DVB-T Niederlande

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
DieterDN
Beiträge: 42
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 09:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DieterDN »

Oh- das kann in der Tat nicht stimmen- aber wenigstens die Kanäle. :-)

Beiliegend die Daten für Nederland 1 von meinem Sony- ich kann aber auch noch meine Technisat-STB rauskramen.
nl1.jpg
catweazle99
Beiträge: 63
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 08:10
Wohnort: Emden NI

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von catweazle99 »

Beneidenswert der VOLLAUSSCHLAG!
Da habt Ihr an der Südgrenze es viel besser als wir hier an der Nordgrenze.
DVB-T combiner
Beiträge: 118
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner »

catweazle99 hat geschrieben: Mo 27. Apr 2020, 20:49 Daß rechtlich bei der npo keine Fremdprogramme aufgeschaltet werden dürfen, versteht sich von selbst. -
Das ist genau wie in Deutschland bei ARD und ZDF.
Aber es würde die npo ja niemand daran hindern, die Sendeparameter dem geringeren Inhalt anzupassen und dadurch empfangsfreundlicher zu machen. Denn technisch gibt es keinen Grund dafür, daß die npo die identischen Parameter wie kpn für DIGITENNE verwenden MUSS.

Was Deine Quelle angeht:
Ich habe aus der DARIN zitierten Quelle
https://telcogroup.ru/files/materials-p ... _Guide.pdf
mal die Annahmen der der Grafik zugrundeliegenden "Table 44 of DVB Blue Book A133" herausgesucht:
siehe Seite 198f.
Die Grafik scheint für
COFDM: 8k
GUARD: 1/32
zu gelten, kann man also nicht direkt übernehmen.

Die von mir zuvor genannten Daten scheinen schon zu passen:
Bruttodatenrate: 49,3 Mbit/s ergibt mit

FEC 1/2: 50% Nutzdaten, 50% Schutzdaten: ca. 24,5 Mbit/s Nettodatenrate
FEC 3/5: 60% Nutzdaten, 40% Schutzdaten: ca. 29,4 Mbit/s Nettodatenrate

Rätselhaft bleibt, warum das abfotografierte on-screen-display des TechniSat-Receivers
bei FEC 1/2 29,33 Mbit/s Nettodatenrate anzeigte, was eigentlich nicht sein kann.

Ich werde mal versuchen, ob ich von der npo eine Antwort erhalte.
Du hast recht es hindert nichts daran und ich habe gerade mit wayback gesehen das zu DVB-T auch zwei FEC Werte in Einsatz waren; 1/2 und 2/3.

Ich bin gespannt ob und was via NPO zurück kommt!
DVB-T combiner
Beiträge: 118
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner »

DieterDN hat geschrieben: Di 28. Apr 2020, 08:26 Oh- das kann in der Tat nicht stimmen- aber wenigstens die Kanäle. :-)

Beiliegend die Daten für Nederland 1 von meinem Sony- ich kann aber auch noch meine Technisat-STB rauskramen.
nl1.jpg
Sehr viel Daten aber leider kein FEC dabei..
DVB-T combiner
Beiträge: 118
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner »

catweazle99 hat geschrieben: Di 28. Apr 2020, 14:35 Beneidenswert der VOLLAUSSCHLAG!
Da habt Ihr an der Südgrenze es viel besser als wir hier an der Nordgrenze.
Das wage ich zu bezweifeln. Welche Sender soll an der Südgrenze dann besser/ höher oder stärker sein? Groningen versus Heerlen, ich werde mal vergleichen.
DieterDN
Beiträge: 42
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 09:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DieterDN »

Gleiches Antennenkabel am TechniSat Digipal DAB+ - die Daten für codierte Programme, wie BBC one sind identisch.
Dateianhänge
DSC_0113.JPG
DVB-T combiner
Beiträge: 118
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner »

DieterDN hat geschrieben: Mi 29. Apr 2020, 15:30 Gleiches Antennenkabel am TechniSat Digipal DAB+
Vielen dank für die Ergänzung! Wir haben also doch 1/2 Coderate, damit hält sich die 256QAM Schäden noch ein wenig in Grenzen.
catweazle99
Beiträge: 63
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 08:10
Wohnort: Emden NI

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von catweazle99 »

Interessant und vielen Dank.

Das entspricht dem Foto von Ende 2018, das ich in einem Forum fand.

Der Widerspruch zu digitalbitrate.com (anderer FEC) und
der Eingabemaske von Sascha Teichmann (FEC und Netto-DR passen nicht zusammen)
bleibt bestehen.
(Um das mal selbst nachzurechnen, muß man sich schon sehr darin vertiefen, weil man gerade
bei DVB-T2 soviele Werte verändern kann.)


Der Empfang geschieht aber bestimmt über Dachantenne?!
Ist die sehr groß oder vielleicht sogar noch aus Analogzeiten?
Zuletzt geändert von catweazle99 am Mi 29. Apr 2020, 16:46, insgesamt 1-mal geändert.
catweazle99
Beiträge: 63
Registriert: Sa 6. Okt 2018, 08:10
Wohnort: Emden NI

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von catweazle99 »

DVB-T combiner hat geschrieben: Mi 29. Apr 2020, 10:18
catweazle99 hat geschrieben: Di 28. Apr 2020, 14:35 Beneidenswert der VOLLAUSSCHLAG!
Da habt Ihr an der Südgrenze es viel besser als wir hier an der Nordgrenze.
Das wage ich zu bezweifeln. Welche Sender soll an der Südgrenze dann besser/ höher oder stärker sein? Groningen versus Heerlen, ich werde mal vergleichen.
Es ging mir dabei nicht so sehr darum, wieviel auf niederländischer Seite rausgeht, sondern was auf deutscher Seite ankommt.
Diese Karte ist zwar alt aus DVB-T-Zeiten, erweckt aber den Eindruck:
https://radio-tv-nederland.nl/dvbt/DVBT ... eshold.jpg
Und mit DVB-T2 ist es eher schlechter geworden.
Düren ist ja auch super-nah an Heerlen.

Bei uns sieht es in der Innenstadt schlecht aus (gar nicht zu vergleichen mit Analogzeiten).
Jemand, der hier auch schon oft im Forum geschrieben hat, wohnt weiter entfernt als ich,
jedoch auf dem Lande Richtung Aurich und kann die Programme mit Riesenantenne empfangen.
andimik
Beiträge: 2959
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von andimik »

Wenn die Bitrate stimmt (ich denke, dieser Wert lässt sich am leichtesten bestimmen), dann hat digitalbitrate recht.

Sonst kommt man nicht auf die 29,3 MBit.

Aber unglaubliche 7 MBit sind bei NPO noch frei. Hat man bei MTVNL (DAB+) abgeschaut????
DVB-T combiner
Beiträge: 118
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner »

catweazle99 hat geschrieben: Mi 29. Apr 2020, 16:41 Es ging mir dabei nicht so sehr darum, wieviel auf niederländischer Seite rausgeht, sondern was auf deutscher Seite ankommt.
Diese Karte ist zwar alt aus DVB-T-Zeiten, erweckt aber den Eindruck:
https://radio-tv-nederland.nl/dvbt/DVBT ... eshold.jpg
Und mit DVB-T2 ist es eher schlechter geworden.
Düren ist ja auch super-nah an Heerlen.

Bei uns sieht es in der Innenstadt schlecht aus (gar nicht zu vergleichen mit Analogzeiten).
Jemand, der hier auch schon oft im Forum geschrieben hat, wohnt weiter entfernt als ich,
jedoch auf dem Lande Richtung Aurich und kann die Programme mit Riesenantenne empfangen.
Selbstverständlich und direkt nach Umstellung auf DVB-T2 habe ich gemessen das bis zu 2 dB mehr C/N notwendig war.

Was die Karte angeht: Diese Kreise sind im Vergleich zu meine Lage und Emfang etwas zu klein.

War Analoges Fernsehen aus Hoogersmilde in der Innenstadt Aurich besser als digitales aus Groningen? Leider ist Groningen nur 120 meter hoch, ist recht wenig. Hoogersmilde war bei mir Analog und DVB-T sehr gut in 70 km Entfernung. Leider ging das Kanal 60 gegen Ende DVB-T Zeit immer schlechter und nach Umstellung auf DVB-T2 ergaben sich so viele Probleme das die Frequenzumstellung verschnellt wurde.
HF-Hase
Beiträge: 248
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16
Wohnort: Windeck / RheinSieg

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von HF-Hase »

DVB-T combiner hat geschrieben: Mi 29. Apr 2020, 10:18
catweazle99 hat geschrieben: Di 28. Apr 2020, 14:35 Beneidenswert der VOLLAUSSCHLAG!
Da habt Ihr an der Südgrenze es viel besser als wir hier an der Nordgrenze.
Das wage ich zu bezweifeln. Welche Sender soll an der Südgrenze dann besser/ höher oder stärker sein? Groningen versus Heerlen, ich werde mal vergleichen.
Heerlen geht schon recht weit. An meiner alten 90 cm langen Astro kommt NPO stabil rein und bis Heerlen sind es 110 km. Leider ist meine Xoro-Box etwas zurückhaltend mit Informationen...
(bevor jemand sich über die Frequenz wundert: ich hab einen Kanalumsetzer in der Anlage)
NPO.jpg
DVB-T combiner
Beiträge: 118
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner »

HF-Hase hat geschrieben: Mi 29. Apr 2020, 18:07
DVB-T combiner hat geschrieben: Mi 29. Apr 2020, 10:18
catweazle99 hat geschrieben: Di 28. Apr 2020, 14:35 Beneidenswert der VOLLAUSSCHLAG!
Da habt Ihr an der Südgrenze es viel besser als wir hier an der Nordgrenze.
Das wage ich zu bezweifeln. Welche Sender soll an der Südgrenze dann besser/ höher oder stärker sein? Groningen versus Heerlen, ich werde mal vergleichen.
Heerlen geht schon recht weit. An meiner alten 90 cm langen Astro kommt NPO stabil rein und bis Heerlen sind es 110 km. Leider ist meine Xoro-Box etwas zurückhaltend mit Informationen...
(bevor jemand sich über die Frequenz wundert: ich hab einen Kanalumsetzer in der Anlage)NPO.jpg
Heerlen steht am Boden genau 160 Meter höher als Groningen, das hilft schon. Aber 110 km ist wirklich ein Glücksfall.
Ich hatte in DVB-T Zeit ein ähliche entfernung zu Lelystad und das ging so gerade am Rand.

Ein Umsetzer für DVB-T2 mit Quarzen oder ein Demodulator > TS > Modulator Lösung?
DieterDN
Beiträge: 42
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 09:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DieterDN »

catweazle99 hat geschrieben: Mi 29. Apr 2020, 16:25 Der Empfang geschieht aber bestimmt über Dachantenne?!
Ist die sehr groß oder vielleicht sogar noch aus Analogzeiten?
Um NL Televisie aus Heerlen zu empfangen, muss die Antenne bei mir seit DVB-T mindestens in den zweiten Stock- analog ging Roermond damals sogar im Keller.
Antenne - ja, die ist "sehr" gross. :D
Es handelt sich um eine Universum (ex Quelle) Zimmerantenne mit 30 cm Parabolspiegel aus den 80er Jahren, die auf dem Spitzboden- (sozusagen 3.Etage) steht.
Die waren und sind sehr gut- kosteten damals auch stolze DM 149.- -zum Vergleich- damals kostete eine 91-Elemente UHF Antenne "nur" DM 100.-
HF-Hase
Beiträge: 248
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16
Wohnort: Windeck / RheinSieg

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von HF-Hase »

DVB-T combiner hat geschrieben: Mi 29. Apr 2020, 18:16 Ein Umsetzer für DVB-T2 mit Quarzen oder ein Demodulator > TS > Modulator Lösung?
Was selbstgebautes auf einer kleinen Platine:
- selektiver Vorstärker K33
- Quarzoszillator 40 MHz
- Mischer
- selektiver Nachverstärker
- Kanalweiche K38 / Rest
Antworten