DVB-T Niederlande

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
DieterDN
Beiträge: 32
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 09:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DieterDN » Sa 25. Mai 2019, 17:46

K47 geht nicht, weil da der Gr. Feldberg dranhängt.

Wenn dem SWR an Reichweite im Raum Köln gelegen wäre, hätte man den K46 (Scharteberg) nicht gegen Düsseldorf laufen lassen, sondern mit dem ZDF K37 getauscht.
K48 ist auch so eine top Koordinierung -da war analog nur eine 90 Watt-Funzel bei Mayschoß koordiniert neben Trier und Wesel, die bis Düren ging, wenn Wesel ausgeblendet werden konnte
Jetzt Scharteberg mit 50kw auch gegen Düsseldorf. Da wird jedemenge Reichweite sinnlos verbraten.

Abgesehen davon sind nur SWR BW, HR und BR betroffen, wobei HR und BR in NRW noch über einen wegen der Rechte kastrierten ILS laufen.
Die SWR RP Version wird in NRW ebenfalls ausgestrahlt.
Ich finde es auch schade, da werden nederlandse Camper in der Eifel wohl eine Schotel mitnehmen müssen.

FMDABDX
Beiträge: 111
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:58

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von FMDABDX » Sa 25. Mai 2019, 19:33

SeltenerBesucher hat geschrieben:
Fr 24. Mai 2019, 11:40
Bist Du Dir sicher, dass es der Kanal 33 und nicht 34 ist? Der Kanal 33 ist in Noord-Brabant koordiniert, der Kanal 34 in Limburg.
Bild

Quelle https://www.radio-tv-nederland.nl/ 19-5-19
HOL Sliedrecht
4°46'00"E / 51°49'39"N
RX: FM: Sony XDR S3HD, Perseus FM+, SDR#, DAB: Albrecht DR-333 und Sangean DPR-69
ANT: FM: H: Hirschmann U5 + 8m, DAB: V: 3H-VHF-16-Logper 16 elements.

DVB-T combiner
Beiträge: 35
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner » Sa 25. Mai 2019, 20:08

Zintus hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 17:34
Wenn jemand noch zufällig eine Kanalweiche K22 - Rest UHF abzugeben hat, gerne melden. Oder kennt jemand eine günstige Bezugsquelle?
Entweder ein diplexer <K23 und >K26 oder etwas höher.

Oder ein serienschaltung aus Verstärker, K22 filter und Abzweiger >12 dB zum einspeisen. Durchgang ist rest dann passiv rest UHF.

Oder Kanalverstärker und Abzweiger.

Ich habe vielleicht ein Bandpass aber kann auf jeden Fall etwas wobbeln.

Ja, es gibt ein HF Betrieb in Deutschland, kann ich dir berichten.

Zintus
Beiträge: 73
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:03
Wohnort: 1. Haren (Ems) 2. Rijswijk/Den Haag (NL)

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von Zintus » So 26. Mai 2019, 13:26

Vielen Dank. Ich habe jetzt bei Rittmann eine Weiche bestellt.
QTH 1: Haren/Ems (D) QTH2: Rijswijk/Den Haag (NL)
RX: Technics ST-8077K+ 5 ele auf Rotor & 3 ele fix 70° 5 ele fix 10° schaltbar @QTH 1
Sat: 19,2°E, 28,2°E @QTH 1&2, AM: ICF 2001D, ICF 7600 SW, Tecsun PL-660
DAB: Panasonic RF-D10, Sony XDR-S41D

DVB-T combiner
Beiträge: 35
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner » So 26. Mai 2019, 15:31

Zintus hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 13:26
Vielen Dank. Ich habe jetzt bei Rittmann eine Weiche bestellt.
Genau die. Ich hoffe das klappt mit weniger als 2 dB durchgangs Dämpfung da es sonnst nur wenig besser funktioniert als ein Verteiler. Ist es ein grossen Kanalabstand zwischen K22 und rest UHF?

UKW vs. DAB+
Beiträge: 99
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:46
Wohnort: Ostfriesland /Ihlow (Aurich)
Kontaktdaten:

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von UKW vs. DAB+ » So 26. Mai 2019, 16:23

Zintus hat geschrieben:
Sa 25. Mai 2019, 17:34
diddi321123 hat geschrieben:
Mi 27. Feb 2019, 21:53
Smilde Läuft?
Ich hatte das letzte Mal Empfang zu DVBT Zeiten. Nach der Umschaltung ging auf K60 nix mehr. Auf K22 ist bei mir auch nichts zu sehen. Hmm, ich hatte gehofft, auf K22 kommt aufgrund der Frequenz wieder was durch. An der Antenne habe ich (noch) nichts gemacht.


QTH Meppen
Zintus hat geschrieben: Ich muss bei mir in Haren auch noch umbauen. Habe noch keinen Antennenwechsel durchgeführt. Dieses WE wirds wohl nicht werden, wahrscheinlich erst in ein paar Wochen.
Ich habe zwar auf dem Dach noch keine Antenne getauscht, aber das wird wohl auch nicht notwendig sein. Habe jetzt meine Gitterantenne auf dem Dachboden von Lingen horizontal auf Smilde vertikal gedreht. Stabiles Signal mit guter Signalstärke (um die 80 Prozent) und Signalqualität (im 90er Bereich). Der Wechsel auf den niedrigen Kanal hat den Empfang hier wesentlich erleichtert. :rp: :spos:
Jetzt fehlt mir noch eine Kanalweiche "K22 - Rest UHF", damit ich meine beiden Gitterantennen zusammenschalten kann. Habe sie jetzt provisorisch mit einem einfachen Splitter zusammengeschaltet. Geht, aber mit einiges an Signalverlust. Signal und Qualität stark zurückgegangen.

Wenn jemand noch zufällig eine Kanalweiche K22 - Rest UHF abzugeben hat, gerne melden. Oder kennt jemand eine günstige Bezugsquelle?
Hier läuft Smilde nun auch tadellos, sogar besser als Groningen :gruebel: . Vorher nur Standbilder.
Standort --> Ostfriesland - Ihlow (Aurich)

UKW & DAB(+) -->
Sony XDR-S41D und S40DBP | Pioneer DEH-X6500DAB | Panasonic SA-PMX70B | TechniSat DigitRadio 210 | Soundmaster UR 170 WE | LG Stylus 2
++ www.radiodxfreunde.de ++

Zintus
Beiträge: 73
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:03
Wohnort: 1. Haren (Ems) 2. Rijswijk/Den Haag (NL)

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von Zintus » So 26. Mai 2019, 16:27

Rest-UHF sind in meinem Fall die drei Kanäle aus Lingen: 37, 41 und 45. Also genug Abstand zu 22.

Ich hatte die Antenne für Lingen als Backup zu Sat aufgebaut. Außerdem ist die Auflösung ja höher als vom Sat. Und die Terrestrik brauche ich ja sowieso um NL zu empfangen.
QTH 1: Haren/Ems (D) QTH2: Rijswijk/Den Haag (NL)
RX: Technics ST-8077K+ 5 ele auf Rotor & 3 ele fix 70° 5 ele fix 10° schaltbar @QTH 1
Sat: 19,2°E, 28,2°E @QTH 1&2, AM: ICF 2001D, ICF 7600 SW, Tecsun PL-660
DAB: Panasonic RF-D10, Sony XDR-S41D

DVB-T combiner
Beiträge: 35
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner » So 26. Mai 2019, 17:55

UKW vs. DAB+ hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 16:23
Hier läuft Smilde nun auch tadellos, sogar besser als Groningen :gruebel: . Vorher nur Standbilder.
Es war mit Kanal 60 etwas nicht 100% aber ich habe diese Stein leider nicht oben bekommen...
Weiterhin erlittete Kanal 60 auch erhebliche Probleme mit hohes LTE Pegel ohne Schützband.

Omrop Fryslan (und RTV Noord) auf Kanal 40 habe ich in Borne Niederlanden wieder zurück nach ein Jahr pause! Da hat Münster in 2018 alles zerstört am Kanal 32. Leider ist Kanal 40 auch nicht ganz sauber mit Wesel und Co, im Rücken. Ich hoffe das mein Füba XC391D sich gut profiliert als ersatz zum grünen Siemens GGA Kanalgrupp 29-33 Antenne.

Weiterhin wird Kanal 39 mit Noord Holland gestört aus Münster Stadt mit neu aufschaltung ein Freenet mux. Ab juli ändert sich Kanal 39 in RTV Utrecht aber das bringt nichts oder es soll durch ein neue Sender Maarssen verbessern. Noord Holland wird nach Kanal 34 umziehen was ebenfalls massiv durch Münster gestört wird.

Ich habe schon experimente gestartet mit gegenphase Antennen aber es ist sehr schwer etwas über 8 MHz zu realisieren. Der interferenzboden ist voll wellig und daher schwer zu kompensieren...

DVB-T combiner
Beiträge: 35
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner » So 26. Mai 2019, 17:58

Zintus hat geschrieben:
So 26. Mai 2019, 16:27
Rest-UHF sind in meinem Fall die drei Kanäle aus Lingen: 37, 41 und 45. Also genug Abstand zu 22.

Ich hatte die Antenne für Lingen als Backup zu Sat aufgebaut. Außerdem ist die Auflösung ja höher als vom Sat. Und die Terrestrik brauche ich ja sowieso um NL zu empfangen.
Ja da kann ein Weiche sehr gut funktionieren.

Werden die Sender effektiv hochskaliert von 720 auf 1080p?

diddi321123
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Jan 2019, 20:10

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von diddi321123 » So 26. Mai 2019, 21:40

Also für mich ist nur der 22 aus Smilde wichtig. Habe zur Zeit eine Kathrein AON 65. Die Gitterantennen sind doch diese flachen, oder? Sind die besser, bzw wie viel Gewinn bringt so eine?

DVB-T combiner
Beiträge: 35
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 13:23

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von DVB-T combiner » So 26. Mai 2019, 22:17

Gitterantennen sind genau die flachen. Diese Antennen haben bestimmte Vorteile:

Der Gewinn komt aus die zusammenschaltung mehrere aktive Dipolen. Das verlauf der Gewinn ist relativ konstant und bei niedrigen Frequenzen relativ besser als das verwenden direktoren die wie eine AON65 die höchste Gewinn erst bei Kanal 65 erreichen.

Das vorteil ein AON65 oder grösser ist als mann bei höhere frequenzen (oft) mehr Gewinn braucht. Es gibt seltener auch Yagi Antennen mit direktoren optimiert für niedrige Frequenzen.

Gewinn verlauf ein Wisi oder Astro Gitterantenne ist etwa 10 bis 13 dB.
Gewinn verlauf ein AON 65 ist 8,5 bis 13 dB
Gewinn verlauf ein AOP 65 ist 9,5 bis 15 dB

Ander Vor- oder Nachteil: Ein Gitterantenne hat ein grösseren horizontalen öffnungswinkel. Der Gewinn komt mehr aus die vertikale Ebene. Das kann zum Empfang zwei H polarisierte Sender aus fast ein Richtung vorteilhaft sein. Bei Störsender allerdings ein Nachteil.

diddi321123
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Jan 2019, 20:10

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von diddi321123 » Mo 27. Mai 2019, 08:22

Ah ok danke. Aber die kann ich auch ohne Probleme vertikal ausrichten? Kann man die Masthalterung einfach drehen sodass die Antenne um 90° gedreht ist?

Zintus
Beiträge: 73
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:03
Wohnort: 1. Haren (Ems) 2. Rijswijk/Den Haag (NL)

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von Zintus » Mo 27. Mai 2019, 13:11

Ja, zumindest beim gängigsten Modell, der Wisi EE06.
Wisi EE06.jpg
Gerade bei Unterdachmontage ist eine Gitterantenne häufig im Vorteil. Durch die Reflexionen und Feldinhomogenitäten auf dem Dachboden ist es oft schwer, für eine lange z.B. Yagistruktur eine Stelle zu finden, wo die gesamte Antennenstruktur gleichermaßen "ausgeleuchtet" wird. Deswegen spielt die Gitterantenne an solchen Montageorten häufig sehr viel besser.
QTH 1: Haren/Ems (D) QTH2: Rijswijk/Den Haag (NL)
RX: Technics ST-8077K+ 5 ele auf Rotor & 3 ele fix 70° 5 ele fix 10° schaltbar @QTH 1
Sat: 19,2°E, 28,2°E @QTH 1&2, AM: ICF 2001D, ICF 7600 SW, Tecsun PL-660
DAB: Panasonic RF-D10, Sony XDR-S41D

robiH
Beiträge: 150
Registriert: So 2. Sep 2018, 01:40

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von robiH » Mo 27. Mai 2019, 13:43

Gibt es UHF-Antennen mit 30dB Gewinn?

diddi321123
Beiträge: 22
Registriert: So 20. Jan 2019, 20:10

Re: DVB-T Niederlande

Beitrag von diddi321123 » Mo 27. Mai 2019, 20:44

Ich habe die Wisi mal bestellt. Ich bin gespannt

Antworten