DAB+ über 144CUs

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Eheimz
Beiträge: 473
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

DAB+ über 144CUs

Beitrag von Eheimz »

Hallo zusammen,

ein kleiner Tagesausflug nach Dänemark in der Nähe von Holstebro zeigte auch wieder jede Menge DAB Pakete. Da muss ich mich erstmal durchwühlen :dx:

Aber ich wollte euch folgendes Schmankerl nicht vorenthalten. Das Programm Radio Atlantic auf dem K11C Lokale Kanaler aus Norwegen ist nicht auf FMscan zu finden. Allerdings wird es in 160kbit/s MP2 und EEP2-A gesendet. Das ist 16CUs über der Spezifikation. Der Deutschlandradio DAB Stick und das Autoradio DAB41U zeigten beide sich unbeeindruckt und spielten es sauber ab.

Hätte nicht gedacht, dass man das im DAB Land Norwegen macht. Der Klang ist natürlich entsprechend gut. Standorte sind bisher unbekannt. TIIs habe ich folgenden empfangen 32 06. Demnach wird es wohl einer der beiden Sender Gneipstad oder Lyngdal sein.
Dateianhänge
Zwischenablage01.jpg
Sporadic E Rekord 02.07.2019 93,5MHz Chaine-1 Djebel Meghriss (Algerien) 2076km
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band
pomnitz26
Beiträge: 3633
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von pomnitz26 »

Ist das noch DAB alt?
Zuletzt geändert von pomnitz26 am Sa 24. Jul 2021, 18:00, insgesamt 1-mal geändert.
Eheimz
Beiträge: 473
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:39

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Eheimz »

Eben nicht, sonst wäre der Fehlerschutz UEP, wie es jahrelang bei den Dänen der Fall war.
Sporadic E Rekord 02.07.2019 93,5MHz Chaine-1 Djebel Meghriss (Algerien) 2076km
Sporadic E Rekord 28.05.2012 V-FM Ymittos (Greece) 1 932Km
180cm PFA 57°O-50°W C/KU Band
Japhi
Beiträge: 1808
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Japhi »

Hmmm...also mp2 in DAB+. Bei DAB Alt, also UEP für Audio (EEP aber für Datendienste) gab es die Begrenzung der CU offiziell wohl nicht, trotzdem konnten viele Radios Sender über 192kbps UEP-3 (140CU) nicht abspielen. Es gab aber häufiger Ausstrahlungen mit 224 oder 256kbps, also 168 und 192 CU. Der WDR hat auch mal 320kbps getestet, das wären 232CU. Das konnten aber die wenigsten Geräte.
QTH: Hattingen/NRW 5km nördlich vom Sender Langenberg
Dacia MediaNav DAB+, Degen DE1103 (82/53), Roadstar TRA-2350P (110/53), Microspot RA-319
Andi_Bayern
Beiträge: 196
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:49
Wohnort: München

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Andi_Bayern »

Eheimz hat geschrieben: Sa 24. Jul 2021, 17:53 Eben nicht, sonst wäre der Fehlerschutz UEP, wie es jahrelang bei den Dänen der Fall war.
Auch in "DAB alt" gab es schon EEP.
Wenn es DAB+ wäre, dann gäbe es Superframes und RS-Fehlerkorrektur.

Viele Grüße,
Andi
DAB-Playersoftware für Noxon-Stick & Co.: https://www.ukwtv.de/cms/downloads-asid ... gsinn.html
Support-Forum: viewtopic.php?f=11&t=55891

Standort: München-Bogenhausen
andimik
Beiträge: 3453
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 19:11
Wohnort: Arnoldstein, Bezirk Villach Land, Österreich
Kontaktdaten:

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von andimik »

Ja, wie damals in Schweden.
Habakukk
Beiträge: 4345
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Habakukk »

Andi_Bayern hat geschrieben: Sa 24. Jul 2021, 18:40
Eheimz hat geschrieben: Sa 24. Jul 2021, 17:53 Eben nicht, sonst wäre der Fehlerschutz UEP, wie es jahrelang bei den Dänen der Fall war.
Auch in "DAB alt" gab es schon EEP.
Wenn es DAB+ wäre, dann gäbe es Superframes und RS-Fehlerkorrektur.

Viele Grüße,
Andi
Aber EEP wurde in DAB-alt eigentlich nur für Datendienste genutzt. Ich weiß nicht, ob frühere DAB-Empfänger mit der Kombi was anfangen hätten können. Ich glaube, das wurde erst mit den DAB+ Erweiterungen erlaubt.

MP2 in EEP blubbert vermutlich auch nicht, wenn der Empfang schlechter wird, oder?

Wäre es nicht auch sinnvoller, wenn eh schon in MP2 gesendet wird, auf UEP zu gehen? So verschenkt man doch etwas, weil UEP speziell zum MP2-Audio-Codec passt. Dort wo es mit UEP zu blubbern anfängt, dürfte das Audio-Signal mit EEP wohl schon weg sein.
Andi_Bayern
Beiträge: 196
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 17:49
Wohnort: München

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Andi_Bayern »

Habakukk hat geschrieben: Sa 24. Jul 2021, 19:35 Aber EEP wurde in DAB-alt eigentlich nur für Datendienste genutzt. Ich weiß nicht, ob frühere DAB-Empfänger mit der Kombi was anfangen hätten können. Ich glaube, das wurde erst mit den DAB+ Erweiterungen erlaubt.
Eigentlich müssten die alten DAB-Radios das können. Der Fehlerschutz wird ja unabhängig vom Audio-Codec signalisiert.
Ob das damals aber jemals jemand getestet hat (EEP für Audio) ist eine andere Frage.

Viele Grüße,
Andi
DAB-Playersoftware für Noxon-Stick & Co.: https://www.ukwtv.de/cms/downloads-asid ... gsinn.html
Support-Forum: viewtopic.php?f=11&t=55891

Standort: München-Bogenhausen
pomnitz26
Beiträge: 3633
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von pomnitz26 »

Ein Woodstock DAB 54 habe ich noch. Mein erstes wurde ja soviel genutzt dass das Display kaum noch was angezeigt hat. Ich erwarb noch ein zweites Display bei Blaupunkt. Die Trennschärfe auf UKW war damals sensationell, heute hält sie den Anforderungen kaum noch Stand. Es ist noch in der Wohnung und nicht im Keller. Dazu wäre es schnell wieder in Betrieb genommen. Dann könnte ich wieder aufnehmen.
Ingo-GL
Beiträge: 213
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:01

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Ingo-GL »

EEP ist günstig für den Empfang der PAD-Slideshow-Daten. Die liegen bei MP2 ja in jenem Bereich, der bei UEP weniger gut geschützt ist.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5023
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Spacelab »

Ich bin gerade zufällig über dieses Thema hier gestolpert. Ich kann mich noch lebhaft an die DAB+ Tests des SR hier im Saarland erinnern. Da wurden auch mal verschiedene Datenraten durchgetestet. Ich hatte damals, zusammen mit meinem Nachbarn, gleich 6 DAB+ Radios am Start und keines hatte Probleme damit wenn mehr als die eigentlich erlaubten 144CUs gesendet wurden. Also zumindest 160CU (160kb/s AAC, EEP-2A) machten nirgendwo Probleme.

Ich habe aber mal hier im Forum gelesen das irgendwo (Belgien?) DAB+ Tests mit 192CUs gemacht wurden. Dort sollen dann bei manchen Radios Tonaussetzer aufgetreten sein wenn man schnell durch die Senderliste oder das Menu scrollte. Wenige Empfänger sollen auch gleich nur stotternd wiedergegeben haben. Das lag wohl daran das die allermeisten DAB+ Module CPU und vor allem RAM mäßig eh schon auf Kante gebügelt sind und bei der höheren Datenmenge gleich überfordert waren.
zerobase now
Beiträge: 2734
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 10:47

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von zerobase now »

Wo liegt eigentlich der Sinn sowas zu machen? Der Klang kann ja jetzt nicht soviel besser sein. :confused:
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5023
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Spacelab »

Der größte Sinn liegt wohl darin den Fehlerschutz hochzuschrauben ohne die Audio Datenrate reduzieren zu müssen. Wobei das ja alles auch erst einmal eine Platzfrage ist. Ich mein, in welchem Mux kann man denn auf lange Sicht (also nicht zum testen) noch wirklich ein Programm ausstrahlen das mehr als 144CU belegt?
Kohlberger91
Beiträge: 540
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 20:28

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Kohlberger91 »

Naja für so ganz kleine Lokalmuxe mit nur einen Standort wo man ohnehin fast alleine drin bist in sein Mux ist das schön doof wenn dann wenn mit dem Fehlerschutz arbeiten möchte wiederum dann beim Audio beschränkt bist mit die Datenraten. 144 kbps bei EEP1-A ist dann schon ausgeschlossen.
Spacelab
Administrator
Beiträge: 5023
Registriert: Mi 15. Aug 2018, 21:01
Wohnort: Wallerfangen
Kontaktdaten:

Re: DAB+ über 144CUs

Beitrag von Spacelab »

Naja solche Muxe sind aber wirklich extrem selten. Irgendwo musste man aber auch einen Punkt machen. Die DAB+ Empfängerhersteller mussten ja wissen wie kräftig die CPU und wie groß der RAM Speicher ausfallen sollte. Die 144CU wurden vermutlich so niedrig angesetzt um die damaligen Herstellungskosten der DAB+ Module auf sehr niedrigem Niveau zu halten. Würde man heute so einen Standard entwerfen würde man das sicher auch anders machen und mehr als die 144CU erlauben.
Antworten