30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Spacelab

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Spacelab » Fr 21. Okt 2011, 11:11

Da gab es vor ein paar Monaten einen interessanten Bericht in einer Zeitschrift zu dem Thema. Ich glaube es war die "Heimkino". Da hatte man den für Videotext zuständigen Redaktionsleiter des ZDF im Interview. Dieser meinte auch das man nur warte bis sich HBB-TV ausreichend durchgesetzt habe. Dann würde man den Videotext lediglich auf die anzeige von Untertiteln reduzieren. Er sagte auch das man mit HBB-TV deutlich mehr Möglichkeiten hätte und der pixelige Videotext eigentlich schon vor Jahren hätte modernisiert werden müssen. Richtige Bilder, interaktive Gewinnspiele (zum Beispiel innerhalb der ersten 45 Minuten eines Films den Mörder erraten), oder das Abspielen von kurzen Filmen (zum Beispiel Trailer zu einem Film, Serie oder neuen Show) würden ganz neue Möglichkeiten eröffnen. Ebenso könne man direkt zu den entsprechenden Mediatheken verlinken.

Für mich ist es allerdings keine frage das die Privaten hier schon wieder die Dollarzeichen in den Augen haben und sich überlegen wie man den Zuschauer auch hier am besten mit Werbung bombardiert. :rolleyes: Außerdem fürchte ich etwas um die Übersichtlichkeit. Der alte Videotext war so schön primitiv und schnell. Einfach die altbekannte Seitenzahl eingeben und fertig. Bei HBB-TV geht das ewige durchwursteln auch beim Videotext los. Außerdem muss ich auch hier wieder eine funktionierende Internetverbindung haben was mir ja gar nicht schmeckt.

andimik

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von andimik » Fr 21. Okt 2011, 13:42

[quote Manuel M. - Bonn]Jede Sendung hat einen Untertitel. Live-Sendungen werden per Spracherkennung untertitelt, dies führt zu einer kleineren Verzögerung (10 - 15 Sekunden) und ist oft sehr amüsant, denn nicht alle Wörter werden richtig erkannt.[/quote]
Aha, und ich dachte, der Teletextstream (zB BBC News) ist asynchron!

Kay B

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Kay B » Fr 21. Okt 2011, 14:45

Ich finde es Schwachsinn, den Teletext durch etwas anderes ablösen zu wollen. Das soll nicht heißen, daß ich gegen neuere und leistungsfähigere Dienste bin.

Aber der Teletext wird einfach von zu vielen Endgeräten unterstützt und auch seitens der Zuschauer noch viel zu sehr genutzt um ihn einstellen zu können.

Meiner Meinung nach spricht nichts wirklich dagegen, den Teletext parallel zu neueren Diensten laufen zu lassen. Die Datenrate im DVB-Stream kann man vernachlässigen. Und die Zeiten, in denen eine eigene Redaktion für den Teletext unterhalten werden mußte und fleißige Damen die aufbereiteten Texte aufwändig an einem Computer abtippen mußten, sollten auch längst vorbei sein.

Inhalte muß man auch für neuere Dienste aufbereiten. Deren Texte könnte man dann aus einer Datenbank automatisch für den Videotext auslesen. Und irgendwelche Grafiken aus Bilddateien mittels ASCII-Zeichen darzustellen kann heutzutage wirklich jeder noch so billige Rechner.

andimik

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von andimik » Fr 21. Okt 2011, 15:18

Das ist ja in Österreich schon gescheitert: Teletext sollte durch mhp abgelöst werden :rolleyes:

Kay B

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Kay B » Fr 21. Okt 2011, 15:22

@ andimik
Das ist ja in Österreich schon gescheitert: Teletext sollte durch mhp abgelöst werden :rolleyes:
Und nicht nur bei euch.

Spacelab

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Spacelab » Fr 21. Okt 2011, 15:36

Ja MHP ist auch in Deutschland gescheitert. Das lag aber auch an mangelnder Unterstützung von allen Seiten. Schon doof wenn ein Sender nicht weiß ob das was er da gerade sendet beim Zuschauer auch angezeigt werden kann weil MHP nicht gleich MHP ist und es innerhalb eines Standards totale inkompatibilitäten gibt.

andimik

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von andimik » Fr 21. Okt 2011, 16:17

Ist eigentlich die Bitrate des Teletexts in anderen Ländern auch unterschiedlich? Hier in Ö sind es 300 kBit.

Radio_DDR

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Radio_DDR » Sa 22. Okt 2011, 14:35

Bedingt durch die Übertragung in der vert. Austastlücke, waren im herkömmlichen PAL 128 kbit/s möglich. Der Text selbst hingegen nutze davon nur einen Bruchteil. Damit auch herkömmliche Geräte, welche lediglich über Analogeingänge (RGB, Tuner,…) verfügen bzw. den Text daraus gewinnen, kompatibel bleiben, sind auch die Datenraten beibehalten worden.
Sicher ist der Text und seine Möglichkeiten hinsichtlich Darstellung und Umfang praktisch die Jahrzehnte unverändert geblieben, aber wenn neue Systeme internetbasiert laufen, kann der Zuschauer praktisch auch gleich das vollwertige Webangebot mit seinem Browser am Rechner (oder auch mobilen Geräten) der Sender nutzen. Denn die Nutzung von Browser und die üblichen Eingabegeräte (Tastatur, Maus) sind erheblich vorteilhafter, als durch überladene Angebote mühsam mit der FB und deren eingeschränkter Funktionalität zu navigieren.
Der Videotext mit programmbegleitenden Informationen, bei denen die Textform reicht (Programminhalt, wenn kein EPG; Kurznachrichten; Adressen; Termine), ist auch heute noch gefragt und eine Einstellung allein aus Kostengründen nicht ratsam.

Kay B

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Kay B » Sa 22. Okt 2011, 16:34

@ Radio_DDR
Sicher ist der Text und seine Möglichkeiten hinsichtlich Darstellung und Umfang praktisch die Jahrzehnte unverändert geblieben, aber wenn neue Systeme internetbasiert laufen, kann der Zuschauer praktisch auch gleich das vollwertige Webangebot mit seinem Browser am Rechner (oder auch mobilen Geräten) der Sender nutzen. Denn die Nutzung von Browser und die üblichen Eingabegeräte (Tastatur, Maus) sind erheblich vorteilhafter, als durch überladene Angebote mühsam mit der FB und deren eingeschränkter Funktionalität zu navigieren.
Das gilt halt alles nur, wenn man am PC fernsieht oder einen geräuscharmen PC als Mediacenter am Fernseher hängen hat. Beides dürfte aber nur auf einen sehr geringen Teil der Zuschauer zutreffen.

Der Dienst muß halt auf dem Fernseher im Wohnzimmer mit der gewohnten Fernbedienung (eine drahtlose Tastatur legt sich bestimmt niemand auf den Wohnzimmertisch) leicht abrufbar und bedienbar sein. Seiten mittels eines Zahlencodes aufzurufen ist auf der Couch liegend immer noch einfacher als eine Maus bedienen zu müssen.

Deswegen sind diese ganzen Versuche, den klassischen PC und Fernseher zu vereinen, die es schon Ende der 90er gab, meiner Meinung nach bisher ins Leere gelaufen.

Terranus

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Terranus » Sa 22. Okt 2011, 16:55

Interessant ist nur, dass gerade die Briten, die den Teletext erfunden haben und weit vor den anderen eingeführt haben, ihn nun als erstes konsequent abschalten. Man ist da konsequenter als in Deutschland: die Digitalisierung wird genutzt, um den Teletext zu ersetzen - mit MHEG bzw. OpenTV.
Per Satellit gibt es gar keinen Teletext mehr - nur die Untertitel werden noch übertragen. Terrestrisch gibt's "Ceefax" nur noch über die analogen terr. Sender - von denen es nicht mehr viele gibt.

Der Hintergrund ist einfach: man hat für die Empfangsgeräte Standards festgelegt. Jeder dort verkaufte Receiver hat nunmal MHEG / OpenTV eingebaut. Bei uns kann jeder treiben was er will, weswegen die Boxen ja oft nicht mal die simpelsten DVB Anforderungen unterstützen wie Dual MPEG.

Auch wenn der Teletext eine praktische Angelegenheit war - es ist eine uralte Technik aus den 70er Jahren für das analoge Fernsehen entwickelt und verbraucht für das was sie leistet viel zu viel Datenrate.
Übrigens hat es 10 Jahre gedauert, bis sich der Teletext in D auf breiter Front durchgesetzt hat. Noch anfang der 90er musste man Teletext Dekoder seperat dazukaufen. Ich hab selbst noch nen Teletext Dekoder in einem SABA TV meiner Großmutter für Untertitel nachgerüstet.
Das ist ein Problem bei uns: sowas müsste einfach (wie heute eben MHP/MHEG) Standard sein wie der Stereoton und kein Extra.

Kay B

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Kay B » Sa 22. Okt 2011, 17:23

@ TerranusI
Auch wenn der Teletext eine praktische Angelegenheit war - es ist eine uralte Technik aus den 70er Jahren für das analoge Fernsehen entwickelt und verbraucht für das was sie leistet viel zu viel Datenrate.


Auch wenn der Teletext uralt ist und heutigen Schrift- und Graphikansprüchen nicht mehr genügt, wird er halt trotzdem noch massenhaft genutzt (meinen Erfahrungen nach vorallem die Programmtafeln und Fußballergebnisse). Und die Datenrate kann man meiner Meinung nach innerhalb eines DVB-Streams echt vernachlässigen.

Anreize für einige Sender, einen neuen Dienst mit besseren Graphikfähigkeiten zu etablieren, dürfte wirklich die Möglichkeit für Werbung sein. Denn Brüste, die für irgendwelche Telephonsexdienste werben, in Teletext-Blockgraphik zu sehen, ist immer wieder lustig. :D

Radio_DDR

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Radio_DDR » Sa 22. Okt 2011, 22:55

Der Text muss nur funktionell und zweckmäßig sein. Sicher könnte man den Inhalt auch dem Benutzer auch in einer solchen Darstellung zeigen, die er vom Rechner her gewohnt ist. Wie bereits geschrieben: Wer Bilder oder ausführliche Infos haben will, soll den Rechner und das Internet bemühen. Könnte der VT heutzutage "richtige" Grafik darstellen, so wären 95 % davon nur Werbung. Es gab in den 90ern mal den Versuch, weitere Daten in den Austastlücken zu übertragen. Mit den damaligen TV-Karten und einer Software hat man über mehrer Minuten hinweg Daten "heruntergeladen". Das ZDF hat z.B. HTML-Seiten und dazu gehörige Grafiken übertragen, die Auszüge aus den Nachrichten oder das TV-Programm enthielten.

teucom

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von teucom » So 23. Okt 2011, 03:45

Ich könnte zur Nostalgie folgendes beitragen, wenn Interesse besteht:

Bild

Offizielle Information des BRT (heute VRT) zum fünfjährigen Teletekst-Jubiläum, Ausgabe 1985.
Die ziemliche dicke "Brochure" bietet beispielhafte und historische Screenshots des BRT-Teletextes bis 1985, Vorläufer und Entwicklung, ziemlich ausführliche Einblicke in die (heute historische) Technik der 80er Jahre bezüglich Teletekst und Televisie in Flandern, Anekdoten der BRT-Techniek und Teletext-Redaktie und vieles mehr. Wenn Interesse besteht, Scan' ich es mal als PDF ein, wenn nicht, dann nicht :).

Bild

andimik

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von andimik » Sa 29. Okt 2011, 15:00

Mir fällt jetzt ein, dass der VLC auch HiText kann, der DVB-Viewer aber nicht.

Spacelab

Re: 30 Jahre Videotext- Geschichte des Teletextes

Beitrag von Spacelab » Sa 29. Okt 2011, 15:13

Für den DVBViewer gab es mal ein alternatives Videotext Plug-In. Das konnte HiText. Leider gibts das nicht mehr zum Download weil es mit der aktuellen Version inkompatibel war und der Support sich wohl so Stress ersparen wollte.

Antworten