UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Thomas(Metal)
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Thomas(Metal) »

Kurz also: Bezüglich Nebenkostenprivileg etc und Alternativen ruhen alle Hoffnungen einzig auf ASTRA. Schon sehr tönern. Wer also ein Glasfaserleerrohr ergattern kann sollte dies niemals verweigern.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Robert S.
Moderator
Beiträge: 405
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35
Wohnort: Steinheid,Thüringer Wald

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Robert S. »

Vielleicht folgt der MDR auch dem Beispiel des BR und schaltet einige Füllsender der großen Wellen (JUMP, MDR 1) ab,mit dem Verweis auf DAB+...
Für MDR AKTUELL kommen ja eine Menge Frequenzen in Frage. :joke:
QTH:Steinheid-Thüringer Wald (Lkr Sonneberg) 4 km neben Bleßberg
EMPFÄNGER: Bremen 74,SONY XDR-S3HD , PHILIPS FW 630 (110 Khz Filter), DEGEN 1103 (53 Khz Filter),ROADSTAR,MICROSPOT RA-318Cубotниk УДЛ-09
_Yoshi_
Beiträge: 2150
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:15
Wohnort: Leer Ostfriesland - JO33RF

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von _Yoshi_ »

Mich wundert es nur das hier in Niedersachsen noch nichts großartig abgeschaltet wurde, obwohl schon länger Doppelversorgung besteht.
RX QTH: Leer Ostfriesland - JO33RF
Degen DE-1103, Microspot RA-319
SDR AirSpy One mit SDR#
TEF6686 Radio
My Snip †01.09.2018 11.21Uhr
Cha
Beiträge: 1639
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge (Ostsachsen)

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Cha »

Beim MDR sehe ich durchaus einige Frequenzen als überflüssig an. Zum Beispiel:

98,8 MHz MDR JUMP in Bautzen (0,2 kW) -> Den Sinn dieses Füllsenders hab ich noch nie verstanden. Jump kann in Bautzen wahlweise via 91,8 (Löbau) oder 90,1 (DD) gehört werden. MDR Sachsen und MDR Kultur haben dort keinen Füllsender.

94,4 MHz MDR Thüringen in Erfurt (2 kW) -> Müssten hier nicht 93,3 Weimar (5 kW aus 16km!) und 92,5 Inselsberg (80 kW aus 42km) dicke ausreichen? Beide senden sogar die richtige Regionalversion "Erfurt". Und dann gibt noch die 103,6 Remda/Saalfeld (60 kW aus 26km) mit falscher Regio "Gera". Bei MDR JUMP und MDR Kultur reichen ja offenbar auch Inselsberg und Remda aus, um Erfurt zu versorgen - die haben ja noch nicht einmal den Sender Weimar/Großer Ettersberg.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013
highpoint
Beiträge: 43
Registriert: Do 6. Okt 2022, 23:19
Wohnort: Leipzig

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von highpoint »

Die Abschaltung der überflüssigen Füllsender, die Abschaltung der Sputnik Verbreitung via UKW, sowie den schrittweisen DVB-T2 Ausstieg hat der MDR bereits auf der Agenda: https://m.dwdl.de/a/97594 (Informationen dazu befinden sich im Text weiter unten!)

73! Highpoint
QTH: Leipzig, JO61FH, 160m ü. N.N., SPID RAU Az. Rotor
UKW: TEF6686, Rotor m. Körner 9.2 hor/7 El. ver
FM-DX-SERVER: http://fmdx.ddns.net:9080
DAB+: Qirx m. RTL-SDR, LOG PER 16 Ele. hor/VATEN DAB 14P DX ver
DVB-T2: ST-5150, 3H-UHF-47-5G hor
Thomas(Metal)
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Thomas(Metal) »

highpoint hat geschrieben: Sa 13. Apr 2024, 20:21 Die Abschaltung der überflüssigen Füllsender, die Abschaltung der Sputnik Verbreitung via UKW, sowie den schrittweisen DVB-T2 Ausstieg (...) hat der MDR bereits auf der Agenda
Mir fehlt darin daß der 3-Ländermux auf 11A in Betrieb geht und DAB+ somit einen qualitativ angemessenen Ersatz bieten wird.
Darf der mdr eigentlich umbelegen, Sputnik natürlich ausgenommen? Sowas wie 100,7 in Remda an mdr Info?
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Jelvert
Beiträge: 661
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:23

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Jelvert »

Thomas(Metal) hat geschrieben: Sa 13. Apr 2024, 21:37
Mir fehlt darin daß der 3-Ländermux auf 11A in Betrieb geht und DAB+ somit einen qualitativ angemessenen Ersatz bieten wird.
Den qualitativ angemessenen Ersatz gibt es bereits durch DAB+. Der MDR hat schon jetzt die DAB+ Abdeckung gut ausgebaut. Für was braucht man eine 3-Ländermux?
Thomas(Metal)
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Thomas(Metal) »

Jelvert hat geschrieben: Sa 13. Apr 2024, 22:45
Thomas(Metal) hat geschrieben: Sa 13. Apr 2024, 21:37
Mir fehlt darin daß der 3-Ländermux auf 11A in Betrieb geht und DAB+ somit einen qualitativ angemessenen Ersatz bieten wird.
Den qualitativ angemessenen Ersatz gibt es bereits durch DAB+. Der MDR hat schon jetzt die DAB+ Abdeckung gut ausgebaut. Für was braucht man eine 3-Ländermux?
Du mußst nicht DAB aus reinem Opportunismus verteidigen und schon gar nicht wenn du es (sicher) besser weißt.

Nochmals für dich Altbekanntes: 88 kbit/s in he-aac kann im Vergleich zu UKW, einwandfreier Empfang vorausgesetzt, niemals klanglich mithalten. Um UKW zu ersetzen würde ich lc-aac, also echte Höhen und kein Fake für Mittelwelle der digitalen Neuzeit wie bei he-aac, mit mindestens 128 kBit/s ansetzen. Dafür wird man MUX-Bandbreite benötigen und deshalb einen 11A.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Jelvert
Beiträge: 661
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:23

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Jelvert »

Danke, also braucht es doch keinen 3-Länder-Mux. Wenn man danach geht, brauchen braucht es mehr Muxe in Deutschland. Bedarf besteht zwar nicht grundsätzlich, aber warum nicht an der einen Stelle und andere Stelle wieder ausgeben. Sparziele erreicht man dadurch nicht, da kann auch gleich UKW bleiben.
Thomas(Metal)
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Thomas(Metal) »

Jelvert hat geschrieben: Sa 13. Apr 2024, 23:17 Danke, also braucht es doch keinen 3-Länder-Mux. Wenn man danach geht, brauchen braucht es mehr Muxe in Deutschland. Bedarf besteht zwar nicht grundsätzlich, aber warum nicht an der einen Stelle und andere Stelle wieder ausgeben. Sparziele erreicht man dadurch nicht, da kann auch gleich UKW bleiben.
Negativ! Der mdr verbreitet Programme die über alles drei Länder gleich sind. Natürlich könnte / sollte man die in einen 3-Länder-Mux unterbringen.
Ob man Sparziele erreicht? Zunächst einmal wäre festzustellen daß der ö. r. Rundfunk einen Auftrag hat. Wenn er diesem durch "Sparziele" nicht mehr gerecht wird, muß er davon ablassen. Das gilt nicht nur im Bereich der Programmverbreitung, auch bei den Programmen selbst ;-) . Schon da geht es den vorgeschalteten Aufsichtsgremien möchlicherweise noch nicht einmal tangeltial am Arsch vorbei. Die Programmverbreitung hätte nach meiner Meinung durchaus Chancen einen weiteren Sargnagel ins System zu setzen.
Und nein, auch wenn hier wiederholt werden muß: DAB+ hätte grundsätzlich die Möglichkeit einer deutlich besseren Abdeckung als UKW bezüglich einer Versorgung nach ITU. Aber das ist dir sicher auch bekannt. "da kann auch gleich UKW bleiben" klingt für mich nach Trotz wenn jemand sagt daß es bei DAB nicht so rund läuft wie man es sich wünschen würde, ich eingeschlossen. Vielleicht ist man hier mehr von der Realität umzingelt als es einem lieb sein könnte. Soll es immer wieder mal geben.
Sehen wir es offen: Vielleicht bleibt man auch bei UKW und ergänzt mit Webradio, wobei das oder Stream daraus dann sicher kostenpflichtig werden :sneg: . Für die Anbieter gesprochen gilt: "...wer soll das bezahlen..." . Ich fände es allerdings bezüglich DAB(+) aus mehreren längst durchgekauten Gründen sehr schade.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
energychari
Beiträge: 35
Registriert: Fr 6. Okt 2023, 23:09

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von energychari »

Cha hat geschrieben: Sa 13. Apr 2024, 12:29 Beim MDR sehe ich durchaus einige Frequenzen als überflüssig an. Zum Beispiel:

98,8 MHz MDR JUMP in Bautzen (0,2 kW) -> Den Sinn dieses Füllsenders hab ich noch nie verstanden. Jump kann in Bautzen wahlweise via 91,8 (Löbau) oder 90,1 (DD) gehört werden. MDR Sachsen und MDR Kultur haben dort keinen Füllsender.

94,4 MHz MDR Thüringen in Erfurt (2 kW) -> Müssten hier nicht 93,3 Weimar (5 kW aus 16km!) und 92,5 Inselsberg (80 kW aus 42km) dicke ausreichen? Beide senden sogar die richtige Regionalversion "Erfurt". Und dann gibt noch die 103,6 Remda/Saalfeld (60 kW aus 26km) mit falscher Regio "Gera". Bei MDR JUMP und MDR Kultur reichen ja offenbar auch Inselsberg und Remda aus, um Erfurt zu versorgen - die haben ja noch nicht einmal den Sender Weimar/Großer Ettersberg.
Ich kenne mich jetzt zwar nicht in der Erfurter Region aus, aber ist es ist auf UKW immer gut aus mehreren Himmelsrichtungen dicke Beschallung zu haben. In der nicht wirklich bergigen Wetterau ist das nichts anderes, da hast du sogar z.B. auf der A45 oder A5 beim HR stellenweise länger den Heidelstein oder Biedenkopf oder sogar Hardberg drin, weil der Große Feldberg trotz geringer Luftlinie von >30km leicht abgeschattet ist. Bei MDR Jump und Kultur ist das nur aus Frequenzmangel so, dass diese Beschallung nicht möglich ist
Jelvert
Beiträge: 661
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 00:23

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Jelvert »

Thomas(Metal) hat geschrieben: Sa 13. Apr 2024, 23:47
Negativ! Der mdr verbreitet Programme die über alles drei Länder gleich sind. Natürlich könnte / sollte man die in einen 3-Länder-Mux unterbringen.
Deine Träumereien kannst du von mir aus haben. Sache ist mich erledigt.
Cha
Beiträge: 1639
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:28
Wohnort: Zittauer Gebirge (Ostsachsen)

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Cha »

Thomas(Metal) hat geschrieben: Sa 13. Apr 2024, 23:10 Nochmals für dich Altbekanntes: 88 kbit/s in he-aac kann im Vergleich zu UKW, einwandfreier Empfang vorausgesetzt, niemals klanglich mithalten. Um UKW zu ersetzen würde ich lc-aac, also echte Höhen und kein Fake für Mittelwelle der digitalen Neuzeit wie bei he-aac, mit mindestens 128 kBit/s ansetzen. Dafür wird man MUX-Bandbreite benötigen und deshalb einen 11A.
Das hätte man auch anders lösen können, nämlich wie (bisher) beim BR. Die ganzen MDR1-Regios einfach in Regionalmuxe packen, die zusammen mit den Privatsendern betrieben werden. In Sachsen hätte sich der MDR auf den Kanälen 7A, 8A und 10A Plätze sichern können und dort die jeweiligen Lokalfenster von MDR Sachsen untergebracht. Landesweit dann nur noch MDR Sachsen Extra. Die gewonnen CUs im 9A wären dann an die verbleibenden MDR-Programme gegangen.
Beiträge: +5070 von MySnip seit 12/2013
Thomas(Metal)
Beiträge: 2624
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Thomas(Metal) »

Cha hat geschrieben: So 14. Apr 2024, 13:25
Thomas(Metal) hat geschrieben: Sa 13. Apr 2024, 23:10 Nochmals für dich Altbekanntes: 88 kbit/s in he-aac kann im Vergleich zu UKW, einwandfreier Empfang vorausgesetzt, niemals klanglich mithalten. Um UKW zu ersetzen würde ich lc-aac, also echte Höhen und kein Fake für Mittelwelle der digitalen Neuzeit wie bei he-aac, mit mindestens 128 kBit/s ansetzen. Dafür wird man MUX-Bandbreite benötigen und deshalb einen 11A.
Das hätte man auch anders lösen können, nämlich wie (bisher) beim BR. Die ganzen MDR1-Regios einfach in Regionalmuxe packen, die zusammen mit den Privatsendern betrieben werden. In Sachsen hätte sich der MDR auf den Kanälen 7A, 8A und 10A Plätze sichern können und dort die jeweiligen Lokalfenster von MDR Sachsen untergebracht. Landesweit dann nur noch MDR Sachsen Extra. Die gewonnen CUs im 9A wären dann an die verbleibenden MDR-Programme gegangen.
Das gilt für Sachsen. ST und TH haben bisher keine Regional-Muxe, das läßt sich selbstverständlich ändern.
Für Bayern muß ich aber feststellen: BR-Klassik sendet mit LC-AAC und 144 kBit/s. BR Heimat hat LC-AAC und 128kBit/s. Alle anderen BR-Wellen nur mit maximal he-aac und 96 kBit/s. Das ist kein UKW-Ersatz. Man hört selbstverständlich die schlechtere Qualität nicht nur bei klassischer, sondern auch populärer Musik.

Nach etwa 10 Jahren DAB+ Betrieb und der anlaufenden Einstellung von UKW-Doppelversorgung wird man die Qualität des UKW-Ersatzes anfragen dürfen / müssen. Geht da noch was, schreibt man was verbindlich fest? In Bayern (BR) würde das bedeuten: 10A für den BR landesweit als zusätzlichen MUX (11D + 10A) :spos: . Landesweite Private wären in 10D unterzubringen.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
Ruhrwelle
Beiträge: 4784
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (Ruhr)

Re: UKW Abschaltung wegen Doppelversorgung UKW/DAB

Beitrag von Ruhrwelle »

Ich sach ma so: Norwegen hat mit einer ÖR-Bitrate von 80kbps UKW abgeschaltet, die Schweiz wird UKW bei einer Bitrate von 64-72kbps UKW abschalten ;-)
Das heißt nicht, dass ich das gut finde, 128kbps ist schon nur sehr knapp UKW-Qualität, aber da weiß man schon mal, dass es unwahrscheinlich ist, dass es ohne UKW noch gute terrestrische Klangqualität geben wird.
Bei Dlf Kultur z.B. ziehe ich UKW den 112kbps mit künstlichen Höhen vor, es klingt analog luftiger.
Antworten