie dank Essen 105 auch nicht.
Übrig bleiben an interessanten Frequenzen ohne Versorgungslücken im Bereich Mülheim 93,7 Essen 88,3 Köln 89,9.
Screenshot_20201018-230555.png
Screenshot_20201018-230625.png
Screenshot_20201018-230654.png
Zuletzt geändert von Japhi am Mo 19. Okt 2020, 13:51, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: Hattingen-Rauendahl (NRW)
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/56), Albrecht DR70

Jan W.
Beiträge: 44
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:51

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von Jan W. »

Japhi hat geschrieben:
Mo 19. Okt 2020, 13:14
Schade wäre es natürlich um die 105,1, aber wirklich interessant für eine NRW-Kette ist sie dank Essen 105 auch nicht.
Übrig bleiben an interessanten Frequenzen ohne Versorgungslücken im Bereich Mülheim 93,7 Essen 88,3 Köln 89,9.
Da würde ich spontan die Essener 105 durch 88,3 ersetzen und schauen, ob man mit der 105,1 etwas Interessanteres machen kann :-) Und für Rheinberg die 93,7 verwenden, da wird aber der WDR bestimmt etwas dagegen haben.

Japhi
Beiträge: 839
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: 45529 Hattingen

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von Japhi »

Genauso ein paar Ideen für die anderen Funzeln:

Für Radio Sauerland die 98,9 aus Lennestadt nach Eslohe verschieben, wenn der WDR das wegen Olsberg zulässt.

Radio Ennepe Ruhr
Witten 104,2 0,1
Herdecke 92,7 0,5
Gevelsberg 105,7 0,1
Hattingen 107,2 0,1 (keine Probleme mehr mit Markelo 91,4 in Niederwenigern)
Sprockhövel (Winterberg) 91,5 neu
Breckerfeld 89,4 (aus Herdecke), alternativ 106,0 aus Dortmund/Hückeswagen.
QTH: Hattingen-Rauendahl (NRW)
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/56), Albrecht DR70

zerobase now
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von zerobase now »

Das mit Radio KW ist jammern auf hohem Niveau. Wirkliche Versorgungslücken sehe ich da nicht. Lediglich Sonsbeck macht etwas Schwierigkeiten, weil da der "Höhenzug" der Sonsbecker Schweiz das Signal aus Wesel deutlich abschwächt. Auch in Schermbeck in Höhe der A 31 ist die Versorgung nicht optimal, weil da tatsächlich in die Richtung das Signal nicht so weit durchkommt. Allerdings besteht zwischen "nicht optimal " und "Versorgungslücken" schon noch ein Unterschied. Der jetzige Zustand ist ja schon sehr lange so und offenbar gab es bisher nicht allzuviele Beschwerden. Grundsätzlich könnte man auch die Leistung in Wesel (1 KW) erhöhen und dann sollte eine durchgehende Versorgung im Kreis Wesel möglich sein. Die 107,6 geht eh schon bis zur A 42 fast störungsfrei. Die 107,6 ist sogar in weiten Teilen von Duisburg noch besser empfangbar als Moers, der schon direkt auf der anderen Rheinseite schwächelt. Die 91,7 war wohl eh nur für Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn gedacht.

Japhi
Beiträge: 839
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: 45529 Hattingen

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von Japhi »

Ich gehe bei den FMSCAN-Karten bei eher ländlichem Gebiet von 54dB und in Städten von 60dB als versorgt aus.
QTH: Hattingen-Rauendahl (NRW)
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/56), Albrecht DR70

zerobase now
Beiträge: 1626
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: UKW Frequenzvergabe NRW (dein.fm: Voraussichtliche technische Details)

Beitrag von zerobase now »

@ Japhi

Schon klar, besser geht natürlich immer. Übrigens gehört Issum nicht zum Kreis Wesel, die bleiben also außen vor. Die Frage ist ja auch, ob die Lokalradios nicht in absehbarer Zeit eh auch auf DAB+ rübermachen. Daher wäre es sicherlich nicht sinnvoll, jetzt neue UKW Koordinierungen durchzuführen, wenn die Bedeutung von UKW sowieso eher ab- als zunimmt.

Antworten