KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
transponder
Beiträge: 99
Registriert: Fr 5. Okt 2018, 16:23

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von transponder »

Im neuen 24. KEF-Bericht wird indirekt bestätigt, dass das ZDF seine SD-Ausstrahlung via Satellit nicht zusammen mit der ARD im Januar 2025 einstellen wird.
Der Abschalttermin der SD-Programme der ARD wird bestätigt:
Die Anmeldung der ARD enthält für die kommende Beitragsperiode 2025 bis 2028 für die Satellitenverbreitung
ihrer Fernsehprogramme nur noch Kosten für die Qualitätsstufe HD; die SD-Verbreitung
über Satellit wird stufenweise reduziert. Anfang Januar 2025 wird die Verbreitung der letzten verbleibenden
SD-Programme eingestellt. Ab diesem Zeitpunkt ist die simultane Programmverbreitung der ARD-Programme
über Satellit beendet. Damit wird die Forderung der Kommission zur Einstellung des Simulcast SD/HD erfüllt.
Die Ausstrahlung von Programmen in der Qualitätsstufe UHD ist derzeit nicht vorgesehen
Das ZDF plant die SD-Verbreitung "innerhalb der nächsten Beitragsperiode von 2025 - 2028" einzustellen. Genauer Zeitpunkt bisher unbekannt.
Das ZDF wird die Ausstrahlung von Programmen in der Qualitätsstufe SD über Satellit in der kommenden
Beitragsperiode beenden. Damit wird die Forderung der Kommission zur Einstellung des Simulcast
SD/HD erfüllt. Die Ausstrahlung von Programmen in der Qualitätsstufe UHD ist derzeit nicht
vorgesehen.
Das Deutschlandradio hat schon einmal höhere Kosten für die Satverbreitung beantragt, da die Programme des DLF vom ZDF-TP mit den SD-Programmen auf einen TP mit HD-Ausstrahlung wechseln müssen.
Die Kosten für die Satellitenverbreitung sollen sich in der kommende Beitragsperiode 2025 bis
2028 erhöhen. Aufgrund des sich abzeichnenden Endes der SD-Ausstrahlung von Fernsehprogrammen
werden zusätzliche Kosten für die künftige Mitbenutzung eines HD-Transponders erwartet
Übrigens: Eine eventuelle UKW-Abschaltung in Deutschland wird auf 2036 taxiert. :bruell:
Aufgrund immer noch nicht getroffener medienpolitischer Entscheidungen bezüglich eines koordinierten Ausstiegs aus der UKW-Verbreitung sehen
sich ARD und Deutschlandradio derzeit jedoch nicht in der Lage, die UKW-Versorgung weiter nennenswert
zurückzubauen, ohne zugleich deutliche Verluste an publizistischer Reichweite hinnehmen zu müssen.
Ein substanzieller weiterer Rückbau der UKW-Sendernetze wird erst dann möglich sein, wenn ein breiter
Konsens unter Rundfunkveranstaltern und Medienpolitik besteht, der verhindert, dass neue UKW-Angebote
auf frei werdenden Frequenzen entstehen. Somit können auf absehbare Zeit die erheblichen Kosteneinsparpotenziale,
die durch die Beendigung des teuren Simulcastbetriebs UKW/DAB+ möglich sind, nicht
realisiert werden. Die Anmeldungen von ARD und Deutschlandradio für die Programmverbreitung über UKW
betragen für die kommende Beitragsperiode inklusive eigenem Senderbetrieb der ARD 220,9 Mio. €.
[Tz. 80] Die Kommission trägt der Situation Rechnung und passt das Abschmelzmodell an: Die mit dem
20. Bericht für ARD und Deutschlandradio festgelegten Zielwerte (vgl. 20. Bericht, Tz. 312) für die künftigen
Kosten der terrestrischen Hörfunkverbreitung bleiben unverändert bestehen, müssen aber erst eine Beitragsperiode
später, also erst in der Periode 2033 bis 2036 erreicht werden. Damit verteilt sich die Umsetzung der
angestrebten Kostenreduzierungen nun auf drei anstatt auf zwei Beitragsperioden. Das Ziel der weiteren
Reduzierung der Kosten für die terrestrische Hörfunkverbreitung bleibt bestehen.
Quelle: Seite 60 und folgende der pdf-Datei
https://kef-online.de/fileadmin/kef/Dat ... ericht.pdf
DLR-Fan Sachsen-Anhalt
Beiträge: 387
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 15:50

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von DLR-Fan Sachsen-Anhalt »

Weshalb das ZDF an der SD Verbreitung via Satellit festhält kann ich nicht begreifen, da die ARD ja SD abschalten wird.
UKW wird noch ewig laufen, es funktioniert einfach viel zu gut. Dank solcher Empfänger Chips jetzt, wie den TEFs usw. funktioniert es sogar noch viel besser als früher, trotz Überbelegung und Verfunzelung. Der Klang via UKW übertrifft hier bei den meisten Programmen die DAB+ Qualität um viele Längen. UKW klingt sogar oft besser als 128k mp3 Webstream bei breitesten Filter und Ortssenderempfang.
uhf
Beiträge: 479
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 21:28

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von uhf »

Es würde vollkommen genügen ein Hauptprogramm wie "Das Erste" in SD auszustrahlen. Un den Rest in HD.
In den privaten Haushalten sind doch die Geräte alle HD-fähig, zumindest als h.264.

Bzgl. UKW sieht es da durchaus anders aus.
DAB hat geräteseitig noch nicht die Durchdringung erreicht, weder zuhause noch im Fahrzeug.
Wolfgang R
Beiträge: 745
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32
Wohnort: Am Fuße der Hornisgrinde

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Wolfgang R »

uhf hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 15:27 Es würde vollkommen genügen ein Hauptprogramm wie "Das Erste" in SD auszustrahlen. Un den Rest in HD.
In den privaten Haushalten sind doch die Geräte alle HD-fähig, zumindest als h.264.

Bzgl. UKW sieht es da durchaus anders aus.
DAB hat geräteseitig noch nicht die Durchdringung erreicht, weder zuhause noch im Fahrzeug.
DAB hat auch nicht überall die Durchdringung für indoor Empfang wie UKW :opa: Hier geht die Regentonne und Latrine1 auf UKW mit dem nassen Finger. Auf DAB nur SWR.

Klanglich hat UKW die Nase vorne, wenn es sauber kommt.

Die Sat SD Abschaltung wird durch HD+ blockiert und das ZDF hat die Befürchtung, dass es Haushalte ohne öR Empfang gäbe, wenn nur noch die Privaten FTA in SD senden. Innerhalb der ARD hat man diese Ängste nicht, man ist wohl abgehärtet, nachdem mach schon den Radiotransponder verküppelt hat :heul:

Realistisch betrachtet: Es sind wohl weniger die Empfangsgeräte, sondern die Privaten, die da blockieren. Mal ganz ehrlich, das müssen ja uralte Geräte sein, die da nur SD können. Wer nutzt denn heute noch dboxII, Humax 5400 & Co? Alles was so ab 2010 angeschafft wurde sollte doch HD können, zumal nicht ganz so exotisch wie über DVB-T2

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
htw89
Beiträge: 424
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:31
Wohnort: Dortmund
Kontaktdaten:

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von htw89 »

Mir fällt im näheren familiären und freundschaftlichen Umkreis nur noch ein Gerät ein, das betroffen wäre von einer SD-Abschaltung und das ist mein alter Skymaster DX22 der 2003 gekauft wurde für sehr wenig Geld mit Blech und LNB. Außer frei empfangbaren Programmen in DVB-S MPEG2 kann der nix empfangen. Das Gerät hat den analogen Sat-Receiver ersetzt, der bis 2012 in der Gartenhütte der Eltern stand. Das Fernsehgerät dazu ist tatsächlich auch noch eine Röhre. An sich ist beides wahrscheinlich seltener als 1x im Jahr im Einsatz und die Hauptgeräte im Hause sind HD-tauglich, teils auch 4K.
Zuhause: Astra 1 | MagentaTV | DVB-T2 | DAB+ | UKW | Zattoo Premium CH
Unterwegs: DVB-T2 mit Telestar Antenna 4 LTE an TBS 5520 SE | Radio per Technistar Techniradio 3, RTL-SDR, elta 3555, Autoradio Toyota Yaris Hybrid (Team D)
Thomas(Metal)
Beiträge: 2580
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 21:40
Wohnort: Oberasbach

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Thomas(Metal) »

Wolfgang R hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 18:32 DAB hat auch nicht überall die Durchdringung für indoor Empfang wie UKW :opa: Hier geht die Regentonne und Latrine1 auf UKW mit dem nassen Finger. Auf DAB nur SWR.

Klanglich hat UKW die Nase vorne, wenn es sauber kommt.
Dazu kommt noch der DX-Gedanke. Böse und verboten, gell. Der Nachbar muß hier nur seine LED-Flurbeleuchtung anschalten und schon ist der 9D vom SWR nur noch mit starken Aussetzern via 16er LPDA zu hören. Klar "darf" ich nicht, ist böseses Feindesland, auch wenn nur 50km weg. Und pragmatische Wünsche wie einen Büttelberg mit 9D, gar 10kW ND, wird es nicht geben.

Neben dem Hobby könnte vielleicht auch noch was anderes für 2036 reinspielen was man so gar nicht sagt: Der Russe. Weiter will ich nicht ausführen, politische Details kann man im OT diskutieren, technische für den Betrieb der Rundfunknetze werden zu einem Teil offen, zu weiteren vermutlich VS-NfD oder Ü2 sein.
Wolfgang R hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 18:32 Die Sat SD Abschaltung wird durch HD+ blockiert und das ZDF hat die Befürchtung, dass es Haushalte ohne öR Empfang gäbe, wenn nur noch die Privaten FTA in SD senden. Innerhalb der ARD hat man diese Ängste nicht, man ist wohl abgehärtet, nachdem mach schon den Radiotransponder verküppelt hat :heul:

Realistisch betrachtet: Es sind wohl weniger die Empfangsgeräte, sondern die Privaten, die da blockieren. Mal ganz ehrlich, das müssen ja uralte Geräte sein, die da nur SD können. Wer nutzt denn heute noch dboxII, Humax 5400 & Co? Alles was so ab 2010 angeschafft wurde sollte doch HD können, zumal nicht ganz so exotisch wie über DVB-T2
Für einen selten genutzten Zweitfernseher am qth-alt habe ich tatsächlich in 2021 erst die dbox2 durch einen Denver 205HD ersetzt. Allein daran sollte man sehen: Der Invest ist machbar. Als TV-Gerät wird ein HD-Ready von Samsung verwendet. Das HD-Signal von ARD/ZDF was ich natürlich via HDMI als 720p ausgebe (1080 kann die Kiste nicht) sieht darauf nochmals besser aus als bei sonst üblichen Full-HD-Bildschirmen. Auch die Privaten in SD sehen deutlich besser aus als auf einem Full-HD-Schirm. Von daher: Vielleicht sollte man einen Invest tätigen. Vielleicht sollte man abfragen wer denn überhaupt noch alte SD-Receiver im Einsatz hat. Vermutlich wäre ein Ersatzgerät á la Denver billiger an die Betroffenen zu versenden als mit SD weiterzusenden.
QTH: 911-69 (II: Körner 9.2, III: LPDA16), QTH-alt: 9354 (II: FUBA UKA-028)
Alle Postings sind als Privatmeinung anzusehen.
wolfgangF
Beiträge: 687
Registriert: Mi 12. Sep 2018, 11:39

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von wolfgangF »

Wolfgang R hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 18:32

Die Sat SD Abschaltung wird durch HD+ blockiert und das ZDF hat die Befürchtung, dass es Haushalte ohne öR Empfang gäbe, wenn nur noch die Privaten FTA in SD senden. Innerhalb der ARD hat man diese Ängste nicht, man ist wohl abgehärtet, nachdem mach schon den Radiotransponder verküppelt hat :heul:



Wolfgang

Also ich kann es mir irgendwie nicht vorstellen, dass jemand, auch wenn er bislang nur SD schaut, tatsächlich freiwillig nur noch die Privaten schaut, wenn er kein ARD und ZDF mehr empfängt.
Wolfgang R
Beiträge: 745
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32
Wohnort: Am Fuße der Hornisgrinde

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Wolfgang R »

Thomas(Metal) hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 22:25 Für einen selten genutzten Zweitfernseher am qth-alt habe ich tatsächlich in 2021 erst die dbox2 durch einen Denver 205HD ersetzt. Allein daran sollte man sehen: Der Invest ist machbar. Als TV-Gerät wird ein HD-Ready von Samsung verwendet. Das HD-Signal von ARD/ZDF was ich natürlich via HDMI als 720p ausgebe (1080 kann die Kiste nicht) sieht darauf nochmals besser aus als bei sonst üblichen Full-HD-Bildschirmen. Auch die Privaten in SD sehen deutlich besser aus als auf einem Full-HD-Schirm.
Der von meiner Schwiegermutter damals umzugsbedingt importierte US Samsung HDready mit 110V only Netzteil akzeptierte nur 60Hz Input auf HDMI, kam aber mit 720p zurecht. Die Privaten sahen auf 480i@60Hz witzigerweise ganz gut aus. öR in HD war noch besser ruckelte bei Kameraschwenks aber ganz leicht. Ist nur mir aufgefallen ;)

Also selbst da kein Grund, SD nicht abzuschalten. Der Fernseher sowie zwei Nachfolger sind Geschichte. Keine Ahnung, was die mit den Geräten macht :eek:

Sie fand das Bild damals spitze, in den USA hatte sie einen Dish HD-Receiver mit Modulator auf US-K4 in NTSC dran, letterbox ausgegeben, TV zoomte auf :heul:

Ich hatte irgendeinen noname-Baumarkt-Receiver gefunden, der auf NTSC/60Hz einstellbar war, weil ein normaler Receiver @50Hz ging nicht! Samsung grenzt da die Märkte echt brutal wegen Grauimporten ab.

Der damalige HDready LG von meiner Frau (ich war damals noch überzeugter Röhrenglotzer) konnte NTSC in Farbe über Composite, was für den damaligen AFN Receiver wichtig war. PAL SD und HD 720P auch und SD echt richtig gut hochskaliert - ein echtes Weltmarktmodell mit 110V-230V. So wurde das schnell unser Hauptfernseher. Der lebt übrigens heute noch, war aber mit 32 Zoll schon lange viel zu klein und so ein Metz calea 49 hat doch auch kein so schlimmen Pappschachtel Klang.

Ich bleib dabei: Selbst mit in der Familie durchvererbten Geräten sollten keine SD only Modelle mehr dabei sein. Gartenlaube oder so - ja. Da finden sich heute noch Röhrenglotzen mit analog-Receiver, der seit Jahren nix mehr empfängt. Noch keinem aufgefallen. Und auch da reicht es, einen HD Receiver mit Scart oder RCA Ausgängen anzuschaffen. Gebraucht 5 EUR. Die KEF sollte lieber Bedürftigen HD Receiver zuteilen, als ZDF weitersenden zu lassen.

Wolfgang
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
iro
Beiträge: 1574
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:33
Wohnort: D-Großenkneten (Nds.)

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von iro »

wolfgangF hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 22:51 Also ich kann es mir irgendwie nicht vorstellen, dass jemand, auch wenn er bislang nur SD schaut, tatsächlich freiwillig nur noch die Privaten schaut, wenn er kein ARD und ZDF mehr empfängt.
Das wird nicht geschehen, es bleibt bei 1-2x RTL pro Jahr und vielleicht noch 1x Sat.1 oder Pro7.
Ich bin jedoch ganz froh, daß wenigstens das ZDF als für mich dann letztes ÖR-TV Angebot weiter in SD sendet.
Wenn das auch noch abgeschaltet wird, ist das Thema "lineares Fernsehen" für mich dann auch für immer beendet (abgesehen von, s.o. , den privaten 3x pro Jahr, die ich allerdings auch nur aufnehme und zeitversetzt schaue - deren Medientheken werde ich niemals einen Cent rüberschieben.)
Ich empfange per Sat-SD-TV-Karte noch unter Windows XP, ein analoges TV-Gerät steht noch in der Abstellkammer und ist nicht einmal mehr zum TV-DX geeignet...

Was die ÖR angeht, bin ich allerdings auch jetzt schon fast komplett bei deren Mediathek angekommen, SD-TV-Aufnahmen laufen nur noch mit für den Fall, das MediathekView nicht schnell genug die Programmliste aktualisiert. Was aber nur noch bei wenigen Sendungen der Fall ist... Ansonsten habe ich mir da einfach Abos programmiert, was unterm Strich deutlich einfacher ist, als alle 3 (ZDF) oder 4 Wochen (Erste, NDR) per EPG Aufnahmen zu programmieren.

Gegen die SD-Abschaltung bin ich aber immer noch! Nicht bevor FM-UKW abgeschaltet wird. Ich wäre allerdings dafür, kein UHD einzuführen bzw. dafür eine Extragebühr zu erheben. Wer das nutzt, der kann sich das auch leisten.
Winnie2
Beiträge: 190
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:14

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Winnie2 »

uhf hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 15:27 Es würde vollkommen genügen ein Hauptprogramm wie "Das Erste" in SD auszustrahlen. Un den Rest in HD.
In den privaten Haushalten sind doch die Geräte alle HD-fähig, zumindest als h.264.
Im Prinzip bin ich da bei dir. Allerdings passen mehrere TV-Programme in SD auf einen Sat-Transponder, und deshalb ist es von den Kosten her egal ob da nur ein TV-Programm ausgestrahlt wird oder so viele wie auf einen Transponder passen.
Winnie2
Beiträge: 190
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:14

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Winnie2 »

Wolfgang R hat geschrieben: So 25. Feb 2024, 18:32 Alles was so ab 2010 angeschafft wurde sollte doch HD können, zumal nicht ganz so exotisch wie über DVB-T2
Es gibt da wenn man sich die Sachlage in 2010 anschaut durchaus ein Argument, nämlich den Kaufpreis der Receiver. Wenn ich mich richtig erinner dann waren HD-fähige Receiver damals deutlich teurer im Vergleich zu jenen die nur SD konnten.
Und wer preisbewußt kaufen wollte der hat sich einen SD-Receiver geholt. Ausserdem kann ich mir vorstellen dass sich die Leute welche überwiegend ÖR-Programme schauen wohl HD+ Receiver geholt und sich dann über die Folgekosten geärgert haben.

Meine eigenen Erfahrungen mit HD+ Receivern bei Bekannten waren nicht sonderlich gut, so sind mir Receiver bekannt die nicht sofort nach dem Einschalten ein TV-Programm auf den Bildschirm gebracht haben, sondern erstmal minutenlang nach Software-Updates gesucht haben, und eine fest vorgegebene Liste an TV-Programmen hatten. Die Programme der Privaten natürlich ganz vorne.
Nach solchen Erfahrungen kaufen sich viele Bürger nicht noch weitere HD-fähige Receiver, und die Kundenberater in Läden haben die Leuten überwiegend HD+ Receiver aufgeschwatzt, meiner Erfahrung nach ohne diese über Folgekosten aufzuklären.
zerobase now
Beiträge: 4503
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von zerobase now »

Winnie2 hat geschrieben: Mo 26. Feb 2024, 11:46 Ausserdem kann ich mir vorstellen dass sich die Leute welche überwiegend ÖR-Programme schauen wohl HD+ Receiver geholt und sich dann über die Folgekosten geärgert haben.
Folgekosten gibt es ja da eigentlich nicht. Es besteht ja bei HD+ kein dauerhaftes Abo, außer wenn man monatlich zahlt. Meist endet das ABO ja nach 6 oder 12 Monaten von selbst.
Ansonsten empfängt jeder HD+ Receiver auch alle Privaten ohne Kosten in SD.
Winnie2
Beiträge: 190
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 23:14

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Winnie2 »

zerobase now hat geschrieben: Mo 26. Feb 2024, 12:33 Ansonsten empfängt jeder HD+ Receiver auch alle Privaten ohne Kosten in SD.
Soweit richtig, allerdings gibt es wohl HD+ Receivermodelle die mit Einblendungen im laufenden TV-Bild nerven wenn das HD+ Abo abgelaufen ist, selbst wenn man nur die TV-Programme der ÖR schaut.
zerobase now
Beiträge: 4503
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von zerobase now »

Winnie2 hat geschrieben: Mo 26. Feb 2024, 12:47 Soweit richtig, allerdings gibt es wohl HD+ Receivermodelle die mit Einblendungen im laufenden TV-Bild nerven wenn das HD+ Abo abgelaufen ist, selbst wenn man nur die TV-Programme der ÖR schaut.
Ok, das wusste ich nicht. Das ist in der Tat nervig. Da kann man nur sagen, Augen auf, beim Receiverkauf. :)
Wolfgang R
Beiträge: 745
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 08:32
Wohnort: Am Fuße der Hornisgrinde

Re: KEF: ARD und ZDF sollen SD-Signale über Astra bis 2020 einstellen

Beitrag von Wolfgang R »

Wir konstatieren daher erneut, dass HD+ der Behinderer der SD-Abschaltung ist. Neben grund(los)verschlüsselung der Privaten zusätzlich mit Gängelreivern inkl. CI+ und fest vorgegebener Programmliste. :sneg:

Wobei 90% der mir bekannten Kunden einen Fernseher mit Tripple Tuner nutzt, Receiver als Beistellgerät sind quasi ausgestorben*)


Wolfgang

*) Die glücklichen Regionen mit DVB-T2 haben oftmals günstige Receiver mit Zimmerantenne an Zweit- und Drittgeräten, da die ausgemusterten Fernseher entweder kein DVB-T2 oder nicht den deutschen Alleingang H.265 oder kein CI+ unterstützen - oder auch gax nix davon. Ich würde mich ja wirklich über das gute HD Bild in 1080p in H.265 über DVB-T2 freuen, wenn der SWR nicht erklärter Gegner der Terrestrik in Sachen TV-Verbreitung wäre und die Region Schwarzwald Nord/Mitte schon lange als unwichtig erachtet hätte. Die letzten Röhren aus den Kinder- und Schlafzimmer flogen raus, als die am analogen Kabel nicht mehr gingen
Wahlbaiersbronner im schönen Murgtal
Antworten