Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Alles zum Thema DAB(+) Digitalradio.
Antworten
Winfried Haug
Beiträge: 110
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:26

Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von Winfried Haug »

Testbericht AV8V6 von MIC Deutschland

Ausgangspunkt meine Suche für ein Autoradio war:

- DAB+ enthalten
- Navi (nice-to-have)
- Bluetooth / Freisprecheinrichtung
- Kein Kennwood (mieser Service)
- Kein Zenec (noch mieserer Service)
- Support / Niederlassung / Garantie in Deutschland
- Kein WinCE Gerät



Es gibt zwei Varianten bei DAB, eingebaut oder es wird umgesetzt durch einen internen Adapter (als MP3, Stream, UKW oder APP)

Es gibt leider nur wenige „no-Names“, die DAB direkt eingebaut hatten und daher war das Radio von MIC meine erste Wahl.

Quelle:
https://www.mic-autoradio.com/sortiment ... ver/av8v6/

Mitgeliefert werden:

GPS-Antenne
Wifi-Antenne
DAB-Antenne
Schaber für die Entfernung der Frontblende
Kabelsatz um ggf. Lautsprecher und ext. Mikrofon anzuschließen


Da bei mir alles schon vorhanden war, habe ich nur die GPS Antenne benötigt und einfach mit ins Einbaufach gelegt, dies reicht vollkommen aus.


Einen dicken Minuspunkt gibt es für den Antennenanschluss. Dieser verdeckt einen USB Anschluss. Der wäre jetzt für mich nicht zwingend erforderlich, aber da haben die Entwickler keine Gedanken verschwendet, wie man das Gerät entwickelt.
Miic-Rückseite.jpg
Nach dem Start sieht das Menü so aus:
Mic-Menue1.jpg

Das sieht schon aufgeräumt aus, oben wird die Zeit (sofern aus GPS ausgelesen angezeigt) und die Spannung der Batterie. Bei Musik wird nur Musik von der Karte/Stick wiedergegeben, die Wiedegabe via Bluetooth geht nur mit der APP (im APP Menü AD2P).


Radio
Der Radioempfang ist ok, aber deutlich schlechter als das RNS310. Es ist vielleicht subjektiv aber ich habe mir im Raum Stuttgart, Schwäbische Alb und Augsburg/München ein paar knifflige Stationen rausgepickt, die das RNS gut ohne Zischeln empfängt. Da die Antenne identisch ist, liegt es dann eben am jeweiligen Radio.

Reutlingen B27:

92,2 SWR, 100kw Degerloch (leichtes Zischeln)
107,8 RSI, 60kw Säntis (Misch-Masch mit 107,7, 4kw, Frauenkopf)
104.6 Antenne1 rock&pop, 1kw, Oberndorf (deutliches zischeln)

Ulm A8 Seligweiler
106,5, Antenne Vorarlberg, 50kw Pfänder (schlechter Empfang, sehr unbeständig)


München (A8 Parkplatz/ B471)
105.4, Südtirol 1, 4kw?, Zirog (schlechter bis gar kein Empfang)
89.0, 2Day, 300W, Olympiaturm (zischeln, dito. Auf 95,5 und 96,3)
99,0, Ö3, 100kw, Gaisberg (zischeln bis gar kein Empfang


Sicherlich sind dies bis auf SWR3 und 2Day keine Ortssender, aber wenn ein anderes Radio an der gleichen Antenne den Sender sauber empfängt, dann ist das Empfangsteil hier eben schlechter). Der Empfang der Frequenzen vom Olympiaturm im Westen bei Sicht (!) zum Olympiaturm ist nicht sauber und dies nervt schon etwas.


Bei RDS werden die Umlaute NICHT widergegeben, sondern mit chinesischen unlesbaren Zeichen ersetzt
Mic-DAB-Umlautfehler.jpg
Bedienung:
Es gibt 3*6 Programmplätze die belegt werden können. Leider wird der Sendername laufend überschrieben. Hat man in Stuttgart AFN auf einen Programmplatz gelegt (102,3) und fährt dann in den Bereich vom Wendelstein, ändert sich diese Belegung in BR Klassik (auch 102,3).

Das Radio hat 2 Drehregler, der links für laut-leise, der rechts für den nächsten Sender im Programmplatz. Ein manuelles Tuning geht nur, wenn man die FM Skala auf dem Touchscreen langsam berührt und dann auf gut Glück die richtige Frequenz erwischen. Es ist schon eine Zumutung, wie der rechte Drehknopf verwendet wird.
In diesem Bild sieht man den blauen Strich zwischen 99,8 und 103,9. Man kann versuchen mit dem Finger die richtige Frequenz zu treffen ODER die Pfeiltasten lange drücken und dann in 0,1 Schritten sich zur Frequnz zu tasten.
Mic-UKW.jpg


DAB-Radio
Auch hier ist der Empfang in Ordnung, aber auch nicht extrem gut. Auf der Alb bekam mein Kenwood die Schweizer DAB rein, hier gehen nur die Bundesmuxe und regionalen Muxe.
Völlig ärgerlich gelöst sind die Senderlisten. Man scannt die Senderliste, legt seine Favoriten fest und hat dann alle aus dem SWR DAB Block. In Augsburg und München gibt es regionale Muxe. Liest man nun wieder Sender ein, wird die komplette Liste NEU erstellt, bereits vorhandene Favoriten werden gelöscht. Dies ist für Vielfahrer total unpraktisch. Das Radio ist eines der wenigen mit integriertem DAB Modul. Auf dem Bild sieht man keine Slideshows, die wurden erst nach einem erneuten Scan angezeigt und das Bild ist recht klein. Auch mit einem tippen auf das Bild rechts wird es NICHT vergrößert, wie bei anderen Radios
Mic-Dab.jpg
Da ich hier nur 5 Bilder einfügen kann kommt der 2. Teil gleich....

Winfried Haug
Beiträge: 110
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:26

Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von Winfried Haug »

Bluetooth:
Man kann sein Handy etc. einfach koppeln, wobei das Radio immer noch der Meinung ist, die Kopplung wäre nicht erfolgt, spielt aber schon die Musik ab. Man kann nur den nächsten oder letzten Titel wählen, vorspulen im Titel selber wird nicht unterstützt. Zudem muss man im Punkt APPs erst die App A2DP laden, aus dem Bluetooth Menü kann man nur Telefonfunktionen verwenden.
Mic-Bluetooth-Wiedergabe.jpg


Telefon-Freisprechfunktion:
Dies ist im Menü erreichbar, wenn man das Handy gekoppelt hat, wird ein Anruf angezeigt und man kann selber Anrufe tätigen. Bei einem Anruf wird das laufende Programm oder die Medienwidergabe stumm geschaltet!

Navigation:
Für mich ein nice-to-have. Installiert ist here2go mit einer umständlichen Oberfläche. Man kann den Ort auswählen, die Strasse muss aber durch Komma getrennt angegeben werden. Eine Auswahl der Strasse ist NICHT möglich installiert war die Europakarte.

Hier die Auswahl des Zielortes, Stadt, Strasse müssen von Hand eingegeben werden:
Mic-Navi.jpg
So sieht das dann aus (Beispiel Flughafen Paris)
Mic-Navi-EU.jpg



Externe Anschlüsse:
DAB Antenne, Wifi-Antenne, GPS-Antenne, Kabel für Lautssprecher/ext. Mikrofon. Anschluss des Radios direkt mit VW Stecker.

Integration:
Die Klimaanlage wird auf dem Gerät abebildet, ebenso der Status der Sensoren etc.
Mic-Canbus-Warnung-vorne.jpg
Mic-UKW.jpg
Sound:
Das Soundsystem kann man wie beim RNS (Fader/Equalizer) bequem einstellen

Batterie:
Ein Punkt bei vielen billig-Geräten, dieses schaltet sich so ab, daß die Batterie nicht leer gezogen wird, nach 2-3sec war es wieder da, d.h sobald man den Schlüssel einsteckt und auf Zündung dreht, geht das Radio auch an -> dauert max. 5 sec.

Android 10:
Im Radio ist ein Android10 im Einsatz, man kann noch eine WLAN Antenne abbringen, einen USB Stick mit SIM sorgt dann für Upates und Internet und die Einstellungen sind vielfältig, aber ich will das Radio benutzen und nicht ewig rumprobieren, bis alles funktioniert. Weitere APPs kann man sicher installieren (clever-tanken war schon drauf aber offline nicht nutzbar).

Canbus (mit VCDS ausgelesen):

Das Radio scheint nichts in den Canbus zu verunstalten wie viele andere Radios, wird aber auch nicht erkannt:

Adresse 19: Diagnoseinterface (J533) Labeldatei:. DRV\7N0-907-530-V2.clb
Teilenummer SW: 7N0 907 530 AL HW: 7N0 907 530 AL
Bauteil: J533 Gateway H58 1642
Revision: H58 Seriennummer: 30091********
Codierung: 365000
Betriebsnr.: WSC 01383 790 00017
VCID: 7AA6997F9CDF1E2B1C6-802F

1 Fehler gefunden:
01305 - Datenbus Infotainment
004 - kein Signal/Kommunikation
Umgebungsbedingungen:
Fehlerstatus: 01100100
Fehlerpriorität: 1
Fehlerhäufigkeit: 1
Verlernzähler: 40



Pro und Konta:


+ kompletter Funktionsumfang
+ Integration in VW CANBus ohne weitere Adapter nötig
+ DAB+ eingebaut OHNE externe Adapter
+ Service und Support in Deutschland

- Antennenanschluss verdeckt USB Stecker
- Radioempfang deutlich schlechter als RNS310
- DAB+ Empfang schlechter als Kennwood DAB Radio
- Manuelles Tuning nur umständlich möglich
- Bei Telefongespräch keine manuelle Absendung der Lautstärke möglich
- DAB Speicher werden beim neu-Scan alle gelöscht

Unter diesen Umständen sind 499.- einfach zu teuer. Der Preis ist im Vergleich zu Markengeräten, einfach zu hoch. Die Hardware selber wäre ja ok, aber es hat zuviele Fehler im Design, die mich einfach davon abhalten. Das Gerät verwendet Android10, es ist vielleicht möglich, die vielen Software- und Usabilityfehler zu beheben. Für mich absolute k.o. Kriterien sind die Belegung des 2. Drehknopfes, die Stummschaltung beim Telefonat und Rückwärtsgang und der schlechtere Radioempfang.

PAM
Beiträge: 12368
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von PAM »

Interessant zu lesen. Danke für deinen Bericht!
⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️

Habakukk
Beiträge: 2876
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von Habakukk »

Ja, danke für den Bericht. Ich hatte es schon befürchtet. Damit ist das Radio im Prinzip in nahezu allen Bereichen schlechter als vergleichbare Radios wie z.B. von Zenec.
Da hilft dann auch der gute Support nicht viel.

Ich habe evtl. demnächst die Gelegenheit, ein Zenec Z-965 zu testen, die 1-DIN-Version des Z-966. Die Auslieferung verzögert sich leider aber bis Mitte November. Ich bin gespannt, wie es sich im Vergleich zu meinem alten Z-N626 schlägt. Ich werde dann in einem neuen Thread berichten.

Zu einem Kenwood konnte ich mich nicht durchringen. Die stellen mittlerweile Radios mit 10,1" Displaygröße her und schaffen es immer noch nicht, Radiotext/DLS und Slideshow übersichtlich darzustellen (DLS scrollt immer noch herum). Zu Pioneer und Alpine habe ich zu wenig Erfahrungsberichte gelesen. Gerade Alpine ist noch dazu schweineteuer.

Winfried Haug
Beiträge: 110
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:26

Re: Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von Winfried Haug »

Habakukk hat geschrieben:
Di 20. Okt 2020, 19:35
Ja, danke für den Bericht. Ich hatte es schon befürchtet. Damit ist das Radio im Prinzip in nahezu allen Bereichen schlechter als vergleichbare Radios wie z.B. von Zenec.
Zu Pioneer und Alpine habe ich zu wenig Erfahrungsberichte gelesen. Gerade Alpine ist noch dazu schweineteuer.
Zenec hatte ich mir damals gekauft in Bezug auf vieeeele tollen Testberichte. Später hatte ich dann erfahren, daß dies eher geschönte Testberichte für Zenec waren. Zenec hatte gegenüber dem RNS eine *deutlich* schlechtere Empfangsleistung.
Die 100kw SWR3 92,2 von Degerloch dürfen in Sichtweitte (B27 Reutlingen) nicht zischeln und bei der Trennung 107,7 (neue 107,7) zu 107,8 vom Söntis hat zenec auch versagt. Stuttgart ist in der Tat eine schwierige Region, aber wenn der auch irgenwo in China gerfertigte RNS xx das hingekommt und Zenec eben an der gleichen Antenne nicht, ist dies für mich auch kein Kaufargument mehr.

Die Markengeröte benotigen mist noch irgendeinen Adapterschnickschnack dazu und kosten 1000.- und mehr. Im Fehlerfall zahlt man auch Reparaturen die meist 40-50% vom Neupreis kosten.

Ich werde nun noch die beiden anderen Modelle testen, und da ich das DAB handover zu UKW eh nicht nutze (klappt meist wegen Zeitversatz eh nicht) probiere ich jetzt das mit DAB Adaptern. Die Tests werde ich dann hier auch testen.

Wer selber noch einen Tipp hat, darf sich gerne melden, Es sollte mit DAB+ die 500 Euro Grenze nicht überschreiten (ggf. eben mit DAB+ Adapter), eine Garantie nach deutschem Recht und eine Serviceadresse in DE haben.

Ingo-GL
Beiträge: 187
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 19:01

Re: Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von Ingo-GL »

Was genau zeigt denn das erste Bild mit dem Antennenanschluss. Gibt es einen Anschluss für das Summensignal von UKW und DAB und optional einen für DAB alleine (rote Kappe drauf)? Und oben drüber gibt es eine weitere Kappe.

PAM
Beiträge: 12368
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von PAM »

Etwas OT: Ich verstehe die Ablehnung von Kenwood nicht. Zwei zugegeben nicht mehr ganz aktuelle Kenwood-Modelle in meinen Fahrzeugen liefern aber ausgezeichnete Empfangsleistungen.

Was im Smart drin war, das hatte ich nicht mehr erlebt. Den Smart bekam ich ohne Radio. Ich weiß nur, dass Grundig Modelle mit technischem Stand Ende 1990er/Anfang 2000er dafür zugeliefert hatte. DAB bringt mir eine Scheibenklebeantenne am Glasdach, die abgesehen von der doch fühlbaren Richtwirkung bis an den Stadtrand von Schwedt heran aussetzerfreien Empfang der Berlin-exklusiven Kanäle bringt. Die anderen Bereiche macht die Stabantenne am Außenspiegel.

Im Swift ersetzte ein 2DIN-Kenwood das Werks-Naviradio von VDO/Siemens, dessen Empfangsleistungen erträglich waren, aber nicht unserem gemeinsamen Hobby gerecht wurden. Insbesondere die (nicht) gebotene Trennschärfe war die Motivation, dort irgendwas anderes rein zu bauen. Das Kenwood brachte DAB mit, die bisherige Lösung mit dem DAB-Adapter war auf Dauer fummelig³. Hier ist eine passive (!) Weiche im Einsatz, mit der die serienmäßige Dachantenne für alles genutzt wird. Nicht nur stumpf zusammen geschaltet - die Weiche ist berechnet und abgestimmt von einem Mitglied unseres Forums. Die Empfangsleistungen sind mit dem des Smart vergleichbar und dürften dem entsprechen, was mit guter Technik hier in der Region möglich ist. Bei beiden Fahrzeugen ist der UKW-Empfang nur noch Hobby, sollte aber trotzdem hobbygerecht sein. Das 2DIN-Kenwood bietet erträgliches seamless blend, wird aber praktisch nicht gebraucht, da meine favorisierten Programme DAB-exklusiv sind. Die Funktion könnte auf Reisen gelegentlich in die Erinnerung zurück kommen. Für Kenwood sprach auch, dass die Anbindung der Lenkradfernbedienung mit wenig Aufwand realisierbar war.

Ihre Betriebsstunden sammeln alle meine Radios mit dem Digitalempfang.
⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️

Habakukk
Beiträge: 2876
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:19

Re: Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von Habakukk »

@Winfried Haug:
Welches Zenec hattest du denn? Das Z-N626 ist empfangstechnisch schon nicht schlecht, kommt eigentlich an das Kenwood ran, das ich vorher hatte (DNX4250), sowohl auf UKW als auch DAB+. Einziges Problem: das Display stört tlw. ein wenig, sodass es mit Aktivantenne auf manchen UKW-Frequenzen etwas störende Leerträger gibt. Dazu hat das Radio nach wie vor einige SW-Bugs, die leider nicht mehr behoben werden. Und Support trotz neuer Support-Seite weiterhin suboptimal.

pomnitz26
Beiträge: 2496
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 16:40
Wohnort: südliches Sachsen-Anhalt

Re: Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von pomnitz26 »

Am besten ersetzt man ein RNS durch ein RNS mit DAB+ und Navi. Das RNS 315 mit Navi, Bluetooth und DAB+ hat vielleicht keine Slideshow aber was es macht kann es richtig. Programmlisten aktualisieren sich selbst nach wenigen Sekunden im Funkloch oder bei UKW permanent. Mit allem anderen kann man Leben aber nur 80% Empfang ist nichts halbes und nichts ganzes.

Winfried Haug
Beiträge: 110
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:26

Re: Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von Winfried Haug »

PAM hat geschrieben:
Di 20. Okt 2020, 21:06
Etwas OT: Ich verstehe die Ablehnung von Kenwood nicht. Zwei zugegeben nicht mehr ganz aktuelle Kenwood-Modelle in meinen Fahrzeugen liefern aber ausgezeichnete Empfangsleistungen.
. Das 2DIN-Kenwood bietet erträgliches seamless blend, wird aber praktisch nicht gebraucht, da meine favorisierten Programme DAB-exklusiv sind. Die Funktion könnte auf Reisen gelegentlich in die Erinnerung zurück kommen. Für Kenwood sprach auch, dass die Anbindung der Lenkradfernbedienung mit wenig Aufwand realisierbar war.

Ihre Betriebsstunden sammeln alle meine Radios mit dem Digitalempfang.
Kenwood hatte wie viele andere Lizenzinfos im GPS Modul versteckt. Wenn dieses defekt ist, geht das Radio nicht mehr (Bootprozess hängt). Ich hatte mein kenwood in deren exklusive Wertstatt geschickt, und bekam es dann mit dem GPS Fehler zurück (davor tat wenigstens noch das Radio selber). Kennwood behauptetete, mit defektem GPS Modul geht nur das Navi nicht. Navi ist mir nicht sooo wichtig, weil das im kenwood auch dazugekauft war und nicht weiterentwickelt wurde. Der Support ist ja "bemüht" aber wenn man nach knapp über 2 Jahren dann entweder ein neues Gerät oder 50% nachlegen soll kann ich mir 2-3 China Nachbauten kaufen.
Im Endeffekt wurde mir nach ca 2 1/2 Jahren angeboten, ein refurbished (!) GPS Modul für ca. 400 Euro einzubauen....

Streamless UKW-DAB funktionierte, aber wenn der Zeitversatz bei den Sendern zu hoch ist, stört das eher, die Empfangsleistung gegenüber einem RNS 310 war ebenfalls deutlich schlechter und bei DAB gegen ein RNS510 konnte es passabel mithalten, aber auch hier war das Kennwood nicht in der Lage dem RNS das Wasser zu reichen.
Der Empfang ist für schon entscheidend und wenn ich knapp 1000.- oder mehr ausgebe, erwarte ich eben auch eine bessere Empfangsleistung als bei einem 200-400 Euro Radio oder dem Werksradio. Da fehlt es bislang und nun teste ich eben weiter...

Beim Zenec 2011 die gleiche Sache, hier ist der Fehler auch nicht mehr zu beheben -> GPS Board tauschen, da kann ich mir dann gleich ein neus Radio zulegen.

HAL9000
Beiträge: 218
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 10:38
Wohnort: Wilhelmshaven

Re: Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von HAL9000 »

Sehr interessanter Testbericht - und er deck sich sehr gut mit der Erfahrung, die ich vor knapp 2 Jahren mit ner Android- China- Flitsche gemacht habe.
Vor allem UKW war ein Desaster, die Senderspeicherung ebenfalls - auch der Senderspeicher: beim Dynamischen RDS wurde der Sendername mit Fragmenten des aktuell laufenden Titelnamens ausgetauscht. Völliger Blödsinn. Ein Frequenzwechsel war, trotz angeblich vorhandenem Doppeltuner, stets hörbar.
Und hat man das Sendegebiet eines auf den Speicherplätzen abgelegten Programms verlassen und ruft die Station wieder auf, bleibt das Rauschen und es wird nicht gewechselt. Beispiel Radio 21 - man hat die Frequenz aus WHV gespeichert, ruft den Sender aber erst in Oldenburg auf, bleibt er auf der WHV- Frequenz stehen und wechselt nicht auf OL- Wahnbeck. Das konnte übrigens auch der Zenec 2026 nicht.

RNS 310 und Alpine schaffen das problemlos...
Fazit: Von all diesen Chinakrachern fürs Auto bin ich seitdem geheilt...
Ant: Humax 80cm Sat auf Stab USALS PolarMount- Rotor, UKW-Antenne 14 El. Kompaß @ Rotor
RX: microtelecom PERSEUS & microtelecom FM+
KFZ: Alpine i902D-G6

PAM
Beiträge: 12368
Registriert: Sa 1. Sep 2018, 12:35

Re: Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von PAM »

Winfried Haug hat geschrieben:
Mi 21. Okt 2020, 09:00
[...]
Streamless UKW-DAB funktionierte, aber wenn der Zeitversatz bei den Sendern zu hoch ist, stört das eher, die Empfangsleistung gegenüber einem RNS 310 war ebenfalls deutlich schlechter und bei DAB gegen ein RNS510 konnte es passabel mithalten, aber auch hier war das Kennwood nicht in der Lage dem RNS das Wasser zu reichen.
Der Empfang ist für schon entscheidend und wenn ich knapp 1000.- oder mehr ausgebe, erwarte ich eben auch eine bessere Empfangsleistung als bei einem 200-400 Euro Radio oder dem Werksradio. Da fehlt es bislang und nun teste ich eben weiter... [...]
Winfried, die GPS-Geschichte kannte ich nicht. Sie betraf mich bislang auch nicht, da ich hierfür nach wie vor externe Navis bevorzuge, die zudem nicht so zickig bzw. sinnlos teuer bei einer Aktualisierung des Kartenmaterials sind.

Hinsichtlich des Empfangs bin ich der Meinung, dass Kenwood/JVC jedenfalls nichts verkehrt macht. Die gebotenen Leistungen fanden sich stets im Bereich meiner Erwartungen. Für den UKW-Empfang ist es der 100 kW-Sender Helpterberg, der am nördlichen Berliner Stadtrand mit dem Beginn der städtischen Bebauung schlagartig einbricht. Bis dahin gibt es mit guten Kombinationen aus Radio, Antenne und dem Fahrzeug weitgehend beifahrertauglichen Empfang. DAB kann ich in meiner Heimat nur testen, indem ich mir einen der Berlin-exklusiven Kanäle aussuche und an die Grenze Brandenburgs fahre. Die selbst ermittelten Reichweitengrenzen lagen am Stadtrand von Schwedt in der Uckermark oder bei Fürstenberg an der B96-Landesgrenze zu Mecklenburg-Vorpommern. Die in die Nordhälfte Brandenburgs einstrahlenden Nachbarsender eignen sich zur Beurteilung dagegen kaum. Stettin ist hart ausgeblendet - Bernau nordöstlich von Berlin liegt noch gerade in der Strahlungszone, mein Wohnort dagegen bereits im ausgeblendeten Bereich. Röbel aus dem Südwesten Mecklenburg-Vorpommerns ist unter normalen Bedingungen nur erhöht stehend an einigen Ecken als Signal am Rande der Grasnarbe darstellbar.


Zu den chinesischen Sonderzeichen auf deinem Radiodisplay: Kann das Ding verschiedene Sprachen oder Regionseinstellungen? Falls vorhanden, dann bringt dir das mit der korrekten Einstellung möglicherweise die Umlaute aufs Display.
⚠️ Bitte Abstand halten! ⚠️

Winfried Haug
Beiträge: 110
Registriert: Fr 31. Aug 2018, 22:26

Re: Testbericht Autoradio AV8V6 von MIC mit eigebautem DAB+ Tuner

Beitrag von Winfried Haug »

Ich hatte dem Hersteller diesen Bericht zugesandt und folgende Antwort bekommen, die ich hier unzensiert wiedergebe:


Guten Tag Herr Haug,
vielen Dank für Ihre Mühe und den ausführlichen Testbericht!
Ich fand diesen sehr interessant und gehe gerne auf alle Fragen ein:
Antennen-Anschluss
Der Radio-Antennenanschluss kann wiefolgt zusammen mit dem USB-Anschluss verbaut werden:
Mic-Kabel-Antenne.jpg
Ja so kann man das natürlich verbauen und die „verdeckte“ USB Buchse ist kein Beinbruch, da schon 2 „richtige“ USB Anschlüsse zur Verfügung stehen. Mich wundert eben nur, wie man so etwas designen kann.
Radioempfang
Zum Radioempfang gibt es einige Möglichkeiten, weswegen die Empfangsstärke eventuell beeinträchtigt sein könnte. Bitte beachten Sie folgende Hinweise:
a) Bitte deaktivieren Sie "LOC", "ST", "AF" und "PTY" in der Radio-App. Schicken Sie gerne zur Abklärung ein Foto der geöffneten Radio-App.
b) Bitte stellen Sie in den Einstellungen > CAR > Werkseinstellungen > 126 > Radio > "Europe" ein und bestätigen Sie mit "Anwenden" und "Exit".
c) Bitte stellen Sie in den Einstellungen > CAR > Werkseinstellungen > 126 > other > Auto Search Stop > 20 db ein und bestätigen Sie mit "Anwenden" und "Exit".
d) Bitte prüfen Sie, ob im Fahrzeug etwas vorhanden ist, das den Empfang stören könnte. Dies könnten beispielsweise etwas im Zigarettenanzünder (wie ein USB-Ladegerät), eine Dashcam, Heizdrähte oder bedampfte Scheiben sein. Falls etwas in der Art bei Ihnen vorhanden ist, können Sie testweise einmal davon die Stromverbindung trennen.
In dem Admin-Menü stand in der Tat noch „China“ drin, es sind zwar identische Frequenzbereiche, aber vielleicht hat es seinen Grund, warum Europa extra ausgeführt ist. Die RX Empfindlichkeit war schon auf 20db eingestellt. Ein Empfang ist immer subjektiv und man wird ein Autoradio nicht für DX Empfang verwenden, trotzdem sollte stärkere Sender empfangbar sein. Da ich die IDENTISCHE Antenne für alle meine Tests nun verwende, ist eben das MIC etwas schwächer im Radiobereich. Die 300 Watt vom Olympiaturm versorgen nur das Stadtgebiet in München, aber bei Sicht zum Olympiaturm ist der Empfang mit jedem Radio westlich im Bereich Fürstenfeldbruck auch möglich und hier zischelt es eben. Gleiches gilt für Antenne Vorarlberg. Ulm gehört sicher nicht zum Sendegebiet, aber der Sender ist dort ortsüblich zu empfangen. Letztendlich ist der UKW Chip etwas schwächer, als der vom RNS310, wenn bei gleicher Antenne eben manche Sender zischeln.

So sieht das dann aus:
Mic-Admin-Radio.jpg
Mic-Admin-Others.jpg

Drehknöpfe und Bedienung

Diese Verbesserungvorschläge gebe ich gerne an das Team der Produktentwicklung weiter, vielen Dank!

DAB+
Auch zum DAB+-Empfang gibt es einige Möglichkeiten, wodurch der Empfang beeinträchtigt sein könnte:
a) Falsche Positionierung der DAB+-Antenne. Die DAB+-Antenne sollte am besten oben rechts an der Frontscheibe platziert und der Kupferstreifen mit Masse (bspw. Karosserie) verbunden werden.
b) DAB+- und WLAN-Antenne vertauscht. Die DAB+- und WLAN-Antenne sehen fast identisch aus und lassen sich dadurch leicht verwechseln. Dies fällt bei WLAN nicht groß auf, da auch ohne WLAN-Antenne WLAN-Empfang möglich ist.
c) Störsignale im Fahrzeug. Gelegentlich verursachen schlecht abgeschirmte externe elektrische Geräte wie USB-Ladegeräte im Zigarettenanzünder, Dashcams oder auch Scheibenheizung Störungen beim DAB+-Empfang. Bitte kontrollieren Sie, ob das bei Ihnen der Fall sein könnte.
d) Gestörte Spannungsversorgung. Im SMA-Anschluss am Radio sollten 5V Spannung anliegen. Bitte messen Sie im Loch des SMA-Anschlusses nach, ob hier eine Störung vorliegt.
e) Störsignale bei den Kabeln. Ein Kunde konnte starke Signalschwankungen durch zusätzliche Isolation und getrennte Kabelführung der Kabel an der Rückseite des Geräts beheben.
f) Schlechter DAB+-Ausbau. In ländlichen Gegenden gibt es leider teilweise immer noch Gebiete, bei denen fast kein DAB+-Empfang möglich ist. Falls das bei Ihnen der Fall sein könnte, testen Sie es bitte einmal in einer größeren Stadt.
g) Wenn das alles nichts gebracht hat, wäre auch das Testen einer Außen-DAB+-Antenne oder eines Splitters empfehlenswert. Beide besitzen noch bessere Empfangsmöglichkeiten als eine Scheibenantenne. Sagen Sie in dem Fall gerne zwecks Empfehlungen Bescheid.

Testweise können Sie auch die alternative DAB+-App "DAB-Z" aus dem PlayStore installieren, die einige Kunden benutzen.

Diese Tipp ist wirklich empfehlenswert, die normale DAB App ist einfach eine Katastrophe. DAB-Z kann man als .apk Datei direkt installieren und diese App halt folgende Vorteile:
o Bei neuem Suchlauf kann man vorhandene Sender behalten
o Slideshow wird im grossem Bild angezeigt
o Deutlich bessere Menüführung

Telefonfunktion
Bei Telefonanrufen wird automatisch die Hintergrundmusik gestoppt. Für die Naviansagen lässt sich die Lautstärke bei Telefonanrufen manuell regeln unter Einstellungen > CAR > Navi > "Navilautstärke bei Anrufen".

Rückwärtsgang
Auch die Stummschaltung beim Rückwärtsgang können Sie für die komplette Musik manuell regeln unter Einstellungen > CAR > Extra-Einstellungen > Rückfahr-Lautstärke.
Hier kann man von -6 bis -10 und stumm eine Einstellung vornehmen. Selbst bei -6 ist der Ton extrem leise, schade, dass hier keine andere Einstellung möglich ist. Es wäre doch schön, wenn ich als Anwender doch genauer einstellen könnte, wann der Ton abgesenkt wird. Beim VW Radio ist dies ja auch möglich. Wenn ein Telefon mit BT geoppelt ist, wird der Ton stumm geschaltet, auch wenn die Annahme mit dem Kopfhörer erfolgt und nicht mit dem Freisprecheinrichtung des Radios.
HERE WeGo
Here WeGo unterstützt die direkte Eingabe der Straße:

Wenn das bei Ihnen so nicht funktioniert, schicken Sie mir bitte ein kurzes Video zur schnellen Klärung. Eventuell können Sie auch im PlayStore schauen, ob es für "HERE WeGo" ein Update gibt und dieses installieren.
Bei dem Navi kann man erst die Straße dann den Ort eingeben. Das ist vielleicht nicht so intuitiv, aber es funktioniert so wie vom Hersteller angegeben.
Es gibt auch andere Navis-Software, die nachinstalliert werden kann.

Sagen Sie bei weiteren Fragen sehr gerne Bescheid.

Viele Grüße aus Leipzig!
XXXXXXXXX
Team M.I.C. GmbH


Ich finde es sehr bemerkenswert vom Hersteller innerrhalb von 24h eine Mail mit diesem Detailgrad zu bekommen. Dies spricht für MIC.

Hier noch 2 Anmerkunge:

Die Steuerung mit den Tasten am Lenkrad funktioniert, allerding wird der Sender NICHT im Display angezeigt, hier erscheint nur Video"
Mic-Panel-VW.jpg
hier noch ein Bild vom Radio selber:
MIC-Innenleben.jpg
Wie man sieht, ist DAB direkt auf der Platine verbaut (kein externer DAB Dongle), was sonst nur sehr wenige Geräte anbieten, von den no-names ist dies das einzige Modell.
Spannend auch der Radiobereich, der bis auf 76 Mhz (Japan) runtergeht.

Der Aufbau ist sauber um Innenleben und man sieht auch die Platine für VW (vermutlich die canbus-Kommunikation).

In der Summe ist das Modell mir einfach zu teuer im Vergleich im Markt, MIC hat preiswertere Modelle im Programm (weniger RAM, langsamerer Prozessor).


Ich habe nun 2 weitere Radios im Test (folgen in einem seperaten Beitrag)

Antworten