DAB+ Regionalradio in BW

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Dana Diezemann
Beiträge: 436
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

Hier in dem extra Thread geht es nun weiter mit dem Thema der regionalen DAB Versorgung, nicht um die überregionale Versorgung vom SWR oder dem Privatmux auf 11B.
Ich koppel das mal aus dem "normalen DAB in BW" Thread aus. Macht mehr Sinn. Die bisherigen Beiträge waren ja schon sehr lebendig, bitte weiter so.

Herzlichst,

Dana
Zuletzt geändert von Dana Diezemann am Mi 18. Nov 2020, 12:49, insgesamt 1-mal geändert.
102.1
Beiträge: 1324
Registriert: Mo 3. Sep 2018, 16:15

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von 102.1 »

Vielleicht macht es Sinn, den Thread so zu ändern dass man erkennen kann, dass es hier explizit nicht um den 11B geht, sondern vorrangig um non-kommerzielle Anbieter, die regional senden wollen / sollen.

Andernfalls laufen wir wieder Gefahr, dass Winfried Haug wieder damit anfängt eine Kachel in Freiburg für Seefunk und Hitradio Ohr vorzuschlagen. :)
Dana Diezemann
Beiträge: 436
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

Nun noch einmal zusammengefasst alle Fakten, die ich so erzählen kann, darf und möchte:

- Es gibt aktuell nur eine landesweite Bedeckung mit Kanal 11B. Hier sind 16 Programme zu finden. Der 11B wurde 2020 neu ausgeschrieben und ist für Jahre nun in der Betreuung der OnAir Support GmbH. Leiter ist Markus Bresch, der ist auch der Technikchef der neuen welle Karlsruhe. Damit ist auch der fachliche Hintergrund klar, durch die neue welle hat er Erfahrung in der UKW Sendertechnik. Markus baut den 11B nun gerade kräftig aus, mit neuen Standorten im Süden und mehr Leistung. Ich habe mit dem 11B nix zu tun.

11B

- Der 11B ist eine landesweite Bedeckung und kann/darf nicht regionalisiert werden. Dafür sind ja extra die zusätzlichen 4 Regionalkacheln/Bedeckungen geplant.
- Die Programme auf dem 11B möchten (Stand 2019) keine regionalen Bedeckungen oder Lokalprogrammvarianten. Das wären also nicht meine Kunden.
- Die Programme auf dem 11B haben auch kein Interesse an einer parallelen Regionalisierung. Das habe ich teilweise abgefragt. Ich hatte im April 2019 einen Call-of-Interest gestartet und schon eine Handvoll Interessenten gefunden. Das kann heute für einen ersten Start reichen.

Frequenzen

- Die LfK hat bei der Bundesnetzagentur in 2016 hier 4 Regionalbedeckungen angefragt und mit den Kanälen 9C/11C/12B/9A auch eine Frequenzreservierung bekommen. Das scheint - aber da habe ich keine konkreten Infos - Ende 2020 auszulaufen.
- Die LfK wünscht sich, das alle 4 Regionen von einem Anbieter bespielt werden.
- Bis dato hat noch Niemand Interesse, hier etwas zu machen. Wohl nur ich, was ich aber nicht verstehe.

NKLs

- Kein NKL (Nicht-Kommerzielles-Lokalradio) ist in BW auf DAB. In Hessen sind die NKLs mit den kommerziellen auf einem Mux. Ich selbst bin 4 Stunden die Woche auf RFM im Hessen Nord Mux (6A) zu hören.
- In BW möchten die NKLs nicht mit kommerziellen Anbietern auf einen Mux, sondern landesweit einen eigenen, separaten NKL Mux. Das ist so nicht seitens LfK/BNetzA vorgesehen (Stand Mitte 2019). Ich hatte hier ein Angebot der AFF vorgelegt, das wurde von Radio Dreyeckland kategorisch abgelehnt. Die NKLs werden nun einen eigenen Sendebetrieb für 2021 / 2022 organisieren. Über einen Sendenetzbetreiber. Wie das finanziert werden soll, ist unklar. Weil die UKW Antennen ja noch parallel kosten.
- Die NKLs bekommen momentan im Jahr offiziell rund 500.000 € Antennenzuschuss. Einige haben die UKW Antenne damals gekauft. Ein UKW Sender kosten so 40.000 - 50.000 € im Jahr.
- In Hessen übernimmt die Medienanstalt hier direkt die Antennenkosten, die LfK möchte dieses Modell nicht einführen. Also muss ein Betreiber hier mit jedem NKL verhandeln, ob es möglich ist, von UKW weg auf DAB zu gehen. Bekanntlich sind die Finanzen gerade so für einen aktuellen Betrieb ausreichend.
- Das HORADS Lernradio möchte explizit nicht auf DAB! Weil - so meine Vermutung - die Angst da ist, hier die UKW Frequenz zu verlieren. Das ist in Hessen vorgekommen, wir haben hier aber andere Bedingungen. Ich war 2 Jahre in Stuttgart auf Sendung, Mittwochs 20 Uhr.

Aufbau

- Der Aufbau rechnet sich nur mit mindestens 4 - 6 kommerziellen Anbietern auf einem Mux. 20€ pro CU pro Sendemast pro Region ist momentan hier die Hausnummer. Ca. 15.000 € für den ersten Stuttgarter DAB+ Mux bei einem Sendeturm.
- Ich erarbeite gerade ein Konzept, welches ich bei der LfK dieses Jahr noch einreiche.
- Invest-Zuschüsse sind momentan für DAB nicht vorgesehen. Hier bedarf es Verhandlungen. Ich rechne mit mindestens 100.000 Euro Initialkosten.
- Kosten sind Zuführung der Audiosignale, Mux Erzeugung, Zuführung zu den Sendestandorten, Platz für einen Serverschrank, Combiner, Maskenfilter, Kabel, Platzmiete für eine Antenne, Gebühren an die BNetzA und vieles weitere...

Inhalte

- Als Must-Carry sind natürlich die NKLs und Lernradios in der jeweiligen Regionalkachel vorgesehen.
- Weitere Kapazität ist für kommerzielle Anbieter gedacht, hier fängt erst die Wirtschaftlichkeit an.
- Ein Teil der CUs ist für Testzwecke. Hier stehen Themen die Fehlerschutz und Reichweite, dynamische Bitraten und die Endgeräte, Slideshow in PNG, Bewegtbilder, Unwetterwarnung und Verkehrsfunk auf meiner Liste.

Technik

- Verschiedene Zuführungen werden im Laufe des Testbetriebes geprüft, DSL, 4G und auch Astra Sat sind angedacht.
- Es wird ODR Software, also OpenDigitalRadio auf Linux Basis anfangs probiert. Auch alte Sendertechnik, evtl. die ausgemusterten VHF Verstärker des 11B. Damit drücke ich die Kosten erheblich.
- Jede der 4 Regionen bekommt anfangs einen Hauptsender. In der Regel dort wo das NKL ist, also S/KA/FR/Ulm.
- Die Stuttgart Kachel wird dann zu einem SFN mit 3 oder 4 Sendern ausgebaut. Denn dadurch addieren sich die Signale beim Empfänger, das muss aber GPS Synchron laufen.

Belegung

- Mit weiteren zahlungskräftigen Interessenten werden die anderen Regionen ausgebaut. Ein jahrelanger Stillstand wie beim 11B ist nicht vorgesehen.
- Die Belegung soll keine richtige Konkurrenz zu den etablierten 11B Programmen sein. Hier denke ich an BBC, Jazzradio, Vinyl Maxi FM, alternate FM und viele weitere Spartensender. Sowie Programme, die im benachbarten Bundesland on Air sind und gerne auch nach BW hinein möchten. Und Programme wie Metropol FM, die momentan nur auf UKW zu hören sind.
- Alle Programme brauchen eine Zulassung über die LfK. Als Plattformanbieter kümmere ich mich um den kompletten Betrieb und die Belegung. Das muss aus einer Hand passieren, so auch der Tenor meiner möglichen Kunden.


Ich bin zwar alleine mit meiner Idee, habe aber einige Fachleute um mich herum. Die dann auch für mich tätig werden. Im Grunde genommen ist es für mich Herzblut, Leidenschaft und eher eine ehrenamtliche Tätigkeit - auch wenn hier Summen fließen. Alles, was übrig bleibt, wir in den weiteren Ausbau mit High-Power High-Tower oder auch Small-Scale gesteckt. Ich habe jetzt 3 Tage in der Woche dafür reserviert. Ich bin hier offen und transparent in der Kommunikation. Ich kann euch nicht alles erzählen, aber fragt mich. Ich möchte euch hier mitnehmen.

Kartenmaterial folgt!
Zuletzt geändert von Dana Diezemann am Mi 18. Nov 2020, 20:34, insgesamt 2-mal geändert.
Carlsberger
Beiträge: 389
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:47
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Carlsberger »

Schöne Zusammenfassung und eine gute Idee mit eigenem Thread.
Eine Frage zu Deinem Satz „ Die Programme auf dem 11B haben auch kein Interesse an einer parallelen Regionalisierung“:
Verstehe ich das richtig, dass z.B. ein Regenbogen 2 kein Interesse daran hat, auf 11B die landesweite Version und auf 9C die Regionalversion Rhein-Neckar (also Trennung wie auf UKW) auszustrahlen ?
Alias Ex-Ketscher

+++ Radiotools https://pfalzfunk.de +++
Dana Diezemann
Beiträge: 436
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

Da ich weitestgehend die Bedeckung wie der 11B haben werde, wird es für 11B Programme wie Regenbogen nicht wirklich attraktiv sein. Es gibt 2 Regionen, wo ich plane, später noch unbelegte Türme zu besetzen. Richtung Norden nach Würzburg. Autobahnversorgung. Buchen oder Mudau. Und im Nordwesten, Heidelberg, Hardberg, oder neben dem Feldberg ganz gerichtet. Letzteres ist aber alles feindliches Hessen Gebiet und damit rechtlich rechtlich aufwändig. Wenn ich also Mannheim (Bermudafunk) und FFM zum Teil mitversorge, das wäre das schon interessant für eine regionale Variante eines bestehenden Anbieters. Nun ist aber auch für FFM eine Smale Scale Frequenze reserviert oder zumindet angedacht seitens der BNetzA.
Ich sehe Rockland hier als möglichen Kunden für beide Nord Regionen. Und für NW dann die Regenbogen Familie...
Carlsberger
Beiträge: 389
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:47
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Carlsberger »

Noch eine Ergänzung zum Thema NKLs landesweit: die meisten NKLs haben nur zur Hälfte ein Live-Programm, hinzu kommen Gemeinschaftssendungen mit anderen NKLs, Wiederholungen und Sendungen, die nur für ein lokales Publikum interessant sind.

Meiner Meinung nach sollte es mit Zusammenarbeit zwischen den NKLs möglich sein, die Inhalte auf zwei landesweite 24h-NKLs zu bündeln. Wenn es nach mir ginge in einem abwechslungsreichen Musik-Programm welches sämtlichen Genres beinhaltet und in einem 24h-Wortprogramm, welches alle Themen und Sprachen berücksichtigt.

Das ist aber nur meine Meinung zum Thema landesweite NKLs, das wollte ich noch loswerden... so sehe ich zumindest die maximale NKL-Vielfalt für BW. Ich denke mehr als zwei NKL-Programme je Kachel wäre finanziell nicht finanzierbar durch LfK und Mitgliedsbeiträge.
Alias Ex-Ketscher

+++ Radiotools https://pfalzfunk.de +++
Ruhrwelle
Beiträge: 3080
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Ruhrwelle »

Ich persönlich würde erstmal mit den passenden NKL-Standorten starten.

Nordwest: Versorgung von MA/HD (am besten aus RLP, um Richtung NL ausblenden zu können) und KA.
Nordost: Stuttgart
Südwest: Freiburg
Südost: Ulm

Wenn erstmal nur die NKLs Hauptnutzer sind bringt eine Stadtversorgung m.E. mehr als eine Flächenversorgung. Hier könnte man auch auf Hochhausstandorte, Strommasten o.Ä. setzen. Für Freudenstadt bräuchte man im Gebiet 1 einen dritten Sender, das würde wohl knapp.
Herausfinden müsste man, ob man MA/HD und KA von einem Standort versorgen könnte. Ich könnte mir das von einem höhergelegenen Standort in RLP vorstellen.

Edit: Es ist anscheinend doch nicht so einfach, ich habe Wiesental, Störfunk, Fips und Tübingen vergessen :rolleyes:

Also nochmal:

Nordwest: MA/HD, KA, FDS
Nordost: S, SHA, GP
Südost: UL, TÜ
Südwest: FR, LÖ

Ist natürlich mit den Vorgaben der vier Regionen schwer, Small Scale wäre da optimal, aber das steht ja nicht zur Debatte.
Zuletzt geändert von Ruhrwelle am Mi 18. Nov 2020, 13:51, insgesamt 1-mal geändert.
QTH: Hattingen [NRW] 5km nördlich vom Sender Langenberg
Dacia MediaNav DAB+, Sony XDR-S3HD, Degen DE1103 (82/53), Sangean DPR64
Dana Diezemann
Beiträge: 436
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

Hier nochmals informativ die aktuelle 11B Belegung, diese Programme werde ich nicht wirklich in einen Regionalmux bekommen. Ich habe einen anderen Thread eröffnet, wo wir uns über vermisste DAB Programme unterhalten. Schaut doch dort mal vorbei: viewtopic.php?f=11&t=59390
11B.png
11B.png (10.6 KiB) 3996 mal betrachtet
Dana Diezemann
Beiträge: 436
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

Hochprior sind die NKLs, also muss ich in den 4 Regionen auch zuerst diese Städte versorgen. Damit die Radios bald aus UKW aussteigen können, wenn sie möchten.

Hier einmal die Standorte der Radios:
1.png
Hier die 4 Regionen:
2.png
Und hier einmal die geografischen Gebiete:
3.png
Und es macht Sinn, da anzufangen, wo viele Menschen wohnen: Norden und Westen.
4.png
Es wird also am Anfang Stuttgart, Karlsruhe, Freiburg und Ulm sein. Mit je 2 - 4 NKLs. Stream 1:1 übernommen, kein Timesharing wie im Hessen-Südmux.
Zuletzt geändert von Dana Diezemann am Mi 18. Nov 2020, 20:35, insgesamt 2-mal geändert.
Dana Diezemann
Beiträge: 436
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

Und ein Einblick in die aktuelle Planung. Mögliche Vollbelegung einer Region. Diese hängt definitiv an günstigen Senderstandorten.

Nordost mit Kanal 11C:
NO.png
Nordwest mit Kanal 9C, wird nördlich nicht einfach. Und in der Mitte ist der Standort offen. Eher reinstrahlend:
NW.png
Südwest mit Kanal 12B:
SW.png
Südost mit Kanal 9A:
SO.png
Ruhrwelle
Beiträge: 3080
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:43
Wohnort: Hattingen (NRW)

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Ruhrwelle »

In dem Ausbaustadium würde sich für Südwest noch eine Anfrage an France Bleu Elsass lohnen.
QTH: Hattingen [NRW] 5km nördlich vom Sender Langenberg
Dacia MediaNav DAB+, Sony XDR-S3HD, Degen DE1103 (82/53), Sangean DPR64
Eckhard.
Beiträge: 597
Registriert: So 2. Sep 2018, 10:15

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Eckhard. »

- Das HORADS Lernradio möchte explizit nicht auf DAB! Weil - so meine Vermutung - die Angst da ist, hier die UKW Frequenz zu verlieren. Das ist in Hessen vorgekommen, ....
??? Das kann SO_NICHT stimmen !! Wo / welches NKL in Hessen musste denn bei der Zusatzaufschaltung nach DAB+ auf eine UKW-Frequenz verzichten? Von den sieben hessischen NKLs (4 NKLs in Südhessen und 3 in Nordhessen) sind auf 12C Hessen-Sued alle auf den beiden möglichen Programmplätzen vertreten (leider im time-sharing je zwei für 3 bzw. 6 Monate), auf 6A Hessen-Nord zwar nur zwei mit jeweils einem eigenen Programmplatz aufgeschaltet, dafür senden die beiden aber rund um die Uhr (Marburg fehlt noch, aber aus verschiedenen anderen Gründen).
Zuletzt geändert von Eckhard. am Mi 18. Nov 2020, 18:16, insgesamt 1-mal geändert.
Carlsberger
Beiträge: 389
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 15:47
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Carlsberger »

Mit welcher Leistung hast Du den Weilerkopf gerechnet wenn ich fragen darf ?
Ist Karlsruhe-Grünwettersbach zu teuer oder zu ungünstig positioniert ?

Edit: wenn ich mir das Sendegebiet vom Weilerkopf so anschaue, wäre hier auch Antenne Pfalz ein potenzieller Kunde...
Alias Ex-Ketscher

+++ Radiotools https://pfalzfunk.de +++
kkbaf
Beiträge: 5
Registriert: Di 29. Sep 2020, 20:13

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von kkbaf »

Japhi hat geschrieben: Mi 18. Nov 2020, 16:54 In dem Ausbaustadium würde sich für Südwest noch eine Anfrage an France Bleu Elsass lohnen.
:spos: Ja, als "Rhintàl Radio Sander", der regionalen Dialekt und Kultur pflegt, wäre das auch definitiv eine Bereicherung!
Von Radio France stiefmütterlich ins Web verbannt...

Ein schönes grenzüberschreitendes Projekt für den Oberrheinrat?! @ulionken @uhf
Aber wer kann Geld auftreiben?
Dana Diezemann
Beiträge: 436
Registriert: So 10. Feb 2019, 20:15
Wohnort: Abstatt (HN)
Kontaktdaten:

Re: DAB+ Regionalradio in BW

Beitrag von Dana Diezemann »

Carlsberger hat geschrieben: Mi 18. Nov 2020, 17:43 Mit welcher Leistung hast Du den Weilerkopf gerechnet wenn ich fragen darf ?
Ist Karlsruhe-Grünwettersbach zu teuer oder zu ungünstig positioniert ?

Edit: wenn ich mir das Sendegebiet vom Weilerkopf so anschaue, wäre hier auch Antenne Pfalz ein potenzieller Kunde...
Ich müsste mit 650 Watt gerechnet haben. Und 4dB Antenne. Aber letztlich sehen wir das vor Ort, was geht. Und wohin ich darf. Sagt mir die BNEtzA sowieso. Eine Rundstrahlantenne bekomme ich eh nicht durch. Das sind hier erstmal nur Simulationen. Und wie ich oben schrieb, auf hessischem Grund nach BW zu senden ist wie vom Pfänder nach D rein. Hehe. Mal sehen, das alles steht aber eh hinten dran. Der erste Standort in NW wäre eh Karlsruhe oder Baden-Baden nach Norden durchs Rheintal gerichet.
Und in RP wird sich 2021 möglicherweise auch was tun, hier möchte ich mal keinen Ärger anzetteln. Da bleibe ich erstmal im Ländle. Aber das sehen wir.
Antworten