Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
BetacamSP

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von BetacamSP » Do 7. Mär 2013, 12:18

Ich kann mich auch noch daran erinnern wie unverschlüsseltes D2MAC mit nem PAL Receiver und Fernseher aussah. 1996 sendete einige Monate lang Nickelodeon Skandinavien in unverschlüsseltem D2MAC auf ASTRA. Kann mich noch sehr gut daran erinnern dass das Bild schwarz-weiß war und herumwackelte, teilweise fehlte auch was vom Inhalt. Der Ton rauschte nur.

Dachte damals das sei ne Verschlüsselung. Viele Jahre später habe ich dann erfahren dass das unverschlüsseltes D2MAC war.

Rolf, der Frequenzenfänger

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Rolf, der Frequenzenfänger » Do 7. Mär 2013, 12:29

BetacamSP hat geschrieben:Der Ton rauschte nur.
Der Ton war ja auch das einzig digitale bei D2-MAC. ;)

CBS

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von CBS » Do 7. Mär 2013, 14:09

Spacelab hat geschrieben:wie war denn die Bildqualität im vergleich zu PAL?
Ich konnte einmal in den frühen 90ern im Telekomladen in Freiburg einen echten D2-Mac Fernsehempfänger testen. Testen ist zuviel gesagt, ich durfte das eingestellte Bild begutachten. Anscheinend war es direkt vom TV-Sat2 empfangen.

Kurzum, es konnte mich nicht überzeugen. Es war ein sehr großer Röhren TV im 16:9 Format, der meiner Meinung nach zu hell und kontrastarm eingestellt war. Der Begutachter vor mir, ein interessierter Kunde, meinte zuerst, dass das Bild etwas milchig, unscharf oder matschig sei - worauf ich mich nicht zurückhalten konnte und ihn mit dieser Aussage unterstütze. Der vorführende Techniker der Telekom warf mir in diesem Moment einen eisigen Blick zu, der mich fast auffraß. Er beherrschte sich jedoch und nahm es zur Kenntniss aber sein Stolz war getroffen und das von einem vorlauten, jungen, "nichtswissendem" Kerl...

Gut, ehrlicherweise muss ich sagen, die Details waren deutlicher zu sehen als es bei unserem analogen Palempfänger zu Hause der Fall war, aber das Wow-Erlebnis von heutigem nativen HD zu Pal war es definitiv nicht. Wie gesagt, das ganze ist gute 20 Jahre her, da kann die Erinnerung von Details auch etwas verblassen (aber der Gesprächsablauf nicht :D )

Bolivar diGriz

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Bolivar diGriz » Do 7. Mär 2013, 15:43

Die "Infosat" bemerkte seinerzeit zu D2MAC sehr treffend: "D2MAC als Vorstufe zum digitalen Fernsehen einzuführen ist so, als hätte man ein Pferd mit Blechplatten verkleidet und es als Vorstufe zum Motorrad eingeführt". Das hat die Sache treffend auf den Punkt gebracht. Voll digitales Fernsehen war damals schon absehbar, D2MAC war teuer, und gegen die damals 16 Programme auf Astra hatten die 4 deutschen Programme auf dem TV-Sat keine Chance.

Kay B

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Kay B » Do 7. Mär 2013, 15:49

@ Rosti 2.0
Nun ja es gibt auch noch "private Sehgemeinschaften" dessen CS nicht öffentlich ist und die Chance des Erwischtwerdens wesentlich geringer ist, hier teilt man sich einfach die Kosten. Ist für die PayTV-Sender sicherlich auch nicht zu unterschätzen, jeder einzelne würde nicht zahlen, aber alle zusammengelegt schon (lieber ein Vollabo abgeschlossen als gar keines) und da die Anzahl physikalisch begrenzt ist, hält sich der Schaden auch in Grenzen, wie gesagt wenn man hier überhaupt von einem Schaden sprechen kann!


Ja, das stimmt. Leider sehen es die meisten Pay-TV-Sender anders. Da geht man oft davon aus, daß ein Schwarzseher ein Abonnent wäre, wenn es die Möglichkeit zum Schwarzsehen nicht gäbe. Bei Premiere dachte man damals nach der Betacyrpt-Abschaltung ja auch, daß die Schwarzseher ihnen für ein Abo die Bude einrennen.



@ Mike

Danke für den interessanten Link.



@ BetacamSP
Soweit ich weiß kann man bei Sky immernoch die uralten Dboxen von 1996 verwenden in Verbindung mit Nagravision 3.


Da würde sich Sky wohl auch ein Eigentor schießen, wenn sie die Unterstützung der d-box einstellen würden.



@ BetacamSP
Wobei dann RTL4 und 5 sehr bald abgeschalten wurden, müsste so im Juli 1996 gewesen sein.
Ja, die Niederländer waren damals die ersten, die ausschließlich digital sendeten.

Scattered Flowers

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Scattered Flowers » Do 7. Mär 2013, 16:30

Der Blick auf die analogen Verschlüsselungen zeigt vor allem auch eins:
Dieses klare "Wir verschlüsseln alles über Sat" wie es etwa die USA über Satellit getroffen hat, ist bisher ausgeblieben.

Zu SKY Channel in Oak Orion habe ich noch folgendes gefunden:
http://books.google.de/books?id=w8kcb4F ... on&f=false

Ich hätte nach der Verschlüsselung von SKY One und Co. (1993) auch niemals gedacht, dass der Trend in GB irgendwann mal zu freien Ausstrahlungen geht (Terrestrik und Spot-Beam). Vor der Verschlüsselung waren 3 Kanäle von BSKYB sogar mal in der TV MOVIE abgedruckt. Lang ist es her. Jetzt schaut man wehmütig auf die flackernden Bilder zurück :-D

Felix II

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Felix II » Do 7. Mär 2013, 17:19

Da war noch richtig Gebastle notwendig, was später kam (Dbox1 mit goldenen Kärtchen und DAU-Software) war dagegen richtig einfach - und langweilig!
Ist eigentlich irgendwann mal die analoge Karte die aussah wie ein weißer Schlüssel aus Plastik geknackt worden ?

Ich meine im Sinne von "Karte in den Decoder schieben und das Bild wird freigeschaltet." ohne einen PC der das Bild entschlüsselt...?

Ich meine dieses Dingens hier:

Bild

Quelle: www.smartcardz.de

Spacelab

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Spacelab » Do 7. Mär 2013, 17:31

Ich hatte damals mal in einer Zeitschrift gelesen das dieser Schlüssel nix besonderes war. Da waren keine fürs Decodieren relevanten Codes oder ähnliches drauf. Der war nur dazu da die Jugendschutzwächter zu beruhigen und den eventuell vorhandenen Sprößling von den FSK16 und FSK18 Filmen ferzuhalten. Außerdem war es erstaunlich wie oft man mit dem Ding am Schlüsselbund am Wochenende in der Altstadt angesprochen wurde. :D

Falkenstein

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Falkenstein » Do 7. Mär 2013, 18:23

Spacelab hat geschrieben:Weil hier ja oft D2MAC angesprochen wurde deshalb mal kurz OT: wie war denn die Bildqualität im vergleich zu PAL? [...]
Meine Eltern hatten seit ca. 1990 einen Loewe-Fernseher, der ein D2MAC-Modul an Bord hatte. Das Gerät war wirklich hervorragend, super Bildqualität und genialer Klang. Im Standfuß war ein Baßlautsprecher eingebaut. Leider ist die Bildröhre vor zwei Jahren ausgefallen, so daß der Fernseher weggekommen ist. Ich habe das zu spät mitbekommen :-(

Ich habe öfter mal die zeitweise freien Skandinavier auf Sirius oder Astra sowie später auch den unverschlüsselten Kabelkanal -- dieses seltsame Geschenk der Kirch-Gruppe an die Telekom -- auf Eutelsat angeschaut. Das D2MAC-Bild war meiner Meinung nach dem PAL-Bild überlegen, sehr scharf und mit ruhigen, präzisen Farbflächen. Im Vergleich war es kontraststärker, was am Fernseher liegen mag. Der Ton war ebenfalls sehr gut. Die Synchronisierung beim Umschalten von PAL auf D2MAC war lediglich etwas lahm. Bei geringer Signalqualität gab es bei D2MAC den Effekt, daß das Bild horizontal durchlief und einen extremen Grünstich bekam.

Der Fernseher konnte übrigens ein mit Luxcrypt verschleiertes Bild stabil halten, nur die Farben waren dann verschwunden.

BetacamSP

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von BetacamSP » Do 7. Mär 2013, 18:40

Ich habe hier noch den Conrad Electronic Hauptkatalog '94 und dadrin steht auch ein D2MAC Receiver mit Decoder und ein Receiver mit eingebautem Videocrypt Decoder. Und D2MAC wird als die große Zukunft angepriesen. Und nur 2 Jahre später kam DVB-S.

Was war denn eigentlich der letzte über Satellit ausgestrahlte deutsche Sender in D2MAC? War das der Kabelkanal? Oder gabs danach noch was?

Kay B

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Kay B » Do 7. Mär 2013, 22:37

@ BetacamSP
Was war denn eigentlich der letzte über Satellit ausgestrahlte deutsche Sender in D2MAC? War das der Kabelkanal?


Ja, das war Kabel 1. Die Ausstrahlung in D2-MAC wurde im Sommer 1996 eingestellt.

Der letzte D2-MAC-Sender überhaupt war DR2 auf 1° West. Da war die Abschaltung im Sommer 2006.

Jassy

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Jassy » Do 7. Mär 2013, 23:15

Oha, hier werden aber alte errinerungen wach :spos:. Ja, hier im Kabel waren auch einige Kanäle Analog verschlüsselt. Ich kenne sogar noch ein Haushalt wo bis heute neben dem Fernseher ein umgebauter RTL 4 Luxcrypt Decoder rumsteht. Die wurde für Canal+ umgebaut :spos:.

Hier waren die paar Canal+ Sender (Rood, Geel und Blauw glaube ich) im Luxcrypt verfahren verschlüsselt bis so etwa 2004 oder 2005. Sobald die eingestellt wurden gab es nichts mehr was Analog verschlüsselt war.

Um die Canal+ Sender einigermassen stabil zu bekommen (Es wurde ja nur den Sync Pulse verbastelt) musste man den Fernseher leicht verstimmen und schon ging es. Bei mein Kumpel mit dem umgebauten Decoder gab es das Bild sogar in Farbe, jedoch ohne Ton.

Kay B

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Kay B » Fr 8. Mär 2013, 01:23

@ Habakukk
Interessant finde ich noch den unbekannten verschluesselten Kanal bei 01:26, an den kann ich mich auch erinnern. Das scheint etwas Nagravision/Syster-aehnliches zu sein, aber nicht ganz.

Das koennte "Nokia Line Shuffling" gewesen sein:
http://www.youtube.com/watch?v=Jv2mkVCcSyc
Kann sein. Bei dem fraglichen Ausschnitt scheinen die vertauschten Zeilen ihre Reihenfolge nicht zu verändern, während bei dem Mitschnitt von Nokia Line Shuffling die Zeilen wie bei Syster ständig ihre Reihenfolge verändern.

Einer dieser Hoppelkanäle auf einen der Eutelsats benutzte in den 90ern Nokia Line Shuffling. Der könnte das gewesen sein. Da sprächen die Hautfarben und die "Vorspielmusik" dafür.

Weiter oben in diesem Faden wurde auch Ping Pong angesprochen, das auch wie Syster aussah. Möglicherweise war es auch das.


Weiter hinten noch bei 05:00 gibt es BFBS TV in "Macrovision", das scheint mir ein Vorgaenger von Videocrypt zu sein.
Ich hatte mich mit 625line darüber unterhalten. Das war wohl ein Fehleintrag, da Macrovision ja der Kopierschutz bei Videokassetten war.

Er meinte, daß sei Digicrypt. In anderen Listen ist aber von Cryptovision die Rede, das SSVC-TV auf 27,5° West genutzt haben soll.

Kay B

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Kay B » Fr 8. Mär 2013, 01:34

Die Schweden wissen mehr:

"INTELSAT--There's a new channel on the Intelsat at 27.5 degrees West, on the
transponder on 11.55 GHz. This is encrypted, with sound in the clear. It
carries ITN news and BBC Ceefax is being broadcast with the signal. (Karl
Grabe, Ireland)

This is "SSVC", intended for British military personnel in Germany and
Cyprus. The coding system is called Cryptovision and is unavailable to home
monitors. During the night there are also radio broadcasts from the British
Forces station BFBS. (Bertil Sundberg in "Roester i Radio/TV")"

http://ftp.funet.fi/pub/dx/text/NEWS/SCDX/scdx2144.txt

Das Dokument stammt aus dem November 1991.

Also hieß das offensichtlich doch Cryptovision.

Kay B

Re: Analoge TV-Verschlüsselungen (ex: "D2-Mac auf Video?")

Beitrag von Kay B » Fr 8. Mär 2013, 02:10

Auch interessant:

"The channel has signed deals with
Tandberg Cryptovision and PACE for the encryption use rights and
downlink decoders."

http://ftp.funet.fi/pub/dx/text/satelli ... news.131-2

Demnach war Tandberg der Inhaber von Cryptovision und Pace hatte die Dekoder hergestellt.

Antworten