Westfernsehen in der DDR

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Kranitz
Beiträge: 147
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:35

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Kranitz »

mittendrin hat geschrieben: Mo 23. Aug 2021, 21:45 Kanal 8 -DDR-F 1 aus Marlow, genau von hinten. 3 Westprogramme vom Bungsberg (K21 ZDF, K47 NDR, K50 ARD) ;)
Ich denke, das paßt soweit. Über der VHF-Antenne Richtung Marlow ist nach hinten noch was Vertikales zu erkennen - DDR2 K24 auch aus Marlow.

Die rechte UHF-Antenne nach vorn war evtl. Lübeck - wenn sie sich nicht verdreht hat.
Mc Jack
Beiträge: 116
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:03

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Mc Jack »

Schöne Antenne. :)
Zwei Möglichkeiten kommen wohl in Betracht:
Der obere Zwilling hat recht kurze Elemente, er wird für die oberen UHF-Kanäle gedacht sein. Also wahrscheinlich ARD K50 und N3 K47 vom Bungsberg.
Die unteren, zwei verschiedenen UHF-Yagis haben längere Elemente. Gut möglich, dass damit ein Zwilling für ZDF K21 (Bungsberg) konstruiert wurde, der aber durch Stürme verdreht wurde.

Die zweite Möglichkeit wäre wie schon erwähnt, dass der obere Zwilling für Bungsberg und der untere für SAT1 und RTL Plus aus Berkenthin gedacht war. Daran glaube ich aber nicht wirklich. Berkenthin hatte nur 34kW auf der Antenne und Heiligendamm ist für die Mickerleistung eigentlich zu weit entfernt. Dann hätten es schon deutlich größere Kaliber sein müssen. ;) Und die oberen Antennen sind ziemlich sicher für Band V. Dann wäre das ZDF nicht sauber angekommen.
Mc Jack
Beiträge: 116
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:03

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Mc Jack »

BTW:
In Klütz (zwischen Boltenhagen und Grevesmühlen) sieht man heute noch mehrere Anlagen für fünf West- und zwei DDR-Programme auf den Dächern.
Zwei Mini-UHF-Yagis für Bungsberg und Berkenthin (ARD/ZDF/N3/SAT1/RTL), eine ausgewachsene UHF für DDR2 aus Schwerin und eine 7-10ele Band III für DDR1, auch aus Schwerin. Verkehrte Welt. Das Westfernsehen ging mit dem nassen Bindfaden, für das DDR-Fernsehen waren ausreichend Elemente erforderlich. ;)
Handydoctor
Beiträge: 126
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Handydoctor »

Bild
Bild
Bild
Diese Antennen habe ich in Luckau entdeckt. Da ist sogar noch eine Band1 Antenne für Kanal4(DDR1) aus Calau vorhanden.
Radio Fan
Beiträge: 7660
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:48
Wohnort: HRO

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Radio Fan »

Mc Jack hat geschrieben: Di 24. Aug 2021, 10:06 BTW:
…Verkehrte Welt. Das Westfernsehen ging mit dem nassen Bindfaden, für das DDR-Fernsehen waren ausreichend Elemente erforderlich. ;)
Wieso verkehrte Welt :confused:
Es gab in manchen Regionen der DDR auch Empfangslagen wo der nächste Sender des DDR-Fernsehens auch nicht immer vor der Haustür stand. ;)

QTH: Rostock Mitte
RX:Yamaha DAB TunerT-D500, Grundig Satellit 700, Peaq PDR050
Sony ICF 7600GR, Panasonic RF-D10, Technisat DigiPal DAB+,Sangean DPR76
Mobil: Honda Civic-Werkslösung optimiert mit ATBB-Flex Dachantenne
RalphT
Beiträge: 204
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von RalphT »

Durch diesen Drahtverhau auf den Dächern steigt man nicht mehr durch. Ich war die Tage in Zittau. Dort war wahrscheinlich nix mit Westfernsehen.
Ich bin dort mal durch die Straßen gegangen und habe mal nach alten Häusern Ausschau gehalten. Suchen muss man dort nicht lange.

Allerdings wurde ich nie aus den Antennen schlau, was dort mal angepeilt wurde. Ok, der Jeschken ist in Sichtweite. Wahrscheinlich hatte so mancher Teilnehmer sich das Staatsfernsehen aus der Tschecheslowakei reingzogen. Und Polen ist auch gleich nebenan.

Solche Fotos haben schon etwas Nostalgie.
DDR-Retro-03.jpg
ts01
Beiträge: 7
Registriert: Di 4. Sep 2018, 21:58

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von ts01 »

Es war in Altbau-Mehrfamilienhäusern nicht ungewöhnlich, dass jeder Mieter seine eigenen Antennen auf dem Dach hatte. Passive Verteilen reduzieren den Pegel (max. halber Pegel bei zwei Nutzern, max. 1/4 Pegel bei vier Nutzern) - bei Westnähe sicher unkritisch, im Bezirk Dresden aber nicht. Aktive Verteiler gab es auch nicht einfach überall im Überfluss zu kaufen.
alfmelmaker
Beiträge: 75
Registriert: Sa 19. Jan 2019, 17:56
Wohnort: Immendingen

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von alfmelmaker »

pomnitz26 hat geschrieben: Sa 7. Aug 2021, 22:11 ........Heute ist das VHF Band komplett ungenutzt.......
Mhmmmm...ungenutz für TV: ja
derzeitige Nutzung VHF:
Band I (K2...4) ist jetzt UMTS 'drin
Band III (K5....12) ist jetzt DAB+ 'drin (die Kanäle wurden jeweil in 4 "Einzelkanäle" geteilt, also z.B. "5A"/"5B"/"5C"/"5D"), auf dem Kanal "5C" ist z.B. der Deutschland-MUX (im SFN faktisch in ganz Deutschland...) empfangbar.

Man könnte also die "alten" VHF- Antennen theoretisch für DAB+ verwenden, geht aber praktisch nicht, weil es (fast) keine DAB+ - Radios mit Antennenanschluß gibt und durch den SFN- Betrieb solch eine Antenne meist nicht notwendig ist.

Um "überregionale" DAB+ - Radio- Programme zu empfangen (wenn ich also z.B. in Bayern den NDR empfangen möchte...) - da gibt es als Alternative "Internetradio", so dass praktisch ein "Weitempfang" von DAB+- Radio (mit solchen großen VHF- Antennen wie "früher") keinen Sinn mehr macht.

Im UHF- Berech (wo jetzt das digitale Fernsehen sendet) ist es ähnlich, durch SFN- Netze mach ein "Weitempfang" (fast) keinen Sinn mehr mit einigen Ausnahmen hier im Süd-Westen Deutschlands, wo durchaus ein "Weitampfang" von ORF und SRF noch Sinn macht - dazu gibt es andere Foren hier..
Gigablue Quad Plus
2 x DVB-S (Diseq Hotbird+Astra)
1 x DVB-C/T2 (Kabelanschluß unitymedia)
1 x DVB-C/T2 (Zimmerantenne DVB-T2 Sender Fürstenberg)

Gigablue X3
1x DVB-C (Kabelanschluß unitymedia)
Jassy
Beiträge: 731
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Kontaktdaten:

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Jassy »

alfmelmaker hat geschrieben: Do 26. Aug 2021, 07:51
pomnitz26 hat geschrieben: Sa 7. Aug 2021, 22:11 ........Heute ist das VHF Band komplett ungenutzt.......
Band I (K2...4) ist jetzt UMTS 'drin
UMTS? Wo soll das denn gesendet werden und welche Geräte unterstützen das?
QTH: Ootmarsum [NL]
UKW: Sony XDR-S3HD + 9.2 Körner, Ford Fiesta MK7 2010
DAB1: Dual DAB 4 (FS-2027-Venice 7), Pure Highway 300Di (ABB 4403.80)
DAB2: Philips AE9011/02 (FS-2027-Venice 7), SIRD 14 A2 (FS-2026-Venice 6.5)
http://www.dabmonitor.nl/
Mc Jack
Beiträge: 116
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:03

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Mc Jack »

Ein Handy mit Band-I Dipol ist mir nicht über den Weg gelaufen. Da muss wohl eine Verwechslung vorliegen. ;) Der 50MHz-Bereich ist recht unhandlich. Es ist wohl das Band V und LTE gemeint.
Jassy
Beiträge: 731
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Kontaktdaten:

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Jassy »

Mc Jack hat geschrieben: Do 26. Aug 2021, 11:52 Ein Handy mit Band-I Dipol ist mir nicht über den Weg gelaufen. Da muss wohl eine Verwechslung vorliegen. ;) Der 50MHz-Bereich ist recht unhandlich. Es ist wohl das Band V und LTE gemeint.
Muss man nur aufpassen dass man mit Sporadic E nicht in das Russische Netz landet, das kostet ordentlich!
QTH: Ootmarsum [NL]
UKW: Sony XDR-S3HD + 9.2 Körner, Ford Fiesta MK7 2010
DAB1: Dual DAB 4 (FS-2027-Venice 7), Pure Highway 300Di (ABB 4403.80)
DAB2: Philips AE9011/02 (FS-2027-Venice 7), SIRD 14 A2 (FS-2026-Venice 6.5)
http://www.dabmonitor.nl/
pomnitz26
Beiträge: 4839
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von pomnitz26 »

Offenbar liegt hier etwas Verwirrung vor. Das Mobilfunk Band 1 auf 2100MHz wird von o2 als einzigem Netzbetreiber tatsächlich noch für UMTS, aber immer häufiger auch für LTE genutzt. Diese hohe Frequenz ist aber nicht für Übertragungen im Kabel geeignet.

Das VHF Band 1 (Kanal 2-4) liegen wohl um die 47 - 68MHz. Was da noch zu holen war sieht man eventuell bei Youtube. Da ist wohl kaum noch etwas auf Sendung.
Jens1978
Beiträge: 644
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Jens1978 »

Handydoctor hat geschrieben: Di 24. Aug 2021, 14:28 Diese Antennen habe ich in Luckau entdeckt. Da ist sogar noch eine Band1 Antenne für Kanal4(DDR1) aus Calau vorhanden.
Ähm, wo soll sich denn die VHF Band I Antenne befinden? :gruebel: Ich sehe (von oben nach unten): UHF, VHF-Band III, VHF Band II (UKW), VHF Band II (UKW). Also zwei UKW Antennen. Die Elemente müssten bei VHF Band I doppelt so groß sein, wie die für VHF Band II. Und das sind sie auf keinen Fall. Außerdem würde das auch nicht zum Zustand des Hauses passen, welches mir an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit nach Abschaltung des K4 aus Calau saniert wurde.
QTH: Bremer Umland
Handydoctor
Beiträge: 126
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von Handydoctor »

Die untere Antenne ist eideutig ein Band 1 Antenne.
mittendrin
Beiträge: 1326
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:52

Re: Westfernsehen in der DDR

Beitrag von mittendrin »

Handydoctor hat geschrieben: Fr 27. Aug 2021, 07:55 Die untere Antenne ist eideutig ein Band 1 Antenne.
Ja, und die Richtungen stimmen auch, die oberen nach Berlin, die 3-Element-K4-Antenne nach Calau. Alles Industrieware aus Bad Blankenburg.
https://www.radiomuseum.org/r/anten_bla ... _3307.html
mittendrin ist hier: QTH 11e59 / 51n23 (südlich von Halle/Saale)
UKW mobil: VW-Werksradio RCD210, UKW stationär: 5-Ele-Yagi mit VV unter Dach über Koaxkabel an Autodachanschluss M5 geschraubt,
DAB+: PEAQ PDR-050B (Teleskopantenne),
Antworten