TNG ULNA3018 DAB-Vorverstärker vs Pausat Dab-Verstärker DX-Erfahrung gesucht

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
HF-Hase
Beiträge: 390
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:16
Wohnort: Windeck / RheinSieg

Re: TNG ULNA3018 DAB-Vorverstärker vs Pausat Dab-Verstärker DX-Erfahrung gesucht

Beitrag von HF-Hase »

Was man aus den QIRX-Bildern so alles sehen kann:

1. Die Senderdatenbank in QIRX solltest du mal aktualisieren (Reiter "Options"), weil beim 5D keine Entfernungen angezeigt werden
2. Bei vielen Kanälen fehlen die TIIs, weil die "Threshold"-Schwelle zu hoch steht. Versuche mal 0.1 als Anfang.
3. Der 5C geht relativ schlecht, weil ein entfernter Sender das SFN zerschießt. Zu sehen im CIR als Peak bei ca. 850 Samples
4. Störungen durch starke Nachbarkanäle liegen nicht vor, selbst der größte Unterschied von 30 dB zwischen 10C und 10D sollte für keinen Empfänger ein Problem sein
5. Die gesamte Dynamik von 45 dB zwischen stärkstem (5C) und schwächstem (11B) ist zwar anspruchsvoll, aber nicht extrem. Sperrfilter würden nicht allzuviel bringen, da immer auch ein schwächerer Nachbarmux gedämpft würde, (5c->5D, 10A->10C, 11D->11B)
6. Zusätzliche Verstärkung bringt nicht mehr viel Verbesserung. Selbst beim schwachen 11B regelt der R820 im Stick die Empfindlichkeit schon herunter, weil in der Summe recht hohe Pegel am Stick anliegen: bei der abgebildeten Stellung des Gain-Reglers würden sonst 79 dB Gain angezeigt. Andere DAB-Empfänger reagieren da ähnlich wie der Stick. Mehr Verstärkung = mehr Abregelung im Empänger
Daber
Beiträge: 52
Registriert: Mi 1. Jan 2020, 18:34
Wohnort: Bayern [Kreuzberg]

Re: TNG ULNA3018 DAB-Vorverstärker vs Pausat Dab-Verstärker DX-Erfahrung gesucht

Beitrag von Daber »

Austria MV hat geschrieben: Di 17. Jan 2023, 18:31 Nach der Installation muß man einmal Show Map in Qirx öffnen und den roten Punkt auf den eigenen Empfangsort mit der Maus hinverschieben...
Sonst werden die Entfernungen ich glaube nach Frankfurt angezeigt.
Das habe ich nun gemacht und noch in der qirx config die genaue Longtitude und Langtitude eingetragen. Denoch werden in der Km-Abschätzung wie zuvor Fantasiewerte angezeigt.
Der rote Punkt wird korrekt an meinem Wohnort angezeigt.
.
3H-VHF-13 DAB+ Ant. im Dachboden
Autoradio Kenwood Kmm 403 Dab indoor
Autoradio Alpine UTE-202 DAB indoor
Sony ZS-RS70 BTB
Muxe 5c,5d,6c,7b,8b,8c,10a,10b,10c,10d,11b,11d
Daber
Beiträge: 52
Registriert: Mi 1. Jan 2020, 18:34
Wohnort: Bayern [Kreuzberg]

Re: TNG ULNA3018 DAB-Vorverstärker vs Pausat Dab-Verstärker DX-Erfahrung gesucht

Beitrag von Daber »

mattyraap1966 hat geschrieben: Di 17. Jan 2023, 19:39 Deine PV Anlage kann in der Tat den Empfang stören.
Meistens ist der Wechselrichter der Übeltäter.
Je mehr Strom produziert wird, desto mehr kann der Empfang gestört werden.
Daher passt es auch auf deine Aussage das bei schönem Wetter der Empfang schlechter wird.
Bis jetzt einwandfreier Empfang von 10c und 11b. Gestern abend als es toll geschneit hat ist der Empfang vom 11B runter bis auf 5db, was im Dabstick zwitschern zur Folge hatte. Sony und Kenwood waren ohne störung in der wiedergabe. Ich tippe mehr auf die Module, die vielleicht das Signal zu stark gedämpft haben. Der Wechselrichter hängt ein paar meter tiefer im Flur. Meinst du das der durch die Decke hindurch bis in den Dachboden stört, oder evtl über die DC-Leitungen die an den Modulen angeschlossen sind?
3H-VHF-13 DAB+ Ant. im Dachboden
Autoradio Kenwood Kmm 403 Dab indoor
Autoradio Alpine UTE-202 DAB indoor
Sony ZS-RS70 BTB
Muxe 5c,5d,6c,7b,8b,8c,10a,10b,10c,10d,11b,11d
mattyraap1966
Beiträge: 623
Registriert: Di 19. Okt 2021, 19:50
Wohnort: LKS Stade, Niedersachsen

Re: TNG ULNA3018 DAB-Vorverstärker vs Pausat Dab-Verstärker DX-Erfahrung gesucht

Beitrag von mattyraap1966 »

Daber hat geschrieben: Fr 20. Jan 2023, 17:48 Der Wechselrichter hängt ein paar meter tiefer im Flur. Meinst du das der durch die Decke hindurch bis in den Dachboden stört, oder evtl über die DC-Leitungen die an den Modulen angeschlossen sind?
Genau das wird es wohl sein.
Die Dinger sind schöne Störquellen welche schon mal 15 Meter und mehr überbrücken können.
Google mal nach PV Anlage stört Empfang.
Da wirst du einiges finden.
Die unterschiedlichen Module deiner Radios sind natürlich auch ein Faktor.
Nicht alle sind gleich Empfangsstark.
Wenn es jetzt aber durch versetzen der Antenne besser geht, würde ich es so lassen.
Oder im Frühjahr eventuell noch einen besseren Platz für die Antenne suchen.
Vielleicht geht's ja noch ein Tick besser.
Auto: Alpine CDE-205DAB
Outdoor: PEAQ PDR050-B-1
Bad: ALANO ALK103 FM/DAB
Küche: TechniSat DIGITRADIO 10 C
Wohnzimmer: Kenwood M-9000S
Schlafzimmer: Kenwood CR-ST80DAB
Antenne: 3H-VHF-16-LOG
DAB+ Verstärker: 3H-AMP-DAB-23-ULN


QTH: Landkreis Stade
Daber
Beiträge: 52
Registriert: Mi 1. Jan 2020, 18:34
Wohnort: Bayern [Kreuzberg]

Re: TNG ULNA3018 DAB-Vorverstärker vs Pausat Dab-Verstärker DX-Erfahrung gesucht

Beitrag von Daber »

HF-Hase hat geschrieben: Mi 18. Jan 2023, 11:15 Was man aus den QIRX-Bildern so alles sehen kann:

1. Die Senderdatenbank in QIRX solltest du mal aktualisieren (Reiter "Options"), weil beim 5D keine Entfernungen angezeigt werden
2. Bei vielen Kanälen fehlen die TIIs, weil die "Threshold"-Schwelle zu hoch steht. Versuche mal 0.1 als Anfang.
3. Der 5C geht relativ schlecht, weil ein entfernter Sender das SFN zerschießt. Zu sehen im CIR als Peak bei ca. 850 Samples
4. Störungen durch starke Nachbarkanäle liegen nicht vor, selbst der größte Unterschied von 30 dB zwischen 10C und 10D sollte für keinen Empfänger ein Problem sein
5. Die gesamte Dynamik von 45 dB zwischen stärkstem (5C) und schwächstem (11B) ist zwar anspruchsvoll, aber nicht extrem. Sperrfilter würden nicht allzuviel bringen, da immer auch ein schwächerer Nachbarmux gedämpft würde, (5c->5D, 10A->10C, 11D->11B)
6. Zusätzliche Verstärkung bringt nicht mehr viel Verbesserung. Selbst beim schwachen 11B regelt der R820 im Stick die Empfindlichkeit schon herunter, weil in der Summe recht hohe Pegel am Stick anliegen: bei der abgebildeten Stellung des Gain-Reglers würden sonst 79 dB Gain angezeigt. Andere DAB-Empfänger reagieren da ähnlich wie der Stick. Mehr Verstärkung = mehr Abregelung im Empänger
Danke für die Erläuterungen.

Zu 1.
Ich habe die Dablist und Ofcom csv Dateien heruntergeladen und wollte anschließend ein Update der Database vornehmen. Bekomme jedesmal ein Update-Error angezeigt: "Object reference not set to an instance of an object."

Zu 2.
Habe ich gemacht.

zu 3. und 4.
Der 5c ist seit gestern schlechter geworden im Empfang seit Schnee auf dem Dach liegt. Welle.io liest ihn nicht mehr ein. Mit Qirx dauert es 3-4 min bis er eingelesen, aber nicht abgespielt wird. Der Alpine spielt ihn stotternd und mit sekundenweisen Aussetzern ab, Sony und Kenwood noch normal, bis auf temporäre Lautstärke Schwankungen.
Du meinst ein entfernter Sender ist die Ursache, einen Kreuzberg Sender kann man demnach ausschließen?

Zu 5.
Die Erfahrung habe ich mit den Pausat Sperrkreisen für 10a und 11d gemacht. Da gingen jeweils 10c und 11b nicht mehr, auf keinem Gerät.

Zu 6.
Interessant, ohnehin ist das mit den Verstärkern so eine Sache. Je nachdem wo sie angeschlossen sind, vor- oder hinter dem Netzteil, direkt am Dipol oder Netzteil oder mit Zwischenkabel, wobei es da auch wieder auf die Länge des Kabels ankommt. Bei der 12 Logper macht es bei mir einen Unterschied welches Netzteil angeschlossen ist, ob ich überhaupt einen Fernmux empfange oder wie stark / wie schwach. So war es zumindest hinter den PV-Modulen.

Anbei noch ein paar aktuelle Daten. Habe heute zufällig bemerkt, dass ich den 9B bekomme. Mal abwarten ob es nur Tropo ist.

welle 10c 20-01-2023.jpg
qirx 5c.PNG
qirx 9B.PNG
qirx 10c.PNG
qirx 11B.PNG
3H-VHF-13 DAB+ Ant. im Dachboden
Autoradio Kenwood Kmm 403 Dab indoor
Autoradio Alpine UTE-202 DAB indoor
Sony ZS-RS70 BTB
Muxe 5c,5d,6c,7b,8b,8c,10a,10b,10c,10d,11b,11d
Austria MV
Beiträge: 1089
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:42

Re: TNG ULNA3018 DAB-Vorverstärker vs Pausat Dab-Verstärker DX-Erfahrung gesucht

Beitrag von Austria MV »

Bei stark unterschiedlich starken Nachbarkanälen hilft manchmal auch eine reduktion der Bandbreite.
Bandbreite.png
Antworten