Italiener im CB Funk

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
PowerAM

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von PowerAM » Di 13. Jun 2006, 11:57

Unsere Ortsrunde wächst langsam wieder. Es kommen wieder einige von denen dazu, die wie ich in ihrer Schulzeit damit angefangen haben und jetzt wieder Spaß daran finden.

Richtig leer war das Band hier aber trotzdem nie. Es gibt noch immer 'ne Hand voll "alter Säcke", die stundenlang über Belanglosigkeiten plaudern - aber prinzipiell umgänglich sind. Dann gibt es hier noch 'ne Menge Wochenendgrundstücke, von denen viele mit einer Funkanlage ausgerüstet sind.

Autos mit CB-Antennen sind (von LKWs abgesehen) dagegen seltener geworden. Es mag ja nicht jeder mit einem Auto herumfahren, das wie ein Sputnik aussieht. Zudem sind viele aktuelle Autos bis unters Dach mit übel störender Technik vollgestopft, die bei weitem nicht so leicht zu entstören sind wie damals eine pfeifende Lichtmaschine oder ein prasselnder Zündverteiler.


Markus Be

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von Markus Be » Di 13. Jun 2006, 12:21

[Ich Habe noch CB Funk Ne 80 im Auto aber mal ein tip man kann auch über das Internett CB Funken über so was änliches wie Relais. Ist über Team speakTS Funk

Felix 99

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von Felix 99 » Di 13. Jun 2006, 20:12

Wenn cih so schaue was auf 11m im legalen Bereich noch los ist, frage ich mcih wieso ich in meinen VX-2R Breitband TRX überhaupt alle 40 Kanäle eingeproggt habe. Kanal 9 für LKW Verkehrsinfos und schweinische Witze im Stau und Kanal 19 für Frankreich hätten denke ich inzwischen leider gereicht.

Dudelsack
Beiträge: 238
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Postleitzahlgebiet 35

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von Dudelsack » Sa 5. Jan 2019, 19:07

Hallo in die Forengemeinde,
Zwar ist dieser Faden schon lange in den Untiefen des Forums versunken, ich fand auf die Schnelle aber auch keinen passenderen.
Also, ich habe ein CB-Funkgerät, genauergesagt das Midland Alan48+multiB, geschenkt bekommen. Da es sich eigentlich um ein Mobilgerät für den Einbau in LKW handelt, musste natürlich auch ein passendes Netzteil beschafft werden. Als nun auch noch eine Antenne gekauft und auf das Blechdach gestellt war, hätte es eigentlich los gehen können, doch dann kam die große Ernüchterung:
Was ich auch drehe und wende, egal auf welchem Kanal ich rufe, es passiert rein gar nichts und die einzige Antwort auf meine Funksprüche ist Rauschen.
Ich weiß zwar, dass es nicht mehr alzu viele CB-Funker gibt, allerdings hätte ich nicht gedacht, dass ich gar nichts empfangen kann.
Ist der CB-Funk wirklich entgültig tot oder habe ich nur einfach bisher kein Glück gehabt?
Empfänger: Sangean ATS 909 modifiziert

WiehengeBIERge
Beiträge: 332
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:23

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von WiehengeBIERge » Sa 5. Jan 2019, 19:19

Wenn du in der Nähe einer Autobahn bist, kannst du zumindest auf Kanal 9 gelegentlich in AM den Funkverkehr der LKWs hören. Das sind aber halt LKW-Fahrer und keine "Funker". Ansonsten bestätigen meine (sehr ) wenigen Tests in dieser Richutng die ich in den letzten ~ 10 Jahren unternommen habe auch, dass inzwischen gar kein Betrieb mehr ist (in meiner Gegend).
Allerdings sind zwei Tage pro Jahr für ein paar Stunden Testen wohl auch nicht gerade repräsentativ ;) .

Vor ~ 10 Jahren gab es noch einige aktive Runden und ich hatte das Gefühl, dass es zu der Zeit sogar etwas belebter war als noch ein paar Jahre davor.
QTH: 52.28 N | 8.70 O
am Nordhang des Wiehengebirges, am äußersten Rand von NRW und der "Bergwelt"

http://www.senderfotos-owl.de

Frankfurt
Beiträge: 35
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:07

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von Frankfurt » So 6. Jan 2019, 09:32

Leider ist es wirklich sehr ruhig geworden. das Hobby stirbt mit seinen Nutzern wirklich aus. Immerhin sind Notfunkgruppen oft aktiv. Probiere es mal mit einer richtigen 5/8 Antenne und dann nicht nachts. Momentan ist selbst tagsüber nur bis auf 15 Mhz überhaupt etwas zu nutzen. Winterhalbjahr ;) Schau mal unter www.HNDX.de oder www. osthessenfunk.de. Probieren kannst Du auch mal das CB-Relais auf dem Herzberg, welches regelmässig eine Kennung ausstrahlt. es wird auch mal bald wieder bessere bedingungen auf den hohen kurzwellenbändern geben. und dann geht es mit wenigen Watt tausende Kilometer weit !

Das muß Kesseln
Beiträge: 410
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:19

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von Das muß Kesseln » So 6. Jan 2019, 10:02

Ich habe auch noch eine alte dnt Funke zu liegen. Vor 15 Jahren hat es auch noch Spaß gemacht als ich bis nach Linz kam. Hatte da sogar mal ein QSL Karte bekommen. Ab und zu kann ich was Polnisches Empfangen. Sonst ist es hier auch sehr ruhig geworden. Angefangen hatte ich Anfang 96 oder 97 mit den Funken. Mobil hatte ich in Vorpommern sehr gute Reichweiten. Hatte eine fast 2 Meter lange Antenne hinten am Trabant Kombi gehabt. Dann von meinen Ex Schwager hatte ich Leihweise mal ein Stabo Handfunkgerät modifiziert. Eine Reichweite von Demmin bis zum Darß waren keine Seltenheit. Diese Zeit wo ich aktiv gefunkt hatte war wirklich sehr gut.

March
Beiträge: 2
Registriert: Mi 3. Okt 2018, 18:13

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von March » So 6. Jan 2019, 14:22

Dudelsack hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 19:07
Hallo in die Forengemeinde,
Zwar ist dieser Faden schon lange in den Untiefen des Forums versunken, ich fand auf die Schnelle aber auch keinen passenderen.
Also, ich habe ein CB-Funkgerät, genauergesagt das Midland Alan48+multiB, geschenkt bekommen. Da es sich eigentlich um ein Mobilgerät für den Einbau in LKW handelt, musste natürlich auch ein passendes Netzteil beschafft werden. Als nun auch noch eine Antenne gekauft und auf das Blechdach gestellt war, hätte es eigentlich los gehen können, doch dann kam die große Ernüchterung:
Was ich auch drehe und wende, egal auf welchem Kanal ich rufe, es passiert rein gar nichts und die einzige Antwort auf meine Funksprüche ist Rauschen.
Ich weiß zwar, dass es nicht mehr alzu viele CB-Funker gibt, allerdings hätte ich nicht gedacht, dass ich gar nichts empfangen kann.
Ist der CB-Funk wirklich entgültig tot oder habe ich nur einfach bisher kein Glück gehabt?
Wo ist dein QTH?
Also ganz leer/tot ist das 11m Band noch nicht. Kann hier in Bamberg und Umgebung einige CB Runden empfangen. Auf Kanal 18, 31 und 33 ist hier vor allem an den Wochenenden ab ca. 21 Uhr immer was los.

Dudelsack
Beiträge: 238
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Postleitzahlgebiet 35

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von Dudelsack » So 6. Jan 2019, 15:48

Mein angestammter QTH ist eigentlich Marburg, worauf sich auch die Angabe "Postleitzahlgebiet 35" bezieht. In den Ferien, so auch jetzt, bin ich allerdings meistens in Stuttgart, wo ich auch versucht habe, etwas zu empfangen.
Empfänger: Sangean ATS 909 modifiziert

DABit
Beiträge: 110
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:49
Wohnort: JN36OV, Laupen BE (CH) 489müM, 16.5km südwestlich von Bern

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von DABit » Mo 7. Jan 2019, 01:06

Hallo Dudelsack

Was für eine Antenne hast Du "auf das Blechdach gestellt"?
Was für ein Antennenkabel verwendest Du?
Hast Du einmal das VSWR gemessen? Geht die Sendeleistung raus, oder kommt die Hälfte wieder zurück zum Sender?

Du könntest einmal schauen, ob Du einen "WEB SDR" in Deiner Nähe findest. Möglicherweise könntest Du Dich dann selber abhören.
Damit wüsstest Du, dass Deine Antenne wirklich funktioniert.

Übrigens kannst Du die Kanäle 1-4 und 41-80 FM auf jedem UKW Radio zwischen 106 und 108 MHz abhören. Die Reichweite sollte nicht sehr weit sein, da es sich um Oberwellen, also Harmonische der Sendefrequenz handelt und vom Sender sehr stark unterdrückt werden müssten.

WiehengeBIERge
Beiträge: 332
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:23

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von WiehengeBIERge » Mo 7. Jan 2019, 19:51

Ich habe mir heute für eine längere Autobahnfahrt mal ein altes CB-Gerät auf den Beifahrersitz gelegt, als Antenne eine Magnetfußantenne auf dem Dach.
Ergebnis:
Bis auf gelegentliche LKW-Fahrer auf Kanal 9 und ein paar Polen irgendwo zwischen den Deutschen Kanälen rein gar nichts.

Bis auf eine interessante Beobachtung:
Die Fahrzeuge von der Autobahnmeisterei, die am Anfang von Gefahrenstellen aufgestellt werden (mit dem großen Schild mit dem blauen Pfeil hinten drauf) senden auf dem Trucker-Kanal 9 in Trucker-AM ;) im Sekundentakt einen Warnton und die Ansage "Achtung, Gefahrenstelle!" aus. Empfangen kann man das immer so hundert meter bevor man die orangenen Blinklichter sehen kann. Ich habe das Heute auf 450 km Autobahnstrecke bestimmt 10 mal empfangen.

Eine gute Erfindung ist das :spos: .

Dass mit dem Abhören der Oberwellen auf UKW zur Empfangskontrolle geht übrigens, sofern das Funkgerät korrekt abgeglichen und "postalisch" ist, nur sehr wenige Meter um die Antenne herum, ob wirklich was raus geht lässt sich damit nicht feststellen. Bei mir stand die Magnetfußantenne direkt neben der Antenne vom Autoradio, nachdem ich die Manetfußanténne nur einen Meter von der UKW-Antenne entfernt habe, sind die Oberwellen bereits nur noch angerauscht zu empfangen. Genau so soll es aber auch sein!
Das Funkgerät war irgendein Stabo vom Midland vom Schrott.
QTH: 52.28 N | 8.70 O
am Nordhang des Wiehengebirges, am äußersten Rand von NRW und der "Bergwelt"

http://www.senderfotos-owl.de

DABit
Beiträge: 110
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:49
Wohnort: JN36OV, Laupen BE (CH) 489müM, 16.5km südwestlich von Bern

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von DABit » Mo 7. Jan 2019, 22:35

Ja, es lässt sich wenigstens überprüfen, ob die Endstufe noch lebt, hihihi.

Danke für die Info vom Kanal 9 AM, das will ich in der CH auch mal ausprobieren!
Das finde ich eine echt gute Idee, da die Brummi's doch so einiges platt machen können, wenn sie irgendwo reinballern.

Müsste man auf UKW auch haben. Zum Beispiel mit ordentlich "Bums" über die ZF von 10.7 MHz. Da wäre man unabhängig von der Empfangsfrequenz des Radio's.

Dudelsack
Beiträge: 238
Registriert: Sa 15. Sep 2018, 21:29
Wohnort: Postleitzahlgebiet 35

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von Dudelsack » Di 8. Jan 2019, 08:07

DABit hat geschrieben:
Mo 7. Jan 2019, 01:06
Hallo Dudelsack

Was für eine Antenne hast Du "auf das Blechdach gestellt"?
Was für ein Antennenkabel verwendest Du?
Hast Du einmal das VSWR gemessen? Geht die Sendeleistung raus, oder kommt die Hälfte wieder zurück zum Sender?

Du könntest einmal schauen, ob Du einen "WEB SDR" in Deiner Nähe findest. Möglicherweise könntest Du Dich dann selber abhören.
Damit wüsstest Du, dass Deine Antenne wirklich funktioniert.

Übrigens kannst Du die Kanäle 1-4 und 41-80 FM auf jedem UKW Radio zwischen 106 und 108 MHz abhören. Die Reichweite sollte nicht sehr weit sein, da es sich um Oberwellen, also Harmonische der Sendefrequenz handelt und vom Sender sehr stark unterdrückt werden müssten.
Hallo Dabit,
Derzeit verwende ich die Albrecht 6522 CB 95 mit dem dazugehörigen Antennenkabel. Mehr Antennenaufwand kann ich momentan nicht treiben, da das einer Einwilligung unseres Vermiters bedürfen würde, der aktuell nicht verfügbar ist.
Das VSWR zu messen wird schwirig, da ich blind bin und deswegen die Anzeige des Funkgerätes nicht ablesen kann.
Aus eben diesem Grund weiß ich leider auch nicht, wie gut ich einen WebSDR bedienen kann, da ich mich bisher noch nicht mit der Thematik beschäftigt habe und was das Abhören über die Oberwellen angeht, hat WiehengeBIERge ja schon geschrieben, dass das nur in unmittelbarer Nähe zur Antenne möglich ist.
Trotzdem danke für deine Bemühungen! :spos:
Empfänger: Sangean ATS 909 modifiziert

DABit
Beiträge: 110
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:49
Wohnort: JN36OV, Laupen BE (CH) 489müM, 16.5km südwestlich von Bern

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von DABit » Di 8. Jan 2019, 16:57

Ja, mit dieser Antenne müsste auf jeden Fall was gehen. Da sie dazu noch auf einem Blechdach steht, das ja das notwendige Gegengewicht darstellt, müsste Empfang auf alle Fälle gegeben sein. Sie wird als verkürzter Viertelwellenstrahler sicher nicht alle Kanäle gleich gut empfangen können, da solche Gebilde relativ schmalbandig sind.

Wenn Du neben dem Rauschen auch Störungen aus der Umgebung hörst, empfängst Du schon mal was, das heisst, der Empfänger funzt schon mal.

Surren mit variabler Frequenz können Modell Fernsteuerungen, Garagetor Fernsteuerungen oder auch Schaltnetzteile in der Umgebung sein. Piepsen stammt oft von Personen Rufanlagen.

WiehengeBIERge
Beiträge: 332
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:23

Re: Italiener im CB Funk

Beitrag von WiehengeBIERge » Di 8. Jan 2019, 18:16

Beispiel für das "Achtung, Gefahrenstelle":
https://www.youtube.com/watch?v=EIcPqPOCL-s
QTH: 52.28 N | 8.70 O
am Nordhang des Wiehengebirges, am äußersten Rand von NRW und der "Bergwelt"

http://www.senderfotos-owl.de

Antworten