Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Manager.

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Manager. » Do 3. Aug 2017, 17:20

DFMG Sender Züssow (53°59'49'' N / 13°35'52'' E)


Bild


Der DFMG Sender Züssow wurde in den 90er Jahren von der Deutschen Bundespost Telekom als TV Grundnetzsender für den Raum Greifswald errichtet. Er steht in Karlsburg-Moeckow Dorfstraße 2 unweit einer Kreuzung der beiden Bundesstraßen B 109 und B 111.


Bild


Bis 2005 wurden hier analog gesendet: ARD E36 V, ZDF E51 V und NDR E23 V.

Wenige Monate nachdem diese Bilder enstanden, wurde am Standort Züssow der DAB Bundesmux 5C aufgeschaltet.


Bild


An der Kreuzung B 109 / B 111 steht bei 53°59'54'' N / 13°35'40'' E auch noch ein alter Gitterturm aus DDR Zeiten mit nicht näher bekannter früherer Funktion.


Bild

Triefel

Wartungsarbeiten des BR am Sender Ulm-Kuhberg

Beitrag von Triefel » Do 17. Aug 2017, 18:39

Wartungsarbeiten des Bayerischen Rundfunks am Sender Ulm-Kuhberg. Bin heute zufällig dort vorbeigekommen. ;-)

Bild

Bild

Bild

Manager.

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Manager. » Di 29. Aug 2017, 21:46

ehem. MW- und UKW-Sender Putbus


Bild


Am Ortsrand von Putbus auf der Insel Rügen erbaute um 1960 die Deutsche Post der DDR einen Mittelwellensender zur Versorgung der Insel mit Radio DDR I.
Als Sendeantenne (54°21'34'' N / 13°29'15'' E) diente wie an vielen anderen MW-Standorten der DDR ein ca. 50 m hoher Gittermast mit Dachkapazität.

Auf der Wellenkonferenz Genf '75 wurde für Putbus die Frequenz 558 kHz geplant. Gesendet wurde aber bis zur Stillegung auf 729 kHz.


Bild


Bis zur politischen Wende wurde hier in den Sommermonaten das Programm der Radio DDR Ferienwelle - Sender Rostock gesendet. In der übrigen Zeit Radio DDR I.
1990/91 war dann das Programm RMV 2 mit eingebetteter Ferienwelle zu hören und mit der Deutschen Einheit hatte inzwischen die Deutsche Bundespost den Standort übernommen.
Am 01.01.92 übernahm dann der NDR die 729 kHz und sendete dort zunächst NDR 4; in den Sommermonaten 1992 und 1993 unterbrochen von der NDR Ferienwelle. Mit dem Sendestart am 04.04.94 war dann N-Joy Radio für einige Monate auf der 729 zu hören. Und dann wieder NDR 4 bis zur analogen Abschaltung Ende 1996.
Von 2003 bis Ende 2009 wurde die 729 kHz dann schließlich vorwiegend im digitalen Modus DRM genutzt - zunächst für den DLF, dann für DeutschlandRadio Berlin bzw. Deutschlandradio Kultur. 2012 wurde die Anlage schließlich demontiert.


Bild


Noch zu sehen ist aber ein Stahlgitterturm (54°21'36'' N / 13°29'14'' E), der seit den 80er Jahren als Antennenträger für UKW diente.
Zunächst wurde hier nur das Jugendradio DT64 auf 91,5 ausgestrahlt. Ende der 80er Jahre folgte dann die 88,6 für Radio DDR II mit dem Regionalprogramm Rostock.
In der Wendezeit 1990/91 wechselte DT 64 dann auf die bei Genf '84 neu koordinierte 95,5. Die 91,5 übernahm RMV 1 und die 88,6 RMV 2 mit der Ferienwelle in den Sommermonaten.


Bild


Am 01.01.92 übernahm dann der NDR die Frequenzen:
NDR 1 MV 91,5 / NDR 2 99,8 / NDR 3 102,5 / NDR 4 88,6 / NDR Ferienwelle (nur in den Sommermonaten) 95,5.
Später tauschten dann NDR 1 MV und NDR 3 die Frequenzen und 1993 wurden alle 4 Frequenzen zum neuen Bundespost Grundnetzsender Garz verlagert.

Jens1978

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Jens1978 » Mi 30. Aug 2017, 20:59

Sehr schöne Bilder wiedermal :-) :spos:
Manager hat geschrieben: An der Kreuzung B 109 / B 111 steht bei 53°59'54'' N / 13°35'40'' E auch noch ein alter Gitterturm aus DDR Zeiten mit nicht näher bekannter früherer Funktion.
In Züssow wurde laut Wittsmoor 1989 auch ein TV Sender auf K 36 für DDR FS 2 betrieben, mit 200kW. Das wird ja wohl nicht der Gitterturm auf dem letzten Bild gewesen sein ... sieht aus, wie so ein Turm einer privaten GSA.
Manager hat geschrieben: Als Sendeantenne (54°21'34'' N / 13°29'15'' E) diente wie an vielen anderen MW-Standorten der DDR ein ca. 50 m hoher Gittermast mit Dachkapazität.
Weißt du mehr darüber? Denn irgendwie wundert mich das, denn eine Dachkapazität würde ja heißen, dass der Gittermast die Antenne gewesen wäre, aber dann hätte er doch vom Boden entkoppelt (=isoliert) sein müssen. Waren die Masten isoliert? Oder war da ein "Draht" drinnen, aber auch dann hätte der Mast entkoppelt gewesen sein müssen. Vielleicht steh' ich auch gerade völlig aufm Schlauch, kann schon sein, dann bitte mal runterholen ;-)
Auch interessant, dass Putbus damals aus der 558 kHz Gleichwelle von Neubrandenburg und Rostock rausgezogen wurde; bzw. wusste gar nicht, dass da Putbus eigentlich mit reingeplant war.

Staumelder

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Staumelder » Mi 30. Aug 2017, 22:34

Auf senderfotos.de gibt es Bilder vom alten Mittelwellen-Mast. Gemäß der Beschreibung wurde der Mast 2012 abgebaut. Ich kenne auch nur den Masten den Herr Manager fotografiert hat.

Jens1978

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Jens1978 » Do 31. Aug 2017, 08:13

Aha, das war der wichtige Hinweis. Der eigentliche Mittelwellenmast steht ja gar nicht mehr, dachte erst das der abgebildete Mast der MW-Sendemast mit Dachkapazität gewesen sein soll. Aber ich hätte auch mal die Infos vom Manager richtig lesen sollen, denn er schreibt das ja auch, dass der 2012 entfernt wurde. Sorry für die Verwirrung, alles geklärt, passt :-)
=> Schöne Bilder :-)

DH0GHU

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von DH0GHU » Do 31. Aug 2017, 08:48

Stand der MW-Mast recht dicht am Ortszentrum? Oder ist das der, der jetzt noch existiert?

Radio Fan

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Radio Fan » Do 31. Aug 2017, 10:51

@DH0GHU
Du hast es auch nicht richtig gelesen. Ansonsten auch mal den Link von Staumelder anklicken.
DH0GHU hat geschrieben: Stand der MW-Mast recht dicht am Ortszentrum? Oder ist das der, der heute noch existiert?
Jens1978 hat geschrieben: Der eigentliche Mittelwellenmast steht ja gar nicht mehr, dachte erst das der abgebildete Mast der MW-Sendemast mit Dachkapazität gewesen sein soll. Aber ich hätte auch mal die Infos vom Manager richtig lesen sollen, denn er schreibt das ja auch, dass der 2012 entfernt wurde.

DH0GHU

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von DH0GHU » Do 31. Aug 2017, 12:33

Doch habe ich. Ich war dort 2010, da müssen also noch beide Masten gestanden sein. Und mich hätte nun mal interessiert, ob der, der vom Ortszentrum (dem großen Platz dort...) aus gesehen sehr nahe stand, der alte und jetzt nicht mehr existierende MW-Mast war, oder ob das der Mast ist, der heute noch existiert.

Radio Fan

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Radio Fan » Do 31. Aug 2017, 12:54

DH0GHU hat geschrieben: Doch habe ich. Ich war dort 2010, da müssen also noch beide Masten gestanden sein. Und mich hätte nun mal interessiert, ob der, der vom Ortszentrum (dem großen Platz dort...) aus gesehen sehr nahe stand, der alte und jetzt nicht mehr existierende MW-Mast war, oder ob das der Mast ist, der heute noch existiert.
Ja wenn sich das mit den Fotos auf senderfotos.de nicht nachvollziehen lässt, bleibt ja nur die Alternative, daß mal selbst bei einem evtl. Aufenthalt auf Rügen abzuklären.

DH0GHU

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von DH0GHU » Do 31. Aug 2017, 13:29

... oder jemanden zu fragen, der das weiß, was eigentlich Sinn und Zweck eines Forums ist ;) . Auf jeden Fall einfacher, als mal eben knapp 2000 km zu fahren ;)

Harald Z

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Harald Z » Do 31. Aug 2017, 14:07

Manager hat bereits in Form von zwei unterschiedlichen Koordinatenangaben alle Information gegeben.
In Goooogle Earth 54 21 33.89 13 29 14.92 eingeben und dann auf die "Uhr" klicken. Im Fester, dass sich öffnet, den Zeiger bewegen. Und der MW-Mast erscheint bzw. verschwindet.

Manager.

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Manager. » Sa 2. Sep 2017, 12:14

Jens1978 hat geschrieben: In Züssow wurde laut Wittsmoor 1989 auch ein TV Sender auf K 36 für DDR FS 2 betrieben, mit 200kW.
Oh ja, das habe ich ganz übersehen. Hab die 89er Ausgabe auch.

Jens1978 hat geschrieben: Das wird ja wohl nicht der Gitterturm auf dem letzten Bild gewesen sein ... sieht aus, wie so ein Turm einer privaten GSA.
Warum nicht? Vom Alter her könnte das passen.

Jens1978 hat geschrieben:
Manager. hat geschrieben: Als Sendeantenne (54°21'34'' N / 13°29'15'' E) diente wie an vielen anderen MW-Standorten der DDR ein ca. 50 m hoher Gittermast mit Dachkapazität.
Weißt du mehr darüber?
Der DDR Standardtyp für die vielen Sender kleinerer Leistung sah so aus wie auf diesem Foto aus Leipzig/Wiederau:

Bild <=== Beispielfoto

DH0GHU hat geschrieben: Und mich hätte nun mal interessiert, ob der, der vom Ortszentrum (dem großen Platz dort...) aus gesehen sehr nahe stand, der alte und jetzt nicht mehr existierende MW-Mast war, oder ob das der Mast ist, der heute noch existiert.
Von dem großen Platz sind es etwa 500 m nordöstlich bis zum Sendemast: Vom Zentrum über Binzer Straße und Finkenweg ganz einfach zu erreichen. Den Turm kann man auch nur schwer übersehen.

Jens1978

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Jens1978 » Sa 2. Sep 2017, 15:22

Manager hat geschrieben:Warum nicht? Vom Alter her könnte das passen.
War so meine Vermutung, da 1. der Mast recht klein ist 2. er direkt in einem Bebauungsgebiet steht (es stehen direkt Wohnhäuser am Mast) 3. er so aussieht, wie alle diese GSA Masten aussahen. Aber alles reine Spekulation, vielleicht ist es ja doch sogar der Mast. Gibt es einen Ortskundigen hier in der Runde? Wäre ja mal interessant das noch rausfinden zu können :-)

Was den Standardantennentyp angeht, sah der auf Rügen anscheinend etwas anders aus, denn auf den senderfotos.de ist zum einen auf dem 1.ten (hier rechts unten) und auf dem 6.ten Bild sowas wie eine Feederleitung am linken Bildrand unten schräg zu sehen. Auch ist direkt am Mast eine Leitung parallel zum Mast angebracht. Also irgendwie scheint der Mast modifiziert gewesen zu sein. Ob das an der anderen als ursprünglich geplanten Frequenz liegt?

Manager.

Re: Von welchen Senderstandorten gibt es noch überhaupt keine Fotos?

Beitrag von Manager. » Do 7. Sep 2017, 20:51

Jens1978 hat geschrieben: Also irgendwie scheint der Mast modifiziert gewesen zu sein. Ob das an der anderen als ursprünglich geplanten Frequenz liegt?
Das ist, wenn ich das richtig sehe, eine Langdrahtantenne parallel zum Mast und hängt sicher mit dem jahrelangen DRM Testbetrieb zusammen. Der SWR hatte den Sender Kaiserslautern-Rotenberg für die 1485 kHz in DRM in gleicher Weise nachgerüstet.





ehem. Funkfeuer Sassnitz (54°31'09'' N / 13°37'37'' E)


Bild


Außer der Straße "Funkfeuer" erinnert in Sassnitz nichts mehr an das frühere Funkfeuer auf dem Lenzberg oberhalb der Stadt. Vor Ort sind daher auch nur noch Ruinen zu bewundern.


Bild


Gesendet wurde hier früher auf 311 kHz mit dem Rufzeichen SAZ.


Bild


Vor einigen Jahren - da war das Funkfeuer längst abgeschaltet - wurde hier noch eine UKW Frequenz (97,7) angedacht - für eine Wiederauflage der legendären Ferienwelle.
siehe ---> http://radioforum.foren.mysnip.de/read. ... msg-793717


Bild


Doch schon kurze Zeit später war der Standort aufgelassen und sein über 100 m hoher Mast abgerissen worden und aus dem Ferienwellen Projekt wurde auch nichts.


Bild


Und so sind hier heute nur die Jasmund Spechte "on air".

Antworten