[DRM] News

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
aru

Re: [DRM] News

Beitrag von aru » So 13. Dez 2015, 10:24

Übrigens kann man in Europa auch noch DRM hören: um 7.00 auf 3955 BBC mit 250 kw, abends RRI in deutsch und AIR in englisch.

ES5NHC

Re: [DRM] News

Beitrag von ES5NHC » So 13. Dez 2015, 10:29

Wenn es kommt zu meldungen über DRM-fähige Sendern: Ich bin ganz nicht zu optimistisch. Dass man eine DRM-fähige Sender kriegt und deshalb auch eine Hype-Pressmitteilung von DRM Consortium erhält bedeutet garnicht dass man DRM senden wird. Vielleicht hat man eigentlich nur Sendetechnik erneuert und wird nur AM-Teil nutzen. Wann so viele Pressemitteilungen nur heisse Luft sind, ist sehr einfach entäuscht zu sein. Ich wäre begeistert nur und nur wenn eine dieser Hypemeldungen sagt dass diese Transmitter ab sofort für DRM genutzt WIRD! Alle andere ist nur Heisse luft. Das ist alles.

Habakukk

Re: [DRM] News

Beitrag von Habakukk » So 13. Dez 2015, 10:57

Es braucht für DRM auf alle Fälle deutlich empfangsstärkere Geräte. Das, was damals mit dem Morphy Richards zu hören war, war eigentlich ein Drama. Keine Sendung ohne Aussetzer, selbst die Deutsche Welle aus Sines mit einem Hammersignal hatte immer wieder fadingbedingte Aussetzer. Auf Mittelwelle war abends praktisch nichts vernünftig zu hören, allenfalls mal Radio Vatikan auf 1611kHz.
Das ganze ging mit dem modifizierten Sangean ATS909 und PC-Dream-Software eindeutig besser. Aber auch dort bei weitem nicht perfekt und ohne Aussetzer.

Und unter 20kbps macht die Sache klangtechnisch dann auch keinen Spaß mehr, da ziehe ich dann ein gutes analoges AM-Signal vor. Kuwait ging damals ja wirklich relativ stabil, aber bei 11kbps Muffelsound kein Wunder.

Und nachts auf Langwelle ging Deutschlandradio auf 177kHz analog immer gut zu hören, aber in DRM reichte es bei weitem nicht für ein Audio-Signal.

Das sind für mich immer noch eklatante technische Probleme gegenüber der analogen Lang-/Mittel-/Kurzwelle. Da bin ich schon gespannt, wie die Inder das lösen wollen.

Max1

Re: [DRM] News

Beitrag von Max1 » So 13. Dez 2015, 11:57

Bei den Audioverfahren hat sich ja noch etwas getan, wie hier berichtet wurde. Man konnte also noch einen kleinen Qualitätsgewinn rausquetschen. Mag sein, dass DRM in Indien eine Chance hat, wenn die Empfänger besser werden und die Versorgung gut wird, aber RTL will sicher kein DRM machen. Heute hat einfach jeder neue Sendet DRM.

aru

Re: [DRM] News

Beitrag von aru » So 13. Dez 2015, 12:01

Die Empfangsaussetzer lagen daran, daß man mit zu wenig kw gesendet hat. Z.B. RTL auf 6095 mit nur 50 kw, analog mit 500 kw. In Indien sendet AIR auf MW in DRM mut 1000 !!! Kw. Also ganz einfach zu lösen.

Japhi

Re: [DRM] News

Beitrag von Japhi » So 13. Dez 2015, 12:21

Spannend finde ich, dass Radio in Indien im Vergleich zum Fernsehen einen verschwindend geringen Marktanteil haben soll. Marktanteil, ekliges Wort. Sagen wir mal: In Indien läuft der Fernseher, nicht das Radio.

Radio Fan

Re: [DRM] News

Beitrag von Radio Fan » So 13. Dez 2015, 13:35

aru hat geschrieben: Die Empfangsaussetzer lagen daran, daß man mit zu wenig kw gesendet hat. Z.B. RTL auf 6095 mit nur 50 kw, analog mit 500 kw. In Indien sendet AIR auf MW in DRM mut 1000 !!! Kw. Also ganz einfach zu lösen.
Ich war ja damals auch sehr interessiert an der Einführung der DRM-Norm und wollte
mir schon einen Empfänger zulegen.
Bei diesen drastischen Verringerungen der Sendeleistungen braucht sich dann auch
keiner wundern, daß sich das in Europa nicht durchsetzen konnte.

aru

Re: [DRM] News

Beitrag von aru » So 13. Dez 2015, 13:48

Max1: heute ist in Europa leider so gut wie kein neuer Sender mehr DRM fähig. Schau einfach mal in die Fachliteratur. Da ist RTL eine große Ausnahme.

andimik

Re: [DRM] News

Beitrag von andimik » So 13. Dez 2015, 23:11

Wenn die wenigstens AMSS verwenden würden...

Cha

Re: [DRM] News

Beitrag von Cha » Mo 14. Dez 2015, 09:16

aru hat geschrieben: Der LW Sender ist mit 1500 kw der stärkste Europas. Rund 23% der Franzosen schalten ihn ein. Hier ist also noch lange nicht mit einer Abschaltung zu rechnen.
Es sind 23% der RTL-Hörer in Frankreich, die den auf LW hören. Schließlich sind die auch fast landesweit über UKW zu hören. Insgesamt hat das Programm dort einen Marktanteil von ca. 12%. Also rund 3% der Franzosen hören LW 234. :D

aru

Re: [DRM] News

Beitrag von aru » Mo 14. Dez 2015, 10:24

RTL ist in Frankreich der mit Abstand am meisten gehörte Radiosender.

Harald Z
Beiträge: 166
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 09:38

Re: [DRM] News

Beitrag von Harald Z » Mi 12. Sep 2018, 22:24

Im Bereich des digitalen Rundfunks im VHF Bereich hat sich Russland für die DRM + -Technologie entschieden.
https://ria.ru/amp/society/20180911/1528303185.html

Pfennigfuchser
Beiträge: 56
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:38

Re: [DRM] News

Beitrag von Pfennigfuchser » Do 13. Sep 2018, 18:45

Gibt/Gab es denn schon Testausstrahlungen? Von China mit dem CDR (ähnlich DRM+) hört man ja auch nichts mehr. DAB+ gab es nichts zu empfangen, als ich dieses Jahr dort war.

RADIO354
Beiträge: 520
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:57

Re: [DRM] News

Beitrag von RADIO354 » Fr 14. Sep 2018, 10:32

Harald Z hat geschrieben:
Mi 12. Sep 2018, 22:24
Im Bereich des digitalen Rundfunks im VHF Bereich hat sich Russland für die DRM + -Technologie entschieden.
https://ria.ru/amp/society/20180911/1528303185.html
Macht für Russland sogar Sinn. Auf den OIRT Frequenzen mit Höherer ERP gesendet.
Allerdings auf Grund der Inkompatiblität der Diversen Radioregionen natürlich nicht

Alqaszar
Beiträge: 207
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:26
Wohnort: Viersen

Re: [DRM] News

Beitrag von Alqaszar » So 16. Sep 2018, 16:02

Dann wird sich das System ja spätestens zum Weihnachtsgeschäft weltweit als der neue Digitalradiostandard durchsetzen...

Im ERnst: Man wird sehen, ob sich das lohnt. Einerseits müssen in Russland durchaus größere Flächen uns längere Strecken versorgt werden. Da würde sich aber auch DAB+ anbieten, wenn man das Band I dafür nutzen würde -- mit hohen ERPs und im SFN-Betrieb. Das allerdings wäre eine Erweiterung des Standards, auf dem Markt befindliche Empfänger können nicht im Band I abstimmen.

Aber warum dann DRM? Würde es dann nicht einfacher sein, einfach analog zu bleiben? Schließlich passt bei DRM ja auch nur ein Programm (in halbwegs vernünftiger Qualität) auf eine Frequenz. Das OIRT-UKW-Band könnte dann mit hohen ERPs für die Flächenversorgung eingeetzt werden.

Die Entscheidung muss also noch eine weitere Überlegung in betracht gezogen haben: Eine digitale Übetragung wäre zumindest zeitgemäßer, und notfalls kann der Kanal tatsächlich geteilit werden, um zwei Streams über eien Freuqenz kaufen zu lassen. Zudem können DRM-Empfänger von vornherein so spezifiziert werden, dass sie Band I abdecken, wodurch noch tiefere Frequenzen als OIRT abgedeckt werden und ein paar dB mehr in eigentlich abgeschatteten Empfnagsorten ankommen.

Gegen DRM spricht die tatsache, dass diesesd System nun schon seit Jahren auf seine Anwendung wartet. Es war ja eigentlich zu Digitalisierung der klassischen AM-Bänder gedacht. Doch die zu kleine Bandbreite und die mangelnde Stabilität gegenüber Fading udn anderen atmosphärischen STörungen lassen die Anwendung unter 30 MHz eher unwahrscheinlich erscheinen.

Man darf also gespannt sein, ob sich das tatsächlich lohnt. Man darf nicht vergessen: Das eigentliche Zielgebiet umfasst nur wenige Einwohner. Eine Chance aber besteht sicherlich im mobilen Bereich.
QTH: Viersen (NRW)

Antworten