DAB+ startet bundesweite Image-Kampagne im Juni

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Nasowas!
Beiträge: 353
Registriert: Mi 19. Aug 2020, 10:05

Re: DAB+ startet bundesweite Image-Kampagne im Juni

Beitrag von Nasowas! »

Stimmt, SÜRAG. Dein Vergleich mit den kbps kann ich bestätigen. Die neue DAB-Werbekampagne hat diesmal den Themen Schwerpunkt "Vielfalt der Programme über DAB+". :D Das wird wieder weitere Hörer an DAB+ binden.
RF_NWD
Beiträge: 1508
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:33

Re: DAB+ startet bundesweite Image-Kampagne im Juni

Beitrag von RF_NWD »

Als Vorbemerkung:
Ich habe mich in meinem Berufsleben sehr häufig mit Werbekampagnen und wie man sie unters Volk bringt, auseinandersetzen müssen. Mein persönliches Empfinden, wenn dort etwas faul oder hohl ist, musste ich dabei natürlich immer zurücknehmen.
Fast alles hing mit digitaler Technik zusammen.
1997 wollte der damalige Pay-TV Sender Premiere seine Digitalpakete Premiere 1,2,3 unters Volk bringen. Mehr hatten die EU Kartellwächter nicht gestattet. Ganz schwieriges Geschäft. In den Kundenbegrüßungen ging es zu 90% nur um Fußball.Keiner wollte digital.
Vermarktung Telekom ISDN : Die unbestritten vielen digitalen Vorteile schrumpften bei den Kunden auf einen Aspekt zusammen: Ertreichbar sein, auch wenn ich im Internet surfe. Aber ein 2.Anrufer soll ganz analog umbedingt auch ein besetzt bekommen, wenn ich gerade telefoniere. Persönlich habe ich gewartet, bis ich an T-DSL ohne ISDN Zwang rankam. Entsprach meinen persönlichen Verhältnissen viel mehr und bedeutete weniger Aufwand. Und bei solchen Schmankerln wie Bildschirmtelefonie mit dem damaligen Mäusekino fallt mir parallel auch die Slide Show auf DAB + ein. Warum nur ?

Und jetzt lese ich zu DAB + :
"
Hör, was Du willst, aber hör es richtig - Die neue DAB+ Kampagne
Oper oder Wetterbericht? Rock-Riffs oder Sport? Radio für Kinder oder Börsen-News? DAB+ sagt zu allem ja. Denn egal, was Sie hören, Hauptsache über den digitalen Radiostandard, der auf UKW folgt. Die neue ARD-Kampagne setzt die breite Vielfalt der DAB+ Programme humorvoll in Szene und vermittelt elegant, dass DAB+ nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch das bessere Radio ist. Unsere Rede. Schon immer."
Das empfinde ich als arrogant.
Und diese Erklärung sagt auch ganz klar:
"Der Nachsatz „… aber hör es richtig“ betont die hohe Klang- und Empfangsqualität, die DAB+ zum Standard für das moderne Radiopublikum macht."
Das ist also der 2. Kern der Werbebotschaft. Also darf man dies in diesem Thread durchaus diskutieren, auch wenn das der Filterblase nicht passt. Wenn gebührenfinanzierte ARD Anstalten wie der MDR und der WDR dies so katastrophal umsetzen, nehme ich mir das Recht dazu.
Und auch den Aspelt Vielfalt kann man hinterfragen. Ich finde es schon merkwürdig, dass Anstalten wie das DLR oder WDR so viel Public-Relations für die Privat- Muxe machen.
Ich bin schon immer mit Radio-Vielfalt aufgewachsen. Als ich in den Siebziger zur Schule ging,g ab es bei uns schon 16 Programme auf UKW. Auf dem Schulweg redeten wir über die Werner Reinkes Hitparade vom HR, Mal Sandock und die Schlagerralley vom WDR: Der NDR war kein Thema. So etwas prägt einen sein Leben lang.
Heute redet auf dem Schulweg vermutlich keiner mehr übers Radio.
Heute sind es 35 UKW Programme aus 5 Bundesländern mit einer grossen inhaltlichen Bandbreite. (12 davon auch über DAB +) DAB + ist für mich weiterhin nur eine interessante Ergänzung. Mehr nicht.
Deswegen verzichte ich komplett auf den 2. Bundesmux. Die ist meine persönliche Konsequenz aus der örtlichen Situation. Wenn jemand aus Greifswald oder Herne dies anders erlebt, kann ich das auch nachvollziehen und verstehen.
QTH: 52,32 /9,21

UKW/DAB + : Panasonic RF D10
mobil: Sony XDR P10DBP / Sangean DPR 34
EuropawellenNachbar
Beiträge: 109
Registriert: Di 9. Jun 2020, 14:08
Wohnort: Heusweiler

Re: DAB+ startet bundesweite Image-Kampagne im Juni

Beitrag von EuropawellenNachbar »

Jetzt mal bei aller Ernsthaftigkeit @Nasowas: Du willst hier doch keinem erzählen, dass das Schwarzwaldradio mit seinen 64 kbps wirklich so gut klingt wie ein DLF oder gar SR2 mit 120 kbps ohne Klangverbieger. Sicher, die beiden letzteren Beispiele sind ÖR-Sender, die da nicht so genau drauf schauen müssen, der SR in seinem kleinen, halb leeren Mux schon dreimal nicht. Und es nimmt dem Schwarzwaldradio und dem von dir anscheinend heiß-geliebten RTL auch niemand böse. Ich höre gerne das Schwarzwaldradio, hier ist man häufig nicht ganz so mainstreammäßig unterwegs wie bei anderen Sendern mit der gleichen Zielgruppe. Und auch RTL werfe ich des Öfteren an, wenn ich gerne mal wieder Hot-AC Dudelfunk hören möchte, welcher aber im Gegensatz zu SR1 einen gewissen Drive hat. Das sei denen alles verziehen, aber es ärgert hier einige, dass man dann kommt und etwas von glasklarem Klang erzählen will. Und besonders ärgerlich ist das dann bei ÖR-Anstalten wie dem WDR und dem MDR, die dann mit Datenrate geizen. Für mich überwiegt bei DAB nicht der „bessere“ Klang, sondern die Rauschfreiheit und die große Auswahl. Wobei man, wenn man sich die Musikformate der Sender anschaut, auch zu einem Großteil aus dem BuMux 2 sagen muss, dass es mal wieder einfach mehr vom Gleichen ist. Und auch die Auswahl ist im Endeffekt egal, am Ende lande ich doch wieder bei SR3, bis mich wieder irgendein neuer deutsche Poppoet mit seinen erbärmlichen Texter- und Gesangskünsten zum Umschalten animiert.
Ich finde dass an dieser Stelle aber auch wieder in der Komprimierung zwischen den einzelnen Programmen und deren Einstellungen unterschieden werden muss. Die einen scheinen irgendwie die besseren Techniker zu beschäftigen als die anderen, wenn man die diversen 72kbps-Programme mal alle querhört und vergleicht. Aber wer bin ich schon, ich höre ja auch nach wie vor gerne die CD ;)
Nicoco
Beiträge: 3216
Registriert: Mi 1. Mai 2019, 14:54
Wohnort: nördl. Ruhrgebiet

Re: DAB+ startet bundesweite Image-Kampagne im Juni

Beitrag von Nicoco »

Mal so ne Frage, wer finanziert diese Kampagne eigentlich?
SeltenerBesucher
Beiträge: 862
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 18:49

Re: DAB+ startet bundesweite Image-Kampagne im Juni

Beitrag von SeltenerBesucher »

RF_NWD hat geschrieben: Di 1. Jun 2021, 21:07
DAB+ nicht nur inhaltlich, sondern auch technisch das bessere Radio
Das empfinde ich als arrogant.
Wenn gebührenfinanzierte ARD Anstalten wie der MDR und der WDR dies so katastrophal umsetzen, nehme ich mir das Recht dazu.
Volle Zustimmung! Die Niederländer haben es begriffen. Dort werden Schritt für Schritt die kommerziellen Multiplexe auf 12 Programme mit 96 kbps umgestellt. Was sich der WDR an Qualität in DAB+ leistet, soll die Hörer wohl abschrecken und weiter an UKW binden. Da müsste man tatsächlich die Kompetenz der KEF-Mitglieder hinterfragen. Da wird einerseits genehmigt, dass die öffentlich-rechtlichen die Beiträge für DAB+-Werbung verpulvern aber die KEF genehmigt ihnen nicht die Finanzmittel, um DAB+ vernünftig auszubauen und vernünftig auszustrahlen. Die ARD-Anstalten bemühen sich nicht einmal um weitere Übertragungskapazitäten, um den Ausbau voranzutreiben. Das wird noch Jahre dauern, bis die ARD-Anstalten so weit sind. Gerade der WDR mit allen WDR 2 Lokalfenstern in einem Multiplex hat sich in eine Sackgasse manövriert. Das klingt nur grottig.
JoSchD hat geschrieben: Fr 23. Apr 2021, 13:49 Auf der einen Seite sollen die ÖR mit Geld sparsam umgehen, dann verlangt man aber von der ersten Sekunde an maximale Versorgung und maximale Qualität. Das wird nicht funktionieren. *
Deutschlandradio hat es vorgemacht und ein paar Senderchen abgeschaltet. Viele ARD-Anstalten trauen sich das gar nicht. Von einigen Standorten in NRW werden sieben öffentlich-rechtliche Wellen ausgestrahlt. Ist das nötig? Die sind in DAB+ schon drin. Wie sollen die Hörer merken, dass da etwas im Anmarsch ist, wenn man ihnen nichts wegnimmt. Deutschland braucht ein UKW-Ausstiegsgesetz, sonst wird das nichts mit der UKW-Abschaltung. In NRW wird eine landesweite UKW-Hörfunkkette gerade ausgeschrieben. Der Netzbetreiber sollte sich vertraglich zusichern lassen, dass der Programmveranstalter bei einer frühzeitigen UKW-Abschaltung den Restwert der Infrastruktur-Investition begleicht. Wenn der Vorteil aus der parallelen UKW- & DAB+-Verbreitung abschmilzt aber die Kosten bleiben, werden die heutigen UKW-Platzhirsche von sich aus, die UKW-Abschaltung einfordern. Wir werden überrascht sein, wie schnell es kommen wird.
planetradio
Beiträge: 2413
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:32
Wohnort: Göttingen

Re: DAB+ startet bundesweite Image-Kampagne im Juni

Beitrag von planetradio »

DAB+ zum Weihnachtsgeschäft: SR startet Informationskampagne mit Verlosungen

https://www.infosat.de/radio/dab-zum-we ... erlosungen
Antworten