Sender über Satellit empfangen

Das Radioforum. Hier dreht sich alles um die technischen Seiten des Radio- und TV-Empfangs.
Antworten
Katha
Beiträge: 2
Registriert: Do 10. Jan 2019, 22:55

Sender über Satellit empfangen

Beitrag von Katha » Do 10. Jan 2019, 23:04

Hallo liebes Forum! Also große Englandfans möchten wir englische Sender mit der Satellitenschüssel empfangen. Die Ausrichtung hat dank App gut geklappt und der Fernseher zeigt auch an, dass er den Satelliten Astra 28.2E gefunden hat. Beim Sendersuchlauf findet der Fernseher nun leider trotzdem keine Sender wie Channel4, ITV1, ITV2 etc.
Weiß jemand Rat, wie wir die Sender empfangen können?
Vielen Dank im voraus!

ulionken
Beiträge: 84
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von ulionken » Do 10. Jan 2019, 23:28

Schau mal in diesen Thread:

viewtopic.php?f=4&t=18101&start=1305

Programme wie BBC One oder ITV sind auf dem UK-Spotbeam und daher auf dem Kontinent je nach Wohnort nur mit grosser Schüssel oder gar nicht zu empfangen. Details siehe den Thread.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

Chris_BLN
Beiträge: 126
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:35

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von Chris_BLN » Fr 11. Jan 2019, 09:58

Hallo Katha,

zum einen wie von Uli geschrieben: BBC-Transponder fallen nach Osten hin sehr scharf ab. Während es in Köln noch bequem geht, braucht man in Frankfurt (Main) schon ein etwas größeres Blech und kann man z.B. auf einer Linie so ca. Magdeburg - Gera gar nichts empfangen - nichtmal mit 3-Meter-Antenne - weil da eine Nullstelle in der Ausleuchtzone ist. Weiter Östlich kommen dann Nebenzipfel, da kann man als Extrem-Sat-Empfangsmensch dann vielleicht irgendwo wieder mit großen Schüsseln zeitweise was empfangen.

Das ganze hat letztlich urheberrechtliche Gründe - die BBC hätte sonst verschlüsseln müssen wegen europaweiter Ausstrahlung. Hatte sie einst auch mal, machte im Inland viel Stress wegen der Entschlüsselungstechnik.

Eine kurze sehr gute Zusammenfassung findest Du bei Andreas Beitinger: http://satellitenempfang.info/britische_sender.html - da musst Du Dich nicht durch 85 Seiten lesen.

Zum anderen: wenn ein Empfänger anzeigt, er habe einen Satelliten "gefunden", bin ich immer skeptisch. Alleine die Anzeige des Satellitennamens / der Staellitenposition kann aus der Vorprogrammierung des Gerätes stammen. Es gibt Leute, die haben angeblich "unseren" Astra auf 19,2° Ost gefunden, - zeigte der Fernseher an. Auf den Programmplätzen kam aber nichts, der Suchlauf verhielt sich komisch und wenn er was fand, dann obskures Zeugs. Da war einfach ein anderer Satellit angepeilt. Woher soll der Receiver/Fernseher wissen, in welche Richtung die Antenne empfängt?

"Beweis" für die korrekte Ausrichtung ist nur der Nachweis von Empfang. Und das "Einfangen" der schwachen Spotbeam-Transponder, auf denen u.a. die BBC unterwegs ist, ist in der Mitte von Deutschland schon schwierig und wird nach Osten hin immer schwieriger. Deshalb mal mit einem anderen Transponder anfangen, denn nicht alle Transponder auf 28,2° Ost sind Spotbeam-Transponder.

Hier die komplette Liste: https://de.kingofsat.net/pos-28.2E.php

Die, bei denen in der Spalte "Beam" UK steht, taugen nicht zum Einstellen, wenn man zuweit östlich wohnt. Also mal runterscrollen und z.B. auf 11081 MHz horizontal, Symbolrate 22000 einen ganz alten klassischen Europa-Transponder empfangen. Da muss dann Al Jazeera und KTV India, Ahlulbayt Satellite Channel und LoveWorld Christian Network empfangbar sein. Wenn nicht, liegt man falsch. Erst wenn das geht, kann man sich an die UK-Spotbeam-Transponder herantasten.

Jens1978
Beiträge: 112
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 01:08
Wohnort: Bremer Umland

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von Jens1978 » Fr 11. Jan 2019, 12:54

Gut abschätzen, ob bei dir, Katha, Empfang möglich wäre oder nicht ist der genaue Standort bzw. Großraum, d.h. entweder die Stadt angegeben oder halt die nähere Umgebung. Bei mir ist es das Bremer Land und hier reicht eine 1m Antenne. Diese Linie geht von Nord nach Süd. Westliche wird es besser, östlich wird es schlechter. Was auch sehr(!) wichtig ist, ist die Kenntnis der extremen Schwankung des Signalpegels im Tagesverlauf. Gerade zur Abendzeit, also um 20-21 Uhr ist das Signal am schlechtesten, d.h. hier könnten tlw. bis ca. 10dB weniger als zum Beispiel mittags um 12 Uhr angzeigt werden. Grund ist die abendliche Westverschiebung der Ausleuchtzone, weslhalb in den "Null-Gebieten" abends die erste Nebenstelle sich reinschiebt.
=> Schreib mal deinen Standort.
QTH: Bremer Umland

Katha
Beiträge: 2
Registriert: Do 10. Jan 2019, 22:55

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von Katha » Fr 11. Jan 2019, 14:31

Erstmal vielen Dank für die Antworten! Wir wohnen ganz im Norden - das sollte hier eigentlich (laut Internet) keine Probleme mit dem Empfang geben. Auch die Schüssel ist ausreichend groß. Ich werde am Wochenende nochmal die Hinweise von Euch durchgehen und mal schauen, ob es klappt! :-) :-)

Funker Tommy
Beiträge: 52
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von Funker Tommy » Fr 11. Jan 2019, 17:12

satellitenempfang.info hat eine Karte, die für Flensburg 120 cm angibt.
Ob das so stimmt, keine Ahnung, denn ich bin in Westdeutschland,
wo schon 60 cm reichen.

kram5610
Beiträge: 7
Registriert: Do 20. Sep 2018, 12:11
Wohnort: Flensburg

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von kram5610 » Mo 14. Jan 2019, 04:54

Katha hat geschrieben:
Fr 11. Jan 2019, 14:31
Erstmal vielen Dank für die Antworten! Wir wohnen ganz im Norden - das sollte hier eigentlich (laut Internet) keine Probleme mit dem Empfang geben.
In Flensburg braucht man aber mindestens 150cm - eher mehr.

Gruß
Morten Hesseldahl

Rheinländer
Beiträge: 58
Registriert: Sa 8. Sep 2018, 18:22

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von Rheinländer » Mo 14. Jan 2019, 08:11

Hier in Lohmar, klappt es mit der 85cm Schüssel einwandfrei. Selbst bei starkem Regen keine probleme, ok wenn Astra weg ist, tut sich beim UK Sat auch nix mehr. Das der pegel, je nach jahreszeit oder Uhrzeit mal etwas Abfällt, ist mir noch nicht aufgefallen.

Optimierer
Beiträge: 21
Registriert: Fr 7. Sep 2018, 21:42

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von Optimierer » Mo 14. Jan 2019, 17:57

Hier in Garbsen bei Hannover empfange ich die Briten von 28,2° Ost mit einer CAS 120 von Kathrein auf dem Dach. BBC 1 HD, BBC 2 HD und Channel 5 HD gehen damit immer, die anderen HD-Programme auf den anderen Transpondern sind zwischen 20 und 22 Uhr öfter mal weg. Da sie aber alle parallel auch noch "robust" in SD ausgestrahlt werden (und dort auch bei starkem Regen noch zu empfangen sind), kann ich das gesamte freie britische Programmpaket immer empfangen.

Zur Zeit sehr interessant, die ganzen Brexit-Diskussionen aus erster Hand. Die BBC-Hauptnachrichtensendungen kommen derzeit kaum noch aus dem Studio, sondern fast immer als Live-Außenübertragung vor dem Parlament, mit diversen, EU-Flaggen schwenkenden Brexit-Gegnern im Hintergrund ;-)

ulionken
Beiträge: 84
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:38
Wohnort: JN37TO

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von ulionken » Mo 14. Jan 2019, 20:51

Optimierer hat geschrieben:
Mo 14. Jan 2019, 17:57
Zur Zeit sehr interessant, die ganzen Brexit-Diskussionen aus erster Hand. Die BBC-Hauptnachrichtensendungen kommen derzeit kaum noch aus dem Studio, sondern fast immer als Live-Außenübertragung vor dem Parlament, mit diversen, EU-Flaggen schwenkenden Brexit-Gegnern im Hintergrund ;-)
Am Vorabend der Brexit-Abstimmung im Unterhaus laufen gerade über BBC One regional verschiedene Versionen von "inside Out", in denen über die Folgen des Brexit für die Einwanderer in den Regionen berichtet wird - und für Industrie und Landwirtschaft, wo künftig die Einwanderer fehlen dürften.

Die tageszeitlichen Feldstärkeschwankungen des UK-Spotbeams gibt's wirklich; wenn man genügend Reserve bei der Schüsselgrösse hat, dann merkt man natürlich nichts davon.

73 de Uli
UKW/TV-Arbeitskreis, FMLIST
QTH: Lörrach, JN37TO

Zintus
Beiträge: 50
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 23:03
Wohnort: 1. Haren (Ems) 2. Rijswijk/Den Haag (NL)

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von Zintus » Mi 16. Jan 2019, 19:46

Obwohl ich im Emsland noch gut im Footprint wohne, habe ich die Signalschwankungen im Tagesverlauf auch schon bemerkt. Ich hatte vor einigen Jahren noch 19,2 Grad im Fokus und dementsprechend war 28,2 schwächer. Bei starkem Regen waren einige wenige HD-Sender abends manchmal an der Grenze. Nachdem nun mittlerweile 28,2 im Fokus ist, gibt es dieses Problem nicht mehr. Spiegeldurchmesser ist 80 cm.

Am Zweit-QTH ist das kein Thema. Die Briten sind hier, 180 km von der englischen Küste sowieso stärker als Astra 19,2°. Beide Astra-Positionen (28,2° und 19,2°) empfange ich hier mit einem 45 cm Spiegel und einem Monoblock-LNB, das eigentlich für den Empfang von 23,5° und 19,2° (vor einem 80er Spiegel) vorgesehen ist. Der Abstand der beiden Feedhörner passt haargenau für die 9° Unterschied vor meinem kleinen 45er Spiegel. 19,2° ist im Fokus. Signalstärke von beiden Satelliten ist genau gleich. Seit Installation der Anlage vor ca. einem halben Jahr trotz intensiver Nutzung bis jetzt noch keine Ausfälle durch Niederschlag bemerkt. Signalqualität am Receiver bewegt sich im Bereich 75 Prozent laut Anzeige, Signalstärke um die 85 Prozent.
IMG_20180923_195453_resized_20190116_081015722.jpg
Zuletzt geändert von Zintus am Mi 16. Jan 2019, 21:12, insgesamt 1-mal geändert.
QTH 1: Haren/Ems (D) QTH2: Rijswijk/Den Haag (NL)
RX: Technics ST-8077K+ 5 ele auf Rotor & 3 ele fix 70° 5 ele fix 10° schaltbar @QTH 1
Sat: 19,2°E, 28,2°E @QTH 1&2, AM: ICF 2001D, ICF 7600 SW, Tecsun PL-660
DAB: Panasonic RF-D10, Sony XDR-S41D

pomnitz26
Beiträge: 539
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von pomnitz26 » Mi 16. Jan 2019, 21:03

Die Astra Satellitentransponder sind teilweise extrem wetterstabil geworden. An meiner 45er Multytenne in Sachsen-Anhalt gibt es welche die fallen eigentlich nur bei extremen Sommergewitter aus. Alles eine Frage des Willens. 13° und 23,5° ist grundsätzlich mal deutlich schwächer. Beim 23,5° denke ich manchmal da werden sie zum Ableben hin verschoben.

Funker Tommy
Beiträge: 52
Registriert: So 9. Sep 2018, 23:20

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von Funker Tommy » Do 17. Jan 2019, 18:48

Also mit 80 finde ich 13 u 23° ähnlich stark wie 19, oder sollte es da auch Signalstärkeunterschiede zwischen W und O DL geben?

györgy
Beiträge: 26
Registriert: Di 18. Dez 2018, 07:32

Re: Sender über Satellit empfangen

Beitrag von györgy » Do 17. Jan 2019, 19:08

Beim Hotbird liegt Deutschland in 3 verschiedenen Ausleuchtzonen - in Südwestdeutschland am stärksten, in Nordostdeutschland am schwächsten - wobei die schwächste noch locker im High-Power-Bereich liegt.

Das merkt man an kleineren Antennen oder bei Multifeed (eher Außenposition) schon.

Antworten